Logo ADS-bei-Erwachsenen.de

"Der Langsamste, der sein Ziel nicht aus den Augen verliert, geht noch immer geschwinder, als jener, der ohne Ziel umherirrt."
Gotthold Ephraim Lessing

 

Besucher heute: 87
Besucher ingesamt: 1156182
Therapie
Sie haben Ihre Diagnose endlich, endlich erhalten und viel darüber gelesen? Sie haben im Forum Tipps von anderen erhalten und viel probiert? Sich mit Ihrem ADS auseinander gesetzt und sich mit dem Gedanken angefreundet?
Dennoch reicht es noch nicht? Ihr Leben hat dennoch noch Blockaden, die sie in Ihrer momentanen Lebenslagen unüberwindbar scheinen?
Dann ist es vielleicht an der Zeit über weitere Therapiemöglichkeiten nachzudenken. Oft haben sich die ADS Symptome so in unsere Leben eingegraben, dass man Hilfe von Außen braucht um ein sicheres "Grundgerüst" aufzubauen.

Hilfe dafür bauen sich in bis zu 6 Teile auf.
Welche Kombination sie daraus wählen, bleibt Ihnen überlassen:


 


..: Psychologische Behandlung :..
Durch die vielen Jahren der Ungewissheit und der fehlenden Diagnose können sich viel Frust, Leid und Depressionen angestaut haben.
Daher rate ich jedem Betroffenem, der sein Leben noch nicht im Griff hat, zu einem Termin bei Fachleuten.
Aber wie den richtigen Fachmann finden?
In Frage kommen vor allem Dip. Psychologen und Therapeuten. Aber auch Neurologen und Psychiater sind oft die richtigen Ansprechpartner. Eine erste Hilfe bietet die von mir gesammelte Liste von Fachleuten. Dort empfehlen Betroffene anderen Betroffenen Ärzte, Therapeuten und Selbsthilfegruppen.
Aber auch ihre Krankenkasse kann ihnen oft die richtigen Personen heraussuchen. Je nach Härtefall übernimmt man hierfür auch die Tharapie - Kosten.
Eine weitere Hilfe bietet die regionale "SEKIS", der regionalen Selbsthilfe- Kontakt - und Informationsstelle. Einfach mal Ausgooglen.

In jedem Fall gilt: Nur Mut! Keiner beißt euch!
Wer nach Hilfe fragt, der bekommt meistens auch Hilfe.

 

..: Medikamentöse Behandlung (Stimulanzien, Antidepressiva):..
Manchmal muss man erst stabilisiert werden, um überhaupt einen Psychotherapie möglich werden zu lassen, um Aufnahmefähig zu werden. Es gibt zahlreiche Medikamente auf dem Markt, die bei Kindern sehr erfolgreich wirken.
In den USA und in Österreich ist es auch schon für Erwachsene gängig, in Deutschland erinnert die Medikation noch eher an einen Hürdenlauf. Im Normalfall sollte die nächstgelegene Uniklinik oder auch ein Neurologe/Psychologe eine genaue Untersuchung durchführen und eventuell ein Rezept ausstellen. Da Medikamente wie Ritalin, Medikinet u.ä. unter das Betäubungsmittelgesetz fallen und dementsprechend Wirkungen haben, sollte damit nicht leichtfertig umgegangen werden.
Auch reicht eine Medikation ohne begleitende Psychotherapie oftmals nicht aus.
Momentan übernehmen Krankenkassen nur in Ausnahmen die Kosten für die Medikamten, im Gegensatz zu z.B. den Krankenkassen in der USA oder Österreich. In vielen Unikliniken Deutschlands laufen aber derzeit Langzeitstudien, die das gleiche auch in Deutschland bewirken sollen.

Bis dahin muss man noch an die Haushaltskasse... Was sich aber lohnt, wenn man die vielen positiven Berichte von Betroffenen in Gegenzug stellt. (Ich persönlich nehme nach einer Langzeitstudie der Uniklinik Homburg das Medikament "Medikinet retard" und kann seit dem mein Leben besser wieder aufbauen. Allerdings spüre ich auch Nebenwirkungen)

Dennoch gilt: Diese Möglichkeit der Medikation sollte als letzter "Rettungsanker" in Betracht gezogen werden, weil alle Medikamente die mit ADS im Erwachsenenalter im Gespräch sind, alle "nicht ohne" sind.


 
Alle Hinweise/ Empfehlungen ohne jede Gewähr. Fragen Sie in Zweifelfällen immer einen Therapeuten/ Fachkundigen Ihres Vertrauens in einer persönlichen Begegnung. Sofern psychologisch-psychotherapeutische Methoden, Verfahren oder Techniken ausgeführt werden, wird keinerlei Gewährleistung über den Nutzen oder die Unbedenklichkeit dieser Methoden, Verfahren oder Techniken übernommen. Sofern Sie sich in Therapie befinden, sollten Sie diese Methoden auch nicht ohne Rücksprache mit Ihrer Therapeut/In anwenden. Eine Haftung der AutorIn für Personen-, Sach- und Vermögensschäden ist ausgeschlossen!


© 2017 ..:: ADS bei Erwachsenen ::..
Zurück zur Startseite Menü anzeigen Schriftgröße ändern - klein Schriftgröße ändern - mittel Schriftgröße ändern - groß