Hypoaktivität - Wie zugekifft?

      Hypoaktivität - Wie zugekifft?

      Hi zusammen,

      manchmal habe ich das Gefühl dass bei mir jetzt im Alter (29) die Hypoaktivät drastisch zunimmt. Ich fühle mich ständig wie zugekifft, obwohl ich noch nie gekifft habe. Bin total verpeilt und kriege einfach nichts mehr so richtig auf die Reihe. Besonders im Studium belastet mich das sehr. Komme ständig zu spät, melde mich und wenn ich dran bin, habe ich schon wieder vergessen, was ich sagen wollte und verhasple mich dann. Verwechsel vieles oder höre nicht richtig hin, was mir erst später auffällt.

      Kann es vielleicht auch damit zusammenhängen, dass ich seit Jahren meine Dosis reduziert habe? Sollte eigentlich 1,5 - 1 - 1- 05 Tabletten nehmen. So habe ich vor 8 Jahren auch begonnen und war ganz zufrieden damit. Habe aber wegen Panikattacken die Dosis vor 6 Jahren runtergeschraubt. Aktuell nehme ich aber nur 1 - 05 - 05.
      Bis vor zwei Wochen war meine Dosis 3/4 - 05 - 1/4.

      Sollte es daran liegen, wäre eine Dosissteigerung vielleicht doch des Rätsels Lösung oder was meint ihr?
      Wer immer nur auf einem Bein stehen bleibt, wird niemals vorwärts kommen!
      Crass, Du hast Panikattacken bekommen? Hast Du mal eine andere Marke ausprobiert? Und zwischendurch Pausen gemacht? Die sollte man immer mal wieder machen, weil es sonst weniger wirkt...

      Also wenn sie sich verstärkte, kurz nachdem Du die Dosis reduziert hast, dann würde ich wirklich nur wieder die Dosis erhöhen und schauen, ob es dann besser wird.
      Ansonsten können sich die Symptome im Laufe des Lebens verändern.

      Wenn die 'Hypoaktivtät' auf einmal ganz stark zu nimmt, dann solltest Du unbedingt zum Arzt und überprüfen, ob das nicht irgendwas anders ist, was diese Sachen auslöst. Also könnte zum Beispiel auch ein Vitaminmangel sein (hm.. z.B. Eisen, B12..). Oder eine Schilddrüsenunterfunktion

      Und wie fühlst Du Dich? Überlastet? Dann könnte es eventuell auch sowas wie Burnout sein...
      Ich bin eigentlich ganz anders, aber ich komme so selten dazu.
      The "Earth" without "art" is just "eh".
      Also, ich kenne dieses "Phlegma" von mir auch. Ich versuche gerade, ohne tägliche Medis aus zu kommen. Es gibt Tage, an denen geh ich von der Couch ins Bett und später wieder zurück. Es gibt Tage, da krieg ich mich kaum aufgerafft um meine Tiere noch zu füttern- und zwar nicht weil ich depressiv oder dergleichen wäre... nö, ich fühl mich einfach im Bett und träumend grad so wohl... so herrlich träge.
      Meist ärgert es mich am nächsten Tag tierisch.
      Da ich ein Mischtyp bin, hab ich dann meistens einen oder zwei Tage später ein "high" und wusel herum. Oder ich zieh die Reisleine und mach doch einen "Medi-Tag". Oder ich zwinge mich zum Sport, das macht wach (Das Hirn läuft DOCH mechanisch.....).
      Oder ich trinke Kaffe mit Kaffe und danach Kaffee. Dann kommt der Tag auch in Schwung.
      Aber eine Dauerlösung ist das nicht. Ich werd mich mal schlau machen, vielleicht sollte ich auf ein Retard-Präparat ausweichen, um insgesamt langsam davon weg zu kommen. Das Gehirn gewöhnt sich an den Stoffwechseleingriff, es ist also normal, dass man irgendwie auch eine gewisse Art von- nennen wir es mal "Entzug" durchmacht, denke ich.
      Ich bin ein Generikum- chemisch anders gebaut [SIZE=7](Copyright by Nitz, Spruch mopsen nur auf Anfrage)[/SIZE]
      Ich danke Euch beiden für die hilfreichen Antworten :)

      @Phlegma:

      Die Panikattacken bekam ich als ich einmal nachdem ich Cola getrunken habe, eine Tablette Equasym genommen habe. Bekam nach ca. einer Stunde eine Muskellähmung, weil ich (unwissentlich) durch Koffein und Methyl gleichzeitig überstimuliert war. Seit diesem Vorfall habe ich die Tabletteneinnahme mit diesem Erlebnis verbunden und bekam schon bei einer viertel Tablette Herzrasen bzw. Panikattacken.

      Eine Schilddrüsenunterfunktion habe ich - wenn auch nur leicht. Bekam hierfür auch mal Tabletten (Jod + Schilddrüsenhormone) aber nach einer Weile bekam ich auch wieder Herzrasen, weil ich durch die Schilddrüsentabletten eine Überfunktion entwickelte. Also musste ich die Dosis von Methyl reduzieren und die Schilddrüsenmedis absetzen.

      Werde meine Blutwerde aber nochmal checken lassen. Danke für den Hinweis.

      Ansonsten vermute, dass ich aufgrund der niedrigen Dosis im Zustand wie vor der Diagnose war. Werde also versuchen die einst empfohlene Dosis wieder einnehmen zu können und vielleicht tatsächlich mal einen Präparatwechsel probieren.

      @Kuschel:

      bei Dir ist das ja auch ein Auf und Ab :D Die Tage an denen ich "high" war (ohne bunte Pillchen) sind schon lange vorbei. Hatte das früher immer im Laufe des Tages: morgens bis spätnachmittags total antriebslos und gegen Abend dann total aufgedreht. Abends aufgedreht bin ich schon seit Jahren nicht mehr (leider).

      Kaffee wirkt wirklich gut. tztztztz wie Du das geschrieben hast "Kaffe mit Kaffe und danach Kaffee" :D :D. Ich verstärke oder verlängere meine Mediwirkung manchmal mit einer Tasse Kaba oder einem Schokoriegel.

      Ja, das mit dem "Entzug" kenne ich auch. Irgendwann verträgt man mehr. Nach einer Pause bzw. Reduzierung der Dosis, wirkt die Medi besser. Sport wirkt auch ganz gut. Vor allem am Morgen, da war ich fit für den ganzen Tag. Sollte mich mal hierzu wieder aufraffen ;).

      Also, danke nochmals euch beiden :)
      Wer immer nur auf einem Bein stehen bleibt, wird niemals vorwärts kommen!
      Sagt Dir Hashimoto etwas ist eine Immunerkrankung, die auch eine Schilddrüsenunterfunktion auslöst. Es gibt Verdacht, dass diese eventuell durch Jodüberschuß ausgelöst werden könnte - das Problem, dass vielen Lebensmitteln jodiertes Salz beigemengt wird, weil es angeblich eine Jodunterversorgung gibt.

      Ich habe die auch.. aber schaffe mich immer nicht richtig in die Literatur einzulesen, um zu sehen, was ich noch dagegen machen kann :S Denn ich nehme jetzt bestimmt schon anderthalb Jahrzehnte Schilddrüsenmedikamente (L-Thyroxin), und habe noch nie eine Wirkung gespürt ...Der Verdacht ist, dass meine Trägheit eventuell daher kommt.. und ich eventuell doch noch nicht richtig eingestellt bin, aber war jetzt schon bei mehreren Ärzten, die das meinten.

      Ansonsten kann bei der Hashimoto auch helfen, die Ernährung umzustellen.


      Auf Koffein reagiere ich nicht so empfindlich.. nur Espresso und grünen Tee merke ich eine wachmachende Wirkung (die aber nur kurz ist) und ich kann Kaffee auch gut vor dem Schlafengehentrinken. Trotzdem trinke ich sehr viel Kaffee, weil ich ihn einfach gerne trinke
      Ich bin eigentlich ganz anders, aber ich komme so selten dazu.
      The "Earth" without "art" is just "eh".
      Oh ja, diese Auf und Abs ..... :)

      Sport soll helfen? Schon am Morgen? Bin schon auf die Idee gekommen, aber letztlich renn ich immer erst los, wenn das Kind schon in den Brunnen gefallen ist und ich vor Nervosität nicht mehr klar denken kann! :rolleyes:

      Und meine MPH-Dosis muss ich immer weiter steigern. In kleinen Schritten zwar, sodass es noch in Ordnung ist, aber ich frage mich manchmal, wo das noch hinführt!
      Andererseits lass ich es in manchen Momenten auch ganz weg. Es ist sehr unterschiedlich zur Zeit:mal brauch ich viel MPH, mal keines.
      Wer keinen Mut zum Träumen hat, der hat auch keine Kraft zum Kämpfen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Rosalie“ ()

      Also meine Dosis habe ich bis jetzt von einer 3/4 Tablette morgens, auf eine ganze Tablette erhöht, womit ich mich deutlich besser fühlte.

      Aber ich hatte leider noch immer Durchhänger und habe heute zum ersten Mal 1 1/4 Tabletten eingenommen, wodurch ich mich heute früh mal optimal eingestellt fühlte. Ich war soweit gut konzentriert, motiviert usw. Allerdings war der Rebound heute spürbar.

      So ganz eigenmächtig war die Erhöhung nicht, denn ich sollte eigentlich ganz zu Beginn (vor ca. 7 Jahren) mit 2 Tabletten beginnen. Habe dann aber gemerkt, dass es 1,5 Tabletten auch tun ;-)
      Nicht dass jetzt warnende Worte kommen :-))

      Am Tag nach dem Sport vertrage ich die Tabletten übrigens immer besser, also weniger Herzrasen und ich bin allgemein etwas ruhiger.
      Wer immer nur auf einem Bein stehen bleibt, wird niemals vorwärts kommen!
      Sehr interessant zu lesen, eure Erfahrungen:-) Also ich nehme den Rebound meistens als einsetzende innere Unruhe wahr...MPH bewirkt bei mir, dass ich einen "normalen" Antrieb erhalte, meine Pflichten geregelt bekomme und klarer werde; "sehe"...

      Ohhh Nein, schon am Morgen Sprt treiben. Wer schafft das denn? :) Würde ich nie gebacken bekommen, es dauert ja schon seine Zeit, bis ich überhaupt wach werde.
      Krawehl! Krawehl!

      Taubtrüber Ginst am Musenhain, trübtauber Hain am Musenginst. Krawehl! Krawehl!

      (Loriot)
      :D

      was ich total hasse : Gute Laune Morgen :D
      Früher als meine Mutter mich dann immer fröhlich weckte, hätte ich ihr am liebsten angeschnauzt (nein aber nicht gemacht, 'Scheiß Schule!' war mal das schlimmste, was ich gesagt habe, war ja ein braves Mädchen :D ;)

      Heute käme ich dann bei jedem 'ein schöner Tag heute' durch das Radio gekrochen und würde den Moderator, der das sagt, am liebsten eine patschen :D ;)
      (gut, aber das stört mich vielleicht auch mehr die aufgesetzte Fröhlichkeit.. wird vermutlich mal wieder Zeit den Radiosender zu wechseln... sollte mich mal wohl nach einem Internetradio umsehen... damit ich auch einen reinen internet-Radiosender nehmen kann... irgendwie finde ich nie den richtigen - ich will morgens Musik, aber auch Nachrichten sollten ausreichend vorhanden sein, weil es oft der einzige Moment am Tag ist, wo ich Nachrichten höre... und ohne Werbung (also vor allem keiner nervigen :O)...
      Ich bin eigentlich ganz anders, aber ich komme so selten dazu.
      The "Earth" without "art" is just "eh".
      Hm, ob es wohl Radiosender speziell für Morgenmuffel gibt? Mir gehen die überzogen gute Laune und die teilweise extrem flachen Witze am Morgen absolut auf naja..... und das tollste ist ja noch, wenn die morgendliche Fahrt zur Arbeit etwas länger dauert, werden die Aufnahmen 1-2 Mal wiederholt, damit es auch möglich ist, die Sprüche auswendig zu lernen.

      Was war eigentlich nochmal das Thema?

      Als Frühsport sollte morgens sowas wie Yoga empfehlenswert sein, die Knochen für den Tag aufwärmen, nochmal gerade biegen und die Ruhe für den Tag finden. Das klappt natürlich nur, wenn man sich die Zeit und Ruhe dafür nimmt.
      Radiomoderator möchte ich nicht sein. Alleine der Gedanke daran, das ein fröhliches "GUUUUTEEENNN MOOOOORGÄÄÄÄÄNNN!" Leute dazu bringt mir Geistig eine rein hauen zu wollen, schreckt mich da ab. :D
      Achja, meine Wecker sind so eingestellt, das ich wach bin bevor die volle Stunde beginnt. Hilft viel. =)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Brila“ ()

      ja, bei diesem fröhlichen "Guten Morgen", denke ich mir auch manchmal "willst Du mich jetzt verarschen" *g*. Andererseits muss ich dann doch immer lachen und ich bewundere die Person, die das so fröhlich herausbringt.

      Heute Morgen gab es übrigens Früh- bzw. Vormittagssport. von 10-12.30 Uhr :D :D
      Wer immer nur auf einem Bein stehen bleibt, wird niemals vorwärts kommen!
      Nee, habe ich früher auch mal gedacht. Sport ist ziemlich gut, auf lange Sicht...
      Passen muss es aber. Nicht jeder mag Joggen oder Schwimmen oder Radeln.

      Mir täte ein Studio mit Geräten gefallen, aber die sind immer so teuer. :(
      Den nutzen erkenne ich aber an. *surprise, surprise*
      Aber dann auch eher Abends, morgens will ich meine Ruhe haben! :evil: :D
      Ja, Fitneßstudio macht mir auch mehr Spaß.. nur das Laufband oder Fahrad ist immer öde.. und ich halte es nie lange drauf aus :D

      Ganz toll fand ich mal, wo im Fitneßstudio noch eine Sauna und ein kleiner Swimming Pool mit Aquafitness gab..a ber war leider mir zu weit weg und auch etwas edlerer Laden :D ;)

      Aber glaube, Kampfsporten wäre das richtige für mich, aber da traue ich mich nicht so hin.. habe zwar mal paar Schnupperkurse gemacht, aber denke, dass ich da inzwischen zu alt bin..

      Dann hatte ich noch Bauchtanz überlegt.. habe ja genug Bauch :D.. Nun, habe jetzt auch noch mal einen Schnupperkurs für Orientalischen Tanz besucht... ich denke, dass wäre vielleicht wirklich was für mich (aber denke mal, als Mann wird man sich für sowas weniger erwärmen können...)
      Ich bin eigentlich ganz anders, aber ich komme so selten dazu.
      The "Earth" without "art" is just "eh".