treu und ads

      ...als ich noch jung war, fand ich es zum verzweifeln, dass mich andere männer so schnell interessiert haben, obwohl ich doch gebunden war. ich wollte das nicht. ich wollte doch treu sein.

      irgendwann habe ich aufgehört, mich dagegen zu wehren und erkläre es nun als zu mir gehörig, dass ich mich sehr schnell verliebe und dieses gefühlt dann halt habe, egal, ob es mir passt oder nicht. und das hat gar nichts damit zu tun, wie stabil meine partnerschaft ist oder so.

      dass das bei mir so ist, hat nach meinem verständnis definitiv was mit meinem adhs zu tun. verliebt zu sein hat offenbar für mich genau das richtige/passende kick-potenzial ... und ich fühle mich dann sauwohl.

      bei anderen tritt dieses sauwohlfühlen zB durch denken, spielen od. tanzen ein. eigtl. wollte ich nur sagen, nicht-treu-sein zu können gehört zu meinem wesen. und seit ich das erkannt habe und dazu stehen kann, bedeutet es für mich kein problem mehr.

      als partner kann ich mir natürlich nur menschen wählen, für die das auch kein problem ist. das ist nicht immer einfach, aber auch möglich =).
      wenn ich in einer Liebesbeziehung war bin ich nie fremdgegangen...sofern man rumknutschen nicht als Fremdgehen zählt.
      Und auch das hab ich als mein Recht angesehen weil mein Liebespartner eben so gut wie nie küssen wollte und mir extremst wenig Zärtlichkeiten zukommen liess.

      Dass man dann schwach wird wenn man liebevoll angefasst wird ist meiner Meinung nach verständlich.

      hm....ich verliebe mich auch viel und schnell....und manchmal bin ich auch in mehrere verliebt.
      Das aber eben nur wenn ich nicht "wiedergeliebt" werde....sozusagen ein Selbsterhaltungstrieb woanders das zu bekommen was in der jeweiligen "Beziehung" fehlt....

      hmhmhmhm....*nachdenk*
      Es kommt nicht darauf an wie schnell man ist-
      sondern dass man sein Ziel erreicht
      8)
      @ Inge-Marie....sofern man in einer Partnerschaft offen die Möglichkeit anspricht dass es andere geben kann...ist das für mich dann auch kein "Fremdgehen".

      Fremdgehen bedeutet für mich man hat einem einzigen eine monogame Beziehung versprochen und bricht dieses Versprechen.
      Es kommt nicht darauf an wie schnell man ist-
      sondern dass man sein Ziel erreicht
      8)
      Ich kann sehr treu sein. Aber alles konzentriert sich dann auf diese Beziehung. Hyperfokus. Das kann sehr schön sein. Ich bin die treuste Person, eigentlich. Aber auch nicht, irgendwie. Denn wenn der Fokus wechselt, muss ich mich, mit Verliebtsein, mit Gedanken an Sex und ähnlichem bei der Stange halten. So ähnlich wie das Inge-Marie beschrieben hat. Ich krieg das nicht auf die Reihe aus bloßem Prinzip treu zu sein. Ich halte es nicht aus, so viel allein zu sein. Ich halte es nicht aus allein zu sein, wenn ich großes zu meistern hab und auf mich allein gestellt bin.
      Wer keinen Mut zum Träumen hat, der hat auch keine Kraft zum Kämpfen.
      Original von inge-marie
      ...als ich noch jung war, fand ich es zum verzweifeln, dass mich andere männer so schnell interessiert haben, obwohl ich doch gebunden war. ich wollte das nicht. ich wollte doch treu sein.

      irgendwann habe ich aufgehört, mich dagegen zu wehren und erkläre es nun als zu mir gehörig, dass ich mich sehr schnell verliebe und dieses gefühlt dann halt habe, egal, ob es mir passt oder nicht. und das hat gar nichts damit zu tun, wie stabil meine partnerschaft ist oder so.


      Danke. Ich weiß nicht was ich sagen soll. Manchmal bringt es mich noch zur Verzweiflung bzw. macht mir Angst. Aber ich sehe, dass ich überhaupt nichts dagegen tun kann. Ich weiß nur, dass es wirklich nichts mit der Stabilität meiner Partnerschaft zu tun hat. Ich habe überhaupt keinen Zweifel an der Richtigkeit meiner Entscheidung, diesen wunderbaren Mann geheiratet zu haben. Das treibt mir nun die Tränen in die Augen.
      Wer keinen Mut zum Träumen hat, der hat auch keine Kraft zum Kämpfen.
      Also...im Grunde ist es auch unsere christlich abendländische Tradition die einem beibringt dass Sexualität an Liebe gebunden sein muss und dass nur Monogamie das wahre ist.

      Schaut man sich den menschen in seiner ursprünglichen Art her an ist das der Natur vollkommen entgegengesetzt.

      So gut wie kein Mensch fühlt sich wirklich lebenslang in Liebe UND Sexualiät zu nur einem menschen hingezogen.

      Das ist einfach wider die Natur.

      Es ist unser Ursprungswesen sich so viel wie möglich fortzupflanzen.
      Es kommt nicht darauf an wie schnell man ist-
      sondern dass man sein Ziel erreicht
      8)
      Also das find ich jetzt auch eni bisschen zu einfach.
      Wir sind keine Affen.
      Und selbst in anderen Kulturen darf nicht jeder mit jedem vögeln wie er es will.
      Der Mensch ist nicht nur Natur, sondern auch Kultur. Das macht den Menschen aus.
      Wer keinen Mut zum Träumen hat, der hat auch keine Kraft zum Kämpfen.
      Ich denke auch, dass diese monogame etwas ist, was von aussen aufgepresst wurde und vermutlich garnicht dem wirklichen Verhalten entspricht.

      Also ich meine egal wie schlimm der Seitensprung bewertet wurde - sogar mit Todesstrafe bedroht und trotzdem konnten die Leute davon nicht lassen...

      Ich sehe damit auch immer die Unterdrückung der Frau in Zusammenhang - da Fremdgehen deshalb 'so schlimm' ist, weil dem Mann da eventuell ein fremdes Kind untergeschoben wird, weil er als Alleinversorger angesehen wird... aber würde der Frau eingestanden, vollkommen selber für ihren Unterhalt zu sorgen (also das fängt ja schon mal damit an, dass Frauen teilweise noch nicht etwas besitzen durften, dass andere ist natürlich, dass wenn sie arbeiten durften, dann immer schlecht bezahlte
      arbeiten waren).

      Davon mal abgesehen, verteufeln ja die meisten Relgionenen Sex und erlauben ihn nur für Kindererzeugung.. und Fremdgehen ist sicherlich ein Inbegriff dafür, dass man es nur zum Spaß macht und keine Kinder zeugen möchte...

      ... Aber trotzdem ist das keine Entschuldigung dafür, dass man fremdgeht (ohne Absprache mit dem Partner)..
      Ich bin eigentlich ganz anders, aber ich komme so selten dazu.
      The "Earth" without "art" is just "eh".
      Original von Schilfrose
      @ Inge-Marie....sofern man in einer Partnerschaft offen die Möglichkeit anspricht dass es andere geben kann...ist das für mich dann auch kein "Fremdgehen".

      Fremdgehen bedeutet für mich man hat einem einzigen eine monogame Beziehung versprochen und bricht dieses Versprechen.


      nee, mein verständnis beim schreiben meines posts war da anders: eher in die richtung *kann ich treu sein*. und: das kann ich eben nicht.

      früher habe ich es (natürlich) treue versprochen und bin verrückt geworden, weil mich diese gefühle nach anderen männern so oft und intensiv angeflogen haben (und das unwohlsein begann beim schon beim bauchkribbeln, rumknutsche gehörte schon zum tabu).

      seit ich dreißig bin, rede ich nicht mehr von monogamen beziehungen, daher bin ich nicht mehr in rechtfertigungszwängen, sowohl mir als auch meinem partner gegenüber.

      meine obiger text geht also mehr zu dem *ding an sich* und nicht darüber,
      ob ich irgendwas versprochenes einhalte oder nicht.
      Original von Rosalie
      Und selbst in anderen Kulturen darf nicht jeder mit jedem vögeln wie er es will.
      Der Mensch ist nicht nur Natur, sondern auch Kultur. Das macht den Menschen aus.



      :D habe etwas interressantes gelesen.....nämlich dass ein Mann nichtmal zum Bruchteil die Leidenschaft einer Frau ausfüllen könne.

      und...es gibt so weise Natrustämme wo die FRAUEN sich mehrere Männer nehmen ;)
      Es kommt nicht darauf an wie schnell man ist-
      sondern dass man sein Ziel erreicht
      8)
      weiss nemmer...hab da mal ne Reportage drüber gesehen..irgendso ein Urwald-Indio-Stamm.
      Die meinten so wären alle glücklicher. Die Männer waren froh dass sie nicht so oft "ranmüssen" ...das würde sie überfordern.
      Die Kinder lebten alle gemeinsam...es gab keine richtigen Familien in dem Sinn.
      Es kommt nicht darauf an wie schnell man ist-
      sondern dass man sein Ziel erreicht
      8)
      Hallo!
      ..??? Wie bitte? Warum sollen Ad(h)sler nicht treu sein können? Das ist eine Sache der moralischen Einstellung! Ich würde das meinem Mann niemals antun und umgekehrt auch nicht. Wenn soetwas in Betracht käme, würde ich erst mal meine Beziehung überdenken, denn dann stimmt da was nicht. So sehe ich das. Wir sind jetzt über 13 Jahre verheiratet und Treue steht an erster Stelle. Sonst hätte ich nie geheiratet. Es gibt natürlich Leute, die das nicht so eng sehen, aber unkontrollierbaren Trieb ordne ich Tieren zu. Das muß jeder für sich selbst entscheiden....
      Claudia
      "Was hilft's! Sein Herz ist eng und all sein Geist ist in diesen engen Käfig eingefangen, eingeklemmt."
      Nietzsche
      Hallo

      klar ist es eine Einstellungssache. Aber wir sind durch die Natur auch darauf programmiert. Darum kommt es überhaupt zur Versuchung. Und evtl kann es schon sein dass sich ein impulsiver ADHS ler dann mehr verlockt sieht.

      Das heisst, wir müssen uns mehr beherrschen als andere.

      Ich könnte es auch nicht ertragen wenn mein Mann nebenbei eine Geliebte hätte.
      Aber ob er bei Kursen oder Arbeit im Susland immer treu war? Grummel, so lange er sich schützt, will ich es nicht wissen. Aber er ist ja ein Stino, da fällt das beherrschen leichter :P
      also ich war in einer meiner früheren beziehungen alles andere als treu, im nach hinein tut es mir unendlich leid, weil ich ihm so weh getan habe.
      meinem aktuellen freund bin ich seit 6 jahren treu aber es fällt mir gerade unfassbar schwer und es wird immer schwieriger.
      immer öfter gerate ich in situationen, in denen ich mir denke: wenn ich könnte, wie ich wollte...
      ich tue es nicht, ich halte die füße still.
      er hat es nicht verdient, so verletzt zu werden. aber ich flüchte mich in tagträume und da gehts dann auch ab *ähm*
      aber wir sind gerade auch nicht glücklich, ob wir uns wieder zusammenraufen, weiß ich nicht, ich zieh erstmal aus.
      ich denke nicht, dass ich mich so schnell wieder auf jemanden einlassen würde, früher bin ich von einer beziehung in die nächste gestolpert.
      gerade steht mir der sinn nach ruhe.
      ich bin allerdings auch kein kind von traurigkeit.
      ich finde inzwischen das monogamie überbewertet wird. nur weil ich mit person a eine schöne zeit habe, ist die zeit mit person xy nicht weniger schön und wie realistisch ist es, dass man jemanden findet, der einem auf lange sicht gesehen ausreicht? ich verknall mich schnell, der reiz des unbekannten zieht mich an, ich verliere aber genauso schnell auch wieder das interesse. es braucht schon einiges um mich langfristig zu faszinieren.
      einige freunde von mir haben da eine ähnliche grundeinstellung, die haben ihren partner nummer 1, da kommt nix drüber, wenns dem schlecht geht, wird jeder andere hinten angestellt, ansonsten lassen sie sich freiräume, die werden übrigens selten genutzt.
      man sollte gewisse spielregeln aufstellen und unnötiges leid zu vermeiden, in der theorie hört sich das alles auch super an, ob ich in der realität damit umgehen kann, wird sich irgendwann zeigen
      ich hab mein leben lang gelernt, mit träumen fangen zu spielen
    • Benutzer online 2

      2 Besucher