ADHS ist das eine Behinderung??

      Hey,

      es schwirrten hier mal im Forum einige User mit einem Grad der Behinderung bzw auch Frühverrentung wegen ADHS herum.

      Unter diesem Link: klick mich findest Du einige Infos.
      Ansonsten kann Dir vielleicht die Suchfunktion hier im Forum weiterhelfen..... ;)
      Vor 300 Jahren hätte man mich noch als Hexe auf dem Dorfplatz verbrannt

      Ich kenne die Regeln - aber die Regeln kennen mich noch nicht !

      Tausend Gedanken in einem leeren Kopf !
      .
      Hallo,

      zuständig für die Vergabe von Graden der Behinderung (GdB) ist das Versorgungsamt.

      Wenn Du einen Tipp möchtest:
      Trete dem VdK (Sozialverband) bei, das kostet irgendwas mit 5 Euro im Monat, und lass die das machen.

      Denn das erste was als Antwort kommt, ist in der Regel entweder eine Ablehnung oder eine geringerer GdB als angemessen wäre.
      Die helfen dann auch beim Widerspruch (der kostet allerdings einzeln) und ggf. bei einer Klage.
      Es ist schon traurig, aber in vielen Behörden und Körperschaften ist es üblich, erstmal gegen an zu gehen, statt dort zu helfen, wo ohnehin schon nur wenig Kraft zum kämpfen ist.
      Egal, anderes Thema ... :rolleyes:

      Bei einigen Versorgungsämtern ist schon angekommen, dass mit ADHS auch Beeinträchtigungen einhergehen, welche einen GdB rechtfertigen.
      Die Skala dessen, was einem zugestanden wird, geht von bis ...

      Andere Versorgungsämter hinken dagegen der Zeit noch etwas hinterher und haben das nicht mal auf der Pfanne.

      Also ist es unbedingt ratsam, auch die Komorbiditäten und alle anderen Probleme mit auflisten und von einem Arzt bestätigen zu lassen.

      Das ist kein leichter Gang, aber er kann durchaus auch erfolgreich sein.

      Nach meiner ersten Antragstellung (welche über den VdK erfolgte) bekam ich zunächst einen GdB von 30.
      Danach folgte der Widerspruch, weil wirklich ALLE, die damit zu tun hatten, mein Arzt und Thera und der VdK das für einen schlechten Witz gehalten haben.
      Danach wurde mir ein GdB von 50 zugesprochen.

      ->
      Allerdings gehört die Provinz, in der ich hier lebe, zu denen die ADHS nicht zu kennen scheinen, denn in den aufgelisteten Diagnosen im Bescheid taucht ADS nicht auf.

      Mag auch gut sein, dass das Absicht ist, denn ADS ist per se eine nicht heilbare Störung, so dass sie den GdB damit unbefristet ausstellen müssten, was sie nicht gern tun.
      Ob das tatsächlich so ist ... keine Ahnung, reine Spekulation, aber es riecht kräftig danach, zumal ich das schon von sehr vielen Seiten gehört habe.

      Kurzantwort:
      Ja, ist möglich, das Versorgungsamt ist zuständig und es ist sinnvoll, ALLE Diagnosen anzugeben,.

      Viele Grüße
      Traumflieger