Routine - Mira's neue Ziele

      Routine - Mira's neue Ziele

      So,

      Ich starte mal einen neuen Thread, weil ich gerne mehr Routine in meinem Leben erreichen möchte. Mein Tag ist schon wieder so chaotisch geworden, ich komme nach Hause, wundere mich darüber und ärgere mich gleichzeitig, über sowas wie: Oh, schon wieder nichts gegessen? Schon wieder nicht trainiert? Schon wieder nicht dies und das? Und das überfordert mich dann letztendlich so sehr, das ich garnichts mehr auf die Reihe kriege. Und so wie jetzt, hier sitze, noch zuviel zu tun hätte und völlig schlecht drauf bin.

      Ich möchte aber bestimmte Dinge als Routine in meinen Tagesablauf integriert haben, so wie einen festen Rahmen, der mich hält und über den ich mir keine großen Fragen mehr stellen brauche. Und weil ich morgen einen neuen Job (nur Teilzeit, puh, zum Glück..) anfange, deshalb aufgeregt, durcheinander und ängstlich bin usw.. nehme ich dies als Anlass, mir einen Plan zu machen.

      Natürlich wird dieser Plan wie immer viel zu groß, nicht schaffbar, etc. aber das wissen ja alle hier oder kennen das zur Genüge. Also egal. Anfangen. Die Grundidee ist, wenn ich das 28 Tage lang schaffe, stehen die Chancen gut, das sich die einzelnen Tätigkeiten als Routine etablieren und ich nicht mehr soviel Anstrengung dafür brauche. Die Belohung wäre also ein fester Schlaf-Wachrhythmus, gute Trainingsfortschritte und Wohlbefinden. Und ein besseres Gefühl für die Zeit, die ich eigentlich für alles Andere habe..

      Also. Ziele:

      Jeden Wochentag zur gleichen frühen Zeit aus dem Bett kommen.
      Jeden Tag Frühstücken und das Essen für den Tag organisieren.
      Jeden Tag morgens trainieren, hierfür habe ich ein leichtes und ein schweres Programm, damit es mich nicht überfordert, das durchzuziehen.
      Jeden Tag Tagebuch über mein Essen, Medikamente und den Ablauf zu führen. (nervt mich jetzt schon, ist aber wichtig, um ein Zeitgefühl zu bekommen und Ruhe am Abend)
      Jede Woche und jeden Tag auf einer Liste vorbereiten und kurz vordenken.
      'Bored dog is evil dog.'

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Ich_bin_heu“ ()

      Konkret sähe das so aus:

      6:30 Uhr aufstehen (Mo bis Fr), Kaffee
      bis 8 Uhr trainieren und duschen
      8 Uhr Frühstücken und rumlümmeln, Medikamente nehmen, in den Tag kommen - dafür lasse ich mir mal schlauerweise eine ganze Stunde
      9 Uhr Tagesbeginn

      Tagsüber, zum Beispiel am frühen Abend, kann ich mich mal für eine Stunde hinlegen, gerade im Rebound..

      bis 21 Uhr (maximal!) Arbeiten, bzw. Arbeit im Kopf haben, dann ist Schluss (ich arbeite bestimmt nicht den ganzen Tag, haha, aber mein Kopf muss mal aus sein dürfen..)
      21 Uhr Tagebuch über Essen, Medis und Ablauf notieren (fddb, evernote), den nächsten Tag notieren mit Zeiten (nur eine halbe Stunde...)
      24 Uhr Bett, spätestens..

      So Abend oder Montagmorgen: die Woche auf eine Liste aufschreiben.

      Frühstücken und Essen notieren habe ich bis jetzt schon Mal ganz gut hinbekommen in den letzten Wochen.

      Und für den Rest, ich bin gespannt. Ich werde das hier versuchen zu posten, weil das selbst an sich schon eine Motivation für mich ist, und eine Kontrolle. Über jeden Ratschlag bin ich wahnsinnig dankbar.

      :D

      wish me luck - I will need it desperately..

      Mira
      'Bored dog is evil dog.'
      Hallo,

      wish me luck - I will need it desperately..

      ok, dann wünsch ich dir erstmal viel Glück! :D :)

      Also ich hab immer eine Routine-Liste im Zimmer hängen, damit ich die Sachen, die ich geschafft habe, dann auch gleich abhaken kann. Gibt ein gutes Gefühl, aber selbst wenn ich ein Minus eintragen muss, hab ich das Gefühl, ich bin wieder ein gutes Stück voran (auf der Liste und im Tagesablauf). Ich weiß dann einfach deutlicher, was eins nach dem anderen zu tun ist.
      Wer keinen Mut zum Träumen hat, der hat auch keine Kraft zum Kämpfen.
      Hi Mira!

      Erstmal Glückwunsch zum neuen Job!

      Ich versuche es auch mit Routinen, mir hilft schriftlich denken. Ich habe ein Klemmbrett mit einer Liste, die ich beim Heimkommen durchgehe (verschiedene Dinge (1 Glas Wasser trinken) und Fragen wie z.B. "Was gibt es heute zum Essen").
      Das ist aber erst am werden, momentan gehe ich alles einmal durch, mache mir konfuse Notizen und ... mache dann irgenwdas anderes.
      Den nächsten Tag will ich nicht planen (halte mich dann eh nicht dran), aber ich übe gerade den nächsten Tag (die nächsten Tage) vorzubereiten, also Sachen bereitlegen etc.

      Bin gespannt wie es bei Dir läuft!
      ~ ~ Leinen los ~ ~ Segel setzen ~ ~ Ahoi! ~ ~

      ..... &.... Frühling ist eine Einstellung! :] ...... &......
      super Plan!

      Muss ich auch endlich neu gestalten und anfangen....um wieder in einen Alltag zu finden.

      Das Anfangen ist immer das Schwierigste.

      Also ich wünsch dir auf jeden Fall Glück dabei und vielleicht fängst du mit einer Routine an....und versuchst die eine Woche lang durchzuhalten bevor du die nächste hinzunimmst....

      hm....so versuch ich Faultier das zumindest :D
      Es kommt nicht darauf an wie schnell man ist-
      sondern dass man sein Ziel erreicht
      8)
      Ihr Lieben!

      So schön, das Ihr da seid, Danke, Danke, Danke.


      Also gleich mal zur Auflösung des heutigen Tages:

      6:30 Uhr nicht aufgestanden (aber fast, ich war aber dann soo müde noch)
      8 Uhr aufgestanden
      Zum Glück hatte ich mir gestern aufgeschrieben, was ich noch vorher zu tun habe (Apotheke, Essen beim Bäcker holen..), von dem ich nichts hinbekommen habe, aber trotzdem hat es mir Ruhe zum Schlafen gegeben.
      10 Uhr den neuen Arbeitsplatz gefunden. Versucht, ruhig zu bleiben und nicht ständig zu denken, ich kann das nicht, ich kann das nicht..
      10 Stunden Arbeit am Stück, es war sehr anspruchsvoll und ich habe alles hinbekommen. Ich bin heute tatsächlich mal meinen eigenen Ansprüchen gerecht geworden (wow...)
      21 Uhr zu Hause
      Abendbrot: Kekse, und das ist okay. Vielleicht später ein Bier, zur Belohnung.


      Naja, und wenn ich an die Routine morgen denke, habe ich sofort wieder null Bock. Fühlt sich dann doch wieder nur wie eine disziplinarische Maßnahme an. Aber es würde mir wirklich gut tun. Die Tage warten auf mich.. ich möchte sie so gerne nutzen können. Dieser geplante Rahmen, ach wie toll wäre das doch.. (ich versuche mich positiv zu motivieren mit Vorfreude..)

      Also weiter geht’s.
      'Bored dog is evil dog.'

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Ich_bin_heu“ ()

      Rosalie:
      Ja, ich benutze ‚evernote’, da kann man alles Mögliche speichern an Bildern, Textfetzen und Listen. Und sich super darin verlieren.. Und meine Listen, naja.. am nächsten Tag steht immer noch dasselbe drauf. (es gibt dafür auch ne app: ‚Doittomorrow’, die ist auch schön)


      Zitat von Planlos:
      „Das ist aber erst am werden, momentan gehe ich alles einmal durch, mache mir konfuse Notizen und ... mache dann irgenwdas anderes.“

      Ja, hahaha. Ich habe auch so viele Zettel. Aber sie nerven mich so langsam. Ich muss es irgendwie in mich ‚reinkriegen’.. Wasser trinken, oh ja, das mache ich auch nie.

      Zitat von Schilfrose:
      „Also ich wünsch dir auf jeden Fall Glück dabei und vielleicht fängst du mit einer Routine an....und versuchst die eine Woche lang durchzuhalten bevor du die nächste hinzunimmst....“

      Ja, aber ich will aalles auf einmal! (Ja.. ich weiss. ☺)


      Allerliebste Grüße von einer vergnügten Mira!
      'Bored dog is evil dog.'
      Mit dem Wasser, das kann man recht einfach rechnen.
      Wenn man auf 2 Liter am Tag kommen will und ein Glas 0,2 l hat, dann bedeutet das bei einem 10-Stunden-Tag so ungefähr jede Stunde ein Glas Wasser.
      Es gibt so Uhren, die jede volle Stunde kurz piepen. Manchmal verknüpfe ich das. Oft trinke ich aber einfach, wenn ich Durst habe.
      Und nein, Kaffee ist KEIN Wasser!
      Lieber Bassmeister,

      ..aber och, ich hasse Wasser trinken.

      Ich kann auch so rechnen: Jede Stunde 0,2 Liter zum Klo tragen. Und dazu kommt noch der Kaffee ;) Jedes Mal die Ablenkung. Das Handy auf dem Waschbecken vergessen. Warum sehe ich denn so müde aus im Spiegel? Wollte ich nicht etwas Anderes in meinem Leben? Das Büro wiederfinden, haha, da ist es doch. Sich wundern über die Leute im Flur, die man so trifft. In Gedanken komplett abschweifen. Zurück am Arbeitsplatz, was wollte ich denn da eigentlich noch Mal? Achso, aufs Klo gehen..


      ich übertreibe.. aber ich finde das wirklich störend..

      :)

      Mira und die Blase
      Sie trank nur wie ein kleiner Hase
      Doch eines schönen Tags, owei
      da war es dann mit ihr vorbei
      Hätt sie nur getrunken
      dann würd sie jetzt nicht Abschied wunken.
      'Bored dog is evil dog.'
      Original von Ich_bin_heu
      Ja, ich benutze ‚evernote’, da kann man alles Mögliche speichern an Bildern, Textfetzen und Listen. Und sich super darin verlieren.. Und meine Listen, naja.. am nächsten Tag steht immer noch dasselbe drauf. (es gibt dafür auch ne app: ‚Doittomorrow’, die ist auch schön)

      Ich schreibe meine Routine-Liste mit der Hand, ganz einfach. Sonst mache ich auch keine anderen Listen. Es geht nur darum, mich an die Routine zu erinnern und die einzelnen Aufgaben Schritt für Schritt tatsächlich zu machen und abzuhaken. Da steht auch nicht arg viel drauf, um mir nicht den Spass zu nehmen. Aber vor allem am Morgen brauche ich Struktur.
      Die Liste schreibe ich nicht jeden Tag neu! Ich schreibe sie immer für ein paar Tage oder eine Woche, ich kann jederzeit eine neue schreiben, wenn ich merke, dass ich etwas daran verändern sollte. In manchen Phasen werden ja auch neue Dinge relevant ...
      Wer keinen Mut zum Träumen hat, der hat auch keine Kraft zum Kämpfen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Rosalie“ ()

      Heute:

      6:30 Weckerkonzert, nicht aufgestanden :)
      9:30 aufgestanden, Frühstück

      Aber ich habe wenigstens heute Abend trainiert, Dienstags hab ich Kurse mit Choreo und so.... oh man, Leute. Wenn ich das Tanzen nicht hätte, wäre ich schon längst.. keine Ahnung: tot oder noch schlimmer!!! Allein, heute, wie schlecht ich vorher drauf war.. und dann dahin gequält.. und dann rumgezappelt und gehampelt und gelacht und geatmet und gedreht und .. echt. Mich macht das so glücklich. Ich hoffe, Ihr habt auch alle sowas, was einfach funktioniert, gut tut, befreit..



      Plan für den Tag heute: no
      Plan für den Tag morgen: no
      Essen notiert und gegessen: yes
      Tagebuch: noch nicht
      Medis notiert: gleich


      (noch eine Ergänzung zur Liste: Jeden Tag Notizen in Excel über Ausgaben führen: gleich)



      Kisses: für Euch! Schönen Abend, schöne Nacht, träumt sacht, arbeitet, wacht..

      Mira
      'Bored dog is evil dog.'
      Mimamima...


      Gerade erst nach Hause gekommen, langer Tag..


      9:00 erst aufgestanden (aber ich war bis zwei noch wach und hab Wein getrunken..)
      somit nicht trainiert, sondern gleich zu nem Meeting...
      so ging das den ganzen Tag bis gerade eben, es war superanstrengend und nur Gelabere und kaum richtige zufriendenstellende Arbeit und bäh. Und diese retariderten Medis sind auch irgendwie 'n bisschen lahm.

      Aber egal! Morgen ist Feiertag! Mein Zeigefinger in Richtung Welt!

      Plan für den Tag heute: ja
      Plan für den Tag morgen: ja (ausschlafen nichts tun Kopf frei volle Belohnung)
      Essen notiert und gegessen: yes
      Tagebuch: immer noch nicht
      Medis notiert: auch immer noch nicht


      (Ergänzung zur Liste: Jeden Tag Notizen in Excel über Ausgaben führen: morgen oder so)

      Und, auch wenn es mit dem Ganzfrühaufstehen und trainieren noch nicht klappt.. hey, früher war es viel schwieriger für mich jeden Tag um neun rauszukommen.. und überhaupt ins Bett zu gehen. Also, ich mache mich gar nicht so übel!

      Wie geht es Euch?

      Kisses for all
      'Bored dog is evil dog.'
      Hello,

      Kennt Ihr das? Das medikinet wirkt, es läuft für eine Weile gut und dann sowas: Ich habe das Gefühl, ich werde den ganzen Tag überhaupt nicht wach innerlich. Es fühlt sich schrecklich an, vor allem, wenn das Wetter gut ist, ich morgens schon trainiert habe, sogar Lust darauf, ein paar nervige Sachen zu erledigen, guter Dinge bin. Und trotzdem absolut nicht wach werde. Ich könnte mich sofort ins Bett legen, aber ich brauche gar keinen Schlaf. Ich habe sogar noch eine kleine Dosis unretardiertes genommen.
      Es ist so wie, wenn das Medi wie bei einer Puppe an Fäden die Arme und Beine nach oben zieht, aber der Rest sich nicht bewegt. Ich möchte mir echt ne Ohrfeige geben, damit ich endlich wach werde. Kennt Ihr das? Was macht Ihr da? Ich finde es so frustrierend.



      Und das Resumee zu letzter Woche hinsichtlich meines Plans für mehr Routine:

      Mit dem Aufstehen und auch mit dem Planmachen hat nicht geklappt. An den Tagen, wo ich das am Abend vorher gemacht hatte, lief es zumindest besser. Seltsamerweise gab es doch einen schönen Nebeneffekt. Meine Wohnung ist ziemlich aufgeräumt und wohnlich. Ich hatte so viel Stress letzte Woche, das ich Klarheit um mich herum schaffen musste, um nicht frustriert zu werden. Und ich merke auch, wie wohl ich mich dann in meinen eigenen vier Wänden fühle.. So langsam funktioniert da das Belohnsystem von alleine.. cool, wa?

      Trotzdem, mein Plan und Versuch gehen weiter. Heute morgen habe ich wieder verschlafen und komme nicht in die Gänge, aber egal. Nicht aufgeben. Alles, was ich in eine Routine, wenn auch mit hartem Kampf, integriert bekomme, wird mir gut tun.
      'Bored dog is evil dog.'
      Noch Mal zu den Zielen:

      Jeden Wochentag zur gleichen frühen Zeit aus dem Bett kommen. (klappt noch nicht)
      Morgens trainieren, hierfür habe ich ein leichtes und ein schweres Programm, damit es mich nicht überfordert, das durchzuziehen. (klappt noch nicht)
      Jeden Tag Frühstücken und das Essen für den Tag organisieren. (Frühstücken klappt super, einkaufen auch, hab immer Obst dabei, brauche noch etwas mehr Ruhe dafür)
      Abends die Woche und den Tag auf einer Liste vorbereiten und kurz vordenken. (klappt noch nicht, aber wenn, dann echt cool)
      Abends Tagebuch über mein Essen, Medikamente und den Ablauf zu führen. (Essen notieren klappt gut, der Rest lala, Tagebuch gar nicht)
      Neu: Abends die Blumen gießen. (haha, wenn ich *das* regelmässig schaffe, dann bin ich ein anderer Mensch *ggg*)(gestern geschafft, :D )

      lg,
      Mira
      'Bored dog is evil dog.'
      Also echt,


      bis auf Essen notieren, Essen essen und ein bisschen so Zeug auf Listen schreiben klappt gerade garnichts. Ich werde diese Woche durchschnittlich so um 17:29 Uhr innerlich 'wach', obwohl es sonst mit dem Medi immer ganz gut klappt, und ich das eigentlich sonst so um 10 Uhr vormittags normalerweise damit bin.. ich habe das Gefühl, ich bräuchte Kaffee in meine Venen, und zwar so verbotenen Kaffee, 'ne besondere Sorte, haha, ihr wisst bestimmt was ich meine. Oder eine Ohrfeige, die mich wachrüttelt, und zwar eine richtige Hollywoodohrfeige mit Explosionen am Horizont und allem. Und nachts schlafwandle ich dann rum, kipp mir Wein-unmengen hinter die Binde, werd zum Totalkind, das nie, aber auch NIE wieder ins Bett gehen wird! Auf alle Fälle! NIE MEHR!

      Mir fällt das aber seit ner Weile auf, das immer während der PMS (also pre- ) alles voll Keks is'. Nix funktioniert. Ich eh' am Weltabgrund stehe, und dabei mir zuschaue, also auch noch neben mir stehe. Wer soll da wen noch retten bitteschön?

      Geht es Euch da ähnlich? Kann es sein, das PMS das ADS verstärken und die Medis in ihrer Wirkung vermindern kann? Das ergibt ein neues Dings: PMSADS. Oder: PAMSSD. So fühle ich mich auch.. voll pamssd.

      Und wer hat Ahnung mit sowas, finde da mal nen Arzt - haha, vielleicht mit ner Zeitmaschine?! Ich kenne so gerade mal nur einen der sich etwas mit ADS, und keinen, der sich mit PMS auskennt.. *lol*

      Habt Ihr Erfahrung, Tipps, eigene Ideen? Ich werde nächsten Monat meine Dosis testweise leicht erhöhen und irgendeinen Frauentee dazu trinken.

      Aber zum Ergebnis des Routineplans: nichts.

      :baby:

      lg,
      Mira
      'Bored dog is evil dog.'
      PMS kann ADS auf jeden Fall beeinflussen, die Symptome mal verstärken als auch reduzieren... ich kann mich jetzt nur daran erinnern, dass ADSlerin berichteten, dass sie während ihrer Tage gut ohne MPH auskamen...

      Bei mir scheint es keinen Einfluss zu haben, allerdings habe ich auch kein PMS
      Ich bin eigentlich ganz anders, aber ich komme so selten dazu.
      The "Earth" without "art" is just "eh".