Positive Psychotherapie Erfahrungen / Therapieformen

      Positive Psychotherapie Erfahrungen / Therapieformen

      Hallo Ihr,

      seit letzter Woche trage ich mich mehr und mehr mit der Frage umher welche Therapieform für mich am geeignetsten sein könnte.
      Irgendwie wird bei mir durch Psychotherapie alles nur schlechter. Und das ist nun schon meine 2te die ich habe. Sicherlich ist Psychotherapie immer etwas sehr individuelles und für jede Person anders.
      Und ich weiß auch das sehr viel auch beim Therapeuten hängt.
      Nachdem ich auch mit einer Verhaltenstherapie wenig anfangen konnte, und immer mehr merke das ich mit meinem Kram da total verkehrt bin, und Psychoanalytiker für mich alle eine totale klatsche haben. Stellt sich für mich die Frage ob damit überhaupt jemand schon Positive Erfahrungen machten konnte. Und dazu ein-zwei Sätze schreiben könnte.

      In etwa so"ich hatte xJahre Therapieform und konnte dabei die und die positive Erfahrung machen/ Positives Erlebniss".

      Ich möchte einen positiven Thread über ADS und Psychotherapie starten, in dem steht das Psychotherapie doch helfen kann. Vielleicht kommt was gutes dabei rum.
      Info: Ein kleiner gemeiner Zwerg namens "Legasthenie", hält mich leider öfter davon ab, fehlerfrei Sätze und Wörter zu formulieren als mir lieb ist. ?(
      Ich habe schon drei Therapien gemacht und fange nun die vierte an. Sie haben mir zwar schon etwas gebracht, aber gefühlt hat sich mein größter Problembereich nur verschlimmert.. aber es haben sich sehr wohl schon Sachen verbessert..


      Nun erst dies jetzt anefangene Therapie ist bei jemanden, der sich auch mit ADS aus kennt. Deshalb vermute ich, dass dass deswegen die vorherigen nicht soviel brachten..

      Ich empfinde es immer stark als Problem, dass ich dann im Alltag alles alleine umsetzen muß und nur mal einma,l in der woche mit den Therapeuten darüber sprechen kann.

      Also ich meine, ich weiß was ich anders machen müßte, ich habe nur ein riesengroßes Umsetzungproblem..

      Deshalb hatte ich nach der 3. Therapie überlegt, ob ich nich tlieber einern Coach suchen sollte.. naja.. aber aus finanziellen Gründen erstmal verschoben..


      Dann entscheid ich mich doch wieder für Therpaie, da ich jetzt meien negativen Gedankengänge als Hauptroplelm an sehe und dann herausfand, dass dies genaut Teil einer kognitiven VT ist - das war meien 3. Therapie angeblich gewesen. Die Therapeutin konnte aber nicht smit mir anfangen und hat sich geweigert an meine negativen Gedanken zu arbeiten..

      Naja... ich bin gespannt, wie die vierte sich entwickelt..

      ich denke wichtig ist auch immer, wie stark Deine probleme sind.. wenn sie noch nicht so schlimm sind, sich so tief in Deine Gedanken reingefressen ahben, dann reicht es vielleicht auch nur aus, etwas im SHG -Bereioch zu besuchen und Leute zu haben, mit denen Du über Deine Probleme sprechen kannst, die Dich motivieren und aufbauen...
      Ich bin eigentlich ganz anders, aber ich komme so selten dazu.
      The "Earth" without "art" is just "eh".