Akzeptanz

      Ich habe grad ein ganz massives Problem mit meinen Freunden. Jeder dem ich erzähl dass ich ADS haben KÖNNTE reagiert völlig verkehrt. Zuerst sagen alle dass ich übertreibe und mir etwas andichte. Ich hätte so nen Test im Internet gemacht und bin seitdem völlig bessessen von dieser Idee. Hab ich auch. Bin ich auch. Aber das liegt eben in meiner Natur, dass mich Dinge ergreifen, dass ist dieses berühmte Hyperfokus. Hyperfokus auf ADS weil ADS. Wir befinden uns in einer logischen Falle, meine Damen und Herren :D
      Die andere Sache. Als ichs bei mir "zu vemuten entdeckt" habe habe ich natürlich gedacht, wer das denn sonst noch sein könnte. Ich hatte mein ganzes Leben das Gefühl, besonders zu sein, in eine besondere Kathegorie zu gehören. Das war schon in der Kindheit, mit meiner besten Freundin - ich und sie: etwas ganz ganz besonders. Die Außenwelt - Normal! Dann waren es n paar Subkulturen, dann waren es die "Kreativen Menschen" - und immer gab es bestimmte Menschen, die auf eine für mich unerklärliche Weise mir vertraut erschienen. Die gehörten für mich in diese "Kathegorie", zu den suchte ich Kontakt, manchmal bewusst, manchmal nicht. Sie alle waren irgendwie kreativ, auffallend und "Schraube locker". Und jetzt weiß ich endlich, das alles kommt nicht von ungefähr. Ich habs dann bei einer ganzen Reihe mir bekannten Menschen angefangen zu vermuten. Und dann war da eine, die ich aufgrund von ihrem "schraube locker"-Verhalten in einer ziemlich großen Menschenmenge kennenlernte. Ein Monat später schreibe ich ihr "äh ich denk ich hab ads". Sie "ich doch auch". Sie hat erzählt, in ihrem Freundeskreis und Familie sind ziemlich viele die das auch haben. Also ist bei mir nicht anders. Ads mag ads und tut sich zusammen. Und einige meiner Freunde haben ziemliche Probleme psychischer Art (und verhalten.. vieles, verschiedenes). Wie geil wäre es denn, denen helfen zu können! Aber die leute wollen nicht mal davon hören, wie soll ich dann jemand vermitteln, dass ich bei dem
      ~ zwanglos zerstreut ~
      du bist nicht verrückt!
      Viele hier haben versucht Freunden, Verwanden & Arbeitskollegen ADS zu erklären & erzählt das sie es haben/vermuten, aber nur ein geringer Teil der Bevölkerung nimmt uns ernst, wir bekommen zum Teil unterstellt, das die Diagnose nur eine Ausrede zum Faul sein ist, oder jeder hat mal Probleme. Einige kommen trotz ADS gut durchs Leben & wollen sich damit auch nicht auseinander setzen, oder gerade deswegen.
      Helfen kannst du nur wer wirklich Hilfe will & sie auch annimmt.

      Als erstes solltest du dir helfen & jetzt nicht drausen rum rennen & jeden drauf ansprechen, der in deinen Augen ADS haben könnt. Es gibt auch Krankheiten, die als Begleiterkrankung ADS-Symptome verursachen.
      Ich bat mich selbst um Asyl & nahm mich bei mir auf,
      doch ich wurde mir schnell zu viel & warf mich wieder raus.
      Natürlich kümmere ich mich in erster Linie um mich. Aber wenn, und vor allem wenn ich es schaffe, etwas dauerhaft zu bessern (nicht nur in dieser euphorie-phase), dann würde ich erst recht versuchen, meinen Freunden die die selben/ähnlichen Probleme habe empfehlen, diesen Weg einzuschlagen.

      Tatsächlich ist es so, dass wenn ich keine Diagnose bekommen, dann wird es mich ziemlich stutzig machen, dann muss ich wieder suchen oder alte Denkmuster aufnehmen. Oder... ich weiß nicht, es würde nicht viel ändern. Man braucht keine Ärzte um zu wissen dass Ordnung einem gut tut, dass Sport einem gut tut, dass man sich dann besser konzentriert, dass die ständige innere Anspannung sich abschwächt, alles mehr wie es sein laufen muss läuft wie man es vorhat.
      Vielleicht gibts kein ADS - es gibt nur glotze, pc, keine frische Luft und Bewegung? Irgendwie doch nicht. Irgendwie doch. Ach ich weiß nicht. Alles ist so verwirrend. Es ist grad für mich viel schwieriger einen Menschen als "krassen gegensatz zu ads" festzumachen, als bei jemandem "ja echt typisch ads zu vermuten".
      ~ zwanglos zerstreut ~
      Ist klar das am Anfang alles verwirrend ist, geht doch fast allen so.
      Ich wollte die Diagnose für mich, damit das ganze Chaos in mir & um mich rum endlich einen Namen hat & für mich einen Sinn ergibt.
      Wenn ch merke das in meinem Umfeld jemand Symptome zeigt & mit sich & der Umwelt nicht klar kommt, spreche ich ihn/sie vorsichtig drauf an & wenn mein Gegenüber darauf anspringt, dann versuch ich erst zu helfen.
      Wir ADSler überrollen auch schnell mal die andern, ohne es zu merken. ;)
      Ich bat mich selbst um Asyl & nahm mich bei mir auf,
      doch ich wurde mir schnell zu viel & warf mich wieder raus.
      :D...oooohhh jaaa...die Anfänge sind verwirrend...man sieht in vielen ADS....vermutet es bei seiner Familie....versucht Verständnis dafür zu bekommen....alles das habe ich jetzt auch durch....bin ja auch noc nicht soooo'n alter Hase hier ;)

      Aber ich bin unterdessen soweit....dass wenn jemand eine Erklärung haben will sage ich dass ich die Diagnose habe....und erkläre kurz was ADS für Auswirkungen in meinem Leben hat....so als kläre ich übern Diabetes auf....selbstverständlich ohne Rechtfertigung.

      Bei meiner Familie hab ich aufgegeben....
      entweder die Menschen interressieren sich oder eben nicht.
      Wichtig bist erstmal nur du!!! ;)
      Dass du für dich klarheit gewinnst....eine Diagnose bekommst....eine Behandlung....dir edanken machst was du denn überhaupt jetzt mit dieser Erkenntnis anfangen willst....ob du Medikamente in betracht ziehst...oder eine Theapie...einen Coach....

      Finde dich erstmal rein....ist ein riesen Batzen und geht rauf undrunter mit den Emotonen am Anfang :D
      Kennen hier die meisten! :D

      Lass dir de Zeit die du brauchst...such einen fähigen Arzt und dann geht alles seinen Weg ;)

      Liebe Grüßle :)
      Es kommt nicht darauf an wie schnell man ist-
      sondern dass man sein Ziel erreicht
      8)
      Und hat sich bei irgendjemandem die Vermutung bestätigt?

      Grad hab ich von meinem Isländisch-Lehrer ne Email zurück bekommen - ich wollt nur einen Satz für mein Studium übersetzt bekommen, der ballert mir gleich 4 Varianten und 2 Seiten Erklärung dazu. "Der hat bestimmt Ads!!!!"

      Hatte grad nen tollen Gedanken: Beim sich-nett-finden geht es ums Verhalten. Bei ADHS geht es um Dopaminpumpen. Ich hab grad n paar "kennenlern-Momente" analysiert, und da haben schon so ADS-Merkmale ne Rolle gespielt. Wer aber ein Verhalten zu Tage legt, den ich umbewusst als sympatisch oder anziehend empfinde, vielleicht hat er gar nicht zu viele Dopaminpumpen? Um das Beispiel mit dem Lehrer aufzugreifen, es ist tüpisch mein Verhalten, auf kurze Fragen lange antworten zu geben, deswegen verbinde ich das auch mit anderen Dingen, die ich habe. Das Problem ist halt, die besagten Pumpen lassen sich nicht zählen und so ganz bewiesen ist die ganze Sache nicht. (Spontan die Frage zu wenig Pumpen - was ist das dann? Dopamin bleibt länger drin... was dann???)
      ~ zwanglos zerstreut ~

      ...und genau das ist auch ADS! :D
      Alles von vorne...von hinten...rückwärts..digonal und nochmal querdurch zu überdenken :D

      Am Anfang dachte ich auch allein bei einzelnen Äusserungen schon...das ist ADS!....Habe es dann bei fast jedem vermutet....
      hat ja auch jeder Mensch solche Defizite...nur eben jeder in ganz unterschiedlicher Ausprägung.

      Es fängt da an ein Krankheitsbild zu sein wo der Mensch in seinem Leben nicht mehr zurechtkommt!
      Wenn er das Gefühl hat das Gedankenkarussel lässt sich nicht mehr kontrollieren....man verliert die Übersicht über seinen Kopf....

      Ich habe mir das Bildlich immer so vorgestellt:

      Ich stehe in einer Art Rundbibliothek...aber anstatt Bücher sind da rund um mich bis in den Himmel Schränke mit Schubladen.....jeder Mensch hat so eine Bibliothek die seine Gedanken sind...wenn er etwas braucht sucht er die Beschriftungen durch und zieht eine Schublade auf...wenn er etwas weiter oben braucht nimmt er die vorhandene Leiter...steigt hoch.....und schon hat er das gesuchte!

      Bei mir ist das so.....die Beschriftungen fehlen oder sind falsch oder unvollständig....alle Schubladen stehen auf....ab und zu bläst ein starker Wind durch die Bibliothek so dass alles durcheinanderflattert....wenn ich was weiter oben vermute muss ich erst die Leiter suchen gehen....dann fehlen da ein paar Sprossen so dass ich erst die Leiter reparieren muss...danach habe ich vergessen was ich oben wollte und stelle die Leiter wieder irgendwo ins Eck.....ab und zu schaffe ich es einige Schubladen zu sortieren und sogar richtig zu beschriften...aber ich kann sie nicht zumachen und beim nächsten Wind...huiiiii...alles wieder durcheinander.....so bin ich eigentlich immer nur am Suchen und Sortieren aber kann selten etwas davon benutzen.... :rolleyes:

      So sieht das in meinem Kopf aus! :D


      Liebe Grüßle :)
      Es kommt nicht darauf an wie schnell man ist-
      sondern dass man sein Ziel erreicht
      8)
      Mein Arzt meinte mal, die meisten ADsler wären überintelligent. Da sie eine Gedankenwelt haben, die weitaus komplexer ist, als die von normalen Menschen müssen sie früh lernen, diese zu verstehen und sich Strategien zu überlegen um trotz ihre Konzentrationsschwäche im Leben weiterzukommen. Kommt da dann noch große Intelligenz hinzu entstehen "chaotische Genies".
      Zum Problem wird Adhs, wenn man dadurch ausgebremst wird, bestimmte Dinge nicht erreichen kann, die man von den Grundfähigkeiten her eigentlich erreichen könnte. Mein Ausbremser der mich in nervt ist die Tatsache dass ich den Führerschein nicht geschafft habe. Zudem hat das Ads in Kombination mit meinem Umfeld bei mir noch für andere psychische Probleme und Belastungen gesorgt, die es zu bekämpfen gilt.

      Im Moment wissen 4 Leute in meinem Leben das ich ADS habe. Meinem besten Kumpel habe ich es erst letzte Woche erzählt. Meine Eltern glauben nicht, dass ich ADS habe, sie glauben ich suche nur eine neue Ausrede um meine Faulheit und mein Versagen besser hinzustellen. Sie haben als Lehrer schlechte Erfahrungen mit Ads-Kindern gemacht, nicht mit den Kindern ansich, sondern mit deren Eltern, die ständig Sonderbehandlung für ihre Kinder erstreiten wollten und ihnen mehr Ärger gemacht haben als die armen Kinder. Meine Eltern zeigen allerdings selbst typische Ads-Symptome.

      Mein Freund hat selbst Adhs, er weiß wie das ist und versteht mich gut. Wir haben beide auch eine ähnlich abstrakte Gedankenwelt. Es ist nicht immer einfach mit uns beiden, aber es funktioniert.

      Mein Kumpel hat erstaunlich gut reagiert. Ich hatte furchtbar Angst dass er mich als dumm oder behindert ansieht wenn er weiß dass ich Adhs habe. Aber ich denke nicht dass für ihn sich da viel ändert außer dass mein "komisches Verhalten" jetzt einen Namen hat.
      Ich hab irgendwie gar kein Schamgefühl für das was ich bin und sollte ich ADS haben, werde ich auch offen sagen, dass es so ist. Natürlich renn ich nicht mit nem ads-Button herum (wobei?..), dann denkt vielleicht manch einer das wäre Aids oder.. eine Partei? Oder dass ich Fan von Afrob mit Samy Deluxe bin (ASD) :D Aber grad hab ich nen Kumpel getroffen ich sagte ich war beim Arzt auf die Frage warum sagte ich es sei was mit den Nerven ahh sagte er, du bist verrückt, er ist es ja auch. Er hat bestimmt auch Züge davon was ich habe, zumindest versteht meine Aussagen wie "hat man nur 2 Stunden lernt man mehr als wenn man ein ganzes Wochenende hat" ohne komisch nachzufragen. Ich werds ihm sagen. Natürlich bin ich aufdringlich. Natürlich bin ich voreilig. Aber wenn ich schon mein ganzes Leben lang Leute verwirr und nerv und mich alle verrückt empfinden dann kann ich wenigstens ich selbst sein und keine Schranken aufstellen, die nur Anspannung und Verklemmungen auslösen.
      (was nicht heißt, ich sollte nicht nett zu den Leuten sein und auch verständnis für sie haben..)
      ~ zwanglos zerstreut ~
      Ich für meinen Teil kenne einige Leute die herumlaufen, Mist bauen und dann als Entschuldigung sagen "Ich kann nichts dafür, ich hab doch ADS!"
      Leute, die ADS als Entschuldigung dafür nutzen, um sich alles rausnehmen zu dürfen, unhöflich und egoistisch zu sein, Dinge kaputtzumachen oder andere Menschen vor den Kopf zu stoßen gehen mir extrem gegen den Strich. Sie denken ADS wäre eine Entschuldigung für alle ihre Fehler und Probleme. Über solche Leute könnte ich mich ständig aufregen.

      Deswegen lasse ich das nicht raushängen dass ich Adhs habe, das muss keiner wissen, denn ich bin bisher auch klargekommen ohne dass es jemand wusste und das werde ich auch weiterhin.
      Mein Problem ist grad dass ich anfange, in meine Selbstbeschreibungen Ads-Fachsprache einzubeziehen und eine der ich erzählt habe das ichs bei mir vermute sagt, ich bilde mir alles ein und das jedes Mal wenn ich was von Überforderung spreche, sagt die ich unterstelle mir selbst n Fehler im Gehirn... X(
      ~ zwanglos zerstreut ~

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Traeuma“ ()

      Hör auf mit "unwissenden" über ADS zu reden.....bringt nix!!!!! :D


      Komm mit dir selber klar!!!!!

      Und wenn du dein Mitteilungsbedürfnis nicht stoppen kannst dann sag:
      Ich habe eine Stoffwechselstörung!!!
      Mein Gehirn funktioniert nicht so wie's sollte....deswegen werde ich jetzt untersucht.
      Wenn die Leute weiter fragen wie sich das auswirkt kannst du die Defizite nennen die diese Menschen an dir kennen...
      Also bei mir war das Zuspätkommen...alles durcheinanderbringen...namen ständig vergessen...etc....
      Da haben die Leute dann immer einen AHA- Effekt gehabt....:ach deshalb bist du so!
      Oder es waren die Dinge die sie immer nicht verstanden haben bei mir :D...Dann waren die Antworten:...jaaaa...stimmmt....du hast da und da immer so Probleme gehabt!....

      Lass einfach den Begriff ADS aus ....der Begriff ist gesellschaftlich vorbelastet ;)


      Liebe Grüßle :)
      Es kommt nicht darauf an wie schnell man ist-
      sondern dass man sein Ziel erreicht
      8)
      Hm es ist doch so, dass mich grad das Thema (logischerweise - neue erkenntnis) sehr bewegt und ich möchte mich sehr gerne mit meine Freunden darüber mitteilen. Das geht aber nicht durch so eine Barriere, wenn man nicht Klartext reden kann :(
      Ich will doch irgendwie au gleichgesinnte finden. Net nur im internet, live, live!!!
      ~ zwanglos zerstreut ~
      Es ist glaube ich auch eine ganz typische Sache für einen ADS'ler, dass er die Bestätigung bei Anderen Leuten sucht. Beispiel "ADS", er redet darüber und möchte von Anderen hören, ja das ist so.

      Glaub mir, den Leuten ist es völlig egal ob du ADS hast oder nicht. Es ist sogar so, dass sie davon nichts hören möchten! (Wir im Forum möchten davon aber etwas hören, hier bist Du richtig mit dem Mitteilungsbedürfnis!)

      Mein Tipp: Mache eine Liste was zu tun ist:

      - Arzt aufsuchen, ADS-Diagnostizieren lassen, MPH verschreiben lassen. (Auch wenn Du dagegen sein solltest, ist es meiner Meinung nacht am Anfang unbedingt notwendig.)

      - Psychotherapeuten suchen, und Termin vereinbaren.

      - ADS-Schublade auf. Erstmal alle Probleme da rein. Und ganz wichtig: ADS-Schublade erstmal zumachen. (Zumindest Tagsüber).

      - Rede erstmal nur mit dem Forum über ADS. Lass hier alles anonym raus. Hier gibt es verständnis.

      - Irgendiwe relaxen.

      PS.: PS: Wen interessiert bitte Akzeptanz von ADS? Man selbst muss es akzeptieren.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „whysoserious“ ()

      da gebe ich Whysoserious volkommen recht!!!!
      Ich habe auch das gefühl....wel es mir ähnlich ging....du suchst nach Akzeptanz damit du es besser für dich akzeptieren kannst....aber das ist ein Weg den du selber gehen musst....und er durchläuft verschiedene Phasen.....verweigerung...Trauer....Annehmen...stolz.....und wieder von vorn....bis es bei dir innen angekommen ist! ;)
      Und in dem Moment brachst du keine Akzeptanz mehr von aussen!!!
      Weil du mit dir selbst im Reinen bist!
      Wir treffen uns sicher irgendwann in Stutgart....dann hast du auch live-ADSler :D...und mal schaun ob dir das dann nicht fast zu anstrengend ist :D....ich persönlich bin eine echte Katasrophenquasseltante vor'm herrn....LoL :D

      Liebe Grüße :)
      Es kommt nicht darauf an wie schnell man ist-
      sondern dass man sein Ziel erreicht
      8)
      Oh das ist schlimm Röschen.. ich werd warscheinlich total verschüchtert in der Ecke sitzen^^
      Die Phase der Trauer darüber hatte ich nie gehabt, verweigern.. Medikamente, ja.. ich bin sehr eigensinnig, und bevor ich irgendwas nehme wird die eine oder andere Schlacht vergehen müssen.
      Hm ich gehe am Montag zu dieser shg in Stuggi, aber die gibts glaub ich n ur 1 mal in 2 Monaten.. naja ich schau mal.
      Auf jeden fall (habe ich schon erwähnt, dass ich eigensinnig bin?) möchte ich darüber mit
      - noch einem Freund
      - mudda
      - bruda
      reden, und dann reicht es auch. Es ist unvernünftig, mag sein. Aber ich will. Mit vollgas gegen die Wand von Unverständnis.
      :]
      Auf jeden Fall kenne ich n Paar individuen (die ich au meine Freunde nennen darf), mit den ich auf jeden Fall nicht drüber reden werd.. sonst versetzen sie mich ganz arg..
      das mit der Schublade isn guter Gedanke. danke dafür :)
      ~ zwanglos zerstreut ~

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Traeuma“ ()

      Hast du denn schon einen Termin für eine Diagnose oder wurdest diagnostiziert?
      (Sorry wenn du das irgendwo schon geschrieben haben solltest, hab ich es vergessen^^)

      Und ich kann Rosi nur zustimmen, warts mal ab bis du mal mit einem Haufen ADSler zusammen bist. :P Man merkt schon den Unterschied zu "normalen" Leuten wenn man drauf achtet. Wobei Menschen mit Ads auch nur Menschen sind und es sind einem nie alle Menschen sympatisch, so finde ich auch nicht jeden Menschen toll der Ads hat.

      Was die Sache mit den Medikamenten angeht, da würde ich mit dem Doc deines Vertrauens dann mal sprechen, wenn du sagst du willst keine Medikamente wird er dir bestimmt Alternativen empfehlen. Ich wollte am Anfang auch keine Medis nehmen, mein Arzt hat mich aber überzeugt es mal auszuprobieren und es hat gut funktioniert damit.

      Ich denke deine Familie ist da dein erster Ansprechpartner, du kannst ihnen ja mal ein paar Texte über Ads zum Lesen geben damit sie mal Infos zu dem Thema bekommen und dann können sie sich ihre Meinung darüber bilden. Ich wünsch dir auf jeden Fall viel Glück dabei und hoffe, dass deine Familie dich gut unterstützt.