Aufräumen bei anderen

      Aufräumen bei anderen

      Seid ihr schon mal in der Situation gewesen, bei jemand anderem aufräumen zu müssen?
      Da mein Vater plötzlich ins Krankenhaus gekommen ist, habe ich seine Wohnung jetzt mal im Normalzustand gesehen, also wie es aussieht, wenn er keinen Besuch erwartet. Was soll ich sagen, typische ADS-Wohnung. Ungefähr wie bei mir zu meinen schlimmsten Zeiten, vielleicht sogar noch heftiger. Aber das ist eigentlich nicht das Thema, sondern, dass ich ganz überrascht festgestellt habe, dass ich in einer fremden Wohnung völlig easy und zackig Ordnung schaffen kann. Ist das bei Euch auch so?

      RE: Aufräumen bei anderen

      Ja das kenn ich auch...woanders klappt das wunderbar und bei mir :( nicht so wirklich.
      Ich hab selber mir schon oft die Frage gestellt warum das so ist aber irgendwie find ich darauf keine Antwort.
      Ich bin kein Engel...nichts Besonderes...ich mache Fehler...
      ich bin nicht perfekt..manchmal verrückt..aber wenigstens bin ich ich selbst

      RE: Aufräumen bei anderen

      Hi,
      ja, das kenne ich auch. Alles, was mir bei meinen eigenen Angelegenheiten schwer fällt (Aufräumen, planvoll/strukturiert an eine Sache rangehen etc.) kann ich gut, solange es nichts mit mir persönlich zu tun hat. Ich hab´ mir mein Studium u. a. mit Putzjobs finanziert, war die perfekte Hausperle, habe anderen geholfen, ihren Bürokram zu organisieren etc. - ich selber versinke aber im Chaos.

      Ich glaube mittlerweile, dass ich bei meinem eigenen Kram einfach instinktiv anders rangehe. Da kommen Emotionen dazu, wie Scham oder evtl. Angst, dass ich was nicht gründlich genug oder rechtzeitig schaffe (glaube ich wenigstens). Da es nicht für andere ist und ich außerdem nicht dafür bezahlt werde, fühle ich mich wohl auch nicht verpflichtet, mich dazu zu überwinden. Deswegen bleibt bei mir daheim alles liegen und woanders bin ich in Rekordzeit fertig. Wenn ich jemanden auftreiben würde, der mir dauerhaft suggeriert, dass meine Wohnung die eines Fremden ist, hätte ich mit großer Wahrscheinlichkeit keine Messie-Wohnung!

      Schönen Gruß
      Tanita
      Kenn ich :)
      Vielleicht hat die fremde Wohnung auch noch den Reiz des neuen, ist halt einfach spannender. Und ich persönlich hätte Hemmungen, irgend etwas der andern Person zu lesen oder genauer durch zu schauen. Bei mir zuhause fehlt natürlich diese Hemmung und so versumpfe ich da auch viel eher in etwas und vergesse dabei das Aufräumen.

      Aber das ist nicht nur ADS Typisch so weit ich weiss, vielleicht fällt es nur etwas mehr auf, weil der Kontrast so viel grösser ist ;)
      *lol*
      Das Problem kenne ich selber auch.
      Aber mir kam grad spontan eine Idee.
      Sich einfach jemanden suchen, der bei einem putzt, während man selbst die Wohnung des anderen aufräumt. *g* Natürlich unentgeltlich. dann ist schwupps immer alles gaaaanz schnell da wos hin soll. ;D
      also wenn ich das so lese ist eine ASHS wohnung nicht versifft, sondern ein wenig staubig (ich machimmer stoßlüften, alle fenter auf, der staub fliegt raus :evil: )

      und es lieben überall sachen rum , also ned rumpelig aber die Unterhose im Ventilator stört uns nich.

      In der Küche stapeln sich saubergehäuft das dreckige geschirr, meine begründung => einmal grosswäsche in der woche, der umwelt zu liebe :D

      meint ihr das ????? juhu ich hab auch so eine Wohnung ...... gehabt.

      Es war der 13.Mai wo es passierte, es schlich sich heimlich in mich hinein, ich mergte es ertmal garnicht. Ich putzte und wiederte und kaufte mir nen staubpuschel und schränke aufräumen usw..... Ich merkte eigendlich nix bis ich meiner freundin auch ads das erzälte und meinte glaub die pillen helfen nicht ;( und ich erzälzte ihr meine sondabare putz und aufräumtätigkeit. Sie freute sich sagte das wirkt es wird ;)

      Und bis heute ist es immer noch so. Ich habe aufeinmal einen strukturierterten Tag ich Frühstücke (weil ich einmal nach 10mg MPD unterzuckert war und das hier ja schon gelesen habe) und sogar freunde sind überrascht wie ordendlich das hier ist (hab ich gehört als die über mich gelästert haben beim rausgehen :D )

      nur die rechtschreibscheisse müsst ihr ertragen X( nehme meine pillen erst um 8h jetzt ist es 7:41 :D


      achja und ich hab das gefühlt bin frölicher , obwohl die lebenslage momentan miserabel is mit arbeitslosigkeit und so.

      So wollt nur einen satz schreiben nun ist es bissel mehr einen sonnigen sonntag euch allen
      Ich kenne das auch zur Genüge. :rolleyes:

      Sobald ich etwas "für andere" mache, leg ich mich voll ins Zeug, bin schnell und sogar richtig gründlich. Ich denke dann oft "hey, warum spielst du den anderen den Obergründlichen, wenn du es eigentlich doch gar nicht bist?".
      Paradoxerweise höre ich dann auch schonmal bewundernde Worte, bzw. "Komplimentähnliche". Innerlich grinse ich dann eigentlich immer und denke mir "Wenn ihr wüsstet... :D"

      Ich bin zwar kein Messy (bzw. würde mich selbst nicht so bezeichnen, gibt aber genug, die mich so sehen. Sind dann aber so ultrasterile, in meinen Augen total überzogene, Supergründlichkeitsfreaks :P ), aber ich neige auch nicht zur "totalen Ordnung".
      Nicht, weil ich zu faul bin, sondern weil ich mich in "moderatem Chaos" recht wohl fühle. Ne...das trifft es eigentlich auch nicht. Ich sehe es irgendwie nicht als "notwendig" an, jeden Tag die Bude auf Hochglanz zu haben. Ich interessiere mich überhaupt nicht für "Sauberkeit und Ordnung".. In früheren Zeiten gab es sowas übersauberes schliesslich auch nicht.
      Solch ultrasterile Wohnungen find ich selbst sogar eher ätzend.
      Wenn ich bei anderen zu Besuch bin, schau ich gleich immer auf "verdächtige Stellen" - und bin, wenn ich dort dann dezente Staubschichten entdecke, oder irgendwas "ungeordnet in der Gegend herumliegt", durchaus erfreut. Dann fühl ich mich wohl(er).

      Was mir auffiel: Je ähnlicher eine fremde Wohnung dem Zustand meiner eigenen gleicht, desto "ehrlicher" bin ich dann. Je sauberer die Hütte ist, desto eher verstelle ich mich selbst.
      Bei Leuten, von denen ich weiss, dass sie selbst nicht sooo die Ordnungs- und Sauberkeitsfanatiker sind, bin ich auch vieeeel relaxter, wenn die sich zum Besuch ankündigen und überschlage mich nicht kurz vorher noch mit Reinemachen und "Gerümpel-Verstecken" lol.
      Möchte auch meinen Senf dazu geben:
      Ja, kenne ich auch! Zur Genüge!

      Mit meinen zwei süßen Katzen ist das mit der Ordnung (Haare, Staub, Krümmel) besonders lästig.
      Da ich mich auf Grund häufiger Faulheits- und Depressionsattacken fast ausschließlich in meinem Schlafzimmera aufhalte, sieht dies auch enstprechend aus..
      Küche.. wenn ich denn mal Koche oder überhaupt reingehe, um zu schauen, ob sie noch zu meiner Wohnung gehört.. Naja!

      Erst dieses Wochenende habe ich drei Tage Schicht hinter der Theke meines Zweitarbeitsplatzes gehabt.
      (Besser viel Stress und auf Hochtouren sein, inkl. ein paar €, als alleine in der Bude hocken)
      Mein Chef hat sich gefreut wie ein Keks, als ich sämtlich Vitrinen, die Küche/Aufenthaltsraum, Theke, Tresen etc neben den üblichen Aufgaben auf Fordermann gebracht habe. Wie auch immer ich das geschafft habe, denn Kundenverkehr und Equipementverkauf gab´s ja auch.
      Kommentar: Bei Dir zu Hause kann man bestimmt vom Boden essen, Monk!
      Auch in meinem Hauptjob ebenso: Spind, Fahrzeuge, Material. Alles einsA sortiert, gepflegt blabla.
      Kommentar: Räumst Du bei mir auch auf?

      Überall mache ich das super gerne! Nur zu Hause nicht!
      Und auch ich denke immer: Wenn Ihr wüsstet!
      Aber so hat mancher seine "Tricks", um über ADS hinwegzutäuschen.

      Dass ich allerdings der totale Schussel und durchweg durch den Wind bin (was ja nicht wirklich soo gut zusammenpasst) interessiert in dem Moment nicht. Weiß aber natürlich jeder!
      -Bekomme ich auch mehrmals täglich auf´s Butterbrot geschmiert.. :(
      ?( Achnee.. jetzt nicht!
      Ja, ich denke auch man sollte sich mit Menschen umgeben die nicht immer in den Schwachstellen rumpicken, vor allem nicht vor anderen Leuten. Leute die einen konstruktiv kritisieren und einem trotzdem dabei ein Gefühl von Wertschätzung vermitteln. Da hatte ich auch mal einen Professor, ohne den hätte ich mein Studium nicht gepackt, da ja in Deutschland die Selektion über Entmutigung und nicht über Ermutigung läuft. Schauen sie sich um im 4 Semsester ist nur noch die Hälfte da. Im Ausland habe ich das anderst erlebt, wir unterstützen sie dieses Ziel zu erreichen... .

      Achso Ja zum Putzen. Ich habe während dem Studium auch für andere geputzt und das sehr gründlich. Zum einen lag es daran das es bezahlt wurde und zum anderen denke ich das man dabei sein andern helfen können voll auslebt. Daheim fällt mir entrümpeln sehr schwer, da ja auch mit den gegenständen emotionale Verknüpfungen vorhanden sind, diese Widerstände sind enorm.

      Man könnte doch regionale Putztrupps organisieren. Man weiss ja der andere kann es daheim auch nicht, muss man sich nicht angegriffen fühlen und der Außenstehende hilft auch zu reflektieren. Ich führe Selbstgespräche beim Putzen, soll jeder denken ich bin verrückt, aber dadurch coache ich mich selbst.
      Warum aufhören, wenn es doch weitergeht
      Krass, ja das kommt mir auch verdammt bekant vor. Bei meiner Chefin bin ich richtiggehend penibel, aber wenn's um meine eigene Butze geht, braucht es schonmal so zwei, drei Wochen bis ich freiwillig sauge (zum Glück hat meine Freundin das immer für mich gemacht ;o).
      Sometimes the fastest way to get there is to go slow
      And sometimes if you wanna hold on you got to let go
      I'm gonna close my eyes and count to ten
      I'm gonna close my eyes and when I open them again
      Everything will make sense to me then
      Oh, da fällt mir nochwas ein: Wen ich tolle neue Putztools habe, bin ich anfangs doch eher Feuer und Flamme und benutze sie sogar, aber nach zwei Wochen sieht das dann auch schon wieder völlig anders aus. Kennt ihr das?
      Sometimes the fastest way to get there is to go slow
      And sometimes if you wanna hold on you got to let go
      I'm gonna close my eyes and count to ten
      I'm gonna close my eyes and when I open them again
      Everything will make sense to me then
      Jaaa, neue Putztools, das kenn ich auch. Als mein aktueller Staubsauger neu war hab' ich jeden Abend kurz durchgesaugt ... jetzt schaff ich wenn's hoch kommt noch 1x pro Woche. Dafür hab' ich mir gerade ne neue Miele Wama besorgt und hab gar keine Schmutzwäsche mehr rumliegen :) ... dafür mehr Bügelwäsche, aber dummerweise ist meine schöne Bügelstation schon 3 Jahre alt ... :rolleyes:
      Carpe Diem :)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „rumo“ ()

      kenn ich alles gut. erstmal das mit den neuen "putztools".. hehe, klar, ist halt halt neu und man kann mit rumspielen ohne gleich gelangweilt zu sein.

      da mit bei fremden penibel.. klar, da krieg ich ja hinterher meine belohnung wie schön es ist. zuhause mach ich das für mich, das reicht nicht, null. außer es ist ein freund am start. da ist belohnung, wenn ich sehe, dass er sich wohlfühlt.
      Ja stimmt, wenn Freunde kamen, hab' ich früher auch immer in blindem Aktionismus den Putzwudel geschwungen, aber irgendwie hat sich dieses gefallen-wollen auch ausgewachsen... :o(

      Schlimm ist dann nur, dass ich bei anderen Leuten nicht die Klappe halten kann, wenn's furchtbar aussieht. (Außer bei einer Freundin, von der ich weiß, dass ich die einzige Person bin, die sie überhaupt reinlassen kann, wenn's chaotisch ist.) Meine Mutter muss sich in schöner Regelmäßigkeit Sprüche wie "Sag mal, spülst du das hier auch ab und zu mal?" oder "Hmm, saugen ist grad auch nicht so dein Ding, oder?" anhören. Und sobald ich's ausgesprochen habe fühle ich mich zum Kotzen. Kann man das operieren? ;o)
      Sometimes the fastest way to get there is to go slow
      And sometimes if you wanna hold on you got to let go
      I'm gonna close my eyes and count to ten
      I'm gonna close my eyes and when I open them again
      Everything will make sense to me then
      Mir war das noch garnicht so bewusst, hab auch mal ne Weile nebenher Büros geputzt, da hatte ich auch keine Schwierigkeiten mit. Das lag wohl daran das es dort eine feste Struktur gibt und alles seinen Platz hat.

      Bei neuen Putztools bin ich irgendwie auch immer erstmal Feuer und Flamme, das legt sich aber schnell wieder. ^^
      Unkraut nennt man die Pflanzen, deren Vorzüge noch nicht erkannt worden sind. ;)
      Heidihei!
      Melde mich auch mal wieder zurück seit Monaten mal wieder...

      @ Rumo: ich hab mich grad königlich amüsiert über deinen Beitrag mit den neuen Putztools... die Viele Bügelwäsche und die Bügelstation ist schon über 3 Jahre alt! *grinsbreit* Das ist so echte ADS Logik! Und voll trocken geschrieben, klasse!

      @alle:

      Spannend, dass doch auch einige von Euch in Putzjobs arbeiten! Muss ich mal bei uns in der Family erzählen!
      An der Arbeit, ein Call Center, lag ein Zettel, suchen 400 €-Reinigungskraft. Ich, knapp bei Kasse, melde mich da. Alle zuhause: Du und - Reinigungskraft??? (muss ich mehr sagen?) Ich konntes mir vorstellen, war auch gerade in mutig-rebellischer Stimmung, meldete mich trotzdem, versuchen kann mans ja.
      Kurz und gut, die Chefin des Call-Centers war voll begeistert, als sich eine sehr zuverlässige CallAgentin gemeldet hat für den Job (tatsächlich immer pünktlich, es sei denn, der öffentliche Nahverkehr spielt nicht mit und selten krank) und ich durfte gleich loslegen.
      Bisher gabs auch nur wenig Grund zur Klage, ich musste mich ja erst mal reinfinden.
      Wenn ich nur zuhause so viel Spaß an der sache hätte...

      Liebe Grüße
      Alexa
      Kyahaha! Noch ist die Situation neu und spannend und du musst dich reinfinden. Außerdem die Putztools neu! *g* Hoffe wenn das alles vorüber ist, kannst du dich mit dem meditativem Aspekt des Putzens bei der Stange halten!
      Sometimes the fastest way to get there is to go slow
      And sometimes if you wanna hold on you got to let go
      I'm gonna close my eyes and count to ten
      I'm gonna close my eyes and when I open them again
      Everything will make sense to me then
      Studierst du eigentlich zu allem Überfluss noch Alexa? Falls ja: Respekt für so viel Eifer! Falls nein: Trotzdem! ;o)
      Sometimes the fastest way to get there is to go slow
      And sometimes if you wanna hold on you got to let go
      I'm gonna close my eyes and count to ten
      I'm gonna close my eyes and when I open them again
      Everything will make sense to me then
      Original von Alexa
      Heidihei!
      Melde mich auch mal wieder zurück seit Monaten mal wieder...

      @ Rumo: ich hab mich grad königlich amüsiert über deinen Beitrag mit den neuen Putztools... die Viele Bügelwäsche und die Bügelstation ist schon über 3 Jahre alt! *grinsbreit* Das ist so echte ADS Logik! Und voll trocken geschrieben, klasse!

      Alexa


      Danke :D :D ... mit den Medis sieht meine Bügelstation übrigens wieder fast wie neu aus *gg* ;) ...

      Grüße

      rumo
      Carpe Diem :)