Inszenieren?

      Hallo alle zusammen
      Ich bin neu hier und mein Partner hat ads. Ich hab ein paar Fragen und freue mich auf Eure Antworten. Vielleicht habe ich das ads noch nicht ganz verstanden. Mh ... Ist auch umfangreich..
      Zu meiner Frage..
      Kann es sein das mein Partner Dinge inszeniert um Verantwortung ab zu geben? Oder Verhaltensweisen von mir übernimmt um zu zeigen das es ihm mindestens genauso schlecht geht ? Schwierig zu beschreiben...
      Ich hab einfach meine Geschichte und er versucht immer über mir zu stehen...
      Ist das eine Inszenierung von Aufmerksamkeit?
      Kann sowas sein? Oder ist das ganz normal im Bezug aufads ??
      Mh ... Vielleicht versteht jemand was ich meine?

      Erstmal Liebe grüße
      Möhre
      Wenn ich das richtig verstehe,hast du noch garnichts an ADS verstanden...grins.
      Nicht böse gemeint,aber es geht nicht darum das dein Freund Aufmerksamkeit will oder braucht,es geht darum das er diese nicht halten kann,bei z.B. Rechnen,schreiben,nachdenken allgemein usw.

      Was du meinst denken leider viele menschen und fangen an einen zuzusabbeln weil sie denken man brauche Aufmerksamkeit.
      Das einzige was die meisten ADSler haben,ist das sie ständig im Hirn unterfordert sind und daher oft 30 sachen gleichzeitig anfangen,aber oft duch Mangelnde Konzentrationsfähigkeit nicht zu ende gebracht bekommen.

      Aber leis dich doch hier mal durch und schau die Infos von Katja auf der Startseite.

      Kann natürlich auch sein das ich dich falsch verstanden habe,ich bin nämlich auch so jemand der Aufmerksamkeit braucht und Hyperaktivität brauch ich auch,ach nee,quatsch,ich meine das hab ich^^und Aufmerksamkeit brauche ich,aber eher das ich sie anwenden kann....hihi
      Welch triste Epoche, in der es leichter ist, ein Atom zu zertrümmern als ein Vorurteil! Albert Einstein
      Hallo du
      Also ich denke ich weiß schon einiges über ads.
      Ich hab hier auch viel gelesen aber ich finde hier nichts über dieses Thema.
      Das was du beschrieben hast kenne ich von ihm und wir reden da auch viel drüber.
      Ich habe aber nicht den Eindruck das es das ist.
      Mh .. Bin mir nicht sicher ob du mich verstanden hast aber ich hab mich wahrscheinlich nicht klar genug ausgedrückt. Ich versuche es nochmal...
      Ich hab zum Beispiel eine posttraumatische belastungsstörung und seit einem halben Jahr hat er sie auch... Und das schlimmer wie ich...
      Wie soll ich das nur erklären... Kann es sein das er das inszeniert aus welchen gründen auch immer? Schenke ich ihm zu wenig Aufmerksamkeit?
      Hoffe es gibt so ehr ein Bild...

      Lieber Gruß möhre
      Hallo Möhre,

      eine Inszenierung wäre ein Bewußtes handeln. Man kann es machen und es auch bleiben lassen. Man verfolgt einen bestimmten Zweck damit.

      Eine posttraumatische Belastungsstörung tut man sich sicher nicht freiwillig an.

      Was aber bei ADSlern oft der Fall ist, daß wir sehr leicht mitschwingen, also auch mit jemand anderen mitleiden. Das kann richtig heftig sein und läßt sich nicht einfach abstellen.

      Geht es dabei um ein gemeinsam erlebtes Ereignis?

      poi09
      Hi Möhre,

      mir ist es immer noch nicht so ganz klar.

      Kannst Du vielleicht noch ein bißchen was über das Verhalten schreiben?
      Gibt es eine klare Ursache wodurch er eine PBTS haben könnte? Es klingt so als wäre sein Trauma einfach so gekommen oder hätte sich schleichend entwickelt. Ich kenne mich da nicht so aus, aber bei einer PBTS braucht es ja einen AUslöser, oder?

      Mir würden jetzt mehrere verwinkelte ADS-bezogene und andere Szenarien einfallen, warum er sich ungewöhnlich verhält.

      Kann ja sein, dass er eifersüchtig auf die PBTS ist, weil es ein Faktor in der Beziehung ist. Oder dass er sich vorkommt, wie ein Versager, weil er es nicht schafft, deine PBTS weniger schlimm für dich zu machen.
      Oder dass er aus Mitgefühl ähnlich empfindet und durch immitieren deines verhaltens ausdrücken will, ohne sich das bewußt zu machen.

      Ganz früher weiß ich noch, da ging es mir immer am schlimmsten, ich war das arme Opfer, erst wenn mein Partner mich verbal gerüttelt hat und mir klar gemacht hat dass er auch Gefühle hat und ich diese verletzt habe, erst dann habe ich gemerkt, dass es anderen Menschen auch schlecht gehen kann, nicht nur mir und es tat mir voll leid - und bis zum nächsten mal hatte ich das wieder vergessen.

      War hat denn bei Euch die Hosen an? Vielleicht war er (aufgrund von ADS/Erziehung/bisherige ERfahrungen) immer der um den man sich kümmern mußte und diese Rolle ist seine Komfortzone und jetzt hast du diese Rolle und ....
      ~ ~ Leinen los ~ ~ Segel setzen ~ ~ Ahoi! ~ ~

      ..... &.... Frühling ist eine Einstellung! :] ...... &......
      Und in einem familiensystem spielen krankheiten ja auch eine wichtige funktion, z.b. der einser-schüler kriegt aufmerksamkeit aber der schwache bruder kriegt sie auch oder noch mehr weil er ja krank ist.

      und ja, ADS bezieht sich natürlich auf die aufmerksamkeit und konzentration, die der betroffene für seine umwelt aufbringt. aber es ist nicht untypisch, dass ADS-ler wie kinder durch ihr verhalten anstrengend sind bzw. einfach AUfmerksamkeit vom Umfeld bekommen und dass ihnen das auch wichtiger ist als dem Durchschnitt ob sie Aufmerksamkeit vom Umfeld bekommen oder nicht.


      Auf jeden FAll viel Raum für Spekulation. ;)
      Aber eine Sache halte ich für unwahrscheinlich: dass er bewußt was inszeniert, ich schätze, dass es eher unbewußt ist und vielleicht garnicht seine Absicht (der Mensch neigt ja dazu seine eigenen Absichten vor sich selber auch zu verdrehen, so wie Mütter z.b. massive emotionale Erpressung machen können und es selbst ja nur gut meinen).

      Dazu kommt noch Beziehungsgleichgewicht. Ich weiß ja nicht wo ihr seid und wie es läuft, aber wenn er das seit einem halben jahr macht, dann hat es ja eine veränderung gegeben. mal angenommen du hast deine seit einem dreiviertel jahr, dann hat er vielleicht nur auf eine änderung deinerseits reagiert (alles total unbewußt) um das gleichgewicht aufrecht zu erhalten. ?(

      oder er schiebt irgendeinen film, dass bald Schluß ist bei Euch (Filme mit unwahrscheinlichen aber bedrohlichen Szenarien sind ADS-REgisseure Spezialisten für, das Genre heißt "Grübelfalle") und er leidet jetzt schon im voraus, weil... 8o

      Frag mal jemand der Euch kennt (der muß von dem aDS garnix wissen), der kann wahrscheinlich auf Anhieb sagen, was da dahinterstecken könnte. 8)
      ~ ~ Leinen los ~ ~ Segel setzen ~ ~ Ahoi! ~ ~

      ..... &.... Frühling ist eine Einstellung! :] ...... &......
      So erstmal vielen dank für eure Gedanken und eure Zeit...
      Ich bin dankbar dad ihr mit mir da hinschaut...
      Doch irgendwie ist das alles wohl komplexer als ich dachte...
      Ich will einfach nur sein handeln verstehen.. Dann kann ich es greifen und wir können gemeinsam schauen was man tun kann.
      Ja in der tat will keiner eine ptbs haben deshalb traue iclh mich ja icht dieses Thema offen so an zu sprechen.. Denn wenn ich eins nicht will dann ihm unrecht tun...
      Aber es gibt keine Geschichte oder erlebtes um eine ptbs zu haben.. Und ausschließen kann ich es nicht das müssen Fachleute tun.
      Ich weiß das sein Kind adhs ler immer negative Aufmerksamkeit sucht und provoziert wenn er keine positive Aufmerksamkeit bekommt. Aber ist das dann vielleicht das inszenieren was er im erwachsenen leben jetzt tut? Wie ihr seht ich mache murren viele Gedanken aber auf einen grünen Zweig komme ich leider nicht. Ich denke auch nicht das wenn er das macht das das ein bewusstes handeln von ihm ist ich spreche auf alle fälle von was unbewussten...

      Liebe grüße Möhre
      P.s. Ich hab schon mit Freunden gesprochen um mir Rat zu holen und ihre Einschätzung aber da traut sich auch keiner wirklich zu sagen was er darüber denkt...
      Hallo Möhre,

      es gibt ja tatsächlich den Fall, dass psychische krankheiten "ansteckend" wirken können. ich weiß aber praktisch nichts darüber. Ob das auf alle Störungen zutreffen kann, unter welchen Vorraussetzungen das geschieht, keine Ahnung.
      de.wikipedia.org/wiki/Folie_a_deux

      Allerdings würd ich auch in eine ähnliche Richtung wie Planlos gehen. Eventuell ist irgendwas an seinem Selbstbild dadurch kaputt gegangen. Die Rolle, die er sich in der Welt gibt, kann er nicht mehr einnehmen. Aber er hält sich dran fest. Das muss jetzt aber nicht zwingend was mit ADS zu tun haben.

      Wurde bei deinem Partner denn ADS diagnostiziert? Wird es behandelt?

      Jedenfalls kenn ich das so prinzipiell auch von mir. Dass ich Dinge getan hab, die ich übrigens selber komisch fand, um irgendwas anderes zu vertuschen, oder für andere ein Bild aufrecht zu erhalten. Aber das ging nie so weit.
      Ist es nicht eher eine Frage der Persönlichkeit?

      Nur so als Beispiel: es gibt bei einer Borderline Persönlichkeit diesen kernigen Aspekt, dass die Person um (fast) jeden Preis die Kontrolle haben und behalten will in einem persönlichen Kontakt. Und sie sind wahre Meister im manipulieren.

      Es gäbe aber noch weitere Typen von Persönlichkeiten wo soetwas ein Thema ist.
      Gruß,
      elofaxe

      * * * It is no matter of mental health, to be well adjusted to a profoundly sick society.
      Also ich hab jetzt mal ein bißchen über PTBS gegoogelt, weil ich quasi garnichts drüber wußte und es hat mich interessiert.

      Da steht, dass es dafür definitiv ein Trauma gegeben haben muß.
      Es kann auch sein, dass man sich kaum an das Trauma erinnert (an den Hergang).
      Und dort steht noch, dass die Symptome innerhalb von 6 Monaten nach dem Trauma aufgetreten sein müssen.

      Dann sind dort als Symptome wiederum psychische und psychosomatische Streßreaktionen genannt, die auch für andere Diagnosen typisch sind.

      Ihm jetzt auf Teufel komm raus irgendeine (andere) Diagnose nach ICD10 von irgendnem Arzt verpassen zu lassen, larvierte Depression oder weiß der Geier, scheint mir jetzt nicht so sinnvoll.

      Vielleicht eher mal die Symptome selbst anschauen.

      Ein Weg, den Du gehen kannst ist auf beobachtbares Verhalten zu schauen. Wenn er welche von den Symptomen zeigt, was ging dem voraus, welches Verhalten deinerseits oder von seinem Kind, welche Themen wurden angesprochen etc.
      Welches Bedürfnis steckt hinter dem Verhalten und welches Bedürfnis wird damit befriedigt.

      Aus Deinem ganzen Text fiel mir der Satz auf, dass er versucht Verantwortung abzugeben. Hat sich da was geändert? Vielleicht bildet er sich aus irgendeinem Grund ein, plötzlich mehr Verantwortung als vorher zu haben.

      Ein einziger Satz kann eine ganze Einstellung und Verhalten ändern.

      Ich hab mich z.b. letztes Jahr bis in die krankschreibung heruntergewirtschaftet nur wegen zwei Sätzen von meinem Chef, der 1. war "Wir wollen Leute die wo hinwollen" und der 2. "Ein ProjektMANAGER muß der Projekte MANAGEN und wenn das bedeutet, das und das zu tun (er nannte Beispiele wo der Projektmanager abteilungsübergreifend aktiv werden muß), dann gehört das auch dazu."
      ~ ~ Leinen los ~ ~ Segel setzen ~ ~ Ahoi! ~ ~

      ..... &.... Frühling ist eine Einstellung! :] ...... &......
      An diese zwei Sätze habe ich mich sklavisch gehalten, und dabei völlig übersehen, dass es in der Firma gerade eine große Umstrukturierung gab mit vielen technischen Problemen und dass es quasi unmöglich war diese Anforderung zu erfüllen. Aber sein Satz hielt mich davon ab zu ihm zu gehen und zu sagen, hey, das geht so nicht, das ist nicht umsetzbar. Hätte ich aber was zu ihm gesagt, dann hätte er vielleicht gesagt, selbstverständlich ist das unter diesen Umständen so nicht umsetzbar, wie ich es gesagt habe. wer weiß. ?(


      Das ist jetzt ein Schuß ins Blaue, aber vielleicht hast Du irgendwas geäußert, wodurch sich für ihn eine Verantwortung in der Zukunft ergeben könnte, z.b. weiteres Kind.
      Und jetzt hat er deswegen Vorschußangst vor der potentiell gestiegenen Verantwortung. 8o
      Wie gesagt, ich beziehe mich jetzt nur auf diesen Satz, weil du ihn geschrieben hast. Vielleicht war der aber garnicht so wichtig.

      Du kannst mal darauf achten, was er so zwischen den Zeilen verlauten läßt, genau in diesen Momenten, wo er die gleichen Symptome wie du zeigt.
      Halbsätze oder Redewendungen, vielleicht gibt es welche, die in letzter Zeit neu sind.

      Bei mir zum Beispiel ist es der Spruch "wenn man net alles selber macht...", der ganz viel über meine innere Einstellung und Muster offenbart.

      Vielleicht wirst Du ja da fündig. Du kannst wie im Coaching mit unscheinbaren offenen Halbfragen antworten (und? dann?) und schauen, was für ein Nachsatz kommt.

      Beispiel:
      "... wenn man net alles selber macht..."
      "dann?"
      "dann machen die andern alles falsch!"
      "falsch?"
      "na halt nicht gründlich genug!" (--> perfektionismus)
      "oder?"
      "...dann machts keiner" (-> = "dann übernimmt niemand anders die verantwortung dafür")
      "Schweigen (aushalten!). fragender Blick"
      "...und irgendeiner muß es ja machen" ( -> "ich werde mich ohne grund verpflichtet fühlen alleine die gesamte verantwortung zu übernehmen")
      "Du?"
      "...."
      usw
      Beispiel Ende.
      ~ ~ Leinen los ~ ~ Segel setzen ~ ~ Ahoi! ~ ~

      ..... &.... Frühling ist eine Einstellung! :] ...... &......
      Hey Möhre,sollte nicht böse gemeint sein,gelle.
      Aber muß ehrlich sein,ich verstehe dann nicht was du meinst.Hihi,hast du evtl auch ADS?Oder muß mir nur wieder jemand übersetzen Deutsch-ADS ADS-Deutsch?Kann auch an mir liegen ;)

      Ne "wunderbare" PTBS kenn ich noch allzu gut,ich denk es wird wohl drauf ankommen wodurch die ausgelöst wurde.Die Ursache könnte das Problem sein.Manchmal muß halt erst Zeit vergehen.
      Beschreib mal etwas genauer,so ist es reines in die Luft raten was wir hier machen.
      Welch triste Epoche, in der es leichter ist, ein Atom zu zertrümmern als ein Vorurteil! Albert Einstein
      Also wenn ich das richtig verstanden habe, war die Stoßriochtung deiner Frage doch, ob es etwas mit seiner ADHS zu tun hat, dass er Aufmerksamkeit auf sich ziehen möchte, oder?

      Da würde ich sagen: Nein. Aber es liegt vielleicht an seiner Persönlichkeit? Und vielleicht hat er noch eine andere Störung dazu, gibts ja auch. Vielleicht ist er Hypochonder und denkt, alles was die anderen haben, muss er auch haben? Kann ja viele Gründe geben. Aber der Grund ist sicherlich nicht ADHS, würde ich jetzt mal sagen.

      Irgendwer hat geschrieben, dass Menschen mit Borderline alle manipulierend wären. Mit dieser Aussage wäre ich auch vorsichtig. Nicht alle sind so, auch bei BL gibt es verschiedene Ausprägungen und individuelle Umgangsweisen. Genauso wie Menschen mit ADHS unterschiedlich sind.

      Man kann sich eben kein Buch nehmen und weiß dann über den Menschen Bescheid. Man sollte sich, wie bei allen Krankheiten, die Mühe machen, den Menschen dahinter kennen zu lernen.

      LG Chaosrola
      im Widerspiel mit dem Unmöglichen erweitern wir unsere Möglichkeiten.
      8o 8o 8o

      Rein aus Interesse hab ich das grad auch gegoggled...
      und ach du Schreck...

      hm.... das passt ja alles wie die Faust auf's Auge :(

      Dann ist da wohl doch mehr als eine Depression und sich verschlimmernde ADS-Symptomatik.

      Noch ein Grund mehr mich vielleicht doch endlich mal in Therapie zu begeben.

      Aber doch sehr interessant.... weil ich jetzt einige Punkte, die mir z.B. mein Lebensgefährte vorwirft, verständlicher werden.

      zum einen der Punkt der "Reizbarkeit und Wutausbrüche"

      und noch interessanter:

      "Schmerzstörung"

      Mein Freund wirft mir vor dass ich ja andauernd krank bin oder andauernd rumjammern muss und damit Aufmerksamkeit erzwinge will...und jeder hätte immer mal irgendwo Schmerzen aber würde nicht soviel rumjammern.

      Ich selber dagegen empfinde es so, dass ich garnicht viel rumjammere...ich informiere nur über meinen Zustand...aber auch nicht die ganze Zeit durchgehend.
      Aber ja...ich habe eigentlich täglich Schmerzen.
      Neben den bekannten wie Regelschmerzen und Migräne und Nackenschmerzen habe ich jetzt auch fast immer Gliederschmerzen, bzw. Muskelschmerzen und empfinde Schmerzen viel stärker.
      Also kleine Kratzer oder im Sommer die Mückenstiche, die mich früher nicht so massiv gestört haben, reizen und stören mich durchgehend.

      naja...ich hab mir schon gedacht dass ich eben psychosomatisch reagiere...

      hmmm....

      ging ja garnicht um mich hier....ist auch schon ein alter Thread, war aber doch interessant
      Es kommt nicht darauf an wie schnell man ist-
      sondern dass man sein Ziel erreicht
      8)
      vielleicht
      :D

      Ja du jammerst schon viel und tust dann doch nichts dagegen, weil etwas anderes dann vermutlich wichtiger ist. Denke mal das hat sich nicht geändert, sollte mich zumindest wundern. :D
      Als Du dir in deinen Finger so arg geschnitten hast, das er am Ende ziemlich Steif wurde, konnte ich nur noch mit dem Kopf schütteln. Als du solche Schmerzen in deinem Arm hattest, das du kaum noch klar denken konntest, nicht mal das.
      Wochenlang auch hier im Forum immer wieder darauf hingewiesen, wie weh dir alles tut und du "vielleicht" mal etwas dagegen tun müsstest und dann doch wieder vergessen.

      Was macht dein Finger? Wieder so beweglich wie früher? :)
      Gehört den Schmerzempfindlichkeit zum ADHS?

      Das würde mich nun interessieren. Mich muss man nur einmal pieken und schon tuts weh. Also das was andere zum Spass machen, sich necken, indem sie sich gegenseitig in den Bauch pieken, kann ich gar nicht haben. Meine Hausärztin hat mich mal extra untersuchen lassen, weil sie meinte ich hätte eien annormale Schmerzempfindlichkeit, war aber nichts zu finden. Und meine Hautärztin, die ich aufgesucht hatte, weil mein Körper nachts immer so juckt, sagte auch, das es warscheinlich mit einer erhöhten Senistivität zusammen hängt. Sie glaubt nicht an eine Allergie, weil ich ja keinen Ausschlag habe.

      Das würde mich jetzt schon mal interessieren, wie es mit Eurer Schmerzempfindlichkeit aussieht?
      im Widerspiel mit dem Unmöglichen erweitern wir unsere Möglichkeiten.
      ja, stärker ausgeprägte Sensibilität oder Sensivität kann auch mit ADS einhergehen.

      zu dem Finger: den kann ich seitdem nicht ganz krümmen und wenn ich länger mit dem Skallpell arbeite tut's weh.

      Ich war sogar ein halbes jahr später deswegen beim Arzt...aber da war's schon verknorpelt und ausser Fingerkrankengymnastik konnte er auch nicht verschreiben. Er meinte aber das Bindegewebe hätte auch so verknorpelt zusammenwachsen können wenn ich's hätt nähen lassen.
      Hätte den Finger halt nicht bewegen dürfen.

      Und den Arm hab ich am ersten Arbeitstag beim Arzt behandeln lassen....will ja nur immer nicht im Krankenhaus stuuuuuuuuuuuuuuundenlang warten um dann nen Hilfsarzt zu haben.
      Es kommt nicht darauf an wie schnell man ist-
      sondern dass man sein Ziel erreicht
      8)
      Wenn man mich piekt oder so, dann tut es mir auch immer total weh.
      Andererseits hat man mir im Krankenhaus bei der Geburt gesagt, sie hätten selten jemanden erlebt, der so wenig Schmerz empfindet wie ich. Sie meinten, das nächste Mal solle ich bei den ersten Anzeichen von Schmerzen sofort ins Krankenhaus fahren, sonst würde ich das Kind irgendwo unterwegs oder auf der Toilette bekommen! 8o .... Ok, bin aber auch wirklich noch mit meinen Wehen einkaufen gewesen, den ganzen Tag noch rumgelaufen, den Haushalt gemacht etc. Hehe, wollt halt wie Schilfrose, nicht stuuuuuuundenlang da im Krankenhaus warten! :D
      Wer keinen Mut zum Träumen hat, der hat auch keine Kraft zum Kämpfen.