Asperger + Adhs

      RE: Asperger + Adhs

      Bei mir wurde auch mal ein ähnlicher Verdacht geäusert.

      Die "berühmteste" deutsche Webseite zu dem Thema ist auf: autismusundcomputer.de/ zu finden.

      Ein Test zu diesem Thema ist dort auch:
      autismusundcomputer.de/aqtest.html

      Allerdings haben die Ergebnisse des Test alleine eine nur sehr geringe Aussagekraft, die fragen sind sehr allgemein gehalten. Du brauchst für die Diagnose aufjedenfall einen Facharzt
      oder eine Fachklinik die nichts anderes machen. Die Diagnose Kombination AD(H)S und Asberger Syndrom nicht ungewöhnlich. Man sollte aber sehr Vorsichtig mit einem solchen Verdacht umgehen, und die Diagnose ist sehr aufwendig. Im Gegensatz zu AD(H)S gibt es bei Authismus keine "keine Medikamente" die die "Ursache" behandeln.
      Häufig haben Asberger Patienten große Schwierigkeiten Emotionen bei Anderen Menschen richtig zu deuten oder überhaupt zu Erkennen, und damit ergeben sich häufig schwere Soziale (zwischenmenschliche) Konflikte mit denen der Asberger umgehen lernen muss. Ihnen fehlt irgendwie der draht zu den Normalos und können sich nicht gut Empatisch in andere Menschen einfühlen.

      Die Asberger die ich beobachtet habe waren sehr gut in der Schule/Studium waren hatten aber Schwierigkeiten mit gleichaltrigen Menschen und nicht sehr scharf auf Drogen/Alkohol/Party/Sex etc. auch wenn diese in einer Partnerschaft waren.

      ich hoffe ich konnte ein wenig helfen.
      Info: Ein kleiner gemeiner Zwerg namens "Legasthenie", hält mich leider öfter davon ab, fehlerfrei Sätze und Wörter zu formulieren als mir lieb ist. ?(
      Original von ChristianG.
      das einzige das nicht passt, ist das mit dem sex :D davon kann ich gar nicht genug bekommen. sonst passt alles ziemlich genau...


      Sei Vorsichtig eine solche Diagnose hat man schnell an den Füßen und diese wirst du dann nicht mehr wieder los. Am besten du findest Psychologen die ADS sehr gut kennen. Ärzte haben von Psychologie meistens keine Ahnung und bilden sich sonnst was darauf ein wenn sie ein mal was von "Freud" in den Händen hatten. Die oben genannte Webseite gibt sehr viele Infos. Betroffene haben da auch Geschichten von sich selbst beschrieben und wie sie ihre Umwelt wahrnehmen und dort wahrgenommen werden.
      Nur weil die Eigenschaften passen bedeutet es nicht das man gleich automatisch Autist ist erst recht nicht wenn man schon ADSler ist, vieles von den Symptomen überschneidet sich komplett obwohl es total unterschiedliche (sich fast gegenseitig ausschließende) Störungsbilder sind. Die Kern Eigenschaft/Schwäche ist Emotionen bei anderen Menschen sehr schlecht zu erkennen und wahrnehmen zu können, ADSler hingegen sind darin meistens sehr gut bis Hoch sensibel begabt. Aspies sind auch keine Träumer im eigentlichen Sinne und sehen die Dinge in der Welt aus rein Pragmatischen und nicht aus einer sehr Emotionalen Sichtweise wie es bei ADSler häufig der fall ist.
      Info: Ein kleiner gemeiner Zwerg namens "Legasthenie", hält mich leider öfter davon ab, fehlerfrei Sätze und Wörter zu formulieren als mir lieb ist. ?(
      das hast du gut und richtig zusammengefasst Traumfrosch.

      Meine Nichte ist ein Aspie...und sie hat wenig bis garkeine Symptome wie ich (ADS)
      Eher das was du schreibst.

      Sie hat auch ein Problem Ironie zu erkennen, ist aber sehr organisiert und klar im Kopf.
      Also klar in soweit dass sie alles in intellektueller Sprache wiedergibt was sie denkt - sie ist sehr logisch und ja - pragmatisch im Denken.

      Typisch bei Asperger (ist ja auch ne leichte Form von Autismus) ist auch dass die Gesichtsmimik nicht unbedingt passt zu dem Gesagten, und oft verzerrt ist.
      Eine sehr hohe Stimme ist auch häufig.
      Und Schwierigkeit damit Anderen in die Augen zu sehen.
      Es kommt nicht darauf an wie schnell man ist-
      sondern dass man sein Ziel erreicht
      8)
      Original von Schilfrose
      das hast du gut und richtig zusammengefasst Traumfrosch.

      Meine Nichte ist ein Aspie...und sie hat wenig bis garkeine Symptome wie ich (ADS)
      Eher das was du schreibst.

      Ach Schilfrose
      klick dich mal aus just for fun durch diesen Test durch: autismusundcomputer.de/aqtest.html und schau die dir dann mal das Ergebnis an.

      Dieser Test wird von Ärzten durchaus genutzt um hinweise auf Asperger zu Diagnostizieren. Bei den Fragen im Test ist es so, das bei Mindestens jeder 2ten Frage ein "hochsensibler ADSler" die Fragen ähnlich mit Ja beantwortet wie ein Asperger Patient. Das ein ADSler dies aus anderen Ursachen dies machen könnte als wie ein Asperger Patient können Ärzte häufig nicht Unterscheiden. Wenn man erstmal die Diagnose von einem Arzt hat ist man am Fuß gekrault.
      Leider gibt es zu viele Ärzte die sich weder mit ADS noch Asperger wirklich gut auskennen, und einem trozdem gerne mit einer Entsprechenden Diagnose helfen wollen. Darum ist mir der Hinweis so wichtig sich nur bei Entsprechend Ausgebildeten Ärzten oder noch besser Psychologen Diagnostizieren zu lassen wenn es in die Richtig gehen soll und auch Warum man die Diagnose eventuell haben möchte.
      Info: Ein kleiner gemeiner Zwerg namens "Legasthenie", hält mich leider öfter davon ab, fehlerfrei Sätze und Wörter zu formulieren als mir lieb ist. ?(
      ich hab 19 Punkte....

      und bei dem Test habe ich deutlich den Unterschied wieder gemerkt.

      All dem wo ich garnicht zustimmen konnte hätte meine Nichte zugestimmt.

      Also alles was mit Zahlen, Daten und das auch noch merken zu tun hat ist bei mir totales no-Go :D

      Dagegen hab ich keinerlei Probleme Menschen kennenzulernen und ihre Emotionen oder Stimmungslage zu erkennene - das ist eine ausgeprägte Stärke von mir.

      Hm...nicht diplomatisch zu sein wäre vielleicht Aspi....aber ich kann das schon wenn ich will.
      Ich will nur nicht!!!!
      Ich bin aus Überzeugung undiplomatisch weil ich es schlicht verlogen finde und auf meiner "Wahrheit" bestehe...auch wenn sie schmerzhaft, beleidigend oder hart für meinen Gegenüber ist.

      Meine Nicht ist seit ihrer Kindheit diagnostiziert...und auch in spezieller Behandlung weil sie sehr leidet unter ihrer "Eigenart" - sie ist ein sehr unglückliches aber sehr intelligentes Kind.
      Es kommt nicht darauf an wie schnell man ist-
      sondern dass man sein Ziel erreicht
      8)
      schilfrose ist wohl gern der mittelpunkt.....schon ist man wieder außen vor.

      @ traumfrosch ich bin kein arzt also kann ich gar keine diagnose aufstellen. das muss ein arzt tun der sich damit auskennt.

      du sagst selber das der test nicht ausschlaggebend ist ob man(n) das wirklich auch ist. ich weiß es nicht ob ich das wirklich habe, aber man sollte alle möglichkeiten doch abfragen. ich hab eine mcd diagnose die 30 jahre alt ist, zu alt um mich auf medikinet einstellen zu lassen. Zudem habe ich noch harte Nebenerkrankungen für die ich lebenslang harte Medikamente nehmen muss
      Original von ChristianG.
      @ traumfrosch ich bin kein arzt also kann ich gar keine diagnose aufstellen. das muss ein arzt tun der sich damit auskennt.

      du sagst selber das der test nicht ausschlaggebend ist ob man(n) das wirklich auch ist. ich weiß es nicht ob ich das wirklich habe, aber man sollte alle möglichkeiten doch abfragen. ich hab eine mcd diagnose die 30 jahre alt ist, zu alt um mich auf medikinet einstellen zu lassen. Zudem habe ich noch harte Nebenerkrankungen für die ich lebenslang harte Medikamente nehmen muss

      Ich möchte dir Persönlich nicht irgend etwas absprechen oder Dich in irgendwas anderes herein drängen. Ich kann sehr gut verstehen das auch du versuchen möchtest dich besser zu verstehen, und eine passende(ere) Beschreibung für dich finden möchtest um dich selber Einsortieren zu können. Ich wollte dich nur darauf hinweisen das eine Asperger/Autismuß Diagnose eine ganz andere Qualität darstellt als eine Diagnose für Depressionen oder führ AD(H)S.

      Meines Wissens gibt es (jeher keine/überhaupt jemals) Medikamente dafür(dagegen). Und an jemanden zu geraten der dir eine Fehldiagnose gibt weil er sich weder mit AD(H)S und(oder) Autismus auskennt, ist Relativ hoch. Und mit einer Fehldiagnose ist dir auch nicht weiter geholfen. Die Psychiater die ich bis jetzt kennen gelernt habe waren nur in einem gut, nämlich im Medikamente verschreiben. (Was auch deren Hauptgebiet ist als Arzt). Und nicht immer ist dauerhafte Chemiekeule die richtige Therapiemethode, nur weil ein Arzt dieser Meinung ist.
      Ich würde für mich niemals eine Diagnose Akzeptieren wollen Können die mich MEIN Leben lang zu Mr.DATA aus Star Trek machen würde. Ich hab eh schon genug an den Füßen.
      Info: Ein kleiner gemeiner Zwerg namens "Legasthenie", hält mich leider öfter davon ab, fehlerfrei Sätze und Wörter zu formulieren als mir lieb ist. ?(
      ich bin nicht depressiv, das hab ich auch schon hintermir. ich war mal in der psychiatrie, nur wirklich gesagt haben die mir da auch nicht helfen können. und die medis haben bei mir auch nix bewirkt. ich hatte antidepressiva nur die hatten 0 wirkung für mich. die haben mich weder ruhig gestellt noch aufgeheitert, es war so als hätte ich placebos genommen. und das mich die psychiater eh nicht verstanden haben das wusste ich schon vor dem ersten tag dort. Im grunde ist die KLinik schon gut aber mir hat sie im endeffekt gar nix gebracht nur zeit verplempert um etwas zu erfahren was ich eh vorher schon wusste, das ich nicht depressiv bin sondern ein sehr ausgeprägtes ads habe. bin in mich gekehrt, im gleichem atemzug aber extrem impulsiv, ich sehe oft und in jedem eine gefahr von anderen für mich und werde laut und aggressiv obwohl ich das eigentlich gar nicht so meine oder möchte das ich so verstanden werde. meine freundin und meine eltern sagen das ich mich sehr oft wie ein kleines kind verhalte, ich für mich gesagt ist das wie ein abwehrmechanismus um mich selber zu schützen, ich verfalle immer wieder in die gleichen muster. ich mache immer wieder und das jeden tag die gleichen fehler und lerne praktisch nur 10% aus den fehlern. Zudem brauche ich sehr sehr sehr lange um etwas zu lernen, ich brauche zigtausend wiederholung der einen fragestellung um dieses eine problem zu erkennen und daraus lernen zu können.
      ich werde noch wahnsinnig ich möchte endlich mal normal sein, ich mag nicht mehr alles hinterfragen zu müssen, ich mag nicht mehr alles nicht zu verstehen, ich mag nicht mehr mein leben. es ist wie die hölle für mich, und ich kann mich den meisten nichtmals erklären weil ich so viel unverständnis jeden tag erfahre und jeder meint ich würde schauspielern oder sonstwas. genauso wie die gedächtnislücken, von einen auf den anderen moment vergesse ich was ich gerade gemacht habe, und noch schlimmer ich kann dann auch nicht mehr weiterarbeiten als nix gewesen wäre weil ich nicht mehr weiß was und wie ich das eigentlich gemacht habe, und das anderen zu erklären und wenn die es dann einigermaßen verstanden haben empfinde ich nichtmals genugtuung, es ist mir dennoch gleichgültig....versteht ihr mich wenigstens`?
      Original von ChristianG.
      schilfrose ist wohl gern der mittelpunkt.....schon ist man wieder außen vor.



      Also mich interessiert Asperger nicht ...
      Du hattest nach UNterschieden zwischen ADS und Asperger gefragt und ich habe die zwei diagnsotizierten Beispiele aus meiner Familie genannt und deren Symptome beschrieben.

      Aber gut - dann scheint es wohl nicht dein Wunsch zu sein tatsächlich etwas über Asperger rauszufinden.

      Ich hoff ich kann mir deinen Namen merken um in Zukunft meine Zeit bei dir für nicht gewollte Antworten zu sparen :P
      Es kommt nicht darauf an wie schnell man ist-
      sondern dass man sein Ziel erreicht
      8)
      Original von ChristianG.
      .... ich sehe oft und in jedem eine gefahr von anderen für mich und werde laut und aggressiv obwohl ich das eigentlich gar nicht so meine oder möchte das ich so verstanden werde. meine freundin und meine eltern sagen das ich mich sehr oft wie ein kleines kind verhalte, ich für mich gesagt ist das wie ein abwehrmechanismus um mich selber zu schützen, ich verfalle immer wieder in die gleichen muster.



      ach...deinen nachtrag lese ich jetzt erst.
      Na dann.....immerhin hast du schonmal einige Erkenntnisse diesbezüglich ;)

      Dann will ich mal nicht so sein und im Hinterkopf ADS behalten.


      und ja....alles was du schreibst kenne ich so auch aus meinem Leben.
      Hört sich bisher für mich eher nach ADS an - weniger nach Asperger.
      Es kommt nicht darauf an wie schnell man ist-
      sondern dass man sein Ziel erreicht
      8)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Schilfrose“ ()

      ich hab das gefühl das meine partnerin an mir verzweifelt, weil ich wie sie sagt so sehr in den tag hineinlebe und nicht an die zukunft denke....naja ich bin auch viel zu sehr mit dem hier und jetzt beschäfftigt wie soll ich da noch an das was morgen oder so kommt denken bzw es planen. das überfordert mich