aufrecht

      in diesem leben
      besteht mein unveräußerliches recht
      auf selbstentfaltung und selbstausdruck
      nur auf dem papier.

      tatsächlich wurden und werden mir ständig
      steine in den weg gelegt
      und werden auch in zukunft
      meine pläne und wünsche durchkreuzen.

      sei es durch schicksalsschläge,
      durch andere menschen
      oder durch eigene irrtümer.

      doch ich habe in diesem leben
      ein unveräußerliches recht
      zu ahnen,
      daß ein höherer plan besser weiß als ich,

      wodurch ich in die lage versetzt werde,
      soviel wie möglich zu lernen.-
      nicht trotz, sondern gerade wegen
      der steine auf meinem weg.

      viel mehr als ein universelles recht auf glück
      bedeutet es mir,
      mich den mir gegebenen genetisch festgelegten grenzen
      soweit wie möglich anzunähern.
      was vor uns liegt und was hinter uns liegt, sind kleinigkeiten zu dem, was in uns liegt.
      und wenn wir das, was in uns liegt, nach außen in die welt tragen, dann geschehen wunder. thoreau