Bin als Mutter und Ehefrau überfordert

      Bin als Mutter und Ehefrau überfordert

      Hallo an alle,

      ich habe ja im Thread Nicht ADSler schon gepostet. Aber seid 2 Tagen gehts mir sowas von schlecht und ich weiß nicht wo ich mich mitteilen kann. Meine Tochter will ausziehen, da hab ich wohl auch ein großes Problem mit. Sie macht 2011 ihr Abitur, vorausgesetzt es kommt alles noch in die richtigen Bahnen! Gestern sagte sie, dass sie das Ritalin mal testen will, wie es auf sie wirkt usw.!

      Ich hätte gerne, dass sie bis zum Abitur hier wohnen bleibt, aber ihr Problem ist ihr Vater. Dieser Mann ist in meinen Augen und da bin ich mir sicher, ziemlich kaputt was seine Persönlichkeit betrifft. Sobald es um ihn geht, fühlt er sich klein und verletztlich und wird dann pampig und wirft mit Komentaren um sich, wie naja da kann ich ja gleich das Haus verkaufen. Ich kann auch ausziehen wenn ich euch störe usw usw usw. Wir saßen gestern am Tisch zusammen und da sagte ich meiner Tochter, dass wenn er sich nicht bessert, er scih ein Zimmer sucht in der Nähe seiner Arbeitsstelle udn sie hier bleiben kann. Dann sagte er ihr (womit er recht hat) das wir wenn wir ihr jeden Monat 550 Euro geben "müssen", in den nächsten Jahren nicht mehr in Urlaub fahren können, was sie ja nicht hören will. Sie meinte mit einem Nebenjob von 400 Euro wäre das dann alles auszugleichen.

      geht in der nächsten Antwort weiter.....

      RE: Bin als Mutter und Ehefrau überfordert

      Fortsetzung:

      Mein Mann ist hilflos und unsicher, kann keine Entscheidungen treffen, sich nicht selber organisieren ist oft planlos und versinkt in seiner TV-Welt, da findet er Ruhe. Er haut sich jeden abend seine 3-5 Snickers (wenn ich welche einkaufe) rein und ist glücklich. Wenn ich sage , komm lass uns mal einen Wein trinken gehen, fragt er gleich ob die und die mitgehen, klar weil er Angst hat ich könnte ihn mit unangenehmen Dingen zutexten.

      Ich, der Fels in der Brandung, ist gerade mal wieder ein Sandhaufen, wo bekomme ich die Energie her, damit ich diese beiden Menschen steuern kann? Wer steuert mich! Er kümmert sich halt auch nicht um mich, dass kann er irgendwie nicht, nur wenn ich ihn mal drauf anspreche, dann schon. Ich könnte heulen, so scheiße gehts mir und ich hasse ihn dafür, dass er so mit seiner Tochter umgesprungen ist und mir die Schuld dafür gegeben hat, dass ich seine Autorität untergraben hätte. Und ich hasse mich dafür, dass ich das solange zugelassen habe!!!!

      Habt ihr Tipps für mich für neue Betrachtungsweisen?

      Gruß MaMi

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „MaMi2623“ ()

      RE: Bin als Mutter und Ehefrau überfordert

      Hallo meine Liebe...

      Ach Mensch...ihr habt die volle Krise daheim ?
      Würde Dir gerne Mut geben....Kraft die schwere Zeit durchzustehen weil Du weisst dass es nur so besser werden kann!
      Ich halte mich viel an so Sprüche...irgendwie haben die so eine Weisheit.....hab ein paar für dich:

      Je steiler der Aufstieg umso schöner die Ankunft

      Wenn man neue Welten entdecken will muss man den Hafen verlassen

      Jeder Neuanfang ist zugleich ein Ende

      Wende Dein Gesicht der Sonne zu...dann fallen die Schatten hinter dich


      und in Bezug auf Deine Tochter:

      Erfahrungen sind Maßarbeit....
      Sie passen nur dem der sie macht!


      wollte dir schon so lang richtig schreiben und kanns grad aber selber auch nicht weil ich so ungefähr der gleiche Sandhaufen bin :(
      Volle Überforderung gerade mit Totalhyperaktivem Kind in der volltrotzphase (2,3), Ex-Mann der mich wiederhaben will aber alles versucht ausser was ich von ihm verlange (und das sind nur die Mindestgrundlagen einer normalen Beziehung), ADS bei mir und die ganze Aufarbeitung und der Zwang sich jetzt endlich aufraffen zu müssen und der ganze Alltag mit seinen Aufgaben....
      wobei letzeres allein schon reicht dass ich überfordert bin :rolleyes:

      Dein Mann scheint sehr betroffen zu sein....will er denn eine Therapie in Richtung ADS anfangen?
      Hat er denn überhaupt das Gefühl dass auch er an sich abeiten muss?
      Du tust es schon für dich und für deine Familie noch mit...
      Deine Tochter ist mutig genug es allein probieren zu wollen...
      Was ist sein Part? Nur das Geld verdienen?
      Es kommt nicht darauf an wie schnell man ist-
      sondern dass man sein Ziel erreicht
      8)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Schilfrose“ ()

      RE: Bin als Mutter und Ehefrau überfordert

      Man merkt dass er sehr verzweifelt ist und sich wohl garnicht mehr zu helfen weiss.....
      Ich hab irgendwie auch Verständnis für ihn...aber er muss halt als erstes an sich arbeiten.
      Vielleicht sollte jedes Familienmitlied sich erstmal intensiv mit sich selbst beschäftigen...vielleicht eine Familientrennung auf Zeit?
      Dass ihr nicht gleich das Haus diskutieren müsst sondern erstmal allesamt die Erkenntnis verarbeiten:
      Wir haben ADS ...was bedeutet das für mich...was würde ich gerne anders/besser machen....bin ich bereit mir dafür Hilfe von aussen zu holen?....bin ich bereit die Zeit dafür zuzulassen und Lebensänderungen zu versuchen?....

      Das wird eine sehr schwere Zeit für alle Beteiligten.
      Zu deiner Tochter:
      Ich kenne sie nicht und weiss nicht inwieweit sie von ADS betroffen ist...
      ich war auch früh ausgezogen...allerdings noch nicht in der Schulzeit.
      Wenn sie jetzt unter elterlicher Aufsicht schon die Schule schleifen lässt wird sie sicher mit einem eigenständigen Leben und Nebenjob keine Zeit mehr für die Schule haben....
      Für mich ist Abitur nicht zwingend...hatte die 11. abgebrochen, ene Bildhauerlehre gemacht, später die FH-Reife nachgemacht und studiere jetzt auch!
      ....das Leben hat viele Umwege für mich.

      Wenn sie aber ihr Abitur machen möchte sollte sie sich nicht allein in den A.... treten müssen...

      Vielleicht findest Du Hilfe beim Sozialen Dienst der Stadt...

      Als Schülerin wollte ich auch schon ausziehen...da gibt es so pädagogisch betreute Wohnungen (Schüler-WG) wo eben auch der Schulbesuch und die Arbeiten kontrolliert werden, als Preis für's selbstständige wohnen.

      Wenn Du die Krisensituation bei euch zuhause schilderst bekommt sie vielleicht so einen Platz.
      Weiss halt nicht wie groß eure Stadt ist und ob es solche Angebote gibt.....
      aber Du solltest auf keinen Fall ihr einfach ein eigenes Leben finanzieren!
      Da nimmst Du ihr die Chance Eigenverantwortung zu lernen.
      Es kommt nicht darauf an wie schnell man ist-
      sondern dass man sein Ziel erreicht
      8)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Schilfrose“ ()

      RE: Bin als Mutter und Ehefrau überfordert

      Zum Bafög:
      Gibt's auch schon für Schüler...allerdings ist das Eltern-abhängig und ihr müsst eure gesamten Finanzen der letzten 4 Jahre offenlegen...dann wird berechnet wie hoch euer Anteil ist den ihr ihr zahlen müsst.
      Bei hohem Verdienst kann dann auch rauskommen dass sie nicht durch den Staat unterstützenswürdig ist und ihr zahlt den gesamten Betrag
      (um die 500 Euro je nach Miet- Kosten....Schüler vielleicht etwas weniger- als erwachsener Student bekam ich 580,-)

      Also jetzt hab ich mir doch ein bissel Zeit genommen und schon wieder zuviele Wörter :rolleyes:
      ...aber es hat zum ersten Mal geklappt es wieder auseinander zu kopieren!
      Mein Erfolgserlebnis für heute :D

      Wünsch Dir viel Erfolg bei allem was jetzt kommt und viel Durchhaltevermögen!
      Such Dir jeden Tag die Sache die gut war und nach vorne deutet...und es ist immer so:
      Irgendwann ist jede schwere Zeit vorbei!

      Viele liebe Grüßle von der Schilfrose
      Es kommt nicht darauf an wie schnell man ist-
      sondern dass man sein Ziel erreicht
      8)

      RE: Bin als Mutter und Ehefrau überfordert

      Und noch ein Nachtrag:

      Bafög- Formulare liegen immer beim Amt für Ausbildungsförderung aus...
      da hast Du einen Überblick was ihr als Eltern (und zwar BEIDE !!!) für eine Papierkram bekommt.
      Als ich 25 wurde hat mein Vater sich geweigert jährlich neu alle Papiere auszufüllen...war ganz cool...so bekam ich Elternunabhängiges Bafög.
      Geht aber erst ab 25 und glaub mit Berufsausbildung,...

      Also hol Dir erstmal die Formulare und Anlage- Blätter für die Mutter /den Vater ob sich der Aufwand lohnt wenn ihr eh gut verdient. :)
      Es kommt nicht darauf an wie schnell man ist-
      sondern dass man sein Ziel erreicht
      8)
      Ich danke Dir vielmals für Deine lieben Worte!Meine Tochter ist sehr von ADS betroffen und sie ist schon 20., also nix mit Schüler WG und Hausaufgaben kontrollieren, das würde sie auch nie machen. Sie will mit einer Freundin zusammen wohnen. Eben gerade rennt sie wie von der Tarantel gestochen aus dem Haus (16.32 Uhr) weil ich um 16.30 einen Termin in einem 12 km entfernten Ort hat, nämlich bei ihrer Therapeutin!!!! Das ist meine Tochter! Und mir dann noch einen Anschiss verpasst, vonwegen sie wäre nicht zu spät wenn ich sie nicht in ihrem Mittagsschlaf gestört hätte, da sie nochmal tief eingeschlafen wäre usw usw usw. Also ich lach da mittlerweile nur noch und denke, dass ist ja ihr Termin.

      Mein Mann merkt was los ist. Er hat mir heute am Telefon versprochen an sich zu arbeiten und hat sogar angefangen ein Buch über ADS bei Erwachsenen zu lesen und das er alles tut damit sie bis zum Abitur zuhause bleibt! Er weiß das er große Fehler gemacht hat und weiß auch, dass wir ihm nicht mehr glauben und das Taten folgen müssen. Wir, Eltern, haben ja erst im Januar den Termin zur ADS Testung! Die Wartezeiten sind sehr sehr lange im Moment und überall!

      Ich kümmer mich jetzt einfach mal mehr um mich, wird Zeit! Sonst wird das nix mit dem Fels in der Brandung! Wenn ich das vorher gewusst hätte, hätte ich bei der Männersuche einen auf hilflos gemacht. Naja, wie man es macht ist es verkehrt!

      Gruß MaMi

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „MaMi2623“ ()

      Sonst wird das nix mit dem Fels in der Brandung! Wenn ich das vorher gewusst hätte, hätte ich bei der Männersuche einen auf hilflos gemacht. Naja, wie man es macht ist es verkehrt!


      :Dneeneenee...dann musst Du Jahrelang drum kämpfen als Fels der Du bist anerkannt zu werden...

      Hab sogar irgendwann die Blondierung weg gelassen damit mich mal jemand ernst nimmt :D...hat sogar geholfen!

      Wenn Die Süsse schon 20 ist...klar da hab ich auch schon allein gelebt...hätte mich auch nicht betreuen lassen :]

      Was Du von Deinem Mann erzählst hört sich doch auch Hoffnungswürdig an!
      Das ist ein Riesenschritt dass er seine Probleme eingesteht....
      vielleicht könnt ihr ja auch dadurch eure Beziehung vertiefen?

      Bei uns bin nur ich "GAGA" :rolleyes:

      Ich wünsch Dir alles Gute
      Es kommt nicht darauf an wie schnell man ist-
      sondern dass man sein Ziel erreicht
      8)
      Und ich glaube bei uns sind alle GAGGA, lach!

      Ich habe ja viele ähnliche Probleme mit der Schilddrüse gehabt, auch solche Sympthome wie bei ADS sind bei mir auch vorhanden gewesen. Jetzt bin ich gerade wieder mehr in einer Unterfunktion, da bin ich sehr vergesslich und träge, bekomm nix geregelt War ich dann aber in Richtung Überfunktion unterwegs, war ich hyperaktiv aber hatte alles im Griff, nichts vergessen , aber dafür Panikstörungen usw. Also dann habe ich mich fürs faul und fett sein entschieden, lach!

      Nein mein Mann ist sicherlich kein hoffnungsloser Fall, der sieht doch immer wenn ihm die Felle davon schwimmen, er will und er versucht, dass ist ein Anfang. Aber unsere Chaosprinzessin ist gestern von der Therapeuten auf den Boden der Tatsachen geholt worden, sie solle erst mal schauen wie sie mit dem Ritalin klar kommt, sich lernen zu organisieren und dann könnte sie an eine eigene Wohnung denken! Hm.............kam mir ganz recht!!!

      Gruß MaMi

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „MaMi2623“ ()

      hallo..

      da ich heute morgen mit dem Thread im Kopf aufgewacht bin, muss ich es doch loswerden..

      ich weiß nicht, Heike.. du schreibst selber, du hättest mal bei der Männersuche mehr auf hilflos tun sollen,... bedeutet wohl, dass du recht viel für deinen mann tun musstest.. wenn das die letzten 20 jahre so war, dann hat deine Tochter sehr viel für euch kompensiert..ich finde es so traurig, dass du anscheinend alles schlecht machst, was sie tut..

      wenn du es mir nicht glaubst, lies dir deine beidenThreads nochmal durch..
      dein mann, macht noch keine Therapie?? wir aber super-hoffnungsvoll gepusht.. deine Tochter, die es versucht (obwohl sie es vom Vater anders vorgelebt bekommenhat), ist die prinzessin? dein mann muss nur reden, dann genügt es..
      hast du dich schon mal versucht, in deine Tochter hinein zuversetzen?

      und wenn du selber meinst, du hättest Überfunktionen oder Unterfunktion.. vielleicht ist deine Wahrnehmung da getrübt?

      ich bin jung, mehr Tochter als Mutter, arbeite mit vielen ADS-Kindern zusammen und erlebe eigentlich sehr oft, dass die Kinder das austragen müssen.
      Kinder sind das produkt der Eltern.. natürlich auch das Produkt der ganzen Gesellschaft..
      Eltern müssen ihre Kinder stark machen! für die welt vorbereiten! auf ihre Kinder aufpassen!

      anstatt nur auf ihre fehler zu achten, könntest du sie mal unterstützen.. und deinen Mann evtl. mehr in den Arsch treten.
      Oh sorry, ich vergaß: er liest ja sogar schon.. nachdem die ganze familie nicht mehr kann..?
      wenn du Lösungen für deine Tochter suchst, frag hier doch die jungen Leute wie sich fühlen... wenn du deine Tochter aber einfach nur anders haben willst, dann las sie lieber ganz.. wie sie es sagt..
      sonst bremst du sie nur..

      grüße
      Toller Hund gesucht? www.pelznasen-in-Not.de
      Hallo Peppi,

      danke für Deine Antwort. Also ich bin hier um zu lernen, was mit meiner Tochter los ist. Ich bin hier um zu verstehen, sie zu verstehen. Ich kann mich sehr wohl in meine Tochter hineinversetzen, denn ich weiß wie sehr sie gelitten hat unter der Art ihres Vaters. Er ist sehr verschlossen, keiner der was erklärt oder sie bei der Hand nahm usw.! ICh habe versucht in der Zeit als er noch viel unterwegs war , dass alles zu kompensieren. Ich denke ich habe sie stark gemacht, denn sie ist trozt allem sehr selbtbewusst und weiß was sie drauf hat.

      Manchmal glaube ich, dass mein Mann nicht zu therapieren ist! Wie ich darauf komm? Er versucht alles oberflächlich zu regeln, der geht nicht in die Tiefe, er ist okay nicht krank, sagt er. Wir sind die Psychotanten, die Furien und was weiß ich nicht alles. Was soll ich machen, ihn zum Mond schießen? Ihn einfrieren lassen? Er ist wie er ist, aber wir hoffen noch, denn er hat ja gesagt, er will sein Verhalten seiner Tochter gegenüber verändern, verbessern.

      Das es so rüber kommt, dass ich alles schlecht mache was meine Tochter tut, wollte ich nicht und ich kann es auch nicht rauslesen. Hast Du da vielleicht was falschen reininterpretiert?

      Ich schreibe doch auch nur von der momentanen Situation. Aber was nützt es denn wenn ich alles schön rede. Findest du es okay, wenn Deine Tochter von dir verlangt, dir jeden Monat 550 Euro zu geben, obwohl sie weiß das wir dann am Hungertuch nagen? Sie hat gesehen wie ich in den letzten 5 JAhren gelernt habe mit dem Geld umzugehen und unser Haus vor einer privaten Insolvenz geschützt habe.

      Ich komm nicht an sie ran......im Moment ist alles falsch was ich tue.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „MaMi2623“ ()

      FORTSETZUNG:

      Wir sollen Verständnis ihr gegenüber zeigen, ich zeige ihr mit dem, dass ich mich so intensiv mit ADS befasse meine Aufmerksamkeit, mein Interesse an ihr............warum ist es denn so viel verlangt, dass sie auch uns gegenüber versucht Verständnis aufzubringen? Sie fordert nur........es kommt nichts zurück und sag jetzt bitte nicht, dass ist ADS! Im moment komm ich mir vor als müssten wir ihr in den Ar.... kriechen. Sorry! Ich finde in unserer Familie ist Teamwork gefragt!

      Also nochmal, ich möchte ihr und uns helfen............die Hife bekomme ich einzig und alleine hier in diesem Forum.

      Ich bin total durch den Wind und wütend, sowas von wütend. Kann nicht helfen, weil ich keinen Zugang finde zu meiner Tochter! Bin wie gelämt. Ich strample mir hier einen ab, dass alles in die richtigen Bahnen läuft, so dass es meiner Tochter sobald wie möglich besser geht!
      Und wenn ich irgend jemandem erzähle, wie es mir geht und was ich alles gerade mache und lese, weil Michèle ADS hat. Ohje, fragt nciht! Die hat doch kein ADS was ein quatsch, das ist eine Modekrankheit.
      Viele glauben, dass ADS bedeutet, die ADSler schreien nach Aufmerksamkeit! Hab jetzt schon drei dieser Varianten gehört.

      Ich habe gerade das Gefühl mich für meine Erziehung rechtfertigen zu müssen und komme mir vor wie eine Mutter die 20 Jahre zugesehen hat wie ihr Kind misshandelt wurde? Bitte verzeih mir, ich bin echt durcheinader im Moment, aber ich versteh Deinen Vorwurf nicht, dass ich sie schlecht rede???


      Gruß von der Chaosprinzessin-Mutter

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „MaMi2623“ ()

      Hallo Heike,

      eigentlich wollte ich hier ja nichts persönliches mehr schreiben, da ich leider in der Vergangenheit schlechte Erfahrungen mit meiner Offenheit gemacht habe.
      Ich lese nun aber schon seit deiner Vorstellung hier mit und fühle mich dir sehr verbunden.
      Daher schmeisse ich meine Bedenken über Bord und antworte dir endlich mal.

      Zunächst einmal zu Peppi:

      Ich kann dich und deine Reaktion zwar einerseits verstehen, da du wohl selbst als Tochter negative Erfahrungen gemacht hast.
      Jedoch kann ich bei Heike´s Beiträgen nichts entdecken, was deine Vorwürfe rechtfertigen würde!
      Auf mich macht sie einen sehr engagierten Eindruck.
      Sie sorgt sich um ihre Tochter, sucht hier Hilfe, ist selbstkritisch und aus allem liest man heraus, wie sehr sie ihre Tochter liebt!

      Außerdem ist es ein großer Unterschied zwischen mit ADHSlern zu arbeiten, oder mit ihnen zu leben, sie zu erziehen!
      Allein die emotionale Bindung ist dabei schon entscheidend!

      Auch ich arbeite unter anderem mit ADHSlern und bin zweifache Mutter von ADSler Kindern.
      Bei der Arbeit kann ich über sehr vieles hinweg sehen, da die Kinder mir zwar wichtig sind, ich diese aber nicht liebe.
      Daher kann ich dort viel gelassener mit umgehen.
      Diesen Unterschied kann ich aber, ohne dir nahe treten zu wollen, nur spüren, wenn ich selbst Kinder habe!

      -Teil zwei folgt-
      -2-

      Nun zu Heike.

      Ich fühle mich deshalb sehr verbunden mit dir, da es hier bei uns sehr ähnlich ist!
      Ich habe, wie oben schon erwähnt, zwei Kinder.
      Der "Kleine" ist 9, die Große wird nächste Woche 12.
      Mein Sohn ist ein sogenanntes Träumerchen, hat also ADS.
      Meine Tochter hat ADHS, mit sehr großem hyperaktivem Anteil.
      Sie ist, trotz Behandlung (eineinalb Jahre Verhaltenstherapie, seit drei Jahren MPH), sehr schwer zu händeln.
      Das heißt, sie ist sehr oft verletzend, sehr impulsiv usw.
      Auch sie ist, ähnlich wohl wie deine Tochter, sich selbst die Nächste.
      Kurz:
      Ich weiß wovon du hier sprichst!
      Unsere Kinder sind sehr liebenswert, aber das Leben mit ihnen verlangt einem sehr viel ab! Meist sehr viel mehr, als man physisch und psychisch leisten kann!

      Eine weitere Paralele zwischen uns ist das Verhältnis unserer Männer zu deren Töchtern.
      Normalerweise sagt man ja, Töchter haben ein ganz besonderes Verhältnis zu ihren Vätern.
      Das trifft bei uns auch zu, leider jedoch im negativen Sinne!
      Mein Mann ist ständig hinter unserer Tochter her, muss immer irgendeine Bemerkung zu deren Verhalten sagen!
      Sicher, es ist nicht einfach und auch ich bleibe beileibe nicht immer nur ruhig und gelassen!
      Jedoch sehe ich mittlerweile, daß sie für vieles einfach nichts kann, da sie sich nicht so steuern kann, wie ein Mensch ohne ADHS.
      Daher sehe ich über vieles hinweg, was mein Mann nicht tut!

      Meiner Meinung nach ist auch er ADHSler, wovon er allerdings nichts wissen will.

      Um das Ganze abzukürzen:
      Auch mir geht es oftmals sehr schlecht, da ich hier ständig zwischen den Stühlen sitze und im Prinzip ständig unter Strom stehe.

      So, das war jetzt viel Text und dennoch höchstens die Hälfte von dem, was mich bewegt!
      Ich freue mich auf den Austausch mit dir!

      Liebe Grüße, Tanja
      Hallo Tanja, dass ist ja lieb. Freu mich, dass es so nette Menschen gibt hier im Chat.

      Ich habe gestern mit Freundinnen zusammen Prosecco getrunken und iin Dessouses gewühlt (Dessouse-Party). War nett! Thema war dann meine Tochter, klar! Da sagten mir dann meine beiden besten Freundinnen, die meine Tochter gut kennen, dass sie sehr sehr abwertend und herablassend mit ihrem Vater spricht , sie mir wohl noch gerade so in die Augen schauen könnte. Also es dreht sich wirklichalles um sie. Sie hat Problem und wir müssen tanzen, damit es ihr gut geht. Gestern sagte ihr Großvater, eher spaßig, sie könne auch mal nach seinem Brief schauen, denn er im Word geschrieben hat, aber sie hätte ja keine Zeit für die Probleme ihres Opas usw., da meinte sie nur, ach OPA ich habe größere Probleme wie du, da muss ich auch schauen wie ich klar komme!!!! Sie lässt uns garnicht an sie ran, sie lässt es nicht zu sie zu verstehen.

      Gruß MaMi

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „MaMi2623“ ()

    • Benutzer online 1

      1 Besucher