realistische Erwartungen hinsichtlich einer SHG...

      realistische Erwartungen hinsichtlich einer SHG...

      Keine Ahnung, wo ich das Thema richtig platzieren soll...

      Es geht mir mehr um Tipps hinsichtlich GESTALTUNGSMÖGLICHKEITEN als um Tipps zur Gründung einer SHG!

      Gerade aufgrund von AD(H)S-typischen Herausforderungen wie Struktur, Impulsivität, also, andere nicht ausreden lassen, reinreden, verzetteln...


      Mit welcher Erwartungshaltung geht ihr zur Selbsthilfegruppe?

      Wie gestaltet Ihr die Gruppe?
      Mit Moderation, um beim Thema zu bleiben?
      Legt Ihr vorher ein Thema/Themen fest, evtl. schon für den nächsten Termin, oder auch aktuell bei einer Eingangsrunde...

      Anfangs evtl. eine Achtsamkeitsübung, um anzukommen?

      Welche Tipps gibt es???
      LOVE IT, LEAVE IT OR CHANGE IT.

      RE: realistische Erwartungen hinsichtlich einer SHG...

      Hi Unpocoloco,

      ich wohne in Bonn, bin Ende 30 und habe die Diagnose seit ca. einem halben Jahr und würde mich auch sehr gerne mal persönlich austauschen, wie es anderen mit diesem Thema geht!

      Habt ihr euch in Köln denn schon mal getroffen?

      Hier in Bonn gibt es auch eine Gruppe für Erwachsene, der nächste Termin ist der 13.1.; da werde ich hingehen und kann ja gerne mal berichten wie das so aufgebaut ist etc.

      Viele Grüße!

      RE: realistische Erwartungen hinsichtlich einer SHG...

      Original von unpocoloco

      Wie gestaltet Ihr die Gruppe?
      Mit Moderation, um beim Thema zu bleiben?
      Legt Ihr vorher ein Thema/Themen fest, evtl. schon für den nächsten Termin, oder auch aktuell bei einer Eingangsrunde...



      Bei uns macht der Doc den Mod und passt auf, dass die vorgegebene Redezeit nicht überzogen wird. Klappt ganz gut.

      Gelegentlich werden bestimmte Themen vorgeschlagen, die dann jemand referiert und anschliessend wird diskutiert.

      Termine werden schon jeweils für die nächsten Male festgemacht, stehen dann auch auf der HP.
      kamillushaus.de/
      " Sommer ist die Zeit, in der es zu heiß ist, um das zu tun, wozu es im Winter zu kalt war. "

      Gründung einer SHG

      Hallo zusammen,

      ich möchte diese Thema hier aufgreifen, weil ich mich seit meinem Umzug in
      meine Heimatstadt damit beschäftige, vielleicht selbst eine SHG zu gründen.

      Würde mich freuen über alle möglichen Beiträge, im besonderen natürlich von
      Leute mit eigenen Erfahrungen. Der soziale Gedanke, der dahintersteht, ist
      existent, allerdings ist für mich das ausschlaggebende die Hilfe zur Selbsthilfe,
      weil mir extrem die Möglichkeit fehlt, offen und aktiv mit dem Thema ADS
      umzugehen.
      Zumindest bin ich mir bewusst, sowas organisieren zu können, und es ist
      auch nicht nur eine Laune von mir (um allen liebgemeinten Ratschlägen,
      dass doch besser seinzulassen, entgegenzuwirken).

      Bitte postet hier eure Meinungen, Ideen, Erfahrungen, Hinweise, Links, etc.
      um meinem Aufmerksamkeitsdefizit :D entgegenzuwirken.
      Ihr wisst ja selbst, manchmal reicht es, nur darüber reden zu können.

      Ich danke euch schon mal im voraus.
      Euer Galzcano
      Nur Du selbst zu sein in einer Welt, die sich Tag und Nacht bemüht,
      aus Dir einen wie alle anderen zu machen, daß ist der schwerste Kampf,
      den ein Mensch bestehen kann und es hört nie auf.

      E. E. Cummings
      Also direkt Erfahrungen habe ich nicht, aber was ich so mitbekomemn habe, erzähle ich gerne.

      Irgendwelche AD(H)S-Vereine könnten die ersten Anlaufstelle sein, um Tipps und Tricks oder sogar einen Raum zu bekommen. Hier in Berlin gibt es noch Sekis (Selbsthilfe Kontakt und Informations Stelle), ich bin der Meinung, die gibt es auch noch in anderen Stellen (google einfach mal nach Sekhis und Deiner Heimatstadt). Auch wenn es vielleicht keine für Deinen Heimatort gibt, findest Du dort vielleicht weitere nützlich Hinweise.

      Ich glaube, das größte Problem ist, einen Raum zu finden, wo man sich treffen kann. Ein öffentliche Begebenheit wie Cafe, Restaurant oder Kneipe ist dafür eher weniger geeignet, sondern man muß unter sich bleiben können. Er sollte sowohl mit den öffentlich als auch den Auto gut zu erreichen sein und möglichst zentral in Deiner Stadt liegen. Dann sollte er natürlich nicht so teuer sein (deshalb ist es gerade empfehlenswert bei einem entsprechenden Verein nachzufragen, die stellen die Räume oft günstig zur Verfügung z.B. bei Sekhis soll jeder, der an einen treffen teilnimmt nach Möglichkeit 1,50€ spenden, aber wenn jemand kein Geld hat, dann ist es auch nicht so schlimm, wenn er nichts gibt).

      Dann solltest Du Dir die Organisation überlegen. Es gibt geleitete Selbsthilfegruppen (durch einen 'Experten', also jemand, der sich gut mit dem Thema auskennt und etwas so wie ein Moderator ist), geschlossene (gehen über einen begrenzten Zeitraum und in diesem können keinen neuen Leute hinzukommen) und offene, wo jederzeit neue Leute hinzukommen können. Bei Sekhis muß dann einer immer einen Vertrag mit Sekhis abschliessen. Dieser ist dann auch verantwortlich für den Raum und Ansprechpartner (also können auch unterschiedliche Personen sein, aber denke mir, es ist besser, wenn es der gleiche macht).
      Ich bin eigentlich ganz anders, aber ich komme so selten dazu.
      The "Earth" without "art" is just "eh".
      (so ich hoffe, habe jetzt nichts verloren, weil ich wieder die max. Postinglänge überschritten habe... sollte mir mal angewöhnen, die Posting erst in einen anderen programm vorzuschreiben ;))


      Weiter solltest Du Dir überlegen, wie so ein Treffen ablaufen kann. Zum Beispiel wie soll ein Treffen anfangen, wie beenden, wie sollen Gespräche ablaufen und soll es Vorträge geben oder sogar externe Experten eingeladen werden? Also z.B. kann ein Treffen damit beginnen, dass jeder erzählt, wie es ihm seid letztem Treffen ergangen ist. Dabei redet nur er und keiner sagt was dazu.
      Das Treffen könnte dann z.B. mit einem Blitzlicht beendet werden. Wo jeder kurz sagt, wie ihm das heutige Treffen gefiel, auch was ihm nicht gefiel oder wie es ihm nun geht.

      Ansonsten ist vermutlich gerade bei AD(H)Sler wichtig, Regeln für Gespräche und Diskussionen festzulegen z.B. dass die Redezeit begrenzt ist (notfalls mit Eieruhr) oder das nur einer spricht (immer der ein bestimmtes 'Token' hat z.B. ein Ball, der dann immer weiter gereicht wird).

      Auch ist es hilfreich, über die Zeit Informationsmaterial zu sammeln, wo jeder mal nachschlagen kann.

      Auch kannst Du Dir überlegen, ob ihr euch nur in einen Raum treffen oder auch etwas unternehmen wollt. Also z.B. Übungsgruppen für Sozialphobiker treffen sich dann auch mal in 'Freier Wildbahn' um bestimmte Situationen in Real üben zu können. Bei ADS könnte dann gegenseitiges Coaching von Interesse sein.

      So mehr, fällt mir erstmal nicht ein. Ich hoffe, ich konnte Dir damit etwas weiter helfen.
      Ich bin eigentlich ganz anders, aber ich komme so selten dazu.
      The "Earth" without "art" is just "eh".
      PhlegmaWirbel >>> ein großes Dankeschön !

      Das hilft mir schon echt weiter.
      Ich werde in meiner Stadt kaum auf bestehende Ressourcen zurückgreifen
      können (obwohl, man weiss ja nie), also werde ich selbst was aus dem Boden
      stampfen müssen. Vorallem danke für den Tip mit "Sek(h)is, davon hab' ich ja
      noch nichts gehört, werde mir aber im Internet mal die Seite zu Gemüte
      führen.
      Am Anfang steht für mich das Problem, Kontakt zu bekommen zu Leuten, die
      ich damit ansprechen möchte, sprich die "Betroffenen". Hier gibt es nur eine
      Ärztin, die sich mit dem Thema ADS beschäftigt, ist allerdings eine Kinder-
      Psychologin, werde sie aber trotzdem mal aufsuchen. Mein Hausarzt meinte zu
      dem Thema nur "damit möchte ich nichts zu tun haben". Na Klasse, jetzt
      noch auf die Suche nach einem neuen Hausarzt :D :D.
      War auch schon beim Gesundheitsamt, da gibt es auch eine passende
      Abteilung mit Psychologen und Therapeuten, naja, mal sehen.
      In meiner Stadt wohnen ca. 30-40 Tausend Menschen, die meisten davon
      definitiv krank :P, also müssten darunter auch ein paar ADS'ler sein.
      Der Treffpunkt bzw. Ort sollte nicht das Problem, da werde ich was
      passendes finden, und kostengünstig. Die Regeln für solche Treffen, die
      du ansprachst, sind immens wichtig, da werde ich richtig was ausarbeiten.
      Also, danke nochmal, und ich hoffe auf weitere Post's !

      Euer Galzcano
      Nur Du selbst zu sein in einer Welt, die sich Tag und Nacht bemüht,
      aus Dir einen wie alle anderen zu machen, daß ist der schwerste Kampf,
      den ein Mensch bestehen kann und es hört nie auf.

      E. E. Cummings