Strattera

      Jemand Erfahrungen mit Strattera

      so...und nun die Frage:
      Hat Jemand hier Erfahrungen gemacht mit Strattera?
      Das Einzige was ich hier finden konnte ist Hannes Thread ...
      dass es Husten verursacht, Johannes schreibt es wirke sich null auf Konzentration aus sondern nur auf Hyperaktivität und Impulsivität...

      das erscheint mir seltsam ?(


      Habe vor ca 1,5 Stunden die erste genommern, mit der geringsten Dosierung und hatte aber grad unter der heissen Dusche das selbe unangenehme "Drogen"-Gefühl wie letztens bei den MPH ?(

      Mein Zahnfleisch drückt...habe ein seltsames leichtes Panik-Gefühl, ein diffuser Unruhe-Zustand den ich nicht leiden kann :(

      Oder bilde ich mir das nur ein?
      Der Arzt meinte ich würde wohl erst bei den 40igern anfangen etwas zu merken.
      Auch sind diese Symptome nicht als Nebenwirkungen aufgeführt.
      Oder kann es daran liegen dass ich zuviel Kaffee getrunken hab?
      Oder vor 3 Stunden zum Essen ein kleines Glas Wein?

      Oder bin ich seit den Drogenerfahrungen da hypersensibel geworden ?(

      Fühl mich schon wieder so unangenehm :(
      Es kommt nicht darauf an wie schnell man ist-
      sondern dass man sein Ziel erreicht
      8)
      unglaublich !!! 8o

      ich bin wach!
      Hellwach :]

      Das hatte ich ja seit Monaten nicht mehr ?(
      Kann mich wohl kaum im Schlaf beeinflusst haben dass dies als Nebenwirkung angegeben ist "...frühes Erwachen und nicht wieder einschlafen können..."

      Normalerweise werd ich morgens nie richtig wach...könnte immer noch eeeeeewig weiterschlafen - und jetzt bin ich wach...seit 6 Uhr :D

      Hab gleich die neben mir schlafende Morgenlatte ausgenutzt - wobei ich feststellen musste, dass ich, völlig atypisch für mich, furztrocken war.
      Auch das ist als Nebenwirkung angegeben- Impotenz :D
      Stört mich als Frau jetzt aber nicht sonderlich...gibt ja Babyöl 8)


      zu der Wirkung gestern :
      bis in den Probenraum hatte ich ein unangenehmes , innerlich aufgeregtes Gefühl - obwohl mein Freund meinte ich würde viel ruhiger wirken, meine Stimme wär sanfter.
      um das Gefühl ein wenig runterzubringen hab ich einen geraucht und es hat wunderbar gewirkt :]

      Was ich noch bemerken konnte:
      obwohl ich nur eine halbe Flasche Wein getrunken hatte (normal bin ich grad bei mind. einer Flasche täglich) war ich richtig schön betrunken ?( :D

      Also das freut mich weil ich irgendwie sonst nie betrunken werde...also entweder mir wird schlecht oder ich merk halt nix.
      Dieses Angetrunkensein-Gefühl war echt schön :]

      War insgesamt en richtig schöner Abend - ich hab cool gesungen, mein Tiramisu hat Begeisterung ausgelöst (und das obwohl alle Italiener sind :D )
      Es kommt nicht darauf an wie schnell man ist-
      sondern dass man sein Ziel erreicht
      8)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Schilfrose“ ()

      Mein Liebster hat nach einer Woche Abstinenz den Alkohol garnicht vertragen...war richtig zickig auf dem Heimweg und hat Streit gesucht...

      =) ...und oh wunder!!!
      War mir echt bumms :D
      Hab mich nicht drauf eingelassen...trotz Angetrunkensein.
      war innerlich trotzdem vergnügt, bin gut gelaunt und sein Gezicke ignorierend ins Bett und obwohl er den Fernseher laut angemacht hat ziemlich schnell eingeschlafen.
      Herrlich!!!

      Irgendwie gefällt mir dieses Medikament jetzt schon nach einer einzigen Einnahme.
      Fühl mich fit und gleichzeitig total entspannt.

      Und auch konzentrierter...ich merke schon wieder hier beim Tippen dass ich nicht mehr rechts und links tippen verwechsel...das war extrem in letzter Zeit...

      Vielleicht ist das ja echt mein Medi ?

      Das Einzige was mich wundert: Der Arzt meinte ich würde wohl erst bei der dritten Dosierung - also in ca 10-12 Wochen etwas positives bemerken...
      aber ich kann deutlich jetzt schon nach der ersten Einnahme der niedrigsten Dosierung eine wahrnehmbare Veränderung feststellen :P

      Ich glaub ich hab eine ausgeprägte und sensible Selbstwahrnehmung.
      Es kommt nicht darauf an wie schnell man ist-
      sondern dass man sein Ziel erreicht
      8)
      ich bin begeistert...

      hatte grad Magenknurren, also hab ich kurzerhand gefrühstückt :D
      Hmm...Tomate/Mozarella auf Toast.

      die Freude klingt seltsam...aber es ist so ein erhebendes Gefühl endlich mal wieder "normal" zu agieren...eben nicht Magenknurren ignorieren bis weit nach Mittag und dann erst frühstücken.
      Es kommt nicht darauf an wie schnell man ist-
      sondern dass man sein Ziel erreicht
      8)
      na, gut sicher nicht...aber jetzt für ein medi völlig abstinent werden seh ich ja mal garnicht ein.

      Bin nur etwas vorsichtiger...also erstmal langsam und wenig um zu schauen wie's wirkt.
      Bisher reagiert es ziemlich angenehm zusammen....verheerenderweise sogar so dass grad das Rauchen das unangenehme Körpergefühl etwas runterwiegelt.

      Ohne das hätte ich glaub schon wieder aufgehört mit dem medi.
      Hat immernoch so nach ca 3 Stunden den Effekt wie Amphetamine...und das mag ich eben garnicht...diesen Druck auf 'm Kiefer, das Zähneknirschen und das seltsam innerliche angespannt sein bei äusserer Ruhe.

      Merke schon ziemlich starke Körperreaktionen....
      starke Wechsel von extremer Wachheit...so dass ich das Gefühl hab die Augen aufgerissen zu haben...
      dann wieder starke Müdigkeit mitten am Tag.

      Kopflich zwar konzentriert, aber dennoch ist es Kopf-belastend...
      jeden Abend Kopfschmerzen gehabt.

      Pluspunkt:
      Trotz einigen Situationen keine Schrei-Ausraster.

      Minus:
      - leicht gereizt wenn Stillstand herrscht - Vorwärtstrieb.
      Es kommt nicht darauf an wie schnell man ist-
      sondern dass man sein Ziel erreicht
      8)
      :D na...wie der Titel dieses Threads heißt ;)
      Strattera.

      Ich hab ca 2 Jahre ziemlich regelmässig die unretardierten MPH von Hexal genommen...aus Kostengründen dann am Ende Medikinet versucht - hab das aber nicht gut vertragen - war auch von der Wirkung her kein Vergleich zu den unretardierten MPH.
      Ein wenig problematisch finde ich die Retard-Produkte...da sie eben gleichmässig den Wirkstoff über den Tag verteilt abgeben - da mein Zustand aber nicht immer gleich ist hab ich das Gefühlö manchmal zuviel oder zuwenig zu haben.
      Mit den MPH konnte ich gezielter, je nach Bedarf und Zustand, dosieren.
      Manchmal brauch ich viel UNterstützung - manchmal garnicht.

      Naja....und nachdem mein Leben so eine krasse Wendung genommen hat habe ich garkeine mehr genommen.
      In dem Akut- also Extrem-Zustand funktioniere ich als ADSler am Besten.

      Im letzten jahr habe ich dann rein aus Interesse zum ersten mal im Leben die Amphetamin-basierten Drogn durchprobiert...alle mit einem sehr unbefriedigenden Ergebnis.
      Ist einfach nicht mein Ding.

      Vielleicht habe ich dadurch die eigentliche "Wirkung" des Amphetamins zum ersten Mal wirklich erlebt...und die mochte ich eben nicht.
      Dieses Herzrasen und das innere gestresst sein und getrieben sein bei gleichzeitiger äusserer Ruhe, der Druck auf die Kieferknochen, das ganze Körpergefühl einfach.

      Als ich jetzt vor ein paar Monaten wieder mit den MPH beginnen wollte habe ich die selben Symptome gehabt - völlig überdosiert plötzlich obwohl ich eine viel geringere Dosierung hatte wie früher.
      Es kommt nicht darauf an wie schnell man ist-
      sondern dass man sein Ziel erreicht
      8)
      Naja...deshalb - und weil die Strattera wohl auch Emotional stabilisierend wirken sollen, probiere ich die jetzt mal aus.
      So als leichtes Antidepressivum.
      Ist zwar kein Stimulanz, also kein Amphetamin, aber dennoch habe ich auch jetzt diese Symptome....und ich empfinde sie als recht unangenehm.
      Gut...ich halte das jetzt aber durch und hoffe es tritt irgendwann ein Gewöhnungseffekt ein und es hilft mir so wie ich es erhoffe.

      Immerhin bin ich schon etwas emotional ruhiger geworden...ich reg mich nicht mehr so scnell auf bei meinem Freund und die krasse depressive Phase ist erstmal durch.

      Das alles kann aber wie gesagt auch einfach einer meiner Phasenwechsel sein - also ich bin mir immer nicht sicher ob mein Besserfühlen einfach aufgrund einer neuen Phase ist, oder ob die positive Wirkung doch vom medikament kommt.

      Naja...mehr weiß ich wohl erst nach einer Weile.
      Es kommt nicht darauf an wie schnell man ist-
      sondern dass man sein Ziel erreicht
      8)
      letzte Woche war ein wahrnehmbarer Effekt dass ich abends recht früh müde geworden bin, also vor 24 meist geschlafen hab, was für mich absolut untypisch ist. Dafür war ich morgens auch sehr früh wach, also so gegen 6 Uhr.

      Das war gestern jetzt nicht mehr der fall, also ich hatte meine bekannte Müdigkeitsphase bereits um 20 Uhr, hab die überwunden weil ich noch zuviel zu tun hatte und war dann tatsächlich wie in früheren Zeiten bis um 5 Uhr morgens wach ?(
      Zwischen wass tun, Internet und Fernsehen, viel geraucht....
      also kaum eine Verbesserung der Symptomatik die es gilt zu ändern.

      Heute dann bis um 12 Uhr mittags geschlafen und mit Kopfschmerzen aufgewacht.

      Was ich deutlich als Medi-Wirkung merke ist dieses Mund-Gefühl...also ich kau noch extremer als sonst auf meinen Lippen und Wangen rum, hab so ein Zahndruck-Gefühl so dass ich vermehrt mit den Zähnen knirsche oder aufeinanderbeisse.
      Das wiederum führt zu doofen nacken- und Kieferverspannungen.

      Ich tröste mich damit dass die Nebenwirkungen bisher die positiven Wirkungen überschatten...
      langsame Eingewöhnung um den Körper an die nebenwirkungen zu gewöhnen, so lange bis diese abschwächen und man mit höherer Dosierung dann die positive Wirkung erzielt.

      jetzt noch 2x die 18mg, dann kommt die nächste Packung dran mit 25mg - ich glaub 2 Wochen lang dann.

      Gegen das Zahnknirschen sollte ich wohl mal wieder meine beißspange rauskramen....und gegen die Kopf-und nackenschmerzen nehm ich jetzt ne Paracetamol.
      Es kommt nicht darauf an wie schnell man ist-
      sondern dass man sein Ziel erreicht
      8)
      Original von Schilfrose
      Johannes schreibt es wirke sich null auf Konzentration aus sondern nur auf Hyperaktivität und Impulsivität...

      das erscheint mir seltsam ?


      Wundert mich überhapt nicht, den Atomoxetin wirkt doch nur ("positiv") auf die Verfügbarkeit von Noradrenalin und damit Antrieb.
      Für Konzentration ist doch Dopamin wichtiger.

      Original von Schilfrose
      Das Einzige was mich wundert: Der Arzt meinte ich würde wohl erst bei der dritten Dosierung - also in ca 10-12 Wochen etwas positives bemerken...
      aber ich kann deutlich jetzt schon nach der ersten Einnahme der niedrigsten Dosierung eine wahrnehmbare Veränderung feststellen


      Das war bei mir bei allen Medis so, die je positiv gewirkt haben! Das wären dann Bupropion,. MPH und THC+Rest (gut, ist als Medi noch lange nicht zugelassen). Wenn die positive Wirkung erst nach mehreren Stunden beginnen würde, wäre das extreeeeeem langsam.

      Was mir bei Strattera noch in Erinnerung ist (probieren darf/durfe ich es leider nicht), ist eine gewisse Gefahr für die Leber. Gut, manch einer hat regelmäßige Bluttests beim Hausarzt (ich nicht) und dann gibt es ja noch die Möglichkeiten der "alternativen Früherkennung" (wenn man sonst nix anderes bekommt)
      Nur als Hinweis, diesen Punkt im Auge zu behalten.

      Trotzdem scheint mir die Dosis noch nicht "optimal". Je nach Phase solltest du wohl wenig oder gar nichts davon nehmen, Schilfrose. Ich habe da nur so die Extreme deiner Stimmungsschwankungen im Gedächtnis ... .

      Leider darf ich es nicht testen, mehr Antrieb wäre bei mir öfter oder immer gut und ich wüßte noch genauer, was alles am Dopamin hängt und nicht am Noradrenalin.

      Gibt es da einen Rebound?
      "Die Bescheidenheit ist eine Eigenschaft, die vom Bewusstsein der eigenen Macht herrührt." (Paul Cézanne)
      naja...die extremen Stimmungsschwankungen sollen ja durch die Medikation reguliert werden.

      also heute...isses seltsam.

      Hab jetzt spät gefrühstückt und deshalb das Medi noch nicht genommen,
      und hatte eben so seltsames Zucken in der Stirn - also hinter den Augenbrauen ?(
      Richtig komisch ?(
      Kann das eine Rebound-Erscheinung sein?
      Da ich das Medi immer erst nch dem Essen nehm hab ich grad schnell mal ein Brot gegessen, dabei gemerkt dass ich doch Hunger hab.
      Beim Essen ist mir dann richtig flau im Magen geworden, fast übel war mir ?(
      Das Brot hat geschmeckt als wär Schimmel dran...aber das ist von gestern ?(
      Die 2. Scheibe hab ich jetzt mal getoastet ....übel ist mir immer noch und das Zucken in beiden Augenbrauen hört nicht auf.
      Ist so ähnlich wie das Zucken in den Augenlidern wenn man viel zuwenig geschlafen hat.

      Nur in den Augenbrauen hatte ich das noch nie ?(
      Fühlt sich sehr seltsam an :(
      Es kommt nicht darauf an wie schnell man ist-
      sondern dass man sein Ziel erreicht
      8)
      die sind nicht teuer - die werden unterdessen von der Kasse übernommen - da sie eben nicht unter's Betäubungsmittelschutzgesetz fallen.

      Ich hab lediglich die normale Zuzahlung gehabt...ich glaub 8 Euro pro Packung.

      zurück zur Übelkeit....
      nach Essen und Medikament ist mir immer noch übel....wird auch nicht besser ...fühl mich sooooo seltsam. :(

      Neben der Medikamentenwirkung komen noch drei mögliche Ursachen in Frage:
      - es war gestern doch zuviel Wein in Kombination mit zuviel selbstgebackenen Cookies
      - bei den selbstgesammelten Pilzen die ich vorgestern Abend verspeist hab war doch irgendwas giftiges dabei und wirkt jetzt im Magen
      - ich bin doch schwanger 8o

      OK- also ergänz ich die Einkaufsliste mal um einen Schwangerschaftstest.... :rolleyes:
      Es kommt nicht darauf an wie schnell man ist-
      sondern dass man sein Ziel erreicht
      8)