AD(H)S; auswirkung durch veränderten stofwechsel?

      die meisten menschen scheinen erst länger den leistungserwartungen zu entsprechen zu versuche, bis ihnen die sinnlosigkeit solcher maßstäbe klar wird oder eigene grenzen sie dazu zwingen, andere maßstäbe zu verfolgen.
      nach außen wird dann aber noch oft so getan als ob, um ausgrenzung zu vermeiden, scheint mir, wie man hört sind die meisten facebookprofile geschönt, kann ich nicht beurteilen, bin nicht dabei. in vielen berufen wäre man sonst sofort ausgegrenzt, stimmt.
      es gibt aber auch berufe, wo das so nicht gilt.
      in der krankenpflege gibt es betriebe, die anders ticken, geht man doch tgl. mit menschen um, die irgendwie "defekt" sind. wie es sonst so ist, weiß ich nicht, es gibt aber sicher andere positivbeispiele.

      hier in diesem forum sind doch sicher fast alle von der sorte, die nicht "dazugehören" durften oder dürfen oder es auch gar nicht wollen in der leistungsgesellschaft.
      und zwar egal, ob sie männlich, weiblich oder irgendetwas dazwischen sind.

      ich gehöre zu der sorte, die schon sehr früh nicht mehr wollte! mir fehlt nichts.
      es ist doch ein großer vorteil, wenn man nicht oberflächlich sein kann oder muß.

      in einer beziehung gibt es auch andere punkte, als leistungsstreben und hohe erwartungen. vielleicht ist jmd. auch nur zu egozentrisch und der andere hat ihn deshalb einfach satt. oder sonstwie destruktiv.
      man könnte zumindest versuchen, die trennungsgründe zu besprechen, bevor man meint, sie sowieso zu kennen und feststellt, daß man nichts dagegen tun kann und die welt eh schlecht ist.
      was vor uns liegt und was hinter uns liegt, sind kleinigkeiten zu dem, was in uns liegt.
      und wenn wir das, was in uns liegt, nach außen in die welt tragen, dann geschehen wunder. thoreau
      1. Viele frauen wollen eben Männer, die auf einen höheren bildungsnevio sind und mehr verdinen.
      2. Glaube ich nicht zwingend das männer, umbedingt besser verdinen wollen, müssen, als ihre frau! Aber sie werden von den frauen häufig aussotiert und als uninteresannt eingestuft.
      3. Bei mir trift es nicht zu, das ich eine frau wil die weniger verdient,... ich fände es sogar ganz gut, wen sie mehr verdient,... dem gegenüber gibt es aber wegen punkt 2. seine schwirigkeiten.
      4. Bei einem freund von mir, ist es so das er sich sorgen macht, weil er weniger verdint als seine freundin und diese dan auch noch aus eriner reicheren familie kommt,... da drängt er sisch schon sehr dazu, mehr zu verdienen und sich weiterzubilden.
      5. In unserer geselschaft, kann man es sich fast nicht leisten, nicht leistungsbezogen zu denken und zu handeln,... deswegen wünschen sich auch immer mehr jugentliche, die DDR zurück.
      6. Wirst du in der arbeit und in der geselschaft schnel an deine grenzen kommen, wen du nicht leistungsbezogen denkst und handelst.
      7. Wen du schwirigkeiten hast, den leistungsvorstellungen der geselschft und der arbeitgeber nachzukommen, wirst du große schwirigkeiten haben, einen job zu bekommen und auch längere zeit behalten zu können.
      8. Es gibt zwar immer wieder welche die sagen, das sie auch die leistungsgeselschaft stört und davon bist du dier ersten, die sagt, das wir dem entgegenwirken können,... wir solten mal langsam anfangen, der leistungsgeselschaft entgegenzuwirken.
      9. hat meine cousine z.b. vor, einen milionär zu heiraten,... da haben dann nicht grade viel männer eine changse.
      10. erwarten immer noch viele frauen, das die männer, sie zum essen einladen und das zahlen, die miete und die nebenkosten zum großteil übernehmen, die kleidung bezahlen usw. da kann sichndas ein schlecht verdienender mann, garkeine solche frau leisten,... vorallem, wen sie mehr verdient und dann noch teurere sachen will und erwartet, das der mann das zahlt.
      11. ich glaube nicht umbedingt, das männer frauen wollen, die schlechter verdienen. Allerdings gefallen den meisten männer, sicherlich frauen, die kindlicher wirken und sich kindelicher verhalten, weil diese jünger wirken,... aus dem verhalten und auftreten dieser art von frauen, resultiert im beruflichen dann wohl des öfteren, das diese nicht so gute posten bekommen, bei denen man mehr geld verdient. warum männer häufig jene frauen wollen, die jünger wirken? keine ahnung.
      12. wen du nicht die erwartungen der leistungsgeselschaft erfüllst, wirst du häufig sozial ausgegrenzt.
      13. wen man schon in vornherein aussotiert wird, kann sich sowas garnicht zeigen,... ob man geeignet ist oder nicht.
      14. Frauen die die pille nehmen, enscheiden sich meistens für menschen, die so richen wie sie und eine ähnliche DNS haben,... frauen die nicht die Pille nehmen enscheiden sich meistens für leute, die anders richen,... andere DNS. Weil frauen vond er natur aus, sich wegen dem erbgut, bei der patnersuche für menschen entscheiden, die eine von ihr abweichende DNS haben und richen, ob die DNS des mannes zu ihrer past oder nicht. wen sie schwanger sind hingegen, wenden sie sich meistens an vertraute und familie,... deshalb fühlen sie sich eher zu menschen hingezogen, die so richen wie sie,... ähnliche DNS. ist mitunter auch eine folge von der leistungsgeselschaft.
      15. Wir werden in der leistungsgeselschft schon bei der einschulung in die grundschule aussotiert,... ob wir in die grundschule dürfen oder ob wir woh ander hingehören und dann immer strenger,...

      Wo siest du bitteschön, eine möglichkeit der Leistungsgeselschaft zu entrinnen?
      ohne jetzt auf sozialhilfe angewiesen zu sein, meine ich oder auf der strase leben zu müssen oder von dem wenigen geld, das man verdient, merh schlecht, als recht zu leben.
      Wie meist du, das wir der Leistungegeselschaft, entgegenwirken können?

      ADHS'ler schrieb:

      1. Viele frauen wollen eben Männer, die auf einen höheren bildungsnevio sind und mehr verdinen.
      2. ...

      Wo siest du bitteschön, eine möglichkeit der Leistungsgeselschaft zu entrinnen?
      ohne jetzt auf sozialhilfe angewiesen zu sein, meine ich oder auf der strase leben zu müssen oder von dem wenigen geld, das man verdient, merh schlecht, als recht zu leben.
      Wie meist du, das wir der Leistungegeselschaft, entgegenwirken können?


      BINGO! Ich wünschte ich hätte das so Formulieren können. ( Die rechtschreibfehler schaffe ich alle auch, kenn ich ja von mir selber )
      Info: Ein kleiner gemeiner Zwerg namens "Legasthenie", hält mich leider öfter davon ab, fehlerfrei Sätze und Wörter zu formulieren als mir lieb ist. ?(
      ich lehne einfach sämtliche oberflächliche erfolgskriterien ab. natürlich bin ich so auf einen beruf angewiesen, der nicht besonders gut bezahlt und gesellschaftlich angesehen wird. mir reicht das rein menschliche feedback meiner patienten.
      mir reicht, daß ich selber bei meiner arbeit einen sinn sehe und das täglich und stündlich.
      ich habe nie wert auf geld gelegt, vielleicht deshalb, weil ich aus einer sogenannten high-society-familie stamme und das fassadengetue und die arroganz immer gehaßt habe.
      ich stehe einfach auf eine bescheidene lebensweise.

      mein mann hat einen realschulabschluß, ich abitur, wir verdienen gleichwenig, wichtig ist mir aber, daß wir uns gerne und viel über alle möglichen tiefsinnigen themen unterhalten können.
      er ist überhaupt nicht der typ "toller hecht", geht konflikten lieber aus dem weg, aber er ist witzig, hat viel fantasie und reichlich ads-anteile, die selben ansichten, wie er gerne sein leben einrichten möchte, wie ich und hatte es früher als kind auch besonders schwer, so daß wir uns gegenseitig verstehen können.
      das tolle an ihm für mich ist, daß er da gelassen bleiben kann, wo ich mich tierisch aufrege.
      und er ist auch genauso neugierig und wißbegierig, wie ich.

      ich habe mir einen kleinbetrieb gesucht, dessen chefs ebenfalls reichlich ads-anteile haben, das kommt in der krankenpflege halt öfter vor, die keinen angestellten aufgeben und nicht auf den großen gewinn aus sind, was in der ambulanten pflege ja wohl auch fast lächerlich wäre, die keinen wert auf autorität legen und auch supergerne mit ganz einfachen patienten arbeiten, die in vierteln leben, wo früher die arbeiter lebten, die viel humor haben und nur die hauptschule besucht haben, trotzdem sehr viel wissen und können, wert auf echtheit legen und alle kollegen gleich bezahlen und behandeln wollen. und die selber am meisten arbeiten.

      klamotten und schmuck oder luxusurlaube interessieren mich micht, ein eigenes auto lehne ich ab, ein eigenes haus oder eine eigentumswohnung brauche ich nicht, ich habe keinen freundeskreis, für den ich repräsentieren muß, ich arbeite in jeans und t-shirt und laufe in der freizeit auch genauso rum.

      ich glaube, daß viele menschen heutzutage an ihre leistungsgrenzen stoßen, weil sie ihre arbeit als sinnlos oder zu stressig ansehen, was nützt all das tolle geld, wenn man nachher kaputt endet und den boden unter den füßen verliert.
      ich glaube, es ist ein zeichen dafür, daß urban gardening, gesunde vollwerternährung, vegetarismus, handarbeiten... wieder modern wird, man besinnt sich auf die echten werte, meditiert, macht yoga, nimmt ein sabattical, pilgert.

      mich interessiert eigentlich nicht, was die anderen machen, ich brauche keine gegenbewegung anzuführen, das wird sich schon von selbst ergeben, ich lebe nur in meinem kleinen umfeld.

      und ich glaube nicht, daß alle frauen oberflächlich und von genen oder ihrer nase getrieben agieren. klar, manche dinge passieren einfach unterbewußt, damit gesunde nachkommen entstehen können, der geruchssinn entscheidet die partnerwahl nämlich deshalb, weil ein partner mit dem möglichst unterschiedlichen geruch zum eigenen die kinder mit dem kräftigsten immunsystem ergibt. aber da entscheidet nicht nur die frau, sondern beide sich entsprechend.
      wohingegen sich frauen wahrscheinlich immer gegen einen ungepflegt riechenden partner entscheiden werden ;o) .
      was vor uns liegt und was hinter uns liegt, sind kleinigkeiten zu dem, was in uns liegt.
      und wenn wir das, was in uns liegt, nach außen in die welt tragen, dann geschehen wunder. thoreau

      elf schrieb:

      ich lehne einfach sämtliche oberflächliche erfolgskriterien ab. natürlich bin ich so auf einen beruf angewiesen, der nicht besonders gut bezahlt und gesellschaftlich angesehen wird. mir reicht das rein menschliche feedback meiner patienten.
      mir reicht, daß ich selber bei meiner arbeit einen sinn sehe und das täglich und stündlich.
      ich habe nie wert auf geld gelegt, vielleicht deshalb, weil ich aus einer sogenannten high-society-familie stamme und das fassadengetue und die arroganz immer gehaßt habe.
      ich stehe einfach auf eine bescheidene lebensweise.
      .....................
      und ich glaube nicht, daß alle frauen oberflächlich und von genen oder ihrer nase getrieben agieren. klar, manche dinge passieren einfach unterbewußt, damit gesunde nachkommen entstehen können, der geruchssinn entscheidet die partnerwahl nämlich deshalb, weil ein partner mit dem möglichst unterschiedlichen geruch zum eigenen die kinder mit dem kräftigsten immunsystem ergibt. aber da entscheidet nicht nur die frau, sondern beide sich entsprechend.
      wohingegen sich frauen wahrscheinlich immer gegen einen ungepflegt riechenden partner entscheiden werden ;o) .

      Hallo,
      ich bin auch davon überzeugt das du so denkst. Viele Frauen mit denen ich über dieses Thema gesprochen habe argumentieren so ähnlich wie du.
      Ich hatte nicht vor dich persönlich anzugreifen. Ich möchte nur mal auf den Sozialen Aspekt eingehen.

      Ich habe die Erfahrung gemacht das so wie wir Partner auswählen zum einen unbewußt bestimmt wird durch unser Soziales Umfeld (Eltern (Prägung während der Kindheit) & (unter anderem eventuell auch die Sozialen Erwartungen der Eltern (oder Gesellschaft) erfüllen zu können (zu müssen)) Beste Freundin, Freunde, durch die Erfahrungen die wir in unserem Sozialem Umfeld machten). Und zum anderen durch unsere Genetik/Evolutiuon (Geruch/Geschmack/Symmetrie, Physische Attraktivität , usw.)
      Um auf die Soziale Ursache zurück zu kommen. Ich habe unter anderem erlebt wie "Eine Beste Freundin" ihren neuen Freund ein oder wieder "(ausgeredet)" hat (u.a mich). Weil dieser nicht den Gesellschaftlichen/Sozialen "Atraktivitäts-Norm" entsprach. (Attraktiv ist häfig das was es wenig gibt oder jeder haben möchte um sich in seine Bedürfnisse zu befriedigen oder sich von anderen unterscheiden zu können)
      Ich glaube das so etwas ganz normal ist und auch häufig vorkommt. Und bin davon überzeugt das Frauen(und auch Männer) in dieser Hinsicht sehr manipulierbar sind ohne das sie es selbst bewußt wahrnehmen.
      Auch das es Menschen( oder gezielte Werbung) gibt die genau dieses ausnutzen bestätigen meine zusätzlich.
      Wir sind "alle"durch die aktuelle Konsumgesellschaft(Medien) alleine schon so sehr manipuliert das es kaum möglich ist sagen zu können ob es die eigene Meinung/Bedürfniss ist was wir haben. Oder ob es vielleicht doch fremdbestimmt ist.
      Und wer zu sehr von diesem/seinem Sozialem "Mainstrem" abweicht, läuft Gefahr von diesem Sozialem Umfeld ausgrenzt zu werden. Und genau das will aber niemand. Da sich nach zu alle danach sehnen auch "dazu zu gehören".
      Und so wird gesteuert was in "diesem" Sozialen Umfeld attraktiv / Normal ist und was nicht. Alles andere gibt es dort nämlich nicht, und jeder der neu dazu kommen möchte muß den (Sozialen) Erwartungen (an Attraktivität) entsprechen, sonnst darf man eben nicht dazu gehören und fertig.

      Und ich denke darum ist es logisch das du für dich so argumentierst. Ich vermute mal das du auch Freunde/in hast die das auch so ähnlich sehen wie du und vielleicht auch eine ähnliche Lebenseinstellung haben wie du. Und die meisten davon ebenfalls einen Mann/Partner haben wie du.
      Und ich glaube das ist auch der Grund warum sich die meisten Menschen in ihrem Sozialem Umfeld "gut" fühlen. (Sie gehören dazu!).

      Nun frag ich dich aber mal, wie viele Menschen du kennst die nicht dazu gehören können(wie du), und die darunter leiden? Was meinst du wie fühlt es sich für die Menschen wohl so an? Für alle normalen endet genau hier ihr Tellerrand über den sie nicht hinausschauen können, kennen die allermeisten nicht den (emotionalen) unterschied zwischen "dazugehören" und "dabei sein".
      Info: Ein kleiner gemeiner Zwerg namens "Legasthenie", hält mich leider öfter davon ab, fehlerfrei Sätze und Wörter zu formulieren als mir lieb ist. ?(
      gute fragen! :O)

      also, trotzdem, auch ich habe viel darüber nachgedacht, ich kann mich einfach aus vielem raushalten und tue es auch.
      natürlich gibt es immer wieder punkte, an denen auch ich mir etwas vormache, aber sicher nicht überall. ich bin stur und ich schwimme gerne gegen den strom.

      na klar kenne ich reichlich leute, die nicht dazugehören können und darunter leiden.
      das sind fast alle meine alten patienten. die ihre wohnung nur unter schwierigkeiten verlassen können oder gar nicht und die viel allein sind. wie sie sich fühlen, erzählen sie mir oft und ich kann sie verstehen, weil es mir als kleines kind ja genauso ging.

      ich würde deine ansichten ja gerne so stehenlassen, ich versuche es auch, aber ich würde dir so gerne deine traurigkeit darüber ausreden, ausgegrenzt zu sein, denn es gibt auch ein prima leben außerhalb der grenzen und soooo viele leute gehören zwar dazu, haben aber ständig angst, es irgendwann nicht mehr zu tun und verbiegen sich ständig und immer. das ist für mich einfach indiskutabel!
      was vor uns liegt und was hinter uns liegt, sind kleinigkeiten zu dem, was in uns liegt.
      und wenn wir das, was in uns liegt, nach außen in die welt tragen, dann geschehen wunder. thoreau

      elf schrieb:


      ich würde deine ansichten ja gerne so stehenlassen, ich versuche es auch, aber ich würde dir so gerne deine traurigkeit darüber ausreden, ausgegrenzt zu sein, denn es gibt auch ein prima leben außerhalb der grenzen und soooo viele leute gehören zwar dazu, haben aber ständig angst, es irgendwann nicht mehr zu tun und verbiegen sich ständig und immer. das ist für mich einfach indiskutabel!

      ich danke dir für deine (Empatische) Anteilnahme, ich glaube alles aufn Kopf tüdeln, durchwuscheln, und trösten wird nichts daran ändern das ich meine allerwichtigsten Bedürfnisse so ausleben kann wie ich mich danach sehne, und wie es alle andern "normalen" Menschen um mich rum das selbstverständlich/all-täglich Ausleben (machen) können. Das ich selber so traurig bin stört mich selber gar nicht so sehr dabei, das andere finde ich viel schlimmer. Einsamkeit und Alleinesein habe ich auch ganz viel, wobei mich wiederum das alleine sein an sich am wenigsten stört. Die Eisamkeit ist aber schon doof, und am schlimmsten ist sie wenn ich unter Menschen bin, da wird mir jedesmal wieder bewust was mir in meinem Leben alles fehlen tut weil es (oder ich) nicht Funktioniert. Und das ist das was für mich zählt und woran ich eben auch gemessen werde, und wo ich von mir überzeugt sein möchte das ich auch so leben kann wie alle anderen um mich rum. Unabhängig davon ob ich gerade in Arbeit stecke, oder nicht. Dazugehören bedeutet für diesen Lebensbreich einfach ALLES, als "Pirat" ohnehin.
      Info: Ein kleiner gemeiner Zwerg namens "Legasthenie", hält mich leider öfter davon ab, fehlerfrei Sätze und Wörter zu formulieren als mir lieb ist. ?(
      @elf
      Ich sage es ja immer wieder, es müsste mehr von uns geben,... dann hätten wir auch ein eigene, stärkere Solzialgemeinschaft, die sich nach unseren bedürfnisen richtet, die nimanden ausgrenzt.
      Ich versuche mich auch si zu verhalten, wieich bin. Aber es gibt viele menschen, die mit einen nicht klar kommen, wen man sich nicht anpast und es gibt zu viel menschen, die von einen verlangen, das man sich zu 100% an sie anpasst. Sie sagen "Du musst dich an uns anpassen und nicht ich mich an dich,... und wen du das nicht tust, können wir keine freunde sein." Ansich würde es mich auch nicht immer stören, keine medikamente zu nehmen,... aber wen ich keine nehme, kann ich noch weniger, dei arbeitsleistung schafen, die der arbeitgeber erwartet, womit ich ohnehin schon mit medikamenten schwirigkeiten habe.
      Ich war mit drei freunden in urlaub,... Der eine hat sich tierisch aufgeregt, weil wir uns nicht an ihn anpassen,... was zum anderen vielciht daran ligt, das wir alle drei AD(H)S haben und er nicht,... aber auch daran, das wir nicht seiner erwartungshaltung entsprechen,... Im grunde nerven mich solche Menschen,... sie sagen dir,... du hast nicht so große probleme wie ich,... weils onst würdest du mit mir darüber reden.
      nerven einen ständig mit ihren problemen. und wen man ihnen sagt, das sie alles jeden weitersagen, und kein geheimnis für sich behalten können,... dann weiß es wirklich jeder, wen man es ihm sagt. dan komt zu antwort: Wen mich das halt so beschäftigt und ich finde es nicht gut, das anderen vorzuenthalten,... die sollen wiessen, was für ein mensch du bist,... dan dneke ich mir; hallo, das sind geheimnise und du weist genau, das du meine geheimnise, niemanden anvertrauen sollst. Ich sag ihn dann; Und deshalb rede ich mit dir nicht über sowas. und dan sind das immer so sachen, das er sich tirisch aufregt, wen er mal nicht dabei sein darf und er infomirt einen erst garnicht und wen es dann heist, warum warst du das letzte mal nicht dabei oder der johannes hat gesagt, das du keine zeit hast,... schade das du nicht dabei warst. und dann sage ich; Ich bin nicht gekommen, weil ich nichts davon gewust habe. dan fragt der johannes. ach hast du das nicht gewust? und dan frag ich mich: Hallo, wie soll ich das wissen, wen dus mir nicht sagst?
      Ohne uns, wer der sozial ausgegrenzt,... mit sojemanden, wil kein normaler mensch befreundet sein.
      und dan erwartet er noch, das wir uns an seine bedürfnise anapassen, stadt zu akzeptieren, das wir unsere eigenen haben,... ich erwarte ja auch von niemanden, das er sich komplet an mich anpasst. es währe gut, wen andere mir entgegenkommen, ich kome ihnen ja auch entgegen und wen das nicht reicht ein bisschen mehr. aber er ist auch nicht bereit sich anzupassen oder anzunähern. Er hat sogar schon gefragt, ob das bei uns am AD(H)S ligt, das wir in kalten wasser baden können und dabit zurecht kommen, wen wir mal in der wildnis zelten, das wir uns dann nicht so oft die hare kämen und nicht so oft die haare waschen und ob das am AD(H)S ligt, das wir miteinader rumblödeln und spaß haben. Er hat auch gemeint, das das sogenante fehlverhalten, das wir seiner meinung nach haben daran liegen könnte, das wir AD(H)S haben;
      weil wir seiner meinung nach nicht verstehen können, wen man ein ganzes schuljahr hinter sich hat, das das dann zu stresig ist, wen man schon um 8°° uhr aufsteht und das das bestimt am AD(H)s ligt, das wir schon um 21°° uhr abends schlafen gehen.
      @elf

      Ich habe ja nichts gegen deinen lebensstiel,... ich würde gerne auch meine eigenen stiel leben können.
      Aber usnre geselschaft ist einfach beschissen/bescheuert.
      Die meisten sind unfähig sich in andere hineinzuversetzen, über den eigenen tellerrnd hinausschauen zu können oder sind sogar nichtmal bereit, des freundschafts willens, eigene positonen aufzugeben, um andere auch teilhabe lassen zu können. Sie müssen ja nicht dauerhaft, ihre positionen ändern. aber solten ihre positonen soweit aufgeben, das sie offener mit andern menschen umgehen können.

      ...
      Mir ist schon auch wichtig, mein eigenes leben leben zu können und nich das das die geselschaft von mir erwartet.
      Aber ich würde in meinen traumberuf kaum bis kein geld verdienen.
      Auserdem will ich auch meine freizeit genisen können.
      Und leider gottes brauch man auch in der freizeit geld.
      Urlaube finde ich schon sehr wichtig,... aber nicht die wo das hotell so teuer ist,.. mit irgendwelchen luxushotels.
      da würde man sowiso nicht viel erleben,... doch auch wen man zeltet, und dort nichts bezahlen muss, kann das schonaml 1000€ bis 3000€ euro mit allendrum und dran kosten,... wen man asurüstung und fartkosten mitzählt.

      Unsere geselschaft, sit einfach scheise udn kein mesch kann das ändern,.. zummindset nicht aleine.

      Auserdem sind mir konzerte wichtig und kulteiur,...d as kostet alles geld,.. und das muss man verdienen.

      Auserdem möchte ich nciht bei den lebensmiteln sparen,...
      beim urlaub spare ich am liebsten an der unterkungst. es reicht ja, wen man ein dach über dne kopf hat oder einen platz für sein zelt. man wil ja auch nicht seshaft werden.
      jetzt habe ich soviel nachgedacht und weiß trotzdem nicht, ob meine antwortversuche etwas taugen...

      hey, traumfrosch! wieso nennst du dich einen piraten? ich hatte immer gedacht, du hast das bild mit der legofigur gewählt, um zu illustrieren, daß du ein großes spielkind bist, was ich zumindest sympathisch fände?
      nein, zuerst möchte ich dir deine traurigkeit nicht absprechen, man kann jmd. soetwas ja gar nicht ausreden und mit sachlichen argumenten daherkommen.
      die frage ist nur, ob man es dabei bewenden lassen sollte. was kommt danach? resignation? abstumpfung?
      gäbe es vielleicht ideen, damit irgendwann auch konstruktiv umzugehen? was kann sich daraus im positiven entwickeln? welche anderen beurteilungen der lage wären möglich?

      wahrscheinlich habe ich ein problem damit, meine eigene traurigkeit darüber zu bemerken, die bestimmt auch noch irgendwo daherschleicht.
      aber mit meinen argumenten ist es mir sehr ernst.

      hallo, adhs´ler! was wäre denn dein traumberuf?
      ja, genau, ich finde auch, daß es gut ist, gleichgesinnte zu finden und gemeinsam für ein besseres klima zu sorgen, in dem kein erwartungsdruck auf andere ausgeübt wird und keine menschen ausgegrenzt werden wegen angeblicher mängel.
      ich habe schon sooft gemerkt, wie kostbar ein mensch einem wird, dem man ihm nur einmal zuhört!
      was vor uns liegt und was hinter uns liegt, sind kleinigkeiten zu dem, was in uns liegt.
      und wenn wir das, was in uns liegt, nach außen in die welt tragen, dann geschehen wunder. thoreau

      elf schrieb:

      jetzt habe ich soviel nachgedacht und weiß trotzdem nicht, ob meine antwortversuche etwas taugen...

      hey, traumfrosch! wieso nennst du dich einen piraten? ich hatte immer gedacht, du hast das bild mit der legofigur gewählt, um zu illustrieren, daß du ein großes spielkind bist, was ich zumindest sympathisch fände?
      Ich bin das auch alles gleichzeitig!

      elf schrieb:


      nein, zuerst möchte ich dir deine traurigkeit nicht absprechen, man kann jmd. soetwas ja gar nicht ausreden und mit sachlichen argumenten daherkommen.
      die frage ist nur, ob man es dabei bewenden lassen sollte. was kommt danach? resignation? abstumpfung?
      gäbe es vielleicht ideen, damit irgendwann auch konstruktiv umzugehen? was kann sich daraus im positiven entwickeln? welche anderen beurteilungen der lage wären möglich?
      Keine, ein leben ohne geht niemals nicht. Und auch scheiße schön reden habe ich keine lust.

      elf schrieb:


      wahrscheinlich habe ich ein problem damit, meine eigene traurigkeit darüber zu bemerken, die bestimmt auch noch irgendwo daherschleicht.
      aber mit meinen argumenten ist es mir sehr ernst.
      Nein ich bin mir über meine Traurigkeit total bewusst, und kann ganz genau sagen wo die herkommt und warum ich die habe. Es gibt nur nix mehr um das alles wieder heile zu machen.
      Info: Ein kleiner gemeiner Zwerg namens "Legasthenie", hält mich leider öfter davon ab, fehlerfrei Sätze und Wörter zu formulieren als mir lieb ist. ?(
      @elf

      Ich möchte künstler werden;
      Kunstfotographien, zeichnungen, gemälde, Musiker (E-Bass) und Autor (Schreibe bücher) werden.

      ps. wen wir schon dabei sind, die geselschaft zu retten, sollten wir auch die Umwelt/Natur retten,...
      zum beispiel Wahle, regenwald und Tunfische. Der Mitelmeer-Tunfisch sit vom asusterebn bedroht und wird denoch total ausgefischt und nach asien verkauft,... der ksotet das vierfache, was ein asiatischer tunfisch kostet,... wir bekomen in europa hingegen nur den asiatischen biligtunfisch aufgetischt und die bekommen den guten Mitelmeertunfisch,... der tunfisch sollte bei uns echt besser geschützt werden. Ich esse ja auch gerne tunfisch, aber nicht oft,... und wen die mal nicht langsam butte bei die fische machen, gibt es bald keinen tunfisch mehr.