Trotz Medis unkonzentriert

      Trotz Medis unkonzentriert

      Obwohl ich jetzt auf Medis eingestellt bin, konnte ich mich heute überhaupt nicht konzentrieren (ich betone heute, weil es seit Wochen das einzige Mal ist, wo ich das musste). Ich war in meinem alten Englischkurs zu Gast (in meiner Schulzeit war ich einmal in der Woche da, einfach um Konversation zu üben für den Unterricht) und ich musste feststellen, dass ich mich überhaupt nicht konzentrieren konnte. Ich habe immer wieder versucht zu focusieren und den Inhalt des Unterrichts aufzunehmen, mit dem Erfolg, dass ich am Ende überhaupt nichts wußte, worüber gerade Sekunden vorher geredet wurde. Es war nicht etwa langweilig, aber es kamen mir dauernd andere Gedanken in den Kopf. Einige Male habe ich mich auch blamiert, weil ich etwas gefragt habe, was vorher wohl grade gesagt worden war. Früher haben wir einfach nur gelabert, jetzt ist eine neue Lehrerin da, die richtig Unterricht macht. Ich war richtig verzweifelt. Wie will ich meine nächste Ausbildung machen? Habt ihr eine Idee, wie ich daran etwas ändern kann? Bitte, unbedingt einen Tipp, was man daran machen kann.
      Mittlerweile wundere ich mich schon, wie ich mein Abi gemacht habe.

      Konzentrationsübungen? Noch mehr Medis? Was kann ich tun?

      Lg wurzels
      Also Du warst nicht mehr in der Situation, seid Du Medis nimmst? Also Unterricht kann eine andere Konzentration erfordern als vielleicht andere Sachen.

      Auch könnte es sein, dass die Medis vielleicht gerade heute nicht richtig gewirkt haben z.B. wegen Hormonspiegel verändert durch Menstruation, zu wenig geessen, zu müde, zu schwül...


      Andere Überlegung - warst Du vielleicht einfach Unterricht nicht mehr gewöhnt, nachdem Du längere Zeit keinen hattest? Vielleicht waren Deine Englischkenntnisse nur wieder etwsa verbuddelt, so sie einfach nur noch nicht aktiviert waren und Du deshalb Probleme hattest den Unterricht zu folgen? Oder wenn es eine andere Lehrerin war, könnte es auch sein, dass sie den Unterricht in andere Form macht, wo es für Dich als ADSler schwerer ist zu folgen.

      Wie aufgeregt warst Du? Vielleicht bist Du auch in leichte Panik gefallen, als Du nicht mehr mitkamst und warst dadurch blockiert?
      Ich bin eigentlich ganz anders, aber ich komme so selten dazu.
      The "Earth" without "art" is just "eh".
      Hallo Phlegmawirbel,
      ach ich weiß auch nicht. Früher hatte ich schon diese Probleme in der Schule, d.h. in den Fächern in denen Konzentration gefragt war. Natürlich habe ich nun länger keinen solchen Unterricht mehr gehabt. Trotzdem fand ich es krass. Früher habe ich ja nicht gewußt, dass ich ADHS habe, dachte immer, dass ich eben einfach verpeilt bin (und das dachten ja auch die anderen von mir, leider). Dass meine Englischkenntnisse nachgelassen haben, ist sicher nicht der Grund. Früher war ich gewissermaßen der "Star" im Englischkurs, weil ich Englisch-LK hatte und labern ist halt meine Stärke :D. Da kam ich immer gut weg. Aber dieses Mal fühlte ich mich richtig blamiert.

      Am Freitag habe ich einen Arzttermin, da werde ich auf jeden Fall deswege mal nachhaken.

      LG wurzels
      War bei meinem Doc, die Medis sind wohl noch unterdosiert und da ich schon um 6.30 Uhr das Retardpräparat genommen hatte, kam es wohl zu einem Rebound in Form von Konzentrationsmangel besonderer Art :tongue:. Eigentlich sollte, bzw. könnte ich noch zusätzlich täglich nach Bedarf 3x5 mg Medikinet nehmen, was ich aber nicht getan hatte. Seufz :(. Wenigstens eine Erklärung.

      Wenn ich mit der Ausbildung anfange und den ganzen Tag in der Schule sitze, muss ich wohl noch mehr einwerfen. Mal schaun. Der Doc möchte, dass ich dann eine Art Protkoll führe, wieviel ich genommen habe und wie es gelaufen ist. Eigentlich eine gute Idee. Fühle mich da wohl, der Mann versteht sein Handwerk.

      LG wurzels
      ja hört sich vernünftig an, was Dein Doc da vorschlägt! :)

      Ja, Ausbildung/Unterricht ist natürlich dann ein größere Anforderung, als wenn es sonst vielleicht nur darum geht, sich sein Alltag zu struckturieren..

      Meine Ausbildung habe ich noch ohne Meds gemacht, Diagnose bekam ich erst Mitte Studiums.. mhm, wie Berufsschule lief, weiß garnicht mehr.. mußte da kaum für Klausuren lernen, weil das, was ich vom Unterricht mitbekam, ausreiched war.

      Im Betrieb da hatte ich dann wirklich Probleme die Anleitungen des Ausbilders zu verstehen (vor allem von dem einem) und mußte es mir ständig nochmal von meinem Banknachbarn erklären lassen.. und der mich dann schon genervt fragte, ob ich überhaupt zu hören würde...

      Mhm, mußte dann immer schon Schaltungen löten.. viele Drähte zwischen Bauelement und Chips ziehen. Das ging, aber es dauert ewig bei mir und meine Verdrahtungspläne waren immer knallbunt,weil ich sonst schlecht nachvollziehen konnte, wohin ein Draht lief..
      Ich bin eigentlich ganz anders, aber ich komme so selten dazu.
      The "Earth" without "art" is just "eh".
      Hallo Phlegmawirbel,
      habe auch, wie du und wohl jeder von uns hier, Dinge, die ich viel besser kann als die meisten und andere, bei denen ich völlig versage. So Schaltpläne, das könnte ich überhaupt nicht. Da hätten die keine Freude an mir :D. Früher hat mich so eine Erfahrung total deprimiert und ich war sicher völlig unintelligent zu sein. Durch das Wissen um ADS bin ich nun aber anderer Meinung. Ich werde versuchen meine Stärken auszubauen. Vor Beginn meiner ersten Ausbildung (die ich abgebrochen habe), wusste ich ja noch nichts davon. Jetzt weiß ich, dass mir dieser Job nicht gut getan hat.

      Früher habe ich mir auch immer den leichtesten Weg gesucht. Das will ich in meiner neuen Ausbildung nicht mehr tun. Ich habe mir viel vorgenommen. Dafür brauche ich die Medis. Vor einigen Monaten habe ich das noch nicht eingesehen.

      LG wurzels.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Wurzels.“ ()

      Vielleicht noch ein Kommentar von mir:
      ich persönlich merke den "Nutzen" der Medis (Medikinet adult 10mg) ebenfalls recht schwach, wenn ich sie nehme (bin auch noch in der Einstellung, probiere die Tage nun auch mal 15mg aus).
      Meine Freundin hingegen bemerkt von außen eine immens verbesserte Konzentration/Beharrlichkeit und Frustrationstoleranz beim Lernen.
      Lass Dir doch wenn möglich auch Feedback von Beobachtern geben. Ich glaub unsereins ist oft so frustriert, dass wir für die kleinen Erfolge nicht mehr sensibel genug sind ;)
      Alles Gute,
      DerPit
      Hallo Pit,
      angefangen habe ich vor ca. 10 Monaten mit Medikinet retard 20 mg, was super geklappt hat - für ein paar Wochen. Dann hat die Wirkung nachgelassen und es war fast wieder so wie vorher. Wäre es so geblieben, wäre alles bestens gelaufen und ich hätte meine Ausbildung bestimmt nicht hingeschmissen (obwohl ich heute denke, dass es gut so war).

      Dann habe ich den Arzt gewechselt und bin jetzt bei einem Spezialist, der sich mit der ADS-Behandlung richtig gut auskennt. Das ist ein Unterschied wie Tag und Nacht.

      Jetzt nehme ich Concerta 18 mg (Retardpräparat) und bedarfsweise 3x5 mg Medikinet. Da ich im Moment nicht lernen muss und erst im August meine Ausbildung anfange, nehme ich die zusätzlichen Medikinet im Moment nicht. Der Doc hat mir ein Rezept über Concerta 27 mg aufgeschrieben, die ich dann in der Schule mal nehmen werde.

      Richtig gelernt habe ich eigentlich nie, auch nicht in der Schule, nicht mal fürs Abi (deswegen ist es auch nicht so gut :D). Ich hoffe, dass mir die Therapie da ein bisschen weiterhilft, denn ohne Lernen klappt es nicht. Wollte eigentlich studieren, habe aber wegen dem Lernen Panik davor.

      LGwurzels.
      Evtl. hat sich eine erhöhte Toleranz gegenüber dem Medikament ausgebildet. Dein Körper gewöhnt sich daran und du brauchst für den gleichen Effekt eine höhere Dosis.
      Abhilfe kann natürlich ein anderes, besser wirkendes Medikament sein, aber das ist nicht gesichert, gemäß nach der Devise Trial & Error.
      Eine nicht medikamentative Alternative wäre Ergotherapie bzw. Neurofeedback. Letzteres ist aber sicher schwerer zu bekommen.
      Ja, das stimmt wohl, dass ich mich jetzt an das Medikament gewöhnt habe und Zuschlag brauche. Das habe ich auch mit Medikinet retard (was ich anfangs nahm) deutlich festgestellt. Bei Concerta ist die Wirkung noch da, wahrscheinlich müsste ich aufstocken. Trotzdem ist es irgendwie enttäuschend, weil man sich ja auch auf die Medis verläßt.

      Das Neurofeedback ist auch wieder sowas, was Zeit kostet. Und ich habe doch nachher, wenn ich in der Schule bin nicht mehr so viel Zeit. Und da wo ich bin, sagen sich Fuchs und Hase gute Nacht - die haben bestimmt noch nie was von Neurofeedback gehört. Kann man auch so ein Gerät kaufen?

      LGwurzels.
      Du brauchst auf jeden Fall einen Arzt der es anleitet, aber soweit ich es weiß, bieten es manche übers Inet - also wie eine normale Sitzung, nur dass ihr nicht zusammen im Raum sitzt. Aber kenne mich damit nciht so genau aus.. wollte es mir auch mal anschauen, aber nicht dazu bekommen...
      Ich bin eigentlich ganz anders, aber ich komme so selten dazu.
      The "Earth" without "art" is just "eh".