Musik im Kopf

      Musik im Kopf

      Hallo Ihr,
      so, jetzt will ich mal DIE Frage los werden, die ich bisher nie jemandem stellen konnte, weil ich immer Angst hatte, für völlig geistesgestört erklärt zu werden. Kennt Ihr das, dass Ihr den kompletten Tag über Musik im Kopf laufen habt, ohne dass Ihr was dagegen tun könnt? In meinem Schädel sitzt eine Jukebox und läuft ohne Pause, das macht mich fast wahnsinnig!!! Immer diese elende Musik, und ich kann mich deshalb natürlich noch viel weniger auf alles konzentrieren, wo es mir doch eh schon so schwer fällt! Die Musikstücke wechseln spätestens etwa alle 30 Minuten, was die Sache noch unerträglicher macht. Die Dauerbeschallung verschwindet bei mir nur in absoluten Ausnahmesituationen, nämlich - wer hätt's gedacht! - wenn ich auf irgendetwas hyperfokussiert bin. Mir ging das zum Beispiel neulich im Gespräch mit einem Freund so; da merkte ich, wie auf einmal alles um mich herum verschwand und ich nur noch in diesem Gespräch gefangen war. Und auf einmal war auch die Musik weg. Eigentlich ist mir das erst im Nachhinein bewusst geworden, aber es hat sich SO gut angefühlt, so frei! Endlich mal Ruhe im Kopf! Mein Kopf rast ja ohnehin den ganzen Tag über, hier ein Gedankenfetze, dort ein äußerer Eindruck der zum Abbruch des bisherigen Gedankens führt, permanente innere Unruhe, etc. Ich dreh noch irgendwann durch. :/
      Liebe Grüße =^-^=
      Lux
      Lux, das kenne ich auch aber ich helf mir da mehr oder weniger inzwischen selber, indem ich ohne "echte" Musik nicht aus dem Haus renne. Hab immer meinen MP3-Player mit. Nervig ist dabei nur, dass ich mich immer nicht entscheiden kann was ich hören will und das bei 4 GB.

      Noch vor Weihnachten hatte ich nur einen Discman und mindestens 20 CD's in der Tasche. Woher soll ich wissen, worauf ich in 10 min. Lust hab? :D

      Aber zum Thema zurück:
      Hab ich die Musik nicht an, geht es dann aber auch so, dass mir immer was im Kopf/Ohr ist. Meist passt das dann auch gar nicht zur Stimmung...

      Ganz komisch ist es wenn ich einen Alptraum hab (wie fast jede Nacht), das TOTALE Chaos im Traum und nebenbei hab ich ein ganz fieses Schmuselied im Ohr was hoch und runter summt. Dessen werde ich mir allerdings oft erst bewusst, wenn ich wach werde. Man kann sich das so vorstellen, ich stehe im Krieg im Kugelhagel und eine Atombombe rast gerade auf die Erde zu und in meinem Kopf ist "Schnie-Schna-Schnappi"... Das ist schon fast pervers :rolleyes:...

      Gedankenrasen usw. ist mir auch nicht fremd. Das ist verdammt anstrengend, ich weis aber ich glaube ich hab mich dran gewöhnt. Halte ich es nicht mehr aus, hau ich in die Tasten (wie jetzt)

      Hast du ein Ventil, Lux? Etwas wo du weißt, du kannst deinen Kopf etwas beruhigen?

      Liebe Grüße, Ruby

      RE: Musik im Kopf

      Hallo Lux,

      du hast es ja gut, die Musik wechselt ja, ich finde Ohrwürmer von Kindermusik viel schlimmer:evil:8):D

      Original von Lux
      Die Musikstücke wechseln spätestens etwa alle 30 Minuten, was die Sache noch unerträglicher macht. Die Dauerbeschallung verschwindet bei mir nur in absoluten Ausnahmesituationen, nämlich - wer hätt's gedacht! - wenn ich auf irgendetwas hyperfokussiert bin.

      Aber ich habe auch das Glück, dass es mir nicht immer so geht, weil ich einfach zu vieles im Tagesablauf regeln muss, was sich in den Vordergrund drängt.

      Du kannst doch nicht immer nen Hyperfocus herstellen, was versuchst du noch dagegen?

      lg
      nornen
      "... Zu lernen Dinge nicht zu tun ist ebenso schwer wie Dinge zu erlernen. Vielleicht noch schwerer."
      Oma Wetterwachs in Ein Hut voller Sterne von Terry Pratchett
      Hi Ihr Lieben,
      danke für die Antworten! :)
      Zu Eurer Frage: Ich habe leider gar kein Ventil. Ich habe - und ich such echt schon lange danach - keinen noch so blassen Schimmer, wie ich mir selbst helfen könnte. :( Sport hilft nicht, betrinken hilft nur manchmal (und das kann ich schließlich nicht dauernd tun), nix scheint zu helfen. Wie ist das bei Euch? Habt Ihr ein besonderes Ventil, das Euch hilft, mit der inneren Unruhe klarzukommen?
      Liebe Grüße!
      Lux
      Kann ich auch nur antworten, sei froh wenn es ganze Stücke sind und die wechseln, wie bei einer Jukebox die Du beschreibst.
      Bei mir ist es immer nur eine Liedzeile und die dann den halben Tag.
      Naja, ist ´ne andere Störung, nicht ADS. Aber es hilft, wie bei Ruby, nur echte Musik.
      _______________

      Eisbärin
      ___________
      Ich bin anders und das ist auch gut so. ;)
      eisbärin, was ist denn das für ne spezielle störung? ich hab das auch, ist wie n sprung inner platte. am liebsten mit kinderliedern, so wie bei Nornen :rolleyes: ich summ dann den ganzen abend das gutenachlied, dass ich meiner kleinen zuletzt vorgesungen habe. da hilft nur noch mein mann, der mir die star wars-melodie vorträgt: baaaaaaa baaaaaaa babababaaaaaaa baaaaaaa, babababaaaaaaa baaa, babababaaaaaaa... geht auch mit papa... und seit neuestem auch mit mama... das trällern dann die kinder, wenn ich sie tagsüber mit meinen ohrwürmern nerve :D

      ich kann's mir nicht erklären, aber es hilft!

      bei mir jedenfalls 8)

      lg Sanne
      finde heraus was dir guttut!
      Ja Lux,

      wie gesagt, mir hilft eben zum Beispiel das Schreiben und wenn ich es nicht im Forum tu, dann halt für mich an meinen Ideen usw.

      Mit 12 begann ich z.B. Tagebuch zu schreiben. Es müssten jetzt um die 70-80 sein. Hab sie nicht mehr gezählt. Dort kommt alles rein, was mich beschäftigt und es lenkt mich ab - von ALLEM...

      Aber auch Musik kann tatsächlich helfen. Dich stört die permanente "Jukebox" (schön ausgedrückt :) ) im Kopf. Gut, dann bau dir deine Eigene. Nimm einen Player mit und mach leise oder laut, wie du halt magst, Musik an die Du auch hören WILLST. Da kann sich die Kopfmusik schlecht zwischen schieben. Hört sich sicher konfus an, aber vielleicht hilft es ja?!

      Liest du gerne? Auch Bücher helfen mir beim Kopfchaos. Noch eine Möglichkeit ist ein Hörspiel - fällt mir gerade ein. Das heißt, du hörst keine Musik, sondern über einen Player irgendein Hörspiel oder Hörbuch, wo ja bekanntlich wenig Musik drinne vor kommt. Ich mach das gerne zum einschlafen...

      Was für Sport hast du versucht? Eine Sportart wo Konzentration gefragt ist, könnte vllt. auch was bringen. Oder zur Ablenkung auch Spiele in denen man Knobeln kann. Für unterwegs zum Beispiel Sodoku oder so...

      Mir würde sicher noch ne lange Liste einfallen, aber so weit so gut,
      Liebe Grüße, Ruby
      hi,

      was ihr alle habt ( :) ) sind musikalische Halluzinationen, fragt mal Google danach.

      ich habe darüber ein Buch gelesen: "Der einarmige Pianist" von Oliver Sacks, das ich übrigens empfehlen kann wenn man sich grundsätzlich für Musik und/oder Gehirn interressiert.

      Der Author ist Neurologe und schreibt in einem Kapitel ausführlich über seine Erlebnisse mit Patienten mit musikalischen Halluzinationen. Spezifisch für sei ist dass sie sehr deutlich und ausgeprägt Musik hören, was über den gewöhnlichen Ohrwurm hinaus geht, und dass die meisten das verschweigen, weil sie Angst haben, für verückt erklärt zu werden.

      Es gibt da solche, die könne das genießen aber auch andersrum. Ich würde nicht sagen, dass man dann einen an der Waffel hat :D :D

      ich habe das auch manchmal ein ganz klein bißchen, das kann dann schlimm sein wenn man einer bestimmten Stelle hängen bleibt weil man vergessen hat wies weitergeht. mit ADS hat das nichts zu tun, sag ich jetzt mal.
      Das wäre jetzt meine Frage gewesen, obs was mit ADS zu tun hat.

      Ob auch hier ein bissel die Fantasie eine Rolle spielt? ADS-ler haben diese ja bekanntlich sehr stark.

      Von diesem Phämomen (möcht ich mal sagen) "musikalische Halluzinationen" hab ich noch nie gehört.

      Gibt es denn für so etwas eine Heilung oder Hilfe in der Medizin, brueghel?

      Ruby

      RE: Musik im Kopf

      Hi,

      danke,

      Original von Lux
      [...] weil ich immer Angst hatte, für völlig geistesgestört erklärt zu werden. Kennt Ihr das, dass Ihr den kompletten Tag über Musik im Kopf laufen habt, ohne dass Ihr was dagegen tun könnt? [...]


      noch jemand ohne Fahrschein? Ist doch völlig alltäglich und grausam, geht beim Zähneputzen los und endet nicht sicher irgendwann nach dem späten Einschlafen. Ritalin-MPH stellt's ab, muss wohl ADS-typisch sein, gut finde ich das trotzdem nicht.

      LG

      uno
      Die Erde wächst sich aus, und Gras schneller, wenn man daran zieht, ADHS hingegen ist eine Scheibe.

      Ich weiss immer genau, was ich will, es ändert sich nur täglich
      ruby, ich kann jetzt nur von dem ausgehen was ich in dem Buch gelesen habe,ich habe noch mal nachgeschaut da werden die patienten teilweise mit einem Medikament behandelt, was eigentlich ein Antiepilektikum war, sich aber auch zur Dämpfung von nicht-epiletischen Hirnaktivitäten eignet. Allerdings scheint es nicht gut behandelbar zu sein.

      Es ist aber nicht psyschotisch, sondern allenfalls neurologisch

      Muss dazu sagen dass da ganz unterschiedliche patienten mit eigenen "Krankheitsbildern" beschrieben werden. Bei Manchen ist es tinnitusähnlich, manche hören zwanghaft "traumatische" musikalische Fetzen z.B aus Schlagern und es gibt solche die Musik hören, die sie selber lieben - bei allen mit unterschiedlicher Lautstärke, Harmonie und Erträglickeit. Bei manchen ist es eine Folge von Taubheit, bei andern hat sich das aus Unfällen entwickelt, bei wieder anderen einfach so. Manche Komponisten hatten das, z.B. Tschaikowsky hat als Kind oft geweint weil das für ihn manchmal unerträglich wurde. Bei Schostakowitsch wird erzählt, dass er infolge einer Hirnverletzung nur den Kopf neigen musste und augenblicklich Musik hörte.

      Da Adsler als sensibel und fantasiebegabt beschrieben werden scheinen sie für diese Art von Hirnaktivitäten besonders geeignet zu sein. Das man das mit Ritalin abstellen kann wie uno gesagt hat finde ich bemerkenswert.
      Hallo zusammen!

      Erstmal ganz lieben Dank, Ruby :) Leider hab ich schon so ziemlich alles von dem ausprobiert, was Du da beschreibst, und am besten hilft, verglichen mit dem Rest, eigentlich nur Tagebuch-schreiben. Wo wir wieder bei einem Kern-Problem wären: ich schaff einfach nicht, das regelmäßig zu machen! Mir geht's immer so schlecht weil ich den Eindruck bekomme, dass ich nichts durchziehen kann über einen längeren Zeitraum, nichtmal Dinge, die mir Spaß machen. :( Kennst Du das, bzw. kennt Ihr das? Das macht mich manchmal ganz wahnsinnig... ;(

      Nun zurück zur Musik: wow, finde ich ja erstaunlich, dass das so viele hier erleben! Allerdings muss ich zum Thema "musikalische Halluzinationen" eine Sache kritisch anmerken: ich habe davon auch schon gehört, und soweit ich weiss, wird das eigentlich nur angenommen wenn das Vorhandensein der Musik in der Außenwelt tatsächlich halluziniert wird, also nicht, wenn man die Musik wirklich nur "im eigenen Kopf" hat und sie auch nicht einmal von außen zu kommen scheint. Trotzdem ist das ein interessanter Gedanke :) Weiß irgendwer von Euch noch mehr darüber? Das mit Ritalin find ich ja auch interessant... da ich noch keine sichere Diagnose habe, nehme ich natürlich auch keinerlei Medikamente, aber falls das noch kommt, werd ich Euch auf jeden Fall berichten wie es sich bei mir auswirkt!

      Liebe Grüße =^-^=
      Lux
      Jo, Lux.
      Das kenne ich auch. Ich habe mal in 2 Jahren 5 Tagebücher mit je ca. 10 Seiten angefangen, immer weil so viel Zeit zwischen dem nächsten Eintrag lag und um so mehr ich mich dann unter Druck gesetzt habe, "mensch, dass MUSS ich aber jetzt mal durchziehen und zu Ende schreiben", um so weniger hat das funktioniert. Also bin ich irgendwann ganz relaxt an die Sache ran gegangen. Ich schrieb einfach nur wenn ich Bock drauf hatte und das konnte in den komischsten Momenten sein. Plötzlich in der Straßenbahn oder in ner Kneipe wenn alle in Gespräche vertieft waren, geschwängert mit Bier und Wein ;)... Ich hab immer Stift und Heft einstecken. Das MUSS einfach mit :P...

      Aber das betrifft auch andere Dinge, die ich mir vornehme. Wohl eine typische ADS-Problematik ?(. Je mehr ich es mir selber vornehme und je mehr Zeit drüber vergeht, um so weniger werde ich es wirklich in Angriff nehmen. Wenn es nur Hobbys betrifft, ists ja nicht so schlimm aber richtig essenzielle Dinge - auweia :rolleyes:

      Nun, ich kann nur hoffen, dass dir die Medis, wenn du sie mal bekommst, auch helfen. Besprich das ganz dringend mit deinem Arzt. Denn du scheinst wirklich dolle drunter zu leiden :(...

      Liebe Grüße, Ruby
      Ich habe auch immer Mucke im Schädel laufen, besonders wenn ich mich bewege und an positive Dinge denke.

      Muss aber auch immer Musik hören, besonders beim Autofahren, wenn ich morgens zur Arbeit fahre geht das nicht ohne meine Lieblingsmusik da ich am Morgen generell eher schlecht drauf bin.Exzessives Musikhören kann man das bei mir manchmal schon nennen und oft krieg ich dabei auch Hochgefühle, der Sound muss halt auch stimmen....

      Zurzeit gehts mir ja nicht so gut aber wenn ich abends anregende Musik höre, mich dazu bewege und in meinem Zimmer tanze und dabei auch noch an Dinge denke die mich begeistern, krieg ich hin und wieder auch kurz mal meine Glücksgefühle, was ich dann auch sehr genieße....

      Du bist deshalb auf keinen Fall geistesgestört wenn dir Musik in deinem Kopf herumgeistert, sogar viele "normale" nicht-ADHSler haben Ohrwürmer....

      Wenn dann bin ich noch eher geisteskrank als du, schon alleine wegen dem Herumtanzen wenn ich alleine in meinem Zimmer bin und Musik höre und den Hochgefühle die ich dann kriege.
      Original von hypomanic2008

      Muss aber auch immer Musik hören, besonders beim Autofahren, wenn ich morgens zur Arbeit fahre geht das nicht ohne meine Lieblingsmusik da ich am Morgen generell eher schlecht drauf bin.Exzessives Musikhören kann man das bei mir manchmal schon nennen und oft krieg ich dabei auch Hochgefühle, der Sound muss halt auch stimmen....


      Oh, wie ich das kenne... :D Aber ist es nicht wirklich auch ein Hochgenuss, wenn einem der Sound durch Mark und Bein fließt? Ich krieg da wie du, hypomaniac, ein Hochgefühl. Das tut soooo gut. Und auch ich brauch es besonders morgens. Da wird dann sofort YT angestellt und alles hoch und runter gehört, was mir so durch den Kopf geht... Wunderbar (armer Schatz :P - doch er schafft des immer mit...)

      Aber Ohrwürmer können wirklich nerven. Seit bestimmt 2 Tagen und Nächten läuft immer ein Song-Satz durch meinen Kopf (ich werde irre )

      "Kleb mir meinen Mund nicht mit Bubblegum zu, kleb mir meinen Mund nicht mit Bubblegum zu, kleb mir meinen Mund nicht...." (aus dem Song: "Laut" siehe unten - ;( )....

      Dann schon lieber büdde das ganze Lied...

      Meist hilft es einfach zu hören und danach gleich ein anderes. Aber diesmal nicht... Kleb mir meinen Mund nicht... (heuel)
      Es ist weg

      Gott, bin ich froh. Dachte es hört nie auf... *puh*

      Ich hatte mal "Requiem for a dream" über 3 Tage im Kopf, als ich mir bei YT den Dutoux-Fall reingezogen hab... Es war schon allein des Falles wegen total der Horror...

      Lux, da es ja dein Thread ist, hoff ich du bist net bös' wenn wir gerade eine Ohrwurm-Parade machen. Vielleicht hilfts dir auch bissle das mit Humor zu sehen, auch wenn es nicht immer lustig ist, das glaube ich dir :(

      ?(WoW......endlich mal nen Thread von Anfang bis Ende gelesen. Kommt bei mir selten vor, aber das hat mich jetzt mal echt gepackt.
      Ich kenne dieses Phänomen mit der Mugge im Kopp schon seit meiner Kindheit. (zumindest soweit ich mich Zurückerinnern kann - also so bis 6 oder 7)
      Meistens nehme ich es bewusst wahr, wenn ich absolute Ruhe habe. Aber am häufigsten ist es kurz nach dem Aufwachen. Dann habe ich fast jeden Tag nen anderen Song im Ohr, der sich in einer Endlosschleife wiederholt, bis ich das Radio einschalte oder mich unterhalte. Dann ist in den meisten Fällen Ruhe für den ganzen Tag bis ich mich abends ins Bett lege. Dann brauche ich oft bis zu 2 Stunden zum Einschlafen, weil mir irgendein Lied immer und immer wieder im Kopf schwirrt kombiniert mit Gedankenrasen über alle möglichen Sachen. Das ist echt hart, vorallem wenn mir dann nur noch ca 4 Stunden zum schlafen bleiben bis der Wecker klingelt. Leider hab ich dagegen noch keinen Weg gefunden. Es hört erst dann auf, wenn ich wirklich vor Erschöpfung einschlafe.
      Manchmal, aber extrem selten, höre ich keine bekannten Melodien, sondern komponiere eigene. Das blöde daran ist, ich kann keine Noten lesen und auch kein Instrument spielen. *grrrrrr
      Es wäre sicher mal Interessant diese Eigenkreationen in Echt und ganz bewusst zu erleben. ?(
      Soviel dazu von mir. Leider kenne ich kein Patentrezept wie man es abstellen kann. Aber jetzt weis ich, dass ich dieses Problem nicht alleine habe. Ich hab schon echt sehr oft gedacht, ob ich nun entgültig durchgeknallt bin.

      LG
      Niro

      PS: sorry für den langen Text