Medikinet Adult Erfahrungen

      Ich nehme morgens 20 mg medikinet adult cymbalta 60 mg und l-tyrozien 50 mg morgens
      Und mittags 10 mg medikinet adult

      Und ich kenne das zu gut mit den stimmungs Schwankungen
      Und mit dem depressiven niedergeschlagenen
      Bin auch so oft antriebslos Job klappt auch nicht
      Und dann dieses zappeln und tic störung
      Zwänge Ängste aspie autist
      Ich hab von allem was
      guten morgen,

      diesen gefühlszustand das ich morgens inkl medikinet,kaffee und musik mich endlich wirklich verwirklichen kann (konzentration,geistig sowie körperlich)kenne ich auch aber leider lässt dieses verhalten bzw gefühlszustand etwa gegen 10uhr sehr nach ...trotz 40mg medikinet am morgen.
      aufbauen bzw unterstützen kann ich das alles nur durch lange sportliche betätigung und das ist auf dauer wirklich sehr schwer und anstrengend!

      diesbezüglich weiß ich auch nicht weiter ...leider!

      DHRc schrieb:

      guten morgen,

      diesen gefühlszustand das ich morgens inkl medikinet,kaffee und musik mich endlich wirklich verwirklichen kann (konzentration,geistig sowie körperlich)kenne ich auch aber leider lässt dieses verhalten bzw gefühlszustand etwa gegen 10uhr sehr nach ...trotz 40mg medikinet am morgen.
      aufbauen bzw unterstützen kann ich das alles nur durch lange sportliche betätigung und das ist auf dauer wirklich sehr schwer und anstrengend!

      diesbezüglich weiß ich auch nicht weiter ...leider!


      Hört sich ganz nach mir an. Leider habe ich mir eine schwere Knieverletzung zugezogen und Sport ist im Moment nicht möglich. Habe mir früher immer den Kopf sozusagen frei gelaufen. Nach 30 Minuten Laufzeit bei recht hohem Tempo habe ich immer einen sehr positiven Zustand in meinem Kopf erreicht. Positiv aber nicht übertrieben und irgendwie sehr klar. Leider hat das ganze als Kind länger angehalten als Erwachsener. Kaum bin ich geduscht und komme zur Ruhe merke ich direkt wie mein Gemütszustand sowie meine Leistungsfähigkeit im Kopf wieder gedämpft wird. Fühle mich dann irgendwie abgestumpft und benebelt. Kann das schwer in Worte fassen.
      Hallo! Ich nehme jetzt seit längerer Zeit 20-30 mg Medikenet am Morgen, 112,5 mg Venlafaxin und nochmal 20mg später. Es ist super, aber es wirkt nicht immer gleich. Bevor ich meine Regel bekomme, wirkt es kaum. Meist gibt es auch Wirklöcher oder hängt echt von dem ab, was ich esse. Unretardiertes MetyhlpheniTAD fand ich etwas zuverlässiger in der Wirkung, aber das ständige nachlegen hat mich auch genervt. Ich probiere vielleicht mal Ritalin adult, das soll wirklich mal 8 Stunden wirken und auch unabhängig vom Essen. Aber sonst bin ich sehr zufrieden. Es ist eine super Krücke, Konzentration besser :-)
      Ich habe mal festgestellt das ich die Wirkung unterschiedlicher Firmen anders war nehme. 2007 hatte ich nach der ersten (unretadiert) von Rathiopharm (gibt es leider nicht mehr) ein aha Erlebnis. Und jetzt bei Medikenet merke ich kaum etwas. Der Arzt sagt das MPH von den einzelnen Firmen unterschiedlich wirken kannen.
      Werde jetzt mal die Firma 1a ausprobieren.
      Gib jedem Tag die Chance der schönste deines Lebens zu werden!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Fienchen“ ()

      ist ja generell bei Medikamenten so, dass da ja nicht nur der Wirkstoff drin ist, sondern auch diverse Hilfsstoffe und eben auch "Füllstoffe", damit man genug hat um ne Tablette zu formen. (ist mir nicht klar, warum man manche Tabletten kaum schlucken kann und wiederum andere fast verlieren kann.)
      Und diese Stoffe machen eben, dass Medikamente verschiedener Hersteller unterschiedlich wirken können und manche eben besser zu einem passen als andere.
      Gestern hatte ich diesen erhofften Reizfilter! Nach dem Wechsel der Marke!

      Im Moment kann ich noch nicht viel zu Nebenwirkungen sagen. Ich hoffe das meine Symptome (Schwindel, Schlappheit, Zittern) Auswirkungen vom Zahnarzt sind, denn ich hatte mal einen gereizten Gesichtsnerv. Oder ich muss mich erst gewöhnen.
      Am Anfang einer neuen Medikation suche ich immer nach möglichen Nebenwirkungen. Da meldet sich dann so wie jetzt mein Hypochonder.
      Gib jedem Tag die Chance der schönste deines Lebens zu werden!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Fienchen“ ()

      @Fienchen: Hast du jetzt Medikinet Adult? Ich dachte nur nimmst nur unretardiertes?
      Weil das Medikinet Adult wirkt bei mir auch immer anders, abhängig davon wie viel ich gegessen hab und wann ich die Tablette eingenommen habe. Ich kann das Medikinet Adult z.B. nicht vormittags nehmen, da ist die Wirkung zu stark und ich hab ähnliche Nebenwirkungen. Ich kann es auch nachmittags nur nehmen, wenn ich 2 Stunden vorher schon unretardiertes genommen hab. Sonst heb ich ab wie ne Rakete ;-) - total überdosiert!
      Wer keinen Mut zum Träumen hat, der hat auch keine Kraft zum Kämpfen.
      Ich nehme nach wie vor unretadiertes nur von der Firma 1a. Ich glaube meine Psyche spielt verrückt! Wahrscheinlich bekomme ich meine Tage bald und ich versteif mich jetzt auf irgendwelche Nebenwirkungen.
      Es passiert mir öffter mal das ich ein Synthom bekomme nachdem ich hier im Forum davon gelesen habe. Zur Zeit ist das die Appetitlosigkeit von Julia. :-(
      Gib jedem Tag die Chance der schönste deines Lebens zu werden!
      Hallo zusammen,

      bin durch Google auf die Seite hier aufmerksam geworden.
      Ich bekomme selbst Medikinet Adult seit Mai 14.
      Meine Dosis ist 40/40/0 also 80mg komplett übern Tag.
      Hatte am Anfang auch dieses euphorische Gefühl, hat sich aber leider
      recht schnell wieder in Luft aufgelöst.

      Allerdings alles in allem kein Vergleich meines Zustands mit und ohne MPH.
      Das sind keine Dörfer, sondern Welten :)

      Definitiv DAS Medikament meiner Wahl. Nebenwirkungen sind bei mir die üblichen, die eben
      bei solchen Stimulanzien auftreten. Kalte Gliedmaßen, gelegentliche Kopfschmerzen
      Hallöchen, ich hab diesen Thread noch mal ausgegraben, also ich habe nun medikinet adult retard 5 Mg - also geringste Dosis bekommen, diese darf und soll ich bei Bedarf nehmen. So : Nun habe ich gestern eine genommen und war vorher schon super nervös und habe mich wohl etwas reingesteigert, jedenfalls hatte ich nach ca 30 min echt ein unwohles Gefühl- habe allerdings noch die Medikamente dieser Art oder Psychopharmaka genommen und auch vorher den Beipackzettel gelesen, der mich doch auch nervös gemacht hat. Ich habe mich irgendwie zittrig und betäubt gefühlt. Später jedoch, habe ich das erste mal in meinem Leben innere Ruhe gemerkt. was suuuuuper war. - Ich frage mich jedoch, ob ich mir das eingebildet habe , bei dieser geringen Dosis :/ später am Abend, zum Schlafengehen war die Wirkung weg und ich hatte das Gefühl viel unruhiger innerlich zu sein, als zuvor, konnte nicht einschlafen, hatte Gedankenkreisen, motorische Unruhe ( beinwippen usw) und bin nach dem einschlafen mehrmals schreckartig wachgeworden. Soooo , nun meine Frage, ist das so überhaupt möglich bei der Dosis , oder spielt mein Kopf mir einen Streich? und ich empfand die Nebenwirkungen wirklich fies, vor allem danach die. Legt sich das mit der Zeit und sollte ich weiter testen? Zudem würde ich gerne wissen, wie ihr das mit dem Kaffeetrinken handhabt. Ich trinke so gern Kaffee und frage mich, ob ich darauf verzichten sollte.
      Natürlich kannst du eine Wirkung spüren bei 5 mg! Ich nehme auch an manchen Tagen nur 5 mg Medikenet. Bei mir wirkt das Medikenet allgemein wesentlich stärker als die gleiche Menge unretardiertes MPH. Mit 10 mg M. bin ich meistens überdosiert und das ist sehr unangenehm bei ca. 5 Stunden Wirkzeit. Deshalb nehme ich fast immer lieber mein unretardierte MPH, da ist die Wirkung besser voraussehbar.
      Wichtig bei retardiertem MPH ist auch, rechtzeitig und ausreichend zu essen, sonst kann die retardierte Ausschüttung des Medikaments verspätetet eintreten oder es wirkt nicht richtig ... Für retardiertes MPH braucht man einen regelmäßigen Tagesablauf, Vorteil ist natürlich, dass man nicht ständig an die erneute Einnahme denken muss.
      Du wirst vielleicht noch lange ausprobieren müssen, was am Besten für dich ist. Oder an welchen Tagen was geeignet ist für dich. Es ist halt auch nicht jeden Tag gleich. Und letztlich ist das MPH sowieso nur eine Krücke, die man nutzen kann, aber nicht muss. Je nach dem, was man vor hat, je nach dem wonach einem ist.

      Ich empfinde die Nebenwirkungen vor allem von Medikenet auch als sehr unangenehm. Aber es tritt auch ein Gewöhnungseffekt ein, du solltest der Sache auf jeden Fall eine Chance geben.
      Wer keinen Mut zum Träumen hat, der hat auch keine Kraft zum Kämpfen.
      Hey ihr lieben,
      nach langer Pause mal wieder etwas von mir.
      Ich stehe kurz vor meinen Abschlussprüfungen zur Medizinischen Fachangestellten. Um mir die Prüfung nicht mit Flüchtigkeitsfehlern zu vermasseln, habe ich mir Medikenet Adult retart 10mg verschreiben lassen.
      Nach dem ich 2 Tage um die Packung geschlichen bin, habe ich gestern die erste genommen.
      Fazit ja konzentration war besser, aber ich war wie ferngesteuert unterwegs.
      Am Nachmittag Kahm der Rebound und der war die Hölle.. ich war nicht mehr Aufnahme fähig, hatte Hirn und Muskel schmerzen, viel in ein tiefes Loch.
      heute früh agessivität und Kopfschmerzen.
      Wer kennt das? Ist das jedesmal so?
      Wenn die Stiftung Warentest Vibratoren testet, ist dann "befriedigend" besser als "gut"?

      9 von 10 Stimmen in meinem Kopf sagen mir ich bin nicht verrückt, die 10. summt die Melodie von Tetris
      Hey hallo,

      bezüglich Medikamenten habe ich keine eigenen Erfahrungen, da ich mich noch in der Diagnose befinde. Allerdings würde ich es mal zum Testen probieren, um den Unterschied zu sehen. Bezüglich der Symptome wurde mir die Nährstofftherapie empfohlen ( ISBN-10: 3899935772 ) und es hat zu einer deutlichen Verbesserung geführt. Leider hab ich das dann schleifen lassen ( wie so oft, mit allem was ich anfange ), möchte es aber wieder aufnehmen, ist meiner Meinung nach gesünder ( leider auch aufwändiger ), als regelmäßig Tabletten zu nehmen.

      Eine gesunde Ernährung hat einen positiven Einfluss auf alle biochemischen Prozesse des Körpers, klingt vielleicht nervig, ist aber so ;-) . Regelmäßig und kräftig Sport zu betreiben soll auch zu den besten Behandlungsmöglichkeiten bei AD(H)S gehören. Klar ist es bequemer und zeitsparender, einfach 'ne Tablette einzuschmeißen, von den ganzen Nebenwirkungen mal abgesehen. Heißt aber auch, dass sich keine neuen Strukturen im Gehirn bilden und man selbst gar nicht mehr lernen kann, mit der Störung umzugehen.

      Nur dass man dann immer die Pille braucht, um zu funktionieren . . . . ist keine gute Lösung
      Hey Eric,
      danke für deinen Antwort. Ich bin absolut kein Freund von Medikamenten und würde die auch nicht nehmen wenn es nicht gerade um meine Abschlussprüfung gehen würde
      Ernährungstechnisch bin ich recht gut versorgt da ich Fructose intolerant, Milch und Hünerei unverträglich bin. Ich habe einen Hund bin also täglich länger unterwegs und fahre viel mit dem Fahrrad. Mehr ist zur Zeit nicht drin. Zur Entspannung mache ich Handarbeiten und lese.
      Generell sehe ich mich nicht als Krank und von daher denke ich nicht das ich therapiert werden müsste.
      Mir ging es wirklich nur um den rebound für die Zeit wo ich die Medis nehme.
      Die Prüfungen sind extrem wichtig für mich da ich danach noch meinen Heilpraktiker Schein machen möchte. Wir wir sicher alle wissen sind Prüfungen nun mal alle auf Stinos ausgelegt.
      Wenn die Stiftung Warentest Vibratoren testet, ist dann "befriedigend" besser als "gut"?

      9 von 10 Stimmen in meinem Kopf sagen mir ich bin nicht verrückt, die 10. summt die Melodie von Tetris