Medikinet Nebenwirkung

      Medikinet Nebenwirkung

      Hallo Leute, nehme jetzt seit 3 Tagen Medikenet 5mg morgens und abends. Ist es normal, wenn ich friere und auch zitter (weil mir so kalt ist) und Muskelzucken habe?
      Hattet ihr auch sowas, in eurer Anfangsphase?
      Würde mich über eine Antwort freuen :)


      Liebe Grüße
      Was mich nicht umbringt,macht mich stärker.

      RE: Medikinet Nebenwirkung

      Das adulte Medikinet oder unretardiertes?

      Bei retardiertem Medikinet wären 5 mg ein bisschen sehr wenig, selbst für eine Erwachsene. Und vor allem ist das wieder mal eine Einnahmeanweisung, die mich sehr irritiert. Welcher Arzt verordnet denn eine morgendliche und abendliche Einnahme? Ist das wirklich ein ADHS-Spezialist?

      Die beschriebene Symptome können vielleicht vom MPH herkommen und wären wohl am ehesten ein Indiz für eine Unterdosierung.
      Ich hatte anfänglich wenig Appetit, einen leichten Kopfdruck mit leichten Sehproblemen. Wenn die Wirkung abklang, habe ich mich anfangs ziemlich groggy gefühlt. Das ist jetzt weg. Ich habe auch ein wenig mit der Dosis herumexperimentiert (würde aber davon abraten) und gemerkt, dass ich bei einer Überdosierung ziemlich aggressiv werde.

      Ich nehme jetzt Morgens und Mittags jeweils 10mg und wenn ich Spätschicht habe auch noch mal am frühen Abend. Ein einziges Mal hatte ich Schlafprobleme.

      Gestern hatte ich wieder ein wenig Kopfdruck (keine Schmerzen) und Nasenbluten bekommen. Keine Ahnung ob das von den Medis kommt.

      Wirkung ist so lala. Nicht gerade verlässlich und vorhersehbar, aber ohne ist noch schlimmer.
      Kämpfe um das, was dich weiterbringt. Akzeptiere das, was du nicht ändern kannst und trenne dich von dem, was dich runterzieht.
      Ich find Medikinet adult auch nicht toll. Ich leide total unter Schwindel und Sehstörungen. Ich krieg es einfach nicht unter Kontrolle und verstehe nicht warum. Es macht mich wahnsinnig! Ich finde das Medikament total unberechenbar. Die Wirkung ist einfach nicht konstant bei mir. Würde echt gern mal kapieren was bei mir passiert wenn ich es eingenommen habe. Bei Lernen bin ich zwar konzentrierter, aber ständig benommen fühlen wenn man sich mit Menschen unterhält ist grausam und anstrengend :( Ich habe fast das Gefühl ich reagiere zu sensibel auf die Wirkung. Hat jmd vielleicht ähnliche Probleme/Erfahrungen?
      Hallo

      bespreche das mit deinem Arzt. Die Dosis kann zu klein oderzu gross sein. Oder du verträgst das Ymedikament nict. Dann olltet du ein anderes versuchen.

      Ich merke beim Concerta weder den Beginn der Wirkung noch nehme ich das absinken war....
      Vergesse ich die zweite Dosis am Nachmittag,merke ich es an meiner verpeiltheit.

      Gruss
      ja...ich fand es auch sehr sehr unangenehm.
      Vor allem im Vergleich zu den unretardierten MPH von Hexal.
      Da hatte ich enldich einen funktionierenden Rhythmus...sie haben eine direkt warnehmbare Wirkung gehabt und ich konnte eben Situationsangepasst nehmen.
      Also an Tagen an denen meinen "Wachheit" von alleine länger anhielt und ich fit und leistunsfähig, zufrieden und Fachkompetent kommunikationsfähig war konnte ich auch mal auf die Mittag und nachmittag verzichten.
      Oder wenn ich moprgens schon merkte...auuu...heute geht ja garnix mit meinem Hirn...dann hab ich ein wenig mehr genommen.

      Das geht bei den meidkinet eben nicht da sie retardiert sind...bedeutet sie geben immer wieder eine kleine menge Wirkstoff ab.
      So kannst du aber eben nicht kontrollieren wann wieviel abgegeben wird.

      Also ich hatte als unangenehme Wirkungen von Medikinet Adult
      - keine direkte Wirkung
      - eher konzentrationsprobleme
      - Herzrasen
      - Schwindel
      - Magenunwohlsein / Übelkeit
      - Aggression
      - Müdigkeit
      _kopfschmerzen

      naja....ich hab sie nur allzu bereitwilig dann einfach stehen lassen und wieder die alten genommen.
      Mir wurde zwar gesagt dass ich sie doch wenigstens eine gewisse Zeit nehmen soll damit der Körper sich umstellen kann - aber da ich so gut wie keine positive sondern fast nur negative Wirkungen davon hatte...im gegensatz zu den alten...hab ich die Medikinet für mich als NoGo eingestuft und zahl halt dann doch wieder den alten Preis :(
      Es kommt nicht darauf an wie schnell man ist-
      sondern dass man sein Ziel erreicht
      8)
      Original von Schilfrose
      Das geht bei den meidkinet eben nicht da sie retardiert sind...bedeutet sie geben immer wieder eine kleine menge Wirkstoff ab.

      Wen es denn tatsächlich so wäre, wäre alles wesentlich einfach. Die Retards geben aber eben nicht kleine Mengen ab, sondern setzen das MPH in zwei Schüben frei, theoretisch sofort und dann im Abstand von ca. 4 Stunden. Das einzige Präparar auf dem Markt, das relativ gleichmäßig den Wirkstoff freisetzt, ist Concerta.

      Original von Schilfrose
      So kannst du aber eben nicht kontrollieren wann wieviel abgegeben wird.

      Und das ist bei einer ganzen Menge Leuten wohl das Problem. Ob und wann die zweite Dosis freigesetzt wird, scheint individuell extrem unterschiedlich zu sein. Und dann kommt nach dazu, dass manche Leute schnell verstoffwechseln. Die haben dann nicht trotz Retard sondern wegen Retard Wirkungslücken mit enstprechenden Rebounds.

      Und ausgerechnet das einzige zugelassene Medikament für Erwachsene macht unter den Retards die meisten Probleme, wenn man keine, im Sinne der Präparats, normgerechte Verstoffwechselung hat.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „ErichW“ ()

      ja...diesen Aspekt finde ich ziemlich bemerkenswert :evil:
      Zu Medikinet lese ich die negativsten Erfahrungsberichte...aber es ist das einziuge was die kassen zulassen :evil:

      Irgendwie schreit da mein Unterbewusstsein: Verschwörung!!!!!
      Das hat doch System!!!!
      Wenn sie freiwillig auf das für sie zugeschnittene medikament verzichten haben sie wohl doch nicht so starke Probleme....oder zahlen halt eben wieder selber!!!!

      So spart sich die kasse Geld.

      Eigentlich wollte ich seit geraumer Zeit das mal in einem Schreiben an meine Kasse kritisieren....aber die leibe Zeit um sowas mal anzufangen :rolleyes:
      Es kommt nicht darauf an wie schnell man ist-
      sondern dass man sein Ziel erreicht
      8)
      @ lady-like: ich habe alle Dosierungen durch. Ich habe mit 5mg angefangen und bin bis auf 30mg rauf.
      Zur Zeit habe ich immer 5mg von dem adult genommen, sobald ich auf 10 höher wollte wurde der Schwindel noch unerträglicher.
      Ich check es einfach nicht. Am schlimmsten ist das Auf und Ab vor der Periode hab ich festgestellt. Was dann passiert weiß der Himmel. Ist jedenfalls kein Spaß und diese Inkonstanz kann ich mir einfach nicht leisten. Sowohl was das Lernen für Prüfungen an der Uni angeht als auch soziale Kontakte. Ich kann doch nicht halb besoffen vorm Prof stehen und ihn anschielen.
      Keine Ahnung wie's bei mir jetzt weitergeht :( Macht einen jedenfalls ziemlich unsicher und irgendwie macht es halt auch Angst, weil ich die Prüfungen so nicht bestehen kann.
      Ich verstehe das nicht. Welchen Sinn soll es denn für die Krankenkassen haben, an ein Medikament festzuhalten, das schlecht wirkt.

      Ich meine der Beipackzettel ist ja ellenlang, dass heißt, das Präparat ist doch nicht seit gestern auf dem Markt. Das kann mir doch keiner erzählen, dass die nicht wissen, dass es andere wesentlich bessere Medikamente gibt.

      Was ist denn der Nutzen für Wirtschaft und Gesellschaft, wenn politeia ihre Prüfung nicht schafft.

      Kann man denn einfach so ein anderes Produkt ausprobieren? Bezahlt das denn auch die Krankenkasse?

      Wie ich schon schrieb empfinde ich die Nebenwirkungen nicht so dramatisch , obwohl sie spürbar sind. Und ich merke auch ganz klare Vorteile, wenn auch nicht wirklich konstant. Meine Impulsivität wird weniger und ich kann die Gedanken besser kontrollieren. Allerdings bin ich so vergesslich wie eh und je.
      Kämpfe um das, was dich weiterbringt. Akzeptiere das, was du nicht ändern kannst und trenne dich von dem, was dich runterzieht.
      Original von danielak
      Ich verstehe das nicht. Welchen Sinn soll es denn für die Krankenkassen haben, an ein Medikament festzuhalten, das schlecht wirkt.

      Mit der generellen Zulassung eines Medikaments hat die Zulassung als Leistung durch die GKV auch nicht viel zu tun. Insofern halten die Kassen an Medikinet auch nicht fest. Es gibt einfach kein anderes, für das die Hersteller die Zulassung für Erwachsene beantragt haben.

      Original von danielak
      Ich meine der Beipackzettel ist ja ellenlang, dass heißt, das Präparat ist doch nicht seit gestern auf dem Markt. Das kann mir doch keiner erzählen, dass die nicht wissen, dass es andere wesentlich bessere Medikamente gibt.

      Naja, seit vorgestern sozusagen. Dass der Beipackzettel so lang ist liegt wohl eher daran, dass man auf die Erfahrungen von Medikinet Retard zurückgreifen konnte. Und für die Versionen Adult wie Retard gilt eben auch, dass sie in ziemlich Stückzahlen verordnet werden und es auch eine Menge Leute gibt, die damit gut zurecht kommen.

      Original von danielak
      Kann man denn einfach so ein anderes Produkt ausprobieren?

      Ja.
      Original von danielak
      Bezahlt das denn auch die Krankenkasse?

      Nein.
      Danke schön, Herr W. ;)

      Dann werde ich wohl meine Tüddeligkeit weiter ertragen müssen, weiter andere Strategien ausprobieren und warten, bis es vielleicht einen Hersteller gibt, der eine Zulassung beantragt.

      Kann man da was erzwingen? Durch eine Petition vielleicht?
      Kämpfe um das, was dich weiterbringt. Akzeptiere das, was du nicht ändern kannst und trenne dich von dem, was dich runterzieht.
      Gibt es denn überhaupt ein Medikament das die Konzentration an sich angreift? Also im positiven Sinne?
      Als Nebenwirkung kann ich extreme Müdigkeit, nach Wirkende und unabhängig von der Dosierung eine sehr kurze Wirkdauer beisteuern, die ich durch ersteres quasi sofort mitbekomme. Dafür bekomme ich im Gegenzug einen kleineren Motivationsschub und bin nicht ganz arg ablenkbar wie sonst immer. Tritt aber erst ab den 30mg auf.

      Ich nehme mittlerweile die 30mg, zweimal am Tag.
      Hallo zusammen

      bei mir nützt das Ritalin LA und das Concerta sehr gut gegen die hibbeligkeit, stoppt mein Plappermaul und verbessert meine Konzentration extrem. Seit ich die Medikamente nahm, gabs bei der Arbeit praktisch keine Fehler mehr...ohne grosse Kontrolle meinerseits....

      Herrlich!!

      Das heisst rumprobieren bis ein Medikament passt und es im schlimmten Fall selber bezahlen.