Freund mit ADS, bitte um Rat!

      Freund mit ADS, bitte um Rat!

      Hallo
      Mein mittlerweile leider Ex-Freund & heute sehr guter Freund hat ADS. Frühe war es kein Problem, doch heute ist es so kompliziert, dass ich mich über ADS informieren will um ihn zu verstehen.

      1.Häufig lügt er, was er zugibt. Ich weiß nicht wie ich raus finden soll ob er die Wahrheit sagt. Wenn, ich versuche seine Körpersprache zu lesen, die oft das Gegenteil von seinen Worten ist, dann ist er immer sauer.

      2.Er ist PC-süchtig. Fast den ganzenTag hängt er vor dem PC. Er hat mittlerweile angefangen seine 2nd-life fremde seinen realen Freunden zu bevorzugen oder er spielt PC-Spiele. Er sagte mal, dass er das macht, um aus der Realität zu fliehen.

      3.Er gibt manchmal mir die Schuld an Sache, die passiert sind an denen er eigentlich Schuld ist. Einmal hat es zwischen uns gefunkt als wir schon getrennt waren. Es war 100% sein Wille und Initiative! Als ich ihn später darauf ansprach, gab er mir alleine die Schuld daran. Ich möchte gerne, dass er die Verantwortung für das was er tut übernimmt.

      4.Er frisst vieles total in sich hinein. Er sich um ein FSJ beworben, als er eine Absage bekommen hat, hat es ihn scheinbar kalt gelassen, doch es hat ihn zerstört. Er hat sich immer weiter in seine PC-Welt zurück gezogen. Wie kann man, wenn so etwas passiert ihn auffangen?

      5. Wie gesagt, wir waren mal zusammen. Der Grund seine Trennung war Freiheit. Jedoch, wollte er von Anfang an weiter mit mir befreundet sein. Einerseits kann er ohne mich nicht, anderseits hat er Bindungsgäste. er geht mal total auf Distanz und dann wieder umgekehrt. Wie soll ich damit umgehen? Wie läuft das bei ADSlern mit Freiheit und Nähe?

      6. Als er mit mir Schluss gemacht hat, habe ich gemerkt, dass er einen großen Entwicklungsschritt zurück gemacht hat, es war so als wäre er nochmal in die Pubertät gekommen. Läuft die geistige Entwicklung bei ADSlern anders ab?

      Ich versuche ihn nicht zu therapieren; ich will nur versuchen ihn zu verstehen.
      Danke!

      RE: Freund mit ADS, bitte um Rat!

      Halllo Primelche ich versuche mich mal an der beantwortung deiner Fragen, bitte bedenke, ich spreche nur für mich. :)

      1. Ich hab als Kind recht früh gelernt, das der Ärger den ich bekomme immer der gleiche ist, nur mit Lügen hatte ich eine sehr gute Chance das es nie entdeckt wird und mir dadurch Ärger erspart. Insofern hat sich über Jahre bei mir eingebrannt das ich mit Lügen und ich konnte sehr gut Lügen, immer davon komme. Es ist schwer aus uralten Gewohnheiten auszubrechen.
      Wenn er auch schon als Kind angefangen hat zu merken, das er mit Lügen besser da steht als mit der Wahrheit, wirst du wohl keine Chance haben es genau heraus zu finden, ausser er verrät sich. Was bei einem Gewohnheitslügner eher unwahrscheinlich ist.
      Wenn Du und Er die Wahrheit kennen und er trotzdem lügt, wäre es interessant heraus zu finden um was es geht und warum er log, wenn er es zugibt.
      Da ist sehr viel Einfühlungsvermögen gefragt, auch wenn es ins persöhnliche geht.
      Kannst Du das? Wenn nicht, hast du keine chance...

      2. Seltsamerweise kenne ich keinen einzigen Pc-Süchtigen Hyperaktiven ADSler. Korrigiert mich wenn ich mich in dem Punkt irre, aber das ist eher eine Sache der Hypoaktiven, oder Mischform. Wobei die Hypoaktiven deutlich herausstechen dürften. Ich bin da keine Ausnahme. Ich weiß das ich auf wundersameweise Energie für die verrücktesten Sachen aufbringen kann wenn ein externer Reiz stark genug ist, aber mein Pc, mein Buch, meine Fantasie ist mein Ventil und Zufluchtsort. Da kann ich Superman sein, ohne das mich jemand auslacht, für unzurechnungsfähig hält, oder für dumm bezeichnet. Niemand kritisiert mich und alles was ich anfasse gelingt auf wundersame weise. :)
      Hypos sind die Träumer, die langsamen, die ruhigen. Die die sich zurückziehen und unauffällig sind. Konfrontation? EIn Schritt zurück...

      RE: Freund mit ADS, bitte um Rat!

      3. Das hat vermutlich etwas mit Kompensation zutun. Entweder sind alle an meinem Elend schuld, oder nur ich alleine. In beiden fällen schlage ich in die extreme aus und finde keine Mitte. Eher schwer zu beantworten ohne seine Geschichte zu kennen.

      4. Siehe 2. Hypos neigen leider sehr dazu "dicht" zu machen und alles zu fressen und zu schlucken. Da kann er nur sich selbst helfen.

      5. Damit hadere ich selbst, leider kenne ich dazu keine Antwort. ADS sind auch nur Menschen, insofern sehe ich da nur einen sehr unsicheren Menschen, wie ich selbst einer bin. Ich glaube das Bedarf einen sehr starken Partner der halt gibt und einfach durch seine Anwesenheit Stärke ausstrahlt, ohne etwas zurück zu fordern und damit hilft Ängste abzubauen und Vertrauen aufzubauen. Niemand wird dir einen Vorwurf machen wenn du das nicht kannst. :)
      Er wird allerdings noch viele Enttäuschungen erleben wenn er das Problem an der Sache nicht erkennt. Die allerwenigsten Menschen wären dazu in der Lage und würden es auch tun wollen. Es erfordert einfach zu viel Opferbereitschaft, die man von niemandem verlangen kann.

      6. Puh. Ja sie läuft anders ab. Wir müssen sehr viele Rückschläge und Niederlagen einstecken. Einfach dadurch bedingt, das wir eben nicht so "können" wie die anderen. Mehr kompensieren müssen, mehr Energie für scheinbar banale Dinge aufbringen müssen, mehr soziale Probleme aushalten müssen. Das prägt.
      Die einen werden stärker dadurch, die anderen zerbrechen langsam. Ich möchte ehrlich gesagt nicht wissen, wieviele schon einfach komplett aufgegeben haben. :(

      Wir haben aber auch viele wunderbare Eigenschaften, hast du ein paar kennen gelernt? :)
      Sprachs und verschwand schade. Das Thema scheint auch eher peinlich zu sein, oder warum bin ich hier der einzige mit so einem Striptease? ^^
      Gibt doch, glaube ich, noch ein paar mehr Hypoaktive Männer hier. Wo sind die immer alle?
      Kann doch nicht ernsthaft der einzige sein, der nicht nur versucht sich zu ändern, sondern auch andere Teilhaben lassen möchte? ;)

      RE: Freund mit ADS, bitte um Rat!

      Dann melde ich mal als hyper zu Wort

      Original von Primelche
      Hallo
      Mein mittlerweile leider Ex-Freund & heute sehr guter Freund hat ADS. Frühe war es kein Problem, doch heute ist es so kompliziert, dass ich mich über ADS informieren will um ihn zu verstehen.

      1.Häufig lügt er, was er zugibt. Ich weiß nicht wie ich raus finden soll ob er die Wahrheit sagt. Wenn, ich versuche seine Körpersprache zu lesen, die oft das Gegenteil von seinen Worten ist, dann ist er immer sauer.

      Warum lügt er und bei welchen Themen, was möchte er verheimlichen - Auf mich trift das nicht zu, ich lüge nicht, ich bin auch richtig schlecht darin

      2.Er ist PC-süchtig. Fast den ganzenTag hängt er vor dem PC. Er hat mittlerweile angefangen seine 2nd-life fremde seinen realen Freunden zu bevorzugen oder er spielt PC-Spiele. Er sagte mal, dass er das macht, um aus der Realität zu fliehen.

      Das ist natürlich ein schmaler Grad - Wir ADSler können schon viel Zeit am Rechner verbringen, aber wenn er süchtig ist wie du sagst, anfängt das echte Leben zu meiden, dann benötigt er Hilfe.
      Stay Hungry. Stay Foolish!
      --->

      3.Er gibt manchmal mir die Schuld an Sache, die passiert sind an denen er eigentlich Schuld ist. Einmal hat es zwischen uns gefunkt als wir schon getrennt waren. Es war 100% sein Wille und Initiative! Als ich ihn später darauf ansprach, gab er mir alleine die Schuld daran. Ich möchte gerne, dass er die Verantwortung für das was er tut übernimmt.

      es kommt drauf an, es gibt sicherlich Momente, meist als Trotzverhalten, während eines Streitgespräch zum Beispeil wo ich sage jemand anderes ist Schuld an etwas, allerdings wenn ich dann länger drüber nachdenke erkenne ich schon wer dann wirklich schuld hat, ich oder jemand anderst. Im Grunde übernehme ich immer die Verantwortung von Dingen die ich angestellt habe

      4.Er frisst vieles total in sich hinein. Er sich um ein FSJ beworben, als er eine Absage bekommen hat, hat es ihn scheinbar kalt gelassen, doch es hat ihn zerstört. Er hat sich immer weiter in seine PC-Welt zurück gezogen. Wie kann man, wenn so etwas passiert ihn auffangen?

      Selbstwertproblematik ist ein Thema bei ADS - Ich denke er hat seinen ganzen Mut zusammen genommen, hat sich beworben, es war im wichtig, und dann wurde er entäuscht...Wie man mit Entäuschung im Leben umgeht das ist glaub ich ADS unabhängig. Im Grunde sind wir Steh-Auf-Mänchen. Es muss im klargemacht werden, das Rückzug der falsche Weg ist, nix fällt einem automatisch zu, manchmal gehts leichter manchmal schwerer, und man braucht mehrer Anläufe zu seinem Ziel...versuche im das klar zu machen, es gibt ja mehr als eine FSJ Stelle ;)
      Stay Hungry. Stay Foolish!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „1/f-Rauschen“ ()

      --->

      5. Wie gesagt, wir waren mal zusammen. Der Grund seine Trennung war Freiheit. Jedoch, wollte er von Anfang an weiter mit mir befreundet sein. Einerseits kann er ohne mich nicht, anderseits hat er Bindungsgäste. er geht mal total auf Distanz und dann wieder umgekehrt. Wie soll ich damit umgehen? Wie läuft das bei ADSlern mit Freiheit und Nähe?

      ich selbst hab das Buch noch nicht gelesen. "Lass mich aber verlass mich nicht" , Der Titel ist Programm, trifft bei mir 100%tig zu...ich möchte meine Freiheit haben und nehmen, wann immer ich will ( ich weiss das geht nicht immer - damit meine ich auch nicht fremdgehen), um dann genau den Kick zu bekommen den ich brauche, auf der anderen Seite brauche ich die Struktur einer Beziehung, da ich es selbst kaum schaffe mir eine Struktur aufzubauen.

      6. Als er mit mir Schluss gemacht hat, habe ich gemerkt, dass er einen großen Entwicklungsschritt zurück gemacht hat, es war so als wäre er nochmal in die Pubertät gekommen. Läuft die geistige Entwicklung bei ADSlern anders ab?

      dazu kann ich nicht viel sagen, es ist wohl so, das ADSler sich langsamer Entwicken, keine Ahnung ob das jetzt so richtig ist...ich werde sicherlich korregiert ;)...ich kann von mir sagen, dass ich an allen Dingen ein Spätzünder war, aber dass ich mich nach einer Trennung eine Entwicklungsschritt zurückgemacht habe, kann ich nicht bestätigen....

      Wie hat sich das denn ausgewirkt ?


      Ich versuche ihn nicht zu therapieren; ich will nur versuchen ihn zu verstehen.
      Danke![/quote]

      Therapieren, kannst ihn auch nicht, Dein Ex braucht auf jeden Fall professionelle Hilfe, und eine gute Freundin wie Dich, die sich Gedanken macht und sorgt...Vielleicht kannst ihn durch Gespräche, klar machen, schonend, dass er professsioneller Hilfe aufsuchen soll

      Aller Gute Dir :)
      Stay Hungry. Stay Foolish!
      Hey,

      vielen Dank für die schellen Antworten.
      Natürlich kenne ich auch positive Eigenschaften,schließlich war ich 1,5 Jahre mit ihm zusammen. Und davon haben wir es geschafft uns ein ganzes Jahr lang nicht zu streiten. Ich glaub unseren 1. richtigen Streit hatten wir an unserem Jahrestag :D

      Allerdings ist es schwer zu sagen, dies ist jetzt eine positive ADS Eigenschaft an ihm, da ich ihn nie als den ADSler angesehen habe, sonder einfach als seine Person. Ich wollte ihn nie als den ADSler abstempeln und in ihm nur diese Krankheit sehen. Ehrlich gesagt, fällt es mir jetzt auch noch sehr schwer mich so über ADS zu informieren.

      Ich glaube, dass er eher zu den Hypoaktiven gehört. Vielleicht auch eine Mischform. Er vergräbt sich viel und gerne in Bücher, spielt am PC usw. Aber er hat auch einen unheimlichen Bewegungsdrang, dem er in Sport, Handständen, Joggen und ähnlichem nachgeht.

      1. Er lügt, weil er dein Leuten lieber die Antwort gibt die Ihnen gefällt als die Wahrheit. Das macht er auch schon so seit Jahren. Es ist nicht so, dass er nur die anderen Menschen anlügt, er lügt sich selbst auch an. Ich finde das sehr kritisch.

      2. Ich mache mir große sorgen wegen seiner PC Sucht. Ich weiß nicht wei ich damit umgehen soll. ich weiß, dass sein Verhalten nicht mehr "normal" ist. Wenn jemand anfängt seine online-freunde seinen realen zu bevorzugen, dann mache ich mir große Sorgen.

      3. Über das ganze habe ich schon mehrmals mit ihm geredet. Er gibt mir die Schuld daran. Alles was er getan hat, was für ihn unangenehm war, versucht er von sich zu schieben. Genauso mit unserer Trennung. Er sagt nicht er habe mit mir Schluss gemacht, sondern ich hätte selbst mit mir Schluss gemacht. Er versucht sich vor der Verantwortungen zu drücken. Kann man ihm irgendwie klar machen, dass er diese Verantwortung für seine Taten übernehmen muss? Ich möchte sie nicht tragen.
      4. Hilft es einem ADSler wenn man ihn lobt und ihm zeigt, wie toll man etwas findet wenn er mal was richtig tolles auf die beine gebracht hat, was er vorher nicht geschafft hat wegen seinem ADS?

      5. Das mit unserer Trennung und dem Freiheitsfaktor habe ich bis heute nicht verstanden. Immer wenn ich ihn frage, ob er sich in unserer beziehung eingeegt gefühlt hat, beantwortet er dies mit "Nein". Ob es die wahrheit ist weiß ich nicht. Ich hab in das buch in unserer Buchhandlung,reingeschaut und fand es nicht so hilfreich, weil größtenteils es doch immer noch um Kinder usw. ging. Ich kannte ihn aber nicht als Kind und er mag auch nicht viel über seine Kindheit erzählen, also bringt es mir recht wenig. Viele Sachen fand ich treffen auch nicht so auf ihn zu. Ich fands merkwürdig. Aber er hat 100% ADS. Es wurde mit sechs bei ihm diagnostiziert.

      6. Es war so als wäre er noch mal 13 geworden. Er hat angefangen lauter verrückter Dinge zu machen. Wie ein Teenager sich Poster an die Wand zu hängen, jagt einem Konzert nach dem anderen seiner Lieblingsband nach, tritt in online clans, will sich ein tatoo stehen lassen. Aber auch geistig hatte ich irgendwie das gefühl, dass er ein schritt zurück gemacht hat, ist schwer zu beschreiben.

      Ich weiß nicht wie ich ihm klar machen soll, dass er professionelle Hilfe braucht. Ich hab das Gefühl, dass er gerade auf mich nicht hören will ("nervige ex"). Als Kind hat er auch schon so einige Mitgemacht, aber so weit ich es mitbekommen habe, ziemlich erfolglos.

      danke Priemelche(n)

      P.s.: Kann man irgendwie den Benutzernamen ändern? Ich hab das n vergessen ^^
      Original von Primelche
      P.s.: Kann man irgendwie den Benutzernamen ändern? Ich hab das n vergessen ^^

      :D Ich dachte schon, dass sei ein Dialekt!
      Du hast aber kein ADS, oder? ;)

      also dieses Buch "Lass mich doch verlass mich nicht" hat mir auch nicht geholfen, ich habe mich darin nicht wiedererkannt. Der Titel klingt vielversprechend, aber mehr war für mich da nicht rauszuholen.
      Natürlich heißt es nicht, dass man kein ADS hat, weil man sich in dem was ein Autor da beschreibt, nicht wiedererkennt.

      Das Buch, das mich am meisten bewegt ist "zwanghaft zerstreut"
      Wer keinen Mut zum Träumen hat, der hat auch keine Kraft zum Kämpfen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Rosalie“ ()

      Hallo,

      nein, ich habe kein ADS selbst ^^
      Ich kenne auch nur ihn und sonst niemanden der ADS hat persönlich.
      Auch ist das kein spezieller Dialekt. Es ist einfach nur so, dass meine Tastatur beim "n" hackt, und wenn ich dann schnell tippe, was ich in der Regel mache, und nicht genügend fest drücke bzw. das ganze kein 2. mal überprüfe fehlt ein N. Und so heiße ich jetzt hier leider Primelche statt Primelchen ;)
      grüße

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Primelche“ ()

      Ich dachte auch eher an Dialekt oder sonstwie Absicht anstatt als an einen Tippfehler ;) Aber dann viel mir auf, man das auch als Prim-Elche lesen kann... und ich überlegte, was denn wohl ein Prim-Elch sei :D

      Original von Primelche
      Auch ist das kein spezieller Dialekt. Es ist einfach nur so, dass meine Tastatur beim "n" hackt, und wenn ich dann schnell tippe, was ich in der Regel mache, und nicht genügend fest drücke bzw. das ganze kein 2. mal überprüfe fehlt ein N.

      hehe, das ist aber ganz klassisches ADS-Verhalten - ohne weitere Prüfung das Anmeldeformular abschicken, vor allem wenn man weiß, dass die eine Taste klemmt und sie man deswegen oft nicht richtig drückt :D

      ... nun gut, das passiert auch Nicht-ADSler, nur bei ADSler tritt sowas gehäuft auf ;)
      Ich bin eigentlich ganz anders, aber ich komme so selten dazu.
      The "Earth" without "art" is just "eh".

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „PhlegmaWirbel“ ()

      Hallo primelche,

      Mal antwort von mich, auch ADSlerin. In vieles was du von dein ex-freund erzählt kenne ich bei mich.

      1. Lügen: manchmal haben ADSler eine schlechte selbstwahrnehmung und daher wissen wirklich nicht was sie fèhlen, aber der umfeld merkt dass er nicht die wahrheit sagt.

      Sonst habe viele ADSler so viel erlebt dass sie ärger bekommen mit die wahrheit sagen, weil niemand ihnen glaubt oder versteht und lügen lieber. (Ich kenne es).

      2. PC-sucht: dort kann man in hyperfokus geraten, und es ist sehr angenehm, vor allem wenn der rest der leben in nebel läuft und chaos...

      3. Schuldzuweisung: es hat viel mit schlecht selbstwahrnehmung zu tun. ADSler merken zwar dass andere sich um ihnen dauernd ärgern, aber verstehen nicht wieso und halten mit der zeit alle andere menschen als untolerant und schwierig.
      Da hilft am bestens ganz klar und konkret zu werden, aber ohne verletzend zu sein. Ich-botschaften kommen noch am bestens an.

      4. Lob kommt bei ADSler immer gut an! Sie blühen auf und brauchen es dringend! Vor allem auch weil sie sehr darunter leiden immer wieder anzuecken. Gelob sollte eigentlich jede kleine vorschritt, bevor es perfekt ist.
      Es ist besonders wichtig eine ADSler zu loben für sachen die ihm wirklich schwierig fallen, auch wenn die meistens mensche es mit links können. Auch die bemühungen, auch wenn es noch nicht klappt, verdiennt ein lob. Es braucht manchmal so viel kraft sein ADS zu überwinden dass einigen mit der zeit verzweifeln.

      lg
      Mein Blog: http://papillonindigo.wordpress.com/ Ein leben mit ADS... Nie langweilig!
      Noch der rest...

      5. Mit der freiheit: ADSler haben viel mühe mit die selbststeuerung und auch wenn es um distanz-nähe in beziehung geht. Es pendelt stàrker als bei nicht betroffenen zwischen die extremen.

      Wie in andere bereichen, hilft dort gut klar strukturen und plänen: gemeinsame zeiten und zeiten für andere sachen planen.

      6. Unreife: ADSler haben eine reifverzögerung von 30% und werden einfach später erwaschenen... Mit 20 sich wie eine 14-jährige zu verhalten oder mit 30 wie eine 20-jährige ist üblich. Ist nun blöd dass die geschlechtereife nicht verzögert ist und dass die gesellschaft erwartungen hat an menschen auch je nach ihre geburtsdatum.

      Wenn du ihm sagst, er braucht professionelle hilfe, verstehe ich auch dass es nicht gut ankommt. Es tönt bei ADSler (bei mich würde es so wirken) ziemlich bevormundet und bevormundungen habe ich mehr als genug erlebt. Es kommt sicher besser an wenn du von dich redest: was du empfindest (traurig dass es ihm miese geht) was du willst in der beziehung und danach entscheidet er selber wie er damit reagiert. Du darfst natürlich auch einige bedingungen fordern damit du der beziehung aufrecht behalten möchte. Da er jetzt dein ex ist, hat sich es eigentlich schon erledigt...

      lg
      Mein Blog: http://papillonindigo.wordpress.com/ Ein leben mit ADS... Nie langweilig!
      Hallo Primelchen,

      zu1) Ja das mit dem Lügen ist so eine Sache. Ich habe bei mir schon festgestellt, dass ich scheinbar öfters Lüge als andere Menschen. Dies habe ich meist aus einem Selbstschutz vor Ärger getan. Es ist eben einfacher zu sagen "Hab voll die Bauchschmerzen gehabt", als zu sagen "ich habs total vercheckt"... Vorallem wenn man studiert oder auch in der Schule die Hausaufgaben nicht hatte. Ich war bunt in meinen Ausführungen. Klar ist es in dem Maße, wie es dein Ex-Freund betreibt nicht ganz so optimal und u.U sollte er sich da Hilfe holen.

      zu3) Schuldzuweisungen: Bin ich auch ein Meister drin. Ich suche oft die Schuld beim anderen. Tut halt weh, wenn man es denn wieder selbst schuld war. Daran arbeite ich allerdings. Und wenn ich es merke (also im Nachhinein), dann versuche ich das alles auch klarzustellen und mich zu entschuldigen. Ist aber auch ein Prozess, den man absolut lernen muss.

      zu4) Das in-sich-hineinfressen ist ebenfalls ein Prozess, der im Laufe der Zeit entsteht. Ich für meinen Teil habe damit angefangen, weil ich dadurch weniger verletzt werden konnte. Ausserdem hat mich eh meist keiner verstanden. Erst durch eine Therapie ist mir peu-a-peu gelungen, mich meiner Umwelt mitzuteilen. Aber da bin ich auch noch nicht am Ende der Fahnenstange angekommen.

      zu5) Ouh ja die "Freiheit"... Der Punkt, der es mir in meinen Beziehungen am Schwersten gemacht hat. Ich wurde/werde nie eingeengt und doch suche ich ständig nach der Freiheit. Meine eigene Interpretation hierzu ist, dass ich nach der Freiheit suche, in der ich mich ständig neu entdecken kann. Das hat für mich den tieferen Sinn, zu fliehen, wenn ich das Gefühl bekomme, derjendige endeckt meine Schwächen und wirkt automatisch wie ein Spiegel. Ständig in neue Gefilde aufzubrechen, bedeutet für den anderen auch ein stückweit Unberechenbarkeit, die wiederrum ein Gefühl von Stärke erzeugt. Zumindest ist es so bei mir.
      " I did it my way "

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Innchen“ ()

      Denn der Partner ist im Idealfall der, der einen mit samt den Schwächen am besten kennt. Doch ich für meinen Teil will mich nicht ständig schwach fühlen. (Jetzt pack ich aber aus... ui!)

      zu6) Als ich aus meiner letzten Beziehung "ausgebrochen" bin, war das eigentlich erstmal das schlechteste, für das ich mich entscheiden konnte. Ich habe durch meinen damaligen Partner großen Halt gehabt. Plötzlich hab ich mir selbst den Boden unter den Füßen weggezogen. Ich bin völlig ausgeflippt ins Leben gestürzt. Habe mir zudem auch ein Tatoo stechen lassen usw. Dort fingen eigentlich erst wirklich die harten Zeiten an. Wir sind heute auch verdammt gute Freunde. Und er kennt mich auch immer noch am besten. Oft frage ich mich, ob ich, wenn ich früher von ADS gewusst hätte wirklich gegen die Beziehung entschieden hätte. Ich hätte zumindest den Drang nach dieser "Freiheit" erklären können.

      Alles in Allem fällt mir gerade bei meiner eigenen Beschreibung zu den Dingen auf, dass es sich ständig um Selbstschutz dreht. Diesen Selbstschutz habe ich mir und vielleichjt bestätigt mich der eine oder andere ADSler auch, rapide in meinem Leben aufegbaut, sonst hätte ich, ahnungslos wie ich bis vor kurzen noch war, nicht durchhalten können.
      Nun hat dein EX-Freund schon lange das Wissen darüber, dass er ADS hat, aber hat er sich auch wirklich damit auseinander gesetzt? Hat er es jemals akzeptiert? Hat er für sich daran gearbeitet, sein Leben damit lebenswerter zu gestalten??
      Das wäre sicher interessant zu wissen.

      Good luck for you
      " I did it my way "