Unverständnis der Angehörigen

      ...nein, Du musst nicht irgendwelchen Theorien (die ausgiebig in der Praxis getestet wurden) folgen, aber... wenn mir an Menschen etwas liegt, sorge ich dafür, dass sie mich verstehen und dass ich sie nicht verbal verletze.
      Ich fühle mich verantwortlich dafür was ich sage und wie ich es sage. Wenn ich einen Menschen mag, sorge ich auch dafür, dass er mich richtig versteht (verstehen kann im Rahmen seiner Möglichkeiten).

      Und wenn denn zu einem Menschen, der mir am Herzen liegt, eine Störung oder wie immer man es nennen mag, gehört, dann gehe ich darauf ein.....

      Aber selbstverständlich musst Du das nicht tun
      @Linus
      Wenn Theorien ausgiebig in der Praxis getestet wurden, so müssten sie logischer Weise erfolgreich sein. Damit wäre das Forum überflüssig und auch die User und deren Probleme.
      Es gäbe nur einen Topic, „Erfolgreiche Hilfe zu ADS“ und damit wäre alles gesagt.
      Deine unterschwellige Behauptung, durch die Rhetorik deiner letzten beiden Sätze, dass mir an meiner Frau nichts liegen würde, ist eine echte Frechheit. Es liegt mir nichts daran Dich vom Gegenteil zu überzeugen, da ich es als nicht erstrebenswert sehe.
      Wenn Du wirklich verantwortlich für Deine Aussagen wärst, so würdest Du nicht permanent deinen selbst gebastelten Rollstuhl verteidigen und mit mir kommunizieren anstatt Dich nur in deinen Pseudo-Elemtardasein angegriffen fühlen. So wie man eben in den Wald rein schreit, so kommt es auf Dich zurück. Ich habe keine Angriffe, oder Vorwürfe, in den ersten Beiträgen geschrieben, sondern nur für eine gemeinsame Ebene des Verstehens von beiden Seiten plädiert. Die Welt ist nun mal keine Scheibe und sie dreht sich nicht um ADS.
      Das Forum dreht sich um dieses Thema, aber scheinbar nur um die Erkrankung und einer Aufgehobenheit wo jeder den anderen mit seinen Fehlern toleriert. Die Probleme beißen aber irgendwann jeden in den Popo und dann nutzen auch keine virtuellen Streicheleinheiten, weil die Symptomatik dazu führte das der Kühlschrank leer ist.
      Hättest Du z.B. als Komorbidität eine Borderline-Störung und Du würdest mich schlagen, dann würdest Du eben einen Schlag zurückbekommen. Ich für mich schlage grundsätzlich keinen Menschen und bin auch nicht aggressiv veranlagt, werde aber keine Aggressivität mir gegenüber tolerieren. Da gilt der alte Spruch: „Das was du nicht willst, was man Dir tu, das füge auch keinem anderen zu!“ Bist Du nicht in der Lage jemandem zuzuhören, so musst Du dich nicht wunderen wenn Dir keiner zuhört. So ist es eben auch mit ADS und dem symptomatischen Verhalten. Wenn ich Scheiße bau, so muss ich dafür grad stehen, ob ADS oder nicht. Natürlich kann ich mir dann in so einer Plattform ein Päckchen Verständnis abholen, aber das bringt mich nicht von meinen Problemen und auch der Wiederholungstat fort. Wenn Du das für Dich so entschieden hast, dass Du dann sagst, dass Du so krank bist, dann ist das Deine Entscheidung. Sollte ADS bedeuten, das keiner für sein tun verantwortlich ist, so wäre ich dafür alle Psychiatrien zu öffnen und alle Straftäter raus zulassen, da dann keiner für sein Handeln verantwortlich ist. Weil, können wollen sie alle vielleicht anders, aber sie können es aufgrund ihrer Erkrankung nicht.
      Nein, ich hatte nur von mir gesprochen. Ich habe es mir abgewöhnt, Anderen mit irgendwelchen Zweideutigkeiten einen reinschieben zu wollen....

      Aber den "selbstgebastelten Rollstuhl" finde ich schon heftig, besonders, weil ich mich eben in keiner Weise als krank sehe, sondern ADS als Andersartigkeit begreife, die auch unglaubliche Vorteile hat, Beispiel: Edison, Bill Gates.

      Klar stehe ich immer für meine Sch.... gerade. Selbstverständlich sind auch ADSler für ihre Handlungen verantwortlich!
      Auch wenn Du den Rollstuhl als fies empfindest, so fährt ihn jeder der sich auf einer unheilbaren Krankheit ausruht und sich nicht reflektieren kann. Was ist es sonst, als wenn andere Menschen diesen Rollstuhl schieben sollen und ja jeder Chef so gemein ist, wenn er das nicht tut
      .
      Zu den berühmten ADSlern:
      Edison war keine große Leuchte, auch wenn es die Menschen öfter denken.
      Die Glühbirne war nicht seine Erfindung, sondern die von Heinrich Göbel.

      Bill Gates hat auch nichts erfunden, sondern sein erstes Dos gekauft.
      Dies war nur eine abgespeckte Variante von Unix und nichts Besonderes.
      Das Marketing war die Strategie dieses schlechte Produkt auf den Markt zu bringen.
      Er hatte IBM als Partner gefunden, also der Mann ist nicht sehr schlau. Erfolgreich aber nicht sehr schlau.
      Sowie auch andere Erfinder immer wieder in Verbindung zu Produkten gebracht werden, die sie nie erfunden haben, weil die Idee hatten diese zu vermarkten, oder weiter zu entwickeln.
      Das hat leider alles nichts mit Intelligenz zu tun.
      Graham Bell war auch nicht der Erfinder des Telefons, sondern Philip Reis.
      Genies sind nicht unbedingt alle ADS-Kranke gewesen, sondern es gibt auch eine Hochbegabung ohne ADS, die dann fokussiertes Wissen ist und nicht das Verstricken des Intellekts in Nebensächlichkeiten.

      Wenigstens in der Verantwortlichkeit sind wir einer Meinung.
      Original von Lines
      Edison war keine große Leuchte, auch wenn es die Menschen öfter denken.
      Die Glühbirne war nicht seine Erfindung, sondern die von Heinrich Göbel.


      Historische Personen argumentativ zu bemühen finde ich zwar fragwürdig, aber verdrehen muss man ja auch nichts...

      Edison war Pionier der wirtschaftlichen Vermarktung der Elektrizität -- und General Electric ist immer noch ein stattliches Unternehmen. Auch eine Leistung.

      Original von Lines
      Bill Gates hat auch nichts erfunden, sondern sein erstes Dos gekauft.
      Dies war nur eine abgespeckte Variante von Unix und nichts Besonderes.
      Das Marketing war die Strategie dieses schlechte Produkt auf den Markt zu bringen.
      Er hatte IBM als Partner gefunden, also der Mann ist nicht sehr schlau. Erfolgreich aber nicht sehr schlau.


      DOS ist kein abgespecktes UNIX, nahezu alle für ein damaliges UNIX typischen Eigenschaften fehlen bei MS/DOS. CP/M kommt da schon eher als Vorbild in Frage.

      Auch war DOS nicht grundsätzlich schlecht -- es war ein Betriebsystem für die damals aufkommenden PCs und stellte die von den Anwendern benötigten Funktionen bereit. Und typische UNIX-Funktionen wie Mehrbenutzerfähigkeit wurden von diesen Anwendern nicht gefordert.

      Ob Bill Gates nicht schlau ist, weil er mit IBM ein für ihn langfristig sehr vorteilhaftes Geschäft gemacht mit einem Produkt gemacht hat, welches den damaligen Anforderungen der avisierten Benutzergruppe entsprach, erscheint mir leider nicht einsichtig.

      Original von Lines
      Wenigstens in der Verantwortlichkeit sind wir einer Meinung.


      Ich bin auch kein Freund davon eine Sonderbehandlung einzufordern. Aber der Umstand dass ich mich mit und ohne Medikamente laut meiner Umgebung anders verhalte, ich das selbst aber kaum bis gar nicht bemerke, und wenn dann nur im Nachhinein, aber niemals in der konkreten Situation, hinterlässt ein sehr schales Gefühl beim Gedanken an deine Forderungen.

      Gargl
      Hallo Gargl,

      natürlich hast Du Recht mit CP/M.
      Ich habe auch keine historischen Persönlichkeiten zu diesem Thema herangezogen, das war ein Satz im vorherigen Beitrag auf den ich Stellung bezogen habe. Es ging mir nur um die Relativierung der Persönlichkeiten und des Intellekts. Klar ist es super schlau einen fantastischen Vertrag an Land zu ziehen, aber der Erfindergeist der von mir angesprochenen Personen ist nicht so hoch, wie es die Geschichte darstellt. Obwohl natürlich Verträge und deren Abwicklung, also den festen Strukturen eine Firma aufzubauen, entspricht nicht typisch ADS, wobei ich dies natürlich nicht bezweifeln will.
      Bei den meisten Listen im Internet wird vermutet, dass herausragende Persönlichkeiten ADS hatten, aber dies ist überhaupt nicht bewiesen. Rein Hochbegabte haben meist ähnliche Verhaltensweisen wie bei ADS, aber es sind eben nur ähnliche Symptomatiken. Wenn ich mich Tage lang mit einem Thema beschäftige, vergesse ich auch mein Umfeld, ohne ADS zu haben. Dazu gesagt kann ich nicht sagen, dass ich unbedingt eine Hochbegabung habe, was mich ehrlich gesagt auch nicht interessiert. Es macht mich nicht besser und nicht schlechter, da ich unterm Strich immer noch Mensch bleibe.

      Beim Verhalten übernimmst Du ja deine Verantwortung und wenn es anhand der Einnahme von Medikamenten ist. Meine Anforderungen sind nicht so extrem wie sie vielleicht von Dir empfunden werden. Sie beschreiben die Mitte und nicht die Perfektion. Perfekte Menschen findest Du unter Normalos sicherlich auch nicht.

      Lines
      Sicherlich ist es schwierig historische Personen im Nachhinein mit ADS zu diagnostizieren.
      Mann kann da sicher auch nur von Vermutungen sprechen. Aber bei einer angenommenen Verbreitung von 2-5 % ist die warscheinlichkeit recht hoch.
      Zu Edison, er hat wesentlich mehr erfunden als die Glühbirne, also sollte das sicher nicht der einzigste Fakt sein, es beruht ja bei ihm auch mehr darauf das er gleichzeitig an sehr vielen Erfindungen gearbeitet hat, und es ist ja auch heute oft so das parallel Menschen an der gleichen Erfindung arbeiten, schade ist das meist nur der den Lohn erhält der schneller ist oder es besser vermarktet bekommt.
      "Nie hat ein Dichter die Natur so frei ausgelegt, wie ein Jurist die Wirklichkeit. "(Jean Gidoux)
      Original von Lines
      Auch wenn Du den Rollstuhl als fies empfindest, so fährt ihn jeder der sich auf einer unheilbaren Krankheit ausruht und sich nicht reflektieren kann. Was ist es sonst, als wenn andere Menschen diesen Rollstuhl schieben sollen und ja jeder Chef so gemein ist, wenn er das nicht tut


      Richtig, man kann nicht von jedem verlangen das er den Rollstuhl schiebt, aber man kann verlangen das man Rücksicht nimmt, oder erwartest du von einem Rollstuhlfahrer auch das er genausogut die Treppen heraufkommt ohne Hilfe wie ein gesunder ?

      Verständnis heisst ja nicht keine Kritik mehr äussern zu dürfen, aber vielleicht die Erwartungen anpassen zu den Dingen die ein ADSler eben nicht leisten kann, dafür kann er andere Sachen besser hat da seine Qualitäten.

      Und es erfordert sehr viel mehr Energie seine Schwächen zu stärken bei geringem Erfolg, als seine Stärken auszubauen.

      Wenn alle lernen würden mehr auf die Stärken des anderen zu schauen anstatt auf die Schwächen wäre vieles viel einfacher.
      "Nie hat ein Dichter die Natur so frei ausgelegt, wie ein Jurist die Wirklichkeit. "(Jean Gidoux)
      wer will denn die "schwächen stärken"?
      ich will meine schwächen nicht verstärken, eher in ein positivum umwandeln - maslowsche bedürfnishierarchie....


      ?( ?( ?( ?(


      und warum stärken nicht ausbauen? das würde doch einen sinn machen - oder täusch ich mich?

      ?( ?( ?( ?(

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „talimo“ ()

      Original von talimo
      wer will denn die "schwächen stärken"?
      ich will meine schwächen nicht verstärken, eher in ein positivum umwandeln - maslowsche bedürfnishierarchie....


      ?( ?( ?( ?(


      und warum stärken nicht ausbauen? das würde doch einen sinn machen - oder täusch ich mich?

      ?( ?( ?( ?(


      Ich meinte damit das die schwächen zu verringern viel energy kostet bei geringem erfolg, und das es sinnvoller ist seine stärken auszubauen
      "Nie hat ein Dichter die Natur so frei ausgelegt, wie ein Jurist die Wirklichkeit. "(Jean Gidoux)
      Meine Eltern haben zur Zeit auch mal wieder das völlige Unverständniss... Wobei sie ja auch irgendwie recht haben, will mich ja auch ändern, ist nur ziemlich schwierig noch für mich... Die Diagnose steht ja noch nicht lang. Und mein Leben ist echt ein absolutes Chaos... Meine Eltern mussten immer für mich in die Bresche springen wenn mmal wieder irgendwas schief gelaufen st. So wie jetzt auch. Mein Auto ist kaputt, hört sich auch ganz nach nem Motorschaden an... Jetzt kommen meine Eltern und machen mir Vorwürfe von wegen : Wie soll das denn laufen wenn wir nicht mehr sind oder nie hast du was alleeine geschaftt, immer müssen wir dir aus dem Mist raus helfen.. du musst dein leben jetzt mal alleine auf die Reihe bekommen.... Ich sag dann schon nichts zu meiner ADS, weil sie dann eh sagen ich solle das nicht als Entschuldigung nehmen.... Es ist alles so scheisse. Ich mache es doch nicht mit Absicht!!!!