Wie geht Ihr einen Abend zuhause an? Aufgabenliste contra Entspannung und womit fang ich an?

      ... nunja, noch zwei neuere Spiele geholt, die noch uninstalliert herumschwirren.. geht mir wie mit den Filem, zu dem Zeitpunkt, wo ich sie installieren und spielen könnte, habe ich absolt keine Lust :/


      (aber ich überlege gerade, mir doch GW2 zu holen.. aber da hat man diesemal nicht nur unterschiedliche Klassen sondern noch utnerschiedliche Rassen.. was die Qual der Wahl für mich proportional erhöht.. muss dann doch jede Rassen-Klassen Kombi ausprobieren :O 8))


      Aber an GW ist eben gutes Beispiel, wie auf einmal eine reine Freizeiotaktivität zu Qual wird - ich wollte erst GW1 noch zu Ende spielen... (keine Ahnung, ob das noch überhaupt geht). Dann war das Problem bei GW1 noch, dass je länger es raus war, die Kluft zwischen Gelegenheitsspieler und Dauerspieler größere wurde und die Atmosphäre nicht mehr so toll.. um so ärgerliczh, jetzt die Anfangszeit von GW2 zu verpassen.. einfach nur weil ich zu antriebslos bin.. nicht weil es da solche Gründe gibt wie noch Studium beenden oder so :/
      Naja und dann mußt man sich natürlich mit den Fähigkeiten auskenen.. kann natürlich eien wissenschaft für sich sein .. natürlich gab es Tutorials, wo gute Kombinatipnen empfohlen wurden, aber ich woltle ja selber eine Kombi herausfinden und nicht irgendwas fertiges nehmen..

      ... und das führt dazu, dass mir aber auch alle Rollenspiele (also auch die standalone) auf einmal zu anstrengend werden..

      Gut, müßte ich es vielleicht mal mit einen Action-Adventure probieren.. aber da merke, dass ich schon gerne eine Community hat, mit dem man sich über das spiele utnerhalten kann oder was zusammen unternehmenkann..

      ... nun und so finde ich einfach nichts, was Belohnung wäre.. ständig meldet sich mein innerer Kritiker mit "also um das richtig zu machen, mußt Du aber das... und das machen.." oder "Du darfst es Dir nicht erlauben, weil.."
      Ich bin eigentlich ganz anders, aber ich komme so selten dazu.
      The "Earth" without "art" is just "eh".
      Original von Planlos
      Kino ist Spitze! Das ist es schön dunkel, ich werde auch in den 2h des Films nicht aufspringen und impulsiv irgendwelche anderen Sachen anfangen oder ein schlechtes Gewissen haben, dass ich grad eigentlich was anderes machen sollte.
      Kino ist fast der einzige Ort, wo ich froh bin zum Stillsitzen verdonnert zu sein ;)

      Ja.. Kino ist glaube zur Zeit der einzige Ort, wo ich mir ohne Probleme Filme anschauen kann.. aber da ist ja auch nichts anders, was man nebenbei machen könnte :D ... aber da bleibt wieder das Problem, dass man ja erst dorthin gehen muß.. ebenso die Sache, dass ich eigentlich nicht unbedingt alleien gehen möchte,a ber mir eigentlich nichts anders übrig bleibt, weil ich kaum jemand habe, den die gleichen Filem interessieren... mal abgesehen davon, dass ich sowieso kaum Leute habe, mit denen ich was unternehmen könnte..
      Ich bin eigentlich ganz anders, aber ich komme so selten dazu.
      The "Earth" without "art" is just "eh".
      @phlegmawirbel:
      ich glaub, ein online spiel, wo du dann wieder andere mit einplanen musst, ist für den anfang dann auch nicht das richtige, weil zu kompliziert. da gibts dann schon wieder so viele Abers.
      und was ist mit den anderen größeren Spielen, die du noch nicht installiert hast?
      nunja... ich habe mir gerade (mal wieder) vorgenommen, sie zu installieren.. aber nun will ich erstmal essen machen... (nicht das es ein Problem wäre.. ist ja nur Reis mit Reiskocher und den Rest erwärmen.. aber klebe gerade wieder seid ca. halbe Stunde am Rechner fest .. obwohl ich Hunger und Durst habe X()
      Ich bin eigentlich ganz anders, aber ich komme so selten dazu.
      The "Earth" without "art" is just "eh".
      Original von PhlegmaWirbel
      ... so dass ich heute morgen in Bett lag.. und dachte. klar, am besten ich mache gleich was, damit ich meine gnazen ToDos schaffe - hat sich wieder ordentlich was angesammelt... aber dachte wieso.. es Wochende, ich habe doch schon die ganze Zeit gearbeitet..

      ... irgendwie empfinde ich gerade alles als Arbeit.. auch Sachen, diem ir eigentlich Spaß machen.. :/


      Bei mir isses genauso heute. Und ich hab noch nicht mal gearbeitet die letzte Woche, aber allein die Tatsache, dass Wochenende ist udn schönes Wetter, bremsen mich ungemein.
      Und es hat sich soviel angesammelt, dass die Aufgaben zum einen unklar sind, also einfach ein großer Haufen (schon nach Bereichen sortiert, aber noch unklar was dringend ist davon) und das Gefühl, selbst wenn ich das Wochenende durchackere, werde ich nicht fertig damit. Und "schöne" Sachen, Weggehen oder so kosten Zeit, Geld, Energie, ach wie anstrengend.


      Original von PhlegmaWirbel
      Nun, war heute schon kurz vor 6 Uhr wach.. und nun zu potte gekommen.. also hatte gestern Therapiestunde und gesagt, dass mein Problem ist beim Nicht-in-Fahrtkommen ist, dass ich zwar ausreichend Motivierungstechniken kenne, von denen ich auch weiß, dass sie funktionieren, dass die aber nicht verfügbar sind in den Moment wo es wichtig wäre.. also z.B. dass es Gedankenketten sind, wo mir höchstens der erste gedanke einfällt, aber damit es als Motivierung wirkt, brauche ich die komplette Kette..


      Der aktuelle Aufgabenberg und ich, wir haben uns jetzt zu einem ersten Date zusammengesetzt. Wir haben beschlossen, dass wir nicht gleich heiraten, sondern es ganz langsam angehen lassen :D
      ~ ~ Leinen los ~ ~ Segel setzen ~ ~ Ahoi! ~ ~

      ..... &.... Frühling ist eine Einstellung! :] ...... &......
      Das sieht so aus, dass ich bei den Aufgaben, wo ich weiß, dass eher dringlich zu machen wären die Aufgaben ne Weile rumgeschoben habe (im Editor geschrieben, was da machen braucht, und nochmal anders formuliert geschrieben und nochmal) bis ich ungefähr wußte, was da machen braucht und wo bei diesen difusen Aufgabenwolken ein Einstieg wäre und die Aufgabenstruktur etwas klarer wurde.


      Dadurch habe ich auch einige lose Enden identifiziert, die sich im Kreis drehen. Ich müßte nämlich an die Sonne, Zeug einkaufen (Patronen, Glühbirnen etc), aber mein Geld für diesen Monat ist schon weg und ich will mich auch zu nem Seminar im Sommer anmelden (Vorkasse), bevor das die Plätze weg sind.
      Natürlich kann ich mich nicht entscheiden, ob ich heute an die Sonne/einkaufen gehe, wenn ich noch nicht weiß, wie ich das mit dem Geld regle (für diesen Monat noch was vom Urlaubsgesparten nehmen *schnief*, Glühbirnenkauf auf nächsten Monaten verschieben?, lauter so Detailfragen blöde.
      Oh Gott, wenn ich das lese klingt das so banal. Aber wenn mein Gehirn an dieser Stelle hängt (überfordert ist), dann muß ich es an der Stelle auflösen, egal wie banal es klingen mag, weil es alles andere blockiert.

      Das andere Thema war: auf die Bewerbungsaufgaben hab ich weniger als Null Bock. Deswegen habe ich sie (nach reiflicher geistiger Massage) zweigeteilt.
      Ich werde jetzt erstmal die Vorbereitungsarbeiten machen (logindaten suchen, einloggen, schauen, was genau da noch ausfüllen braucht, aufschreiben)
      dann an die Sonne und wenn ich später ausgeruht und gegessen habe und weitermachen möchte, dann weiß ich direkt wo ich anknüpfen kann und wie es weitergeht und v.a. ich habe einen präzisen überblick darüber, was machen braucht.
      ~ ~ Leinen los ~ ~ Segel setzen ~ ~ Ahoi! ~ ~

      ..... &.... Frühling ist eine Einstellung! :] ...... &......
      Original von Planlos
      Der aktuelle Aufgabenberg und ich, wir haben uns jetzt zu einem ersten Date zusammengesetzt. Wir haben beschlossen, dass wir nicht gleich heiraten, sondern es ganz langsam angehen lassen :D


      Darf ich mir trotzdem schonmal überlegen, wie eure Kinder heißen könnten? :D
      Dinge für mich niederschwelliger/idiotensicherer zu machen funktinoiert sehr gut.
      indem ich den ersten Schritt zeitlich versetzt schonmal mache ("ich mach jetzt nur die vorbereitung, nicht die eigentliche arbeit, ich brauch mein hirn noch nicht einschalten") und dann später die eigentliche Arbeit ("ich weiß schon genau, was machen braucht, was die nächsten schritte sind, es ist alles vorberietet, ich kann direkt loslegen ohne viel zu denken").


      An manchen tagen, wenn garnix geht (trotzkopf), mach ich nur vorbereitungssachen, wo ich vermeintlich net denken muß (wäschekorb schonmal hinstellen, rezept aussuchen und ausdrucken, emailadresse raussuchen aber email noch nicht schreiben etc).
      Und an manchen tagen, wenn garnix geht, mach ich nur vorbereitete sachen (sporttasche is ja schon gepackt, ok; rezept & einkaufsliste sind schon in der tasche, ok, wenn nix mehr vorbereiten (denken) braucht, kann ichs ja machen)

      Ich tue quasi beim vorbereiten so, als könnte ich mich vorm denken drücken (denken bzw. entscheiden), weil ich mir sage, dass es ja noch nicht die endgültige aufgabe ist, und beim erledigen der aufgabe komm ich leichter rein, weil ich mir einrede, dass ich ja beim vorbereiten schon gedacht habe und für die erledigung nicht mehr denken muß.
      checklisten ist theoreitsch auch eine version des "vorher schonmal gedacht".

      was da auch super klappt, was ich seit einem jahr oder so dauernd benutze ist mein aktuelles jetzt in einer mindmap abzubilden. manchmal langen stichwörter und wenn zuviel in mir dagegen ist (müde, trotzkopf, verpeiltheit), dann schreibe ich es schritt für schritt auf, überlege mir eine sinnvolle reihenfolge und komme alle paar minuten, wenn ich schon wieder alles vergessen habe, zurück zur mindmap und mache einen grünen haken und schaue was als nächstes ansteht. brauche null entscheidungen zu treffen.
      ~ ~ Leinen los ~ ~ Segel setzen ~ ~ Ahoi! ~ ~

      ..... &.... Frühling ist eine Einstellung! :] ...... &......
      Original von eska
      Original von Planlos
      Der aktuelle Aufgabenberg und ich, wir haben uns jetzt zu einem ersten Date zusammengesetzt. Wir haben beschlossen, dass wir nicht gleich heiraten, sondern es ganz langsam angehen lassen :D


      Darf ich mir trotzdem schonmal überlegen, wie eure Kinder heißen könnten? :D


      Das Mädchen könnte Orga heißen und der Junge könnte Admin heißen :D

      Was wären Deine Vorschläge? ;)
      ~ ~ Leinen los ~ ~ Segel setzen ~ ~ Ahoi! ~ ~

      ..... &.... Frühling ist eine Einstellung! :] ...... &......

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Planlos“ ()

      Original von Planlos
      Dinge für mich niederschwelliger/idiotensicherer zu machen funktinoiert sehr gut.
      indem ich den ersten Schritt zeitlich versetzt schonmal mache ("ich mach jetzt nur die vorbereitung, nicht die eigentliche arbeit, ich brauch mein hirn noch nicht einschalten") und dann später die eigentliche Arbeit ("ich weiß schon genau, was machen braucht, was die nächsten schritte sind, es ist alles vorberietet, ich kann direkt loslegen ohne viel zu denken").


      An manchen tagen, wenn garnix geht (trotzkopf), mach ich nur vorbereitungssachen, wo ich vermeintlich net denken muß (wäschekorb schonmal hinstellen, rezept aussuchen und ausdrucken, emailadresse raussuchen aber email noch nicht schreiben etc).
      Und an manchen tagen, wenn garnix geht, mach ich nur vorbereitete sachen (sporttasche is ja schon gepackt, ok; rezept & einkaufsliste sind schon in der tasche, ok, wenn nix mehr vorbereiten (denken) braucht, kann ichs ja machen)

      Ich tue quasi beim vorbereiten so, als könnte ich mich vorm denken drücken (denken bzw. entscheiden), weil ich mir sage, dass es ja noch nicht die endgültige aufgabe ist, und beim erledigen der aufgabe komm ich leichter rein, weil ich mir einrede, dass ich ja beim vorbereiten schon gedacht habe und für die erledigung nicht mehr denken muß.
      checklisten ist theoreitsch auch eine version des "vorher schonmal gedacht".

      Das läuft bei mir eigentlich genauso ab!

      Mindmaps habe ich jeztt noch nicht so groß ausprobiert.. aber wollte danna uch nach einer app schauen, dass ich dann sowas auf dem WEg zu Arbeit arbeiten könnte..
      Ich bin eigentlich ganz anders, aber ich komme so selten dazu.
      The "Earth" without "art" is just "eh".
      ich habe mir nun übrigsens ein Rolelnspeile (Gothic 3) installiert.. gabs natürlich erst Probleme, aber jetzt gehts.. erstmal nur heraum gelaufen und hoffe mache mir damit nicht wieder unnötig Stress.. :D


      Nun, etwas auf youtube schauen.. überlege, ob das was wäre. aber eigentlich merke ich nur, dass ich auf negativer Weise dort kleben bleibe.. aber z.B. die Cutscene von Asura Warth gibt es eben als 4h youtube video.. also Spielfilmlänge für zwei Abende.. wenn ich da hinterweg schauen könnte und dann dancha auschalten.. dann wäre das eine Belohnung.. eine Welt zum einträumen und Geschichte weiter denken..

      Könnte auch mal meine DVDs hervorkramen.. dann hatte ich überlegt, mir youtube noch diverse comedy-Serien anzus chauen.. führe darüber auch schon eine Liste.. gerade bei Animee ist ja immer etwas das Problem, dass sie dann mal schnellg elöscht sind :D Könnte mir das ja auch aus der Videothek holen, wäre nicht das Problem, dass ich garantiert, wenn ich mir eine DVD ausleihe, inden Moment ich sie in den Händen halte, sofort wieder die Lust verliere.. also dann vieleleicht lieber kaufen, wenn sie günstig ist und verkaufen... oder einfach mal Fragen was Leute mir ausleihen könnten.. das wäre sicherlich eine sehr gute idee für Sachen, die ich nur mal schauen möchte, um mittreden zu können...
      Ich bin eigentlich ganz anders, aber ich komme so selten dazu.
      The "Earth" without "art" is just "eh".
      ja, finde ich auch wichtig.. denn der Abend entscheidet oft darüber, wie gut man in den nächsten Tag startet.. läuft der schief, habe ich oft einen schlecht Start in den nächsten Tag


      Ich habe festgestellt, dass ich so 2-3 vom Tag abschalten kann..d h. wenn ich erst um 20 Uhr nach Hause kommen, dann ist erst gegen 23 Uhr.. (also noch etwas abhängig von dem was ich gemacht habe.. )
      Das gilt ebenso für den Versuch, 'etwas zu machen'.
      Ich bin eigentlich ganz anders, aber ich komme so selten dazu.
      The "Earth" without "art" is just "eh".
      Bei mir sieht das so aus, dass ich ja bis spät in den Abend hinein arbeite. Wenn ich Glück hab und um 22 Uhr rum Feierabend ab, dann gibt es noch eine Massage in meinem Fitnesscenter auf der Massageliege. Also vor 23:00 Uhr bin ich selten zu Hause. Dann werden noch einige Dinge vorbereitet und außer kurz meine Serie gucken und ein wenig lesen ist da nicht mehr so viel drin.
      Kämpfe um das, was dich weiterbringt. Akzeptiere das, was du nicht ändern kannst und trenne dich von dem, was dich runterzieht.
      Original von tinga
      ins bett zu gehen ohne angst
      ohne zu denken ich kann doch eh nciht schlaffen
      dann im bett noch stunden lange fern sehen


      Ich denke es hilft, sich eines vor Augen zu halten: Es ist besser, mit geschlossenen Augen auszuruhen, als Stundenlang fern zu schauen und gar nicht zu schlafen.
      Ja klar, stundenlang wach liegen ist trotzdem ätzend. Aber du solltest das ganze so betrachten, dass du dich so trotzdem vom Tag erholst. mit geschlossenen Augen im dunkeln im Bett liegen und dir vielleicht etwas schönes Vorstellen. Oder leise ruhige Musik hören. Und irgendwann schläfst du auf die Weise ein.

      Fernsehen ist das allerschlimmste, was du machen kannst, anstatt zu schlafen.
      Du ballerst deinen Kopf ständig mit Informationen zu, und kommst so gar nicht zur Ruhe.
      Ein Punkt ist noch, dass das Licht vom Fernseher überwiegend ziemlich blau ist. Wenn du dir mal anschaust, wie sich das Licht im Laufe des Tages verändert, dann merkst du, was das Problem ist: Morgens und tagsüber, wenn deine innere Uhr also auf wach schalten sollte, ist das Licht ziemlich blau. Der Sonnenuntergang = Schlafenszeit macht einen roten Himmel. Danach ist es logischerweise dunkel.
      Dass blaues Licht beim Einschlafen stört, ist wohl belegt worden.
      Ich hab mir fürs Handy und den PC zwei Progrämmchen geholt, die abends automatisch meinen Bildschirm rötlich färben. Es hat sich wirklich positiv ausgewirkt und ich würd das nicht mehr weglassen wollen. Wenn die handy-app abstürzt und das dann plötzlich wieder bläulich ist, dann stört mich das schon ganz schön.
      Also den Fernseher am besten aus dem Schlafzimmer verbannen. Wirkt sich vermutlich auch positiv aufs Liebesleben aus ;)
      Wenn du dein Bett ausschließlich zum schlafen nutzt, dann gewöhnt sich dein Körper dran und fährt beinahe automatisch runter, wenn du dich hinlegst.
      Es wird immer empfohlen, das zu Bett gehen zu ritualisieren. Also immer vorher irgendwas zu machen, was dich runter bringt (Tee trinken, ...) und dann nur noch alles zu machen, was du zum schlafengehen selbst noch tun musst und dich ins Bett zu legen und zu schlafen. Genauere Tipps dazu gibts aber anderswo zu Hauf.
      Im Moment geht bei mir um 21:37 ein Wecker, der mich dazu auffordern soll, meinen Hintern in die Kiste zu bewegen.

      Mein Ziel ist es, ein abendliches Ritual einzuführen.

      - ein kleiner Spaziergang

      -eine Tasse Tee und der Plan für den nächsten Tag (im Detail) und die nächsten sieben Tage (grob)

      -etwas beruhigendes und / oder "heiliges" lesen (heilig im Sinne von heilend, lebensfördernd, aufbauend) oder ein Kunstwerk (Bild) anschauen, irgend was meditatives.

      UND VOR ALLEM: COMPUTER AUS, noch VOR dem Wecker!
      bei mir ist es jetzt schon seit mehreren monaten sehr schlimm. ein geregelter tagesablauf existiert praktisch nicht, heute habe ich mich dennoch einmal aufgerafft die wäsche zu waschen und einzukaufen. seit ca 6 monaten schiebe ich mein berichtsheft vor mir her, briefe werden einfach in die nächste ecke geworden und die wohnung schaut aus.. trinke auch leider recht viel alkohol und nehme immer noch antidepressiva und ab und zu die ADS medikamente zu mir. alles in allem war es aber auch schon mal schlechter =)
    • Benutzer online 1

      1 Besucher