Artikel auf spiegel Online

      Artikel auf spiegel Online

      spiegel.de/schulspiegel/0,1518,777329,00.html

      Eine wirklich tolle Sache, Ferienlager für ADHS-Kids.

      Der Artikel selbst ist sehr neutral gehalten, auch wenn mal wieder was von ADS als "Modediagnose" berichtet wird.

      Aber die Diskussion im Forum zu diesem Artikel ist mal wieder typisch. ADHS gibts nicht, alles Sache der Erziehung und Nachrufe auf Prügelpädagogen.

      Im Zusammenhang damit eine interessante Studie, die aber wohl auch mit Vorsicht zu genießen ist:

      spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,720496,00.html
      vielen dank für die beiden links, fiann!

      bin ganz angetan vom spiegel dazu, war in letzter zeit auch oft zu reißerisch, allgemein, sodaß ich das magazin schon abgeschrieben hatte.

      ich habe das gefühl, daß der autor des ersten textes "modediagnose" auch nur in anführungszeichen gesetzt hatte, zumindest im übertragenen sinn.

      wieso ist es jetzt eigentlich nicht mehr allgemeine denke, daß ads nur vererbt wird?
      gibt es doch auslöser in der umwelt?
      wenn man mal von dekompensation aufgrund ungünstiger umstände absieht?

      viele grüße von elf
      was vor uns liegt und was hinter uns liegt, sind kleinigkeiten zu dem, was in uns liegt.
      und wenn wir das, was in uns liegt, nach außen in die welt tragen, dann geschehen wunder. thoreau
      spiegel.de/wissenschaft/medizin/0,1518,743542,00.html
      Das passt wohl zu deinen letzten Fragen.

      Ich hatte auch schon mal von einer Kindergärtnerin gehört, dass die typischen Fast-Food-Gerichte ADHS beeinflussen. Bei irgendeinem Bericht hieß es auch, das falsches Essen ADHS AUSLÖSEN könnte. Finde den Link leider nicht mehr. Wobei ich das für ziemlich weit hergeholt halte. Möglich ist sicher, dass es ADHS bestärkt (Zucker dreht ja bekanntlich gut auf), aber Auslösen?

      Da wird irgendwie vieles nach Gutdünken ausgelegt oder je nach Einstellung zur Thematik.
      Der Artikel über das ADHS-Feriencamp ist interessant, wobei Fred Freese hier auch schon mal im Forum vertreten war. Kann mich da gut dran erinnern.

      Dennoch sehe ich so ein Camp ausschließlich mit Kindern dieser Symptomatik auch kritisch, ebenso hat der Betreuungsschlüssel von einem Erwachsenen auf zwei Kindern nicht nur Vorteile.

      Gut ist, dass älteren Kindern und Jugendlichen scheinbar viel Verantwortung übertragen wird. Denn dass Betroffene einander u.U. hervorragend coachen können, sehen wir hier im Forum und auch Privat immer wieder.
      @Fiann
      Wenn mir eine "Kindergärtnerin" diese These von den Fastfoodgerichten auftischen würde, würde ich sie fragen, welche Studien sie denn so betrieben hat ? :)

      Auch die Behauptung, dass Zucker ja bekanntlich "Aufgedrehtsein" verursacht, kann man so nicht stehenlassen!
      Wenn eine zuckerfreie Ernährung ADHS" heilen" könnte....ich würde nie wieder Zucker anrühren.

      So einfach ist das alles leider nicht :(

      Bekanntlich kann natürlich die Zufuhr von bestimmten Nahrungsmitteln bei Unverträglichkeit Unruhe , Verhaltensauffälligkeiten, Aggressivität etc. auslösen. Bei der PKU z.B. kommt es zur ADHS-ähnlichen Symptomatik und bei Nichteinhaltung von strenger "Diät" bis zur irreversiblen "Verblödung".
      Ebenso können Diabetiker bei Über- oder Unterzuckerung ein Lied davon singen, was es für Auswirkungen auf Stimmung und Verhalten hat...
      dankeschön für die erklärung und den weiteren bericht!

      für mich schließt es trotzdem einen externen wirklichen auslöser von ads weiter aus!

      umwelt kann begünstigen, daß es einem trotz ads gutgeht, oder ich kann durch zuviel zucker und ungünstige umweltbedingungen meine symptomatik verschlechtern, sicher auch durch spezielle diäten lindern, aber noch bleibe ich davon überzeugt, daß ich aufgrund meiner genetischen zusammensetzung ads seit meiner zeugung einfach habe.

      ich höre mir aber gerne argumente dagegen an, bin dahingehend sehr interessiert!

      grüße von elf
      was vor uns liegt und was hinter uns liegt, sind kleinigkeiten zu dem, was in uns liegt.
      und wenn wir das, was in uns liegt, nach außen in die welt tragen, dann geschehen wunder. thoreau
      ja, genau, meine erste idee dazu war:

      da werden wieder argumente provoziert, jemand sei selber schuld an seinen symptomen oder denen seines kindes.

      das macht solche berichte immer wieder zur belastung.

      die tücke liegt in solchen feinheiten...
      was vor uns liegt und was hinter uns liegt, sind kleinigkeiten zu dem, was in uns liegt.
      und wenn wir das, was in uns liegt, nach außen in die welt tragen, dann geschehen wunder. thoreau
      Eigentlich bin ich froh, dass es endlich einmal auch einen deutlichen Hinweis auf die Vererbbarkeit von ADHS gibt. Und von ADS???

      Wieso geht es in diese dämlichen Köpfe einfach nicht 'rein, dass es auch ADS gibt? Ich leide darunter - seit ich denken kann. Mein Sohn hat 's, meine Mutter hatte es höchstwahrscheinlich, meine Oma hatte es wahrscheinlich auch. ADHS kommt in meiner Familie ebenfalls oft genug vor.

      Schlagt mich tot:
      Ich glaube einfach nicht, dass mehr Jungen als Mädchen betroffen sind. Ich glaube, dass ADHS bei Mädchen weniger oft diagnostiziert wird, weil sie meist weniger auffällig sind. ADS-Diagnosen werden deutlich weniger gestellt, weil Erwachsene oft genug nicht um die seelischen Nöte von ADSlern wissen. Ist ein ADSler dann erwachsen, ist dann sowieso schon für alle (einschließlich Betroffenem) klar, dass er doof ist. Wer geht dann noch zum Arzt?

      Mich nerven diese ewigen Skeptiker. Natürlich ist es für Eltern entlastend, wenn sie nicht immer an allem Schuld sein sollen. Muss man die Welt deshalb auf den Kopf stellen? Will niemand den Eltern diese leichte Entlastung gönnen? Die Kinder sind deshalb nicht geheilt, die Eltern müssen trotzdem weiterkämpfen.
      Viele Grüße
      Eure Chaos-Queen =)
      Hallo chaos-queen,

      Diese hartknäckiges nicht anerkennen wollen dass es ADS wirklich gibt, finde ich auch fast auffällig... Infos zu verbreiten ist heute wirklich so einfach! Aber eben auch wenn es um blödsinn geht.

      Wenn es etwa 5% der bevölkerung betrifft, heisst es sicher dass jeden eine in seine umfeld hat...

      Irgendwie haben einige keine interesse dass es dort mehr wissen gibt, oder keine interesse sich damit zu befassen.

      Manchmal habe ich der eindruck dass es nun mal zu unsere leistungsgesellschaft wo alle "gleich" sein sollten nun nicht passt. Die idee dass man mit wille und anstregung alles erreicht und dass alle die gleich chancen hat, hat sich gut durchgesetzt. Aber ADS wiederspricht es... Viele menschen ist es unangenehm auf seine eigene grenzen zu stossen... Daher mit ein mensch konfrontiert werden der im manche bereich sehr rasch an grenze kommt auch sehr umbequem. Grenzen, behinderung, hilflosigkeit sind schon auch tabuthemen...

      Ich vermute schon dass medien nicht so frei sind wie wir es manchmal glauben... Sie brauchen auch geld und entweder haben sie sponsoren die ihre senf dazu geben was mitgeteilt sein darf, oder müssen sie genug menschen erreichen die es hören wollen um geld zu bekommen...

      Ich habe so frei und spontan geschrieben, aber irgendwie beschäftigt es mich auch immer wieder.

      lg
      Mein Blog: http://papillonindigo.wordpress.com/ Ein leben mit ADS... Nie langweilig!
      Ich denke auch, dass das Verhältnis Jungs:Mädchen gleich ist... nur stören dann Jungs mehr.. also heißt ja, dass Mädchen einmal mit der sozialen/emotionalen? Entwicklung schneller sind und deshalb vielleicht früher kompensieren können und die Energie dann besser in etwas weniger auffälliges umleiten können wie viel Erzählen.. also in der chaosprinzessin wurde das genannt, dass hyperaktive Mädchen dann weniger dazu neigen über Tische zu turnen etc was man von einen typischen Zappelphilipp erwarten würde, sondern eher zu PLaudertauschen zu werdne, die keine Minute den Mund halten können.. das kann sicherlich auch nerven :D aber hat trotzdem nochmal ganz andere Problemdimensionen...

      Nunja, und dann denke ich, spielen sicherlich auch noch die traditionellen Rollenerwartungen eine Rolle, auch wenn sie mehr unbewußt .. so werden Mädchen eher das Feedback bekommen, dass man als Mädchen ruhig und brav zu sein hat, während herumtoben bei Jungs eher toleriert wird... und dadurch dann nochmal mehr Druck, sowas in Griff zu bekommen

      (also mit unbewußt meine ich, dass jetzt vermutlich kaum noch einer sagen wird, dass man als Mädchen oder so oder so zu sein hat, mehr solche Bemerkungen wie "Sie ist gut, aber ihre Handschrift für ein Mädchen..." (ärgere mich da immer noch über den Lehrer, der das sagte.. das hatte er natürlich nicht irgendwie böse gemeint, es war ansonsten ein ganz wohlgesonnener Lehrer)

      Im Erwachsenenalter soll ja ADS gleich sein bzw. könnten da Frauen überwiegen (öhm, weiß gerade nicht mehr genau, wie das Verhältnis war...
      Ich bin eigentlich ganz anders, aber ich komme so selten dazu.
      The "Earth" without "art" is just "eh".
      Ich muss eine Kleinigkeit richtig stellen.

      Mein Beitrag (Seite 2) bezog sich nur auf den 2. Link (Ärzte finden genetische Ursache für Hyperaktivität)

      Mich nervt es immer und immer wieder, dass es immer wieder nur um ADHS geht. Weil ADS-ler der Umwelt nicht so auf den Geist gehen, scheinen sie vollkommen uninteressant zu sein.
      Viele Grüße
      Eure Chaos-Queen =)
      Wenn ich mal gerade dabei bin. Der 1. Link bezieht sich ja auf etwas ganz anderes. Für hyperaktive Kinder kann ein Ferienlager, speziell für ADHS-ler recht spannend sein. Wenn ich mir aber vorstelle, dass mein hypoaktives Kind unter lauter Hyperaktiven wäre, geht mir der Kamm hoch. Das wäre ganz bestimmt kein Zuckerschlecken!
      Viele Grüße
      Eure Chaos-Queen =)
      Das kommt auch noch hinzu, dass es oft nur um hyperaktive Kinder geht.. und hypoaktiv dann immer als letztes erwähnt wird

      ... aber wollte darauf hinaus, dass vermutlich deshalb so verhältnismäßig wenig Mädchen sind, weil bei Mädchen schon die auffälligere Veriante - das hyperaktiver schon leichter übersehen werden kann..


      Ja, und denke auch ein Hypo unter lauter Hyper wird auch nicht glücklich werden..
      Ich bin eigentlich ganz anders, aber ich komme so selten dazu.
      The "Earth" without "art" is just "eh".