ADS und Esstörungen

      ADS und Esstörungen

      Mit 26 Jahren stolperte ich eher zufällig in die Essstörung. Schon immer wollte ich dünner sein, obwohl ich nie übergewichtig war.
      In einer Schwangerschaft hatte ich die sogenannte Morgenübelkeit und nahm so die ersten 3 Monate 4 Kilo ab.
      Das fand ich toll und erbrach mich die ganze Schwangerschaft künstlich weiter. Der Beginn der Bulimie war getan.
      Dieses Erbrechen behielt ich bei und spürte nach jedem Klogang eine deutliche Erleichterung. Immer wenn meine Emotionen mich belasteten, wenn mein Alltag unerträglich schien, konnte ich den Druck im wahrsten Sinne des Wortes "auskotzen"( Den Zusammenhang erkannte ich allerdings erst Jahrzehnte später).
      Ich magerte so sehr ab, dass man mich einweisen wollte. Ich zog die Notbremse und erbrach nicht mehr alles und nahm so etwas zu.
      Ich dachte bis dahin tatsächlich immer noch, dass ich alles im Griff hätte :(

      Irgendwann wollte ich damit aufhören und es ging nicht. Immer wieder versuchte ich es mit Therapien, Klinikaufenthalte lehne ich absolut ab, ohne Erfolg.

      Inzwischen scheint es sich heraus zu stellen, dass ich die Bulimie als Ventil brauche, um die Problem der ADS zu ertragen.
      Im September mache ich einen erneuten Schritt, um die Symbiose ADS - Bulimie zu unterbrechen. Und ich habe richtig Angst davor.
      Lieben Gruß
      K.O.tin
      Ich kann dir von Frustessen erzählen und meine Strategien dagegen, die aber an sich ziemlich Langweilig sind. Finger in Hals habe ich vor Jahren mal versucht, bin aber zu der Erkenntnis gekommen, das die Geräusche dabei zwar Lustig sind, aber nie mehr passieren wird. Auf Kommando kotzen kann ich nicht, dafür ist der Reiz zu gering.

      Das Thema an sich ist auch ziemlich Sensibel, wenn jemand Bulimie hat, schämt er sich in der Regel so sehr, das es schon selbstverleugnend wird. Also eher unwahrscheinlich das jemand so direkt antworten wird.
      Hallo

      Eine Essstörung habe ich nicht gerade. Aber mir ird schnell übel....erbrechen hasse ich, renne eher an die frische Luft, wenn mir schlecht ist.

      In der Kantine, mit 4 männlichen Kollegen am Tisch, biss ich letztes Jahr auf irgendetwas komisches und es wurde mir auf der Stelle kotzübel....zum Glück konnte ich den Würgreiz mit letzter Not unterdrücken...aber den Kollegen fielen trotzdem fast die Augen aus dem Kopf...

      Zu Hause sind mein Mann und die Kinder daran gewöhnt :P

      Stress oder ein psychishes Tief schlagen mir auf den Magen, dann habe ich keinen Hunger und vergesse zu essen.

      Dies hat eher mit meinem Hochsensibel zu tun als mit ADS.
      Ich habe auch eine Essstörung, aber halt in die andere Richtung - Frustessen.


      Vermutlich macht es in der Hinsicht nicht soviel U nterschied, welche Essstörung man hat, die Ursachen sind die gleichen.

      Also sehr viele ADSler haben Essstörungen - man sagt ja immer, ADS ist ein Leben in Extremen und das gilt auch für Essstörung - entweder Übergewicht als Frustesser oder Untergewicht in der Kombination Magersucht/Buliminie (es gibt auch ADSler die einfach soviel verbrennen müssen und trotz Riesenportionen immer total dünn sind... das findet man als Frustesserin natürlich immer total ungerecht 8) ).


      Grund für das gestörte Essverhalten kann sein, dass es sich dabei um eine starke Selbststimulierung handelt.

      Also bei ADSler ist ja das Problem, dass sie ständig Stimuli brauchen, um bei der Sache bleiben zu können. Und sowohl das Reinstopfen von Süssigkeiten wie das Hungern oder Erbrechen kann eine starke Stimuli sein.
      Wo man sofort ein gefühltes Erfolgerlebnis hat. (gut, ich kenne mich mit Buliminie nicht aus.. da spielen sicherlich noch weitere Faktoren eine Rolle.. aber ADSler habe glaube ganz eindeutig eine viel höhere Anfälligkeit dafür)


      Hattest Du Erfolg, den Kreislauf der Buliminie zu unterbrechen?
      Ich bin eigentlich ganz anders, aber ich komme so selten dazu.
      The "Earth" without "art" is just "eh".
      Bei mir wechselt sich meistens Frustfasten und Frustessen, miteinander ab.
      Ich kann in zwei drei tagen 3Kg abnehmen und ich kan in einer woche 10kg zunehmen,... das pasirt meistens sehr extrem,... aber so halte ich mein gewicht zumindest immer zwischen 50kg und 70kg, auser einmal da hatte ich 71kg. Meistens habe ich 65Kg,.... Der dauernde wechsel, ligt glaube ich auch an meinen essverhalten.