Eure Lernmethoden

      Eure Lernmethoden

      Hallo,


      habe mich gerade hier angemeldet da ich ein paar Ratschläge von Leuten brauchen könnte, denen es ähnlich geht wie mir.

      Erst mal zu meiner Situation:

      Vor einigen Monaten setzte ich mich mit meiner ausgeprägten Unkonzentriertheit sowie den häufig auftretenden Tagträumen auseinander. Nach einigen Recherchen im Internet sprach viel dafür, dass ich an ADS leide. Ich besuchte anschließend mehrfach meinen Hausarzt welcher mir nach einigen Gesprächen sowie einer Blutabnahme (Verdacht auf "defekt" meiner Schilddrüse) eine Psychotherapie empfahl. Glücklicherweise konnte ich noch rechtzeitig auf die Warteliste geschrieben werden und bekomme nun vorraussichtlich im Mai meinen Termin.
      Bevor ich es vergesse, ich bin Anfang 20.


      ..jedenfalls schreibe ich Mitte Mai meine Abschlussprüfungen wodurch ich einen Haufen Arbeit vor mir habe. Ich will wirklich etwas lernen und habe den Ernst der Lage begriffen. Jedoch ist es mir leider absolut nicht möglich mich auf den Lernstoff zu konzentrieren. Beispielsweise heute saß ich 20 Minuten vor dem Lernblatt und war permanent am Träumen. So sehr ich es auch versuche, es funktioniert nicht. Wenn allerdings bei den Themen etwas dabei ist was mich wirklich sehr interessiert, ist es kein größeres Problem mich darauf konzentrieren zu können.


      Ich habe es mit verschiedenen Dingen versucht wie z.B. Dextro Energy, Lecithin Plus, Kaffee, viel Schlaf, Energy Drinks sowie mit einem einwöchigen Selbstversuch mit dem Medikament Piracetam - erfolglos.

      Mit jedem Tag rückt der Tag der Prüfung näher und so hart ich es auch versuche, ich schaffe es nicht mich richtig zu konzentrieren. Wenn ich das nicht bald ändern kann werde ich mit hunderprozentiger Sicherheit die Prüfung nicht bestehen.


      Ich hoffe hier gibt es jemanden der schon mal in der gleichen Situation war. Für Tipps/Vorschläge bin ich offen!


      Danke im Voraus!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „lebcon“ ()

      Hallo Lebcon,

      erstmal herzlich Willkommen hier im Forum! :)

      Ich habe Dich erstmal hier ins entsprechende Unterforum geschoben, vielleicht findest Du hier in den Thread schon hilfreiches.

      Mein erster Tipp bei Lernproblemen ist immer Lerngruppe suchen. Das hat mir immer am besten geholfen. Einmal verstehe ich den Stoff schneller, wenn es ein Kommiltone/Mitazubi nochmal erklärt, auch wenn er haargenau die gleichen Worte wie der Dozent verwendet. Und anderseits führt man da einfach noch mal einen Dialog zu den Stoff und ist deshalb mehr dazu angehalten, darüber nachzudenken.

      Das andere ist auch, dass man durch das Treffen der Gruppe dann imemr genzwungen ist, sich damit zu beschäftigen und nicht weiter herausschieben kann.

      Was mir dann noch immer geholfen hat, Stoff zu lernen, ist Spieker schreiben, wo ich den Stoff noch mal versuche, mit eigenen Worten wiederzugeben. Ihn nach Zusammenhang anordne, Diagramme und Farben verwenden. Wichtig ist für mich der Schreibprozess - immer dann, wenn icha nfange zu schmieren, weiß ich, dass meine Konzentration weg ist.
      Ich bin eigentlich ganz anders, aber ich komme so selten dazu.
      The "Earth" without "art" is just "eh".
      Weiterhin hilft es mir, immer Verbindung zu anderen Themengebieten zu finden.

      Weitere Möglichkeit wäre vielleich Wechsel des Lernortes - lernst Du bei Dir zu hause und hast da eventuell zu viele A blenkungen?

      Vieleicht hilft es Dir auch im Stehen zu lernen oder im Laufen?


      MPH (Wirkstoff in Ritalin und co) hilft mir nur bedingt beim Lernen.. und zwar nur dann, wenn ich anfange nkonnte, dass ich länger dabei bleibe. Wenn ich aber nicht anfangen kann, dann konzentriere ich mich damit nur auf die Ablenkung.

      Dann könntest Du es nochmal mit Ohrstöpsel probieren oder mit Musik (mir hilft immer ein bestimmter Typ von Musik, allerdings verändert es sich das immer etwas).

      So, mehr fällt mir erstmal nicht ein, ich hoffe, es war etwas für Dich dabei.

      Wenn Du eine Diagnose hast, dann könntest Du eventuell einen Nachteilsausgleich beantragen für die Prüfungen.. das könnte z.B. eine länger Schreibzeit sein oder das mündlich gegen schriftlich tauscht oder auf einer Computer oder Schreibmaschine schreibst, wenn du mit handschriftlich Probleme hast.. also gerade im Studium geht es gut, wie in anderen Ausbildungen aussieht, weiß ich nicht.

      Gruß,
      PhlegmaWirbel
      Ich bin eigentlich ganz anders, aber ich komme so selten dazu.
      The "Earth" without "art" is just "eh".
      Danke für deine Antworten!

      Ich lerne zwar bei mir zu Hause, aber in einem separaten Zimmer wo es auch sehr ruhig ist. Im Stehen/Laufen zu lernen halte ich bei mir eher für keine gute Idee.

      Den Vorschlag mit der Musik hingegen werde ich mal ausprobieren. Vielleicht klappt es ja tatsächlich besser wenn ich etwas beruhigendes im Hintergrund laufen lasse. Wichtig ist bei mir, dass in den Liedern kein Text vorkommt, vor allem nichts englisches, sonst war es das schon wieder.

      Ritalin verschreibt mein Hausarzt nicht (mehr), habe mit ihm bereits darüber geredet.
      Recht auf einen Nachteilsausgleich hätte ich nur, wie du schon sagtest, wenn ich die Diagnose habe. Leider überschneidet sich der Termin der Psychotherapie mit dem meiner Abschlussprüfung.

      Gruß
      Wer macht die Psychotherapie? Ist es ein Spezialist für ADS und kann Dir überhaupt eine Diagnose aussstellen? Ansonsten dauert es auch oft lange, bis man einen ADS-Spezialisten gefunden hat.

      Dann viel Erfolg beim Lernen!
      Ich bin eigentlich ganz anders, aber ich komme so selten dazu.
      The "Earth" without "art" is just "eh".
      Ich habe zwar von meinem Hausarzt einen Spezialist für ADS in meiner Umgebung genannt bekommen (soll auch der einzige sein der sich mit ADS bei Erwachsenen hier beschäftigt), dessen Warteliste ist allerdings voll. Bin also leider nur bei einem "normalen" auf der Liste..
      Dann rechne damit, dass er Dir keine Diagnose ausstellen wird und erstmal etwas ganz anderes vermuten wird. Leider werden viele ADSler auch in eine andere Ecke geschoben, weshalb die Empfehlung ist, immer zu einen Spezialisten zu gehen. Aber leider gibt es nur wenige und man hat oft überlange Wartezeiten - hier in Berlin bei der einen ADHS Ambulanz 8-9 Monaten (Stand Sommer'11)

      Aber das muss ja nicht heißen, dass Dir die Therapie nichts bringen wird.. ich denke wichtig ist, wie gut Du dich mit dem Therapeuten verstehst
      Ich bin eigentlich ganz anders, aber ich komme so selten dazu.
      The "Earth" without "art" is just "eh".
      folgende Methode gibt es noch : Nimm Dir nur eine gewisse Zeit vor, in der hintereinander lernen möchtest und danach plan eine Pause ein bzw. mach etwas was Dir Spaß macht.

      Oft wird dabei als mindest ein bis zwei Stunden angegeben, dass funktionierte nie bei mir.


      Was aber funktionierte, war die gewisse Zeit stark zu reduzieren : auf eine Viertelstunde!

      Erstmal nur eine Viertelstunden lernen, dass hört sich doch erstmal ganz ungefährlich an... und eventuell schafft man danch gleich noch eine, weil man gerade im Lernstoff drin ist..


      Eventuell funktioniert bei Dir eine andere Zeit bessre, vielleicht nur 10min, oder 30min oder eine 1h wie ursprünglich empfohlen.

      Irgendwo anders gabs den Tipp, an einen Tag nur 4h zu lernen (war eine Studentin, die irgenswas künstlicherisch studierte und die dann so Set als Abschlussarbeit entwickelte mit einem Teelicht, dass genau vier Stunden brennt und man pro Tag ein Teelicht 'verlernt')
      Ich bin eigentlich ganz anders, aber ich komme so selten dazu.
      The "Earth" without "art" is just "eh".
      Nochmal danke für deine Hilfe!

      Habe ADHS-Deutschland jetzt mal eine Mail geschrieben, mit der Bitte, dass sie mir weitere behandelnde Ärzte nennen können.

      Das mit dem "Lernen-Pause-Ausgleich" mache ich bereits seit ein paar Wochen. Mein Hausarzt sagte mir, dass ich nach allerspätestens 50 Minuten lernen eine Pause von 15 Minuten einlegen sollte.

      Irgendwo anders gabs den Tipp, an einem Tag nur 4h zu lernen...

      Ich wäre froh wenn ich es überhaupt mal 4h schaffen würde, das ist nämlich eher ein Ausnahmefall.
      Original von lebcon
      Habe ADHS-Deutschland jetzt mal eine Mail geschrieben, mit der Bitte, dass sie mir weitere behandelnde Ärzte nennen können.

      Dann drücke ich Dir die daumen, dass sie Dir jemand weiterempfehlen können.
      Von Ihnen habe ich auch den Arzt bekommen, der mich diagnostizierte (allerdings hieß der Verein damals noch anders)

      Das mit dem "Lernen-Pause-Ausgleich" mache ich bereits seit ein paar Wochen. Mein Hausarzt sagte mir, dass ich nach allerspätestens 50 Minuten lernen eine Pause von 15 Minuten einlegen sollte.

      Und wie kommst Du damit klar (hmm... eigentlich erübrigt sich die Antwort, wenn Du hier nachfragst :D ;))?
      Sowas hat bei mir nicht geklappt. Erstmal hatte ich das Problem, überhaupt 50min durchzuhalten und dann aber auch das Problem die Pausen einzuhalten... in der Pausenzeit irgendwas gemacht, was für mich kein Ausgleich war und dann als die Pausenzeit vorbei war, erst Pause nachgeholt und oft dann dabei kleben geblieben.

      Also versuche Dir erstmal eine kleine Zeit zum lernen vor zu nehmen und diese langsam zu steigern.

      Achso und wegen Lernstoff... wie genau weißt Du, was Du lernen mußt? Fange mit den wichtigsten SAchen an.. bei mir war es immer so, dass ich dann von vorne anfing und das 1/3 sehr gut konnte, dass nächst Drittel so halb und das letzte Drittel garnicht .. und die Prüfung lief dann immer danach ab, ob sie mehr fragen aus dem Anfang der Vorlesungen stellten oder mehr aus dem Ende...
      Ich bin eigentlich ganz anders, aber ich komme so selten dazu.
      The "Earth" without "art" is just "eh".
      Manchmal klappt es nach der Pause ganz gut, meistens stellt die Pause für mich aber keinen richtigen Ausgleich dar, da ich in der Zeit nicht wirklich abschalten kann.

      wie genau weißt Du, was Du lernen mußt?

      Das ist das Problem. Es handelt sich übrigens um die Abschlussprüfung einer Ausbildung, und da muss ich alles können was mein Beruf so mit sich bringt. Daher kann ich keine Einteilung machen, wie ich meine Prioritäten zu setzen habe.
      Du kannst mal schauen, ob Du Dir die IHK-Prüfungsblätter von irgendwo besorgen kannst. Könnte eventuell sein, dass es die ganz normal zu kaufen gibt. (mir war so, dass es das gab, aber bin mir nicht so sicher).


      In meiner Ausbilung hatte der Ausbilungsbetrieb von mehrern Jahren schon die Abschlußprüfungen gesammelt, so dass wir da die Prüfungen aus den vorangegangenen Jahren üben konnten. Vielleicht besteht bei Dir im Ausbildungbetrieb noch die Möglichkeit, die Azubis vom letzten Jahr zu fragen, was dran kam?
      Ich bin eigentlich ganz anders, aber ich komme so selten dazu.
      The "Earth" without "art" is just "eh".
      @Phlegma

      Was hattest du denn für eine Ausbildung gemacht und wie bist du da mit dem Lernen im Vergleich zum Lernen im Studium zurecht gekommen?

      Ich empfehle gegen ewiges Aufschieben:

      Rückert:
      Schluss mit dem ewigen Aufschieben: Wie Sie umsetzen, was Sie sich vornehmen

      amazon.de/Schluss-mit-dem-ewig…TF8&qid=1331110872&sr=1-1

      Klingt verrückt, aber das Buch ist zu meiner Bibel geworden. Während des Lesens habe ich soviel geschafft. Dinge, die ich schon seit Jahren!!!!!! aufgeschoben habe! Ich kann es wirklich nur empfehlen.
      Hinfallen. Aufstehen. Krone richten. Weitergehen.
      Was mir zum Lernen ansonsten noch einfällt:
      -eine angenehme Lernumgebung schaffen, wo man sich wohl fühlt, ist man enspannter und lern besser.
      -viel frische Luft (Fenster auf, während des Lernens, ordentlich vorher Lüften oder während der Pausen kurz vor die Tür/ Auf Balkon)
      -viel Wasser trinken, wer wenig trinkt, wird schnell müde!
      -mit Düften arbeiten! (Aromatherapie): Gerüche wirken auf unser Stammhirn, welches auch für Angst und Blockaden zuständig ist. Mit einem angenehmen Duft z.Bsp. in der Duftlampe während des Lernens, verbindet unser Hirn etwas Positives (mit dem Lernen) und man kann sich Dinge leichter merken, wenn man nun den gleichen Duft, während des Nachtschlafes riecht (z.Bsp. auf die Bettdecke sprüht) verankert sich Gelerntes besser im Gedächtnis. Dabei ist wichtig:
      -gleicher Duft beim Lernen wie beim Schlafen
      -keine synthetischen Duftöle verwenden, da diese Kopfschmerzen verursachen sondern reine Öle (am Besten aus Apotheken)
      -nur Öle nehmen, deren Geruch einem wirklich angenehm ist
      -am besten Duftlampen (mit Teelicht)
      -für nachts, ein/zwei Tropfen Öl auf Kissen oder Bettdecke tropfen


      Ich habe damit sehr positive Erfahrungen gemacht!

      Was mir beim Lernen noch hilft:
      -mit Karteikarten arbeiten, die ich überall hin mitnehmen kann
      - Post its! : kurze Fakten drauf schreiben und überall in der Wohnung verteilen: am Kühlschrank, Badezimmerspiegel, Türen usw. > jedesmal wenn du daran vorbei läufst, einen kurzen Blick darauf werfen. Mit der Zeit merkt man sich die Fakten besser.

      Bei meiner letzten großen Abschlussprüfung habe ich fast alle Türen in meiner Wohnung damit zugeklebt und während des Wäscheaufhängens, Kochens oder Aufräumens stand ich davor und habe gelernt. Hat schon fast Spaß gemacht (aber nur fast :D )

      Und was soll ich sagen, mit den oben genannten Tips habe ich eine meiner besten Prüfungen im Studium gemacht!
      Hinfallen. Aufstehen. Krone richten. Weitergehen.
      Original von Sansibar
      Was hattest du denn für eine Ausbildung gemacht und wie bist du da mit dem Lernen im Vergleich zum Lernen im Studium zurecht gekommen?

      Eine Elektronikerausbildung. Lernen braucht ich dafür eigentlich garnicht groß - erstmal haben wir vor den Prüfungen im Betrieb immer die IHK-Bögen zum üben gehabt und in der Schule hat mir das gereicht, was ich mir aus den unterricht mit nahm und lernte dann vor Prüfungen höchstens 1-2 Tage davor.

      Aus der Hinsicht denke ich manchmal, dass die Ausbildung vor dem Studium ein Fehler war, dass ich das Lernen verlernt habe.. Aber nicht, dass Ihr jetzt denkt, dass ich in der Schulzeit schon besonders gut gelernt habe..

      Im Studium war es so, dass ich erst lernen konnte, wenn der Druck durch den herannahenden Termin groß genug wurd. Leider setzte diese Druck immer späte rund später ein.. und so machte ich immer schlechter Prüfungen und meine letzte Prüfung sagte ich sogar dreimal ab, bis ich sie machte.. und war auch einmal durchgefallen. Und der Witz dabei ist, es war überhaupt keine schwere Prüfungen (war bereich Informatik&Gesellschaft), das Thema war für mich von Interesse.. nur ich konnte einfach nicht dafür lernen :(



      Das Buch klingt ineressant, und angesichts dessen, dass die gebrauchten Bücher auch nicht viel billiger angeboten werden, muss es wohl gut sein ;)
      ... aber eigentlich wollte ich mir erstmal keine neuen Bücher holen...
      Update ... mir nun doch noch ein gebrauchtes der vorletzten Auflage bestellt ... dann bin ich mal gespannt ;)
      Ich bin eigentlich ganz anders, aber ich komme so selten dazu.
      The "Earth" without "art" is just "eh".
      Mit Düften habe ich noch nicht versucht zu lernen, aber ich überlege gerade auch so für den alltäglichen Raumduft es nochmal mit aromatischen Düften zu probieren

      Mir fällt dazu noch ein, dass ich versuche, Snacks vorzubereiten, also Fingerfood, was ich mir zum lernen hinstellen kann und so gut zwischendurch naschen kann.

      Problem ist bie mir immer die Vorbereitungen, wenn man sich dann nicht nur Süßkram und Knabberzeug hinstellen möchte.

      Da hatte ich z.B. Käse, Weintrauben, Wurst, Brot.. (allerdings einzeln, weil ich das so lieber esse) -

      Während ich esse, ist mir auf gefallen, bin ich auch sehr konzentriert.. aber leider läßt sich das nur für kurzen Moment nutzen.

      Trotzdem ist es glaube richtig das richtige Sättigugnslevel zu finden - auf jeden Fall darf man nicht zu viel gegessen haben. Ein leichtes Hungerfühl hilft wirkt begünstigend, aber wenn ich meine Hunger ignoriere, rächt es sich mit Konzentratsionsprobleme, schlechte Laune bis hin zu Kopfschmerzen
      Ich bin eigentlich ganz anders, aber ich komme so selten dazu.
      The "Earth" without "art" is just "eh".