Abitur zweiter Bildungsweg, Abmahnung Schule, mir ist zum heulen ;(

      Abitur zweiter Bildungsweg, Abmahnung Schule, mir ist zum heulen ;(

      Hallo, ich bin mittlerweile 28 Jahre alt und gerade in der 12ten Klasse, ich besuche eine Schule auf der man sein Abitur nachmachen kann, eine wirklich tolle Sache. Auf dieser Schule wird in Semestern gerechnet, ich besuche das 3te Semester, quasi das erste Halbjahr der Klasse 12.

      Mein absoluter Traum ist es zu studieren, einen Berufswunsch habe ich auch. Die Schule ist einfach super toll, die Atmosphäre ist gut, die Lehrer super engagiert und die Schüler alle in meinem alter, auch elternunabhängiges Bafög bekommen wir, eigentlich alles perfekt.

      Ich traue mir das Abitur auf alle fälle zu, leider bin ich gerade dabei meinen Traum zu zerstören, ich werde einfach mal auf die Probleme eingehen, mir ist dabei gerade wirklich zum heulen.

      1: Die mündliche Mitarbeit zählt zu 50 %, für viele ein Geschenk, da ich der Meinung bin, eine gute mündliche Note zu bekommen ist wesentlich einfacher bzw mit weniger Arbeit verbunden als eine gute schriftliche Note zu bekommen.Mir ist auch klar das man sowieso in der Schule sitzt, gehe ich mit einer mündlichen 2 dort raus muss ich natürlich zuhause weniger machen als würde ich mit einer 5 nach hause gehen, leider zeige ich einfach nicht auf und Vorträge sind eine Qual für mich, leider müssen wir relativ oft dinge vorstellen, allerdings zeige ich einigermaßen auf sobald ich mir sehr sicher bin die richtige Antwort zu wissen, dazu später mehr, es handelt sich um einen Teufelskreislauf.

      2: Ich habe keine Ordnung, meine Zettel fliegen einfach überall herum, Zettel sind nicht vollständig, Zettel werden in einer falschen Reihenfolge geordnet usw, nimmt mir im allgemeinen die Lust ungemein überhaupt mit dem lernen anzufangen, einfach weil alles so unstrukturiert ist.

      3: Ich schiebe alles auf, sage mir immer selbst das ich meinen Rucksack morgen aufräumen werde, dass ich morgen endlich nach der Schule lernen werde usw, ich schiebe alles so lange auf bis der entstandene Rückstand quasi nicht mehr aufzuholen ist.

      Das ist so ein verdammter Teufelskreislauf, zuerst schiebe ich alles auf, ich lerne nach der Schule nicht und bin einfach mit meinen Unterlagen extrem unordentlich, anschließend wird alles immer komplizierter. Durch diesen Wissensrückstand zeige ich auch nicht mehr auf und kassiere extrem schlechte mündliche Noten die meine schriftlichen Noten ( schriftlich meistens zwischen 2 und 3 ) extrem nach unten ziehen, dann empfinde ich alles als sinnlos und bleibe dem Unterricht gänzlich fern, super Kombination......

      Jetzt ist es bei dieser Schule so, dass man ein Semester nur ein einziges mal wiederholen darf, ich nahm diese Wiederholung schon in Anspruch und werde das Semester jetzt erneut nicht schaffen, zusätzlich bekam ich eine Abmahnung wegen meiner Fehlstunden. Dazu muss ich aber sagen, ich wiederholte dieses Semester nur aufgrund meiner Medikation, die Phase der Einstellung zog sich extrem lange hin und war die Hölle, ich war extrem launisch und schlecht drauf und hatte extreme Schlafprobleme, ich sah aus wie der laufende Tod, jeder sprach mich auf meine Augenringe an. Zu dieser Zeit nahm ich 2 mal täglich a 40 mg Ritalin retard.

      Jetzt bin ich bei einem neuen Arzt und wir sind gerade dabei die Sache gerade zu biegen, bedeutet, dass meine Dosis wesentlich nach unten geschraubt wird, was auch hilfreich zu sein scheint.

      Wie gesagt, hätte ich nicht diese extremen Schlafstörungen beim ersten mal gehabt, hätte ich jetzt noch einen Versuch, so ist es eine Ermessenssache der Schule, obwohl ich schon ein paar Schüler kenne welche ein Semester doppelt wiederholen durften.

      Jetzt habe ich aber doch Angst, ich muss mich bis zum 21.12.2018 zu diesem Vorfall äußern und ich weiß einfach nicht was ich machen soll, ich hoffe das der Schulleiter mir noch eine Chance gibt und ich die ganze Sache Regeln und managen kann, bin mir aber unsicher was er sagen wird und wie ich argumentieren sollte.

      Neu

      Mir geht es 1:1 wie dir. Meine Lehrer sind so nett und geben sich immer wieder mit meinen Ausreden zufrieden und denken ich werde lernen. Doch ich kann es einfach nicht allein. Ich schiebe so lange auf bis ich dann 1 Tag vor Klausuren anfange zu lernen und die halbe Nacht durchlerne. Ich bin noch undiagnostiziert... Ich habe solche Angst vor den mündlichen Prüfungen. Ich weiß auch nicht ob ich meine mündlichen Prüfungen überhaupt bestehen werde. Bei mir hat sich inzwischen ein Bruxismus ausgebildet und ich glaube meine immer stärker werdenden Verdauungsprobleme hängen auch mit der innerlich steigenden Anspannung zusammen. Ich habe inzwischen so starke Panikzustände wenn mich jemand etwas fragt, das ich nicht mal auf einfache Kopfrechenaufgaben mehr antworten kann. Weil ich sofort nachdenke was ist wenn ich darauf nicht antworten kann und mich dann in einer Schleife verharke. Ich kann unter diesen Umständen meine Ziele nicht erreichen im Leben und weiß so langsam nicht mehr weiter. Wenn ich von anderen höre warum sie Depressionen haben kann ich innerlich nur lachen...