Schwere Nebenwirkungen bei Medikinet adult, 5mg !!!

      Schwere Nebenwirkungen bei Medikinet adult, 5mg !!!

      Hallo zusammen,

      bei mir wurde vor kurzem ADS (ohne Hyperaktivität) festgestellt, nachdem ich einen jahrelangen Ärztemarathon hinter mich gebracht hatte. U.a. habe ich lange Zeit unter Depressionen und sozialen Ängsten gelitten, welche mit SSRIs leider ohne Erfolg behandelt wurden.
      Ich habe gestern von meier Neurologin Medikinet adult (retardiert) verschrieben bekommen und erstmalig nach dem Essen am Nachmittag eingenommen (5mg Tablette). Die Einnahme wurde zunächst gut vertragen und auch am Abend, als die Wirkung nachgelassen hat, habe ich "nur" eine leichte bis mittelstarke Nervosität und Unruhe gespürt, was aber noch erträglich war.
      Heute morgen habe ich erneut 5mg mit dem Frühstück eingenommen, und ca. eine Std danach haben dann die Nebenwirkungen eingesetzt : starkes zittern, mittelstarke Angst, sehr starke Nervosität, "hyperfokussieren" auf negative Gedanken, Panik, Herzrasen, Kopfschmerzen etc...das volle Programm.

      Ich habe zwar damit gerechnet, dass es zu Nebenwirkungen kommen kann (kenne ich schon von anderen Medis), allerdings war ich von der Intensität schon sehr geschockt und überwältigt, vor allem weil das Medikament ja eigentlich genau diese Dinge verhindern sollte! Meine Hauptsymptome, die mich zur ADHS Diagnostik geführt haben sind Aufmerksamkeitsstörung (schon damals in der Schule, an der Uni, in Gesprächen) und starke innere Unruhe. Es gibt natürlich noch einige andere Symptome, allerdings belasten mich die genannten Kernsymptome am meisten. Eigentlich ist der Sinn der Medikation doch, grob gesagt, einen innerlich ruhiger zu machen und einem zu helfen sich besser konzentrieren zu können.

      Meine eigentliche Frage lautet: Können in der Anfangs- oder Eindosierungsphase paradoxe Nebnwirkungen auftreten, die nach ein paar Tagen oder Wochen wieder verschwinden? Oder ist damit zu rechnen, dass das Medikament eher die falsche Wahl für mich ist und eine Besserung als unwahrscheinlich zu betrachten ist?

      Wie war es bei euch? Hat einer von euch ähnlich schlechte Erfahrungen gemacht? Ist evtl. eine falsche ADS Diagnose dafür verantwortlich? Abwarten und weiter probieren oder zum Arzt gehen und Medikament das wechseln?

      Ich würde mich sehr über Antworten freuen !

      Liebe Grüße
      Alex
      Es gibt ja nichts, was es nicht gibt, sagt jedenfalls der sog. Volksmund. Bei einer Dosis von 2,5 mg, die anfangs bei Medikinet Adult 5 mg freigesetzt werden, sind die beschriebenen Reaktionen aber schon ziemlich außergewönlich. Natürlich kann es vereinzelt mal jemanden geben, bei dem das so passiert. Evtl. muss mann dann andere Präparate ausprobieren oder zu einem anderen Wirkstoff greifen.