24.09.2011 Vortrag in Berlin

      ich find die bezeichnung "STINO" irgendwie herabwürdigend, auch wenn das hier ein ADS-Forum ist und wir die "jäger" der urzeit sind, stehen STINOS und ADSler als unzertrennliche verbindung des menschengeschlechts

      PS: ADS habe ich für mich emotional als ein positives wort angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Antioxidatien“ ()

      Wenn man die Bezeichnung als solche aus dem Kontext nimmt, könnte ich Dir da zustimmen.
      Aber mit dem mir zum Beispiel eigenen Humor und der Fähigkeit auch über mich selber zu lachen, kann ich das durchaus neutraler sehen.
      Und in dem Vortrag selber habe ich die Bezeichnung als durchaus wohlwollend wahrgenommen, schwer zu erklären jetzt.

      Vor einigen Jahren hatten wir uns im Berliner-Treffen Thread selber als "Kloppi´s" bezeichnet...was ich sehr lustig fand, andere wiederum nun gar nicht.
      So ist das eben :D
      ist bloß so nen gedanke gewesen, den ich rauslassen musste, im endeffekt ist es wie mit schwarzen und weißen menschen, beides ist integriert :D

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Antioxidatien“ ()

      RE: Mal eben "Danke" schreiben

      @Martin
      Ich kann mich Chantal nur anschiessen, wir haben zu danken, war wirklich ein super Vortrag! :)

      Original von stdionys
      Schaut vielleicht mal unter adhsspektrum.wordpress.com rein, da geht es um Altes und Neues sowie Tratsch aus dem ADHS-Bereich. U.a. auch um den Unternehmer, den ich im Vortrag in Berlin vorgestellt habe.

      Super, da schaue ich gleich mal vorbei.
      Ich bin eigentlich ganz anders, aber ich komme so selten dazu.
      The "Earth" without "art" is just "eh".
      Original von chantal
      Vor einigen Jahren hatten wir uns im Berliner-Treffen Thread selber als "Kloppi´s" bezeichnet...was ich sehr lustig fand, andere wiederum nun gar nicht.
      So ist das eben :D

      Nun würde mich mal interessieren, wie Ihr auf Kloppi's kamt? ;)

      Also ich versuche auch Begriffe wie Normalos oder Stinos zu vermeiden, weil ich denke, dass verleitet dazu, sich von Nicht-ADSler abzugrenzen und man erschwert sich damit selber den Umgang mit ihnen... also dass man z.B. bei Probleme zu schnell aufgibt, weil man sich sagt, die können einem sowieso nicht verstehen und jede Mühe ist umsonst.

      Für einen Vortrag so als Auflockerung finde ich aber vollkommen okay, solche Bezeichnungen zu verwenden... dadurch wird er dann auch leichter verständlicher.
      Ich bin eigentlich ganz anders, aber ich komme so selten dazu.
      The "Earth" without "art" is just "eh".
      Original von Lysander
      Stino heißt "Stinknormal". Das KANN gar keine Beleidigung sein!
      Eigentlich ist es sogar ein Kompliment.

      hehe, ich glaube hier würde jetzt einige protestieren und sagen, dass es für sie eine Riesenbeleidigung ist, stinknormal zu sein ;)
      Ich bin eigentlich ganz anders, aber ich komme so selten dazu.
      The "Earth" without "art" is just "eh".
      Original von PhlegmaWirbel
      Nun würde mich mal interessieren, wie Ihr auf Kloppi's kamt? ;)



      Tja, das war eine Idee von meinem Bruder und mir, weil wir uns z.T. eben etwas "bekloppt" verhielten... :D also einfach "anders" und beide (durch unsere Kindheit vorgeschädigt) als Strategie eben Selbstironie entdeckt hatten. Damals war das Thema ADHS noch sehr neu und aufregend für uns und wurde von vorne bis hinten durchgekaut.. :]

      Es gab eine sehr aktive Berliner Gruppe und die Berliner zeichnte eben oft dieser etwas schräge Humor aus... ich mag das :]
      Habt Ihr Euch schon einmal Winkler Blog angeschaut (adhsspektrum.wordpress.com/)? Ich bin von den Socken. Mir gefällt gerade sehr, was er über das Problemfeld "Finanzen" schreibt. Er schlägt unter anderem vor, die Finanzlage sichtbarer zu machen. Es gäbe da ein Programm namens "birdy", dass einem ADSler die augenblickliche Finanzlage per E-Mail vor Augen führt, indem man dann Fragen beantwortet. Allerdings muss man Birdy regelmäßig pflegen.
      Mir hilft ja schon das Online-Banking. Da kann ich jederzeit rein und mir einen Überblick verschaffen. Schöner fände ich es, wenn meine Bank eine Art Balkendiagramm meiner Finanzlage anbieten würde. Drei Balken in grün und rot. "Du hast noch Balken" (Haben), "Du musst noch"-Balken (für ausstehende Überweisungen) und "Du kannst noch Balken" (Was kann ich diesen Monat noch ausgeben). Schlimm natürlich, wenn alle Balken auf rot gestellt sind.
      Ich habe mir jetzt einen Berliner Finanzcoach "an Land gezogen", dem ich sehr vertraue, knapp 100 im Jahr zahle, und der meine Finanzen verwaltet. Er ruft mich an, wenn Handlungsbedarf besteht und sagt mir auch ganz genau (wenn es sein muss in einer sehr einfach, fast kindlichen Sprache) wie ich jetzt vorgehen muss. Ferner ist er ein Netzwerker und kennt hunderte Menschen auf dem Finanzsektor, auch Bänker, wenn ich mal einen Kredit brauche.
      Ich werde versuchen in "meinem" Blog eben auch mal Tools und Spielereien vorzustellen, die sich vielleicht nicht als sinnvoll herausstellen. Wer gute Ideen, gute Erfahrungen oder auch Misserfolge mit Vorgehensweisen hat, soll sie einfach mal in den Kommentaren etc. reinschreiben oder mir so posten.

      Mich ärgerte ein wenig, dass es zwar zahlreiche gute Webseiten mit Basisinformationen zu ADHS gibt. Aber immer die gleichen Infos über ADHS als Störung. Wenig über das Leben mit ADHS. Da kann man dann in den Selbstorganisationsseiten bzw. Blogs was lesen. Oder in den Foren wie hier. Aber eben seltener auf einer Webseite mal schauen, was es so gibt.

      Gerade bei Geldfragen wären Balken wirklich besser. So wie es auch für die Stimmung eher so eine Art Gefühlstacho geben müsste (das ist dann aber schon wieder Werbung für emoflex...). Das Deligieren von Finanzfragen an Banker oder Fachleute ist übrigens gerade dann eine gute Idee, wenn man nicht im Geld schwimmt.
      Ich habe so unglaublich viel Geld dadurch verloren, dass ich dauernd Versäumnisgebühren etc zahlen musste, dass ich sicher locker einen Finanzberater hätte einstellen können :-(

      Martin

      RE: "Mein Blog"

      Original von stdionys
      Mich ärgerte ein wenig, dass es zwar zahlreiche gute Webseiten mit Basisinformationen zu ADHS gibt. Aber immer die gleichen Infos über ADHS als Störung. Wenig über das Leben mit ADHS. Da kann man dann in den Selbstorganisationsseiten bzw. Blogs was lesen. Oder in den Foren wie hier. Aber eben seltener auf einer Webseite mal schauen, was es so gibt.


      mir gefällt die trennung in "allgemeine info-seiten" und "(über-)lebenshilfe in foren etc." ganz gut. eine vermischung wäre für mich sehr verwirrend. auf dieser seite gehe ich beispielsweise nur ins forum, auf anderen nur in den info-teil. klarheit und übersichtlichkeit im außen sind mir, bei meinem zustand chronischer konfusion, sehr wichtig.

      und:
      auch noch einmal von mir einen herzlichen dank für den lebendigen und spannenden vortrag!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „mondlicht“ ()

      RE: "Mein Blog"

      Ich möchte auch nicht so verstanden werden, dass ich nun andere Seiten ersetzen möchte oder könnte. Ein Blog ist ja für einen ADHSler eher auch eine Art Notizbuch für Dinge, die man sonst irgendwie im Internet gelesen, aber wieder vergessen hat. Mir half es schon immer, Dinge aufzuschreiben um mich später dran zu erinnern.

      Beim ADHS-Spektrum Blog versuche ich es so zu machen, dass ggf. noch ein oder zwei andere ADHSler was davon haben. Das erhöht meine Motivation, es durchzuhalten.

      Ich persönlich finde es auch gut, dass es unterschiedliche Anlaufstellen im Netz und im Real life gibt.
    • Benutzer online 1

      1 Besucher