Studium oder Ausbildung, Zukunft?

      Studium oder Ausbildung, Zukunft?

      Hallo,

      ich bin neu hier und weiß jetzt nicht, ob dieses Thema schon einmal angesprochen wurde.
      Ich bin 21 Jahre alt, habe mit Mühe und Not mein ABi geschafft, habe schon eine Ausbildung abgebrochen und befinde mich gerade in einem Studium, das mir, wie auch zu erwarten, nicht wirklich zusagt... Ich studiere Umweltwissenschaften und eigentlich finde ich Umwelt etc. schon interessant, aber das ständige herumsitzen/ zuhören/lernen und erneut die Schulbank drücken, geht mir einfach richtig auf die Nerven. Das Problem ist, ich weiß leider nicht so wirklich, was ich anstelle des Studiums machen könnte?? Ich sehe mich einfach in keinem Beruf, da ich zum Beispiel kein Büro-job will und gern die Möglichkeit hätte, mal nach draußen gehen zu können.

      Kurze Infos zu mir:
      -ich male gerne
      -kreativ
      -sportlich
      -möchte etwas erschaffen (am Schluss ein Ergebnis sehen, dass ich erstellt,gemacht habe)
      -Wettermensch *lässig*
      -mag keine Büroarbeit
      -kann in Maßen mit Menschen arbeiten *zufrieden*
      -möchte die Möglichkeit haben, aufzustehen, herumzulaufen, an die frische Luft zu kommen

      -ich bin ADSler und ADHSler

      Ich weiß nicht ob das jetzt so weiterhilft und hoffe, dass es verständlich geschrieben ist.

      Liebe Grüße
      MultiTwilight
      Hallo MultiTwilight,

      du brauchst sozusagen Berufsberatung? ;)

      Also da gibt es sogar Leute, die werden dafür bezahlt, dass sie das machen, die Menschen von der Arbeitsagentur. Du musst dich nicht gleich arbeitslos melden. Die machen auch so Fragebögen mit dir und reden mit dir drüber, auch wenn du jetzt offiziell noch studierst. Einfach mal anrufen und anfragen. Die sollten da auch auf deine Probleme eingehen.

      Es gab auch mal einen online-test, aber den find ich auch die schnelle nicht. google doch mal "Arbeitsagentur welcher beruf" ... da scheinen ein paar gute Treffer dabei zu sein.

      Ansonsten gabs schon ein paar Threads, wo darüber diskutiert wurde, welche Berufe was für ADSler wären.
      z.B.
      Euer Beruf?
      AD(H)S freundliche Berufe?
      Ideale ADS-Berufe
      Ideales Berufsbild für ADSLer??
      welche berufsrichtung

      und das waren nur die, die ich auf die schnelle finden konnte, gibt evtl mehr...

      Grüße!
      Hallo MultiTwilight.....hallo im Forum.
      Dein Profilbild sieht schon mal Klasse aus!
      Da bin ich auch schon beim Thema: Wie wäre es mit Fotografie oder Journalismus? Grafik-Design könnte ich mir auch vorstellen bei dir, aber das ist wahrscheinlich zu viel Indoor.
      Ich drück dir die Daumen, dass du das Passende findest! Da du noch jung genug bist, kannst du dich evtl. in diversen Praktikas ausprobieren! Auf jeden Fall nicht stressen lassen!
      VG
      Hallo liebe SonneimHerz,

      vielen vielen Dank für dein liebes Lob :) und danke für die Antwort.
      Bei Fotografie ist das Problem, das es ja kein sicherer Job ist. Das gleiche Problem hab ich ja bei Kunst... Über Journalismus hab ich mir noch gar nicht so viele GEdanken gemacht..?? Ich weiß nicht ob ich da nicht an meinen Menschenkenntnisse scheitere. Aber trotzdem Danke für die Idee...
      Naja, das mit dem "jung" sein und dem "nicht stressen" lassen, ist so ne Sache. Die Erwartungen und der Druck sich beweisen zu müssen und einen geradliniegen LEbenslauf zu haben, ist, so kommt es mir zumindest vor, schon gestiegen.
      Ich habe das Gefühl für meine Eltern (vor allem für meinen VAter) nur eine BElastung zu sein... beruflich,finanziell und auch seelisch...
      ok. sry, ich weiche vom THema ab :D. es tut nur gut, endlich mit Gleichgesinnten zu reden und sich auszutauschen...
      ICh würde natürlich beruflich schon gern etwas machen, wo ich mich bewegen muss, da ich sehr viel,wahrscheinlich zu viel Sport, treibe. Wahrscheinlich bin ich zu anspruchsvoll :)

      Naja, sry, dass es jetzt länger geworden ist.
      Nochmal vielen Dank für jede ANtwort
      gegenfrage: was ist den ein sicherer Job? ich denke, sowas gibt es heute nicht mehr.

      Was die Kunst angeht: das auf Lehramt zu studieren wäre ein "sicherer" Job. Dann bist du immer noch nah dran und wenn die ersten Lehrjahre vorüber sind, hast du mehr Zeit dich deinen eigenen Projekten zu widmen.
      Hallo MultiTwilight,

      Du könntest vielleicht ein paar Praktika machen und schauen, was Du Dir dann als spätere Tätigkeit vorstellen könntest. Und lass Dich beraten, welce Berufe es im Bereich Umwelt gibt.

      Von künsterlicheren Berufen würde ich eher generell abraten.. ausser Du warst bis jetzt schon künsterlich tätig wie z.B. bei irgendwelchen Schülerwettbewerben mit gemacht..

      Denn dieser Bereich ist komplett überlaufen und wenn Du Geld damit verdienen willst, wirst Du irgendwelche langweiligen Sachen machen müssen.. z.B. als Fotograf verdienst Du Dir Deine Brötchen mit Portraifotos, als Autor mit Werbetexten und Anleitungen (technische Anleitungen schreiben könnte sogar wieder ein gut bezahlter Job sein.. aber vermutlich kein ADSler Beruf, weil Du diese nach Richtlichien erstellen müßtest).

      Wenn Du viel draussen unterwegs sein möchtest, dann wäre vielleicht Monteur auch etwas für Dich.

      Und dann gibts immer noch Grenztätigkeiten.. also z.B. Taucher-Bauingenieur (hat sicher einen anderen Namen.. aber mir fällt dieser gerade nicht ein). Die planen und kontrollieren halt Baustellen unter Wasser... und müssen deswegen gut tauchen können... Und sind wohl auch stark nachgefragt, weil es eben nicht soviele Leute gibt, die ein Ingenieurstudium haben und leidenschaftliche Taucher sind...
      Ich bin eigentlich ganz anders, aber ich komme so selten dazu.
      The "Earth" without "art" is just "eh".
      vielen Dank für die vielen Ratschläge.
      Dass das mit dem Künstlerischen nicht so hinhaut, habe ich mir schon gedacht und deshalb auch nicht weiter angestrebt ;-). Naja als Ingenieur würde ich mich auch nicht so sehen, was ich jedoch interessant finde, ist das mit dem Tauchen. ICh finde es allerdings schwer einen Beruf zu finden, der mich körperlich auslastet, aber nicht überlastet.. Was ich mir vielleicht überlegt habe, wäre vielleicht landwirtschaftliche tech. Assistentin. Hat jemand vielleicht Erfahrungen damit??? WIe gesagt, dass is nur einmal so eine Idee.
      Landschaftsgestaltung ist sicher eine Überlegung wert.....du bist draußen und in Bewegung, kreativ ist es auch, du siehst das Resultat deiner Arbeit - sofort und auch später noch.....
      Praktikum ist das Stichwort...wie schon erwähnt....also ran an den Speck ;)
      Guten Morgen!

      Ich würde dir empfehlen die Studienberatung deiner Uni aufzusuchen. Wenn du dein Studium nicht weiter führen möchtest haben die Leute dort gute Kontakte und meist ein solides Netzwerk um qualifizierte Leute wie dich an geeignete Stellen zu verweisen. Oft gibt es Kooperationen mit den Industrie- und Handelskammern und sogenannte "Studienabbrecher" sind in Betrieben oft sehr gefragt.

      Alternativ oder ergänzend haben die meisten Unis eine psychologische Beratungsstelle. Dort kannst du dich kostenfrei und qualifiziert von ausgebildeten Therapeuten beraten lassen und über Sorgen, Frust und Vergangenes sprechen. Oft ist da eine Sozialberatung angegliedert bei der du Infos über die Finanzierbarkeit zwischen deinen, vielleicht neuen, Bildungswegen bekommst. Das Gute: Schweigepflicht und es wird bei der Krankenkasse nicht aktenkundig (Falls du doch mal ins Lehramt willst ;) )

      Viel Glück und nur Gutes!
      Schattenkatze