Wie wahrscheinlich ist eine positive ads diagnose???

      Original von schneeflo
      ... und ich auch eine schöne kindheit "auf unserer kleinen farm" bieten können.

      Ob die Kindheit schön ist, hängt doch nicht davon ab, ob man auf einer tollen Farm aufwächst oder in einer stinknormalen 60qm Wohnung. Der schönste Bauernhof ist für das Kind nichts wert, wenn die Eltern immer mal wieder austicken.
      Und wenn das, was ihr veranstaltet eine gute Beziehung ist, würde mich mal interessieren, wie Du Dir eine schlechte Beziehung erst vorstellst?
      Hallo,

      auch ich würde mir mit jemandem der mal "ausgetickt" ist sicher kein Haus kaufen! Meiner Meinung nach wird das immer wieder vorkommen.
      Und auch ich habe den Eindruck, als würdest du dir selber eure Beziehung schön reden! Es gibt ja auch immer wieder Leute, die ein Kind in die Welt setzen, um ihre Beziehung zu kitten. Bei euch scheint es das Haus zu sein, an welches ihr diesen Anspruch habt.
      Ich jedenfalls würde sofort meinen Mann verlassen, wenn er auch nur ein einziges Mal austicken würde!

      LG, Tanja
      mein freund kommt ins toben, macht fotos, will das jugendamt anrufen, damit sie mir die kleine wegnehmen, weils so aussieht. ich will wegfahren mit der kleinen - nur raus, er sperrt uns ein, ich will telefonieren - er nimmt mir das handy weg. die kleine kriegt angst, weint - echt schlimm. er droht mir mehrfach mir erhobener hand körperliche gewalt an, droht, dass er mich umbringt, wenn ich im die kleine wegnehme. schimpft, dass es ja lächerlich ist, dass ich mich bloss weil ich ein kind verloren habe, so gehen lasse. ich bitte ihn mehrfach uns gehen zu lassen. er lässt uns nicht - ich erreiche wenigstens, dass er uns in einem zimmer allein lässt.


      Das meinte ich mit austicken!
      Und mit so jemandem würde ich kein Haus bauen! ADHS hin oder her, wer einmal so die Beherrschung verliert, der tut das auch noch einmal.
      Wer weiß, was dann das Ergebnis ist.
      liebe Schneeflocke,

      nach dem was man alles so lesen konnte, würd ich alles mit deinem Freund machen nur nicht zusammen ein Haus bauen mit Pferden usw.

      Du schreibst er hat Dir fast gewalt angetan? Hallo tut mir led das ist ein no go für jede Beziehung.

      Du schriebst deine Tochter hatte Angst und konnte sich nur schwer beruhigen?

      Was gibt dir garantie das dies NIE wieder vorkommt?

      Ich möcht dich auf gar keinen Fall angreifen, absolut nicht aber das was er sich da geleistet hat, würd bei mir für einen Tritt in den A... reichen zum Mond ohne Rückfahrkarte.

      Wenn allein meine Kinder dies mitbekommen hätten wie er da ausgetickt ist und die dann voll die Angst hatten.
      Ich würd wenn ich so etwas erlebt hätte auf jeden FAll erst einmal einen großen Abstand vordern.

      Ich schreib dir hier nur meine Sicht der Dinge bekomm es bitte nicht in den falschen Hals denn ich möcht dich auf keinen Fall hier angreifen.
      Ich bin kein Engel...nichts Besonderes...ich mache Fehler...
      ich bin nicht perfekt..manchmal verrückt..aber wenigstens bin ich ich selbst
      Hallo Tanja,

      danke für´s raussuchen. =)

      Es ist auf jeden Fall eine Form von Gewalt, wenn er austickt, die Spuren hinterlässt. Ich persönlich könnte so etwas verzeihen.
      Grundvoraussetzung wäre jedoch, dass er erkennt, dass er austickt und dass er den Willen hat, dass das nicht wieder passiert und dass er sich aktiv professionelle Hilfe sucht- ohne Wenn und Aber.
      Und noch ein Zitat aus dem anderen thread:
      nach ca. 1,5 h "haft" - als ich aufgeräumt hatte, dürfen wir endlich wegfahren.
      die kleine ist total zerstört, will nicht mehr heim schlafen, sondern im auto bleiben - weint 2 h später noch,weil sie so traurig ist wegen dem papa, obwohl ich zu einer freundin mit kindern gefahren bin um sie abzulenken.

      und der freund ruft an, erklärt mir, dass ich selbst schuld bin (weil ja nicht aufgeräumt und nicht gekocht war). ist aber wieder völlig ruhig. wir sind spätabend heim, da hat er geschlafen.

      heut tut er so als wäre nichts gewesen. ich hab ihm jetzt gesagt, entweder, ab sofort in psychotherapie (wöchentlich), keinen tropfen alkohol, keine drohungen mehr, oder er muss bis zum 15.1 ausziehen. wenn er sich dann an die abmachen genauestens hält, darf er die kleine jederzeit sehen, ansonsten gibts eine gerichtliche einigung wobei ich wegen seiner anfälle nur noch eine beaufsichtige kontaktnahme wünsche.

      er reagiert auf meien forderung nicht - versteht nicht was los ist und was jetzt so schlimm war.

      ich versteh ihn auch nicht mehr - aber nie wieder will ich diesen schmerz und diese angst in den augen meiner tochter sehen

      Mir tut dabei nur das Kind leid, denn das so eine Scheiße wieder passiert, davon kann man mal ausgehen X( Unsere kleine Farm war anders.
      Hallo,

      bitte fürs Raussuchen!

      Ich hätte in dem besagten Fall kein Vertrauen mehr und wäre in Gegenwart dieses Mannes immer sehr angespannt. Und beides ist keine Basis für ein weiteres Zusammenleben, geschweige denn einen Hauskauf.
      Dies ist aber meine Meinung. Letztlich muss Schneeflo ja selbst irgendwie klar kommen. Nur habe ich den Eindruck, sie macht sich ein wenig selbst was vor, spielt die heile Welt, die schon längst nicht mehr heil ist. Und manchmal ist es dann gut, wenn einem Andere ein wenig die Augen öffnen.
      Liebe Schneeflo,

      leider kann ich Dir auch nichts anderes zu Dir und Deiner Beziehung sagen als meine Vorredner.
      Den Posts von Miss Piggy und Tanja kann ich mich nur vorbehaltlos anschließen.

      Ich mußte ehrlich gesagt erst mal sichergehen und nachschauen, ob es tatsächlich die gleiche Userin ist, die erst hier Zeter und Mordio schreit und um Hilfe bittet und dann von "unserer kleinen Farm", Hauskauf, Pferden und der absolut heilen Familie in der heilen Welt träumt...........

      Ich wünsch Dir trotzdem, daß Du die richtige Entscheidung für Dich und Dein Kind triffst und daß Ihr zwei glücklich seit.

      LG, Felida
      Vor 300 Jahren hätte man mich noch als Hexe auf dem Dorfplatz verbrannt

      Ich kenne die Regeln - aber die Regeln kennen mich noch nicht !

      Tausend Gedanken in einem leeren Kopf !
      .
      Original von Tanja11
      ..... Nur habe ich den Eindruck, sie macht sich ein wenig selbst was vor, spielt die heile Welt, die schon längst nicht mehr heil ist. Und manchmal ist es dann gut, wenn einem Andere ein wenig die Augen öffnen.


      Ja, da stimme ich dir und den anderen zu. Man muss die Realität erkennen und dementsprechend handeln. Schönreden bringt nichts und verschlimmert mittelfristig alles.
      Bei weiterem Nachdenken bezüglich der Situation wirft sich mir einmal mehr die Frage auf:
      Weshalb lassen sich so viele Frauen, teilweise ein Leben lang, von ihren Männern demütigen, mißhandeln usw.?
      Man hört das immer wieder.
      Und dann fällt auf, daß diese Frauen letztlich meist die Schuld bei sich selbst suchen. Sie sind Schuld, daß der Mann ausrastet.

      Sorry für das abschweifen vom Thema, aber sowas beschäftigt mich einfach.
      Original von Tanja11
      ..
      Und dann fällt auf, daß diese Frauen letztlich meist die Schuld bei sich selbst suchen. Sie sind Schuld, daß der Mann ausrastet.

      Sorry für das abschweifen vom Thema, aber sowas beschäftigt mich einfach.


      Es sind nicht nur die Frauen, es sind auch die Männer- nur sprechen diese weniger darüber.

      Ursachen gibt es viele, von der Abhängigkeit über die Erziehung, Rollenvorstellungen, Erfahrungen in vorherigen Beziehungen usw.

      Man sucht i.d.R. was man kennt: Hat ein Kind in der Kernfamilie grenzüberschreitendes Verhalten wie Gewalt in allen Formen erlebt, so wird die Person auch in ihrem Erwachsenenleben andere Grenzen gesteckt haben. Jeder steckt für sich die Grenzen, bei dem einen sind sie noch lange nicht überschritten, wenn der andere längst das Weite gesucht hat. Das ist absolut subjektiv. Mein Parner und ich haben uns auch schon auf´s Übelste beleidigt und wie die Vollidioten aufgeführt, aber wir kennen das aus unseren Kernfamilien und darum haben wir das für eine lange Zeit gar nicht als problematisch empfunden. Das Bewusstsein dafür wuchs erst, als wir unsnicht mehr gut fühlten und den Grund dafür suchten. Spurlos gingen die Beleidigungen eben nicht an uns vorbei, diese Erkenntnis hat dazu geführt, dass wir "anders", also "besser", streiten.

      Man muss aber auch akzeptieren, dass jeder andere Grenzen hat. Jeder hat seine eigenen Vorstellungen davon, wie eine Beziehung gelebt wird. Ich würde bspw. niemals mit einem Mann leben, der nicht definitiv die Hälfte der Hausarbeit und allen übrigen Aufgaben übernimmt, ich würde nie einen Mann akzeptieren, der flirtet oder sich Zeitungen mit "Tit** und Är***" kauft. Ich kann es aber durchaus hinnehmen, wenn er zu mir sagt "Halt endlich die Schn****". Das hat mit Werten zu tun, die wir, aufgrund unserer Erfahrungen und Biografie, für uns selbst subjektiv festlegen. Und da sind wir alle anders. =)
      hallo

      so nachdem ich das jetzt zwei tage als absolut persönlichen angriff aufgefasst hab, was ihr da so geschrieben habt (in der art: du musst ja sowieso einen vollpecker haben), hab ichs mir jetzt nochmals in ruhe durchgelesen ... ok, jetzt fass ich es als hilfeversuch auf. um ehrlich zu sein, würd ichs als aussenstehende nicht anders sehen ...

      irisann, ich danke dir für deinen wohlsortierten worte. ich denke du hast es auf den punkt getroffen.

      das was man halt nicht so schreibt, sind halt die guten sachen ... dass er heut zb. als er gemerkt hat, dass ich nicht so gut drauf bin, weil durch unterleibsschmerzen die fgs wieder und wieder hochkommen, mich gleich reiten geschickt hat. Reiten ist so ziemlich das einzige wo ich mich komplett frei machen kann - den kopf leer kriegen und durchlüften ... dannach gings mir deutlich besser.

      er wird das aber nie in worte fassen können: dir gehts schlecht, ich möchte dir helfen, indem ich dir jetzt zwei h die kleine nehm damit du reiten kannst ... das kann er nicht.

      ein grosses prob sehe ich auch daran, dass er gewalt und misshandlung, demütigung und abweisung zur genüge in seiner kindheit erfahren hat und von daher andere grenzen hat ... aber ich hab ja gesagt, dass er jetzt zur therapie gehen wird und ich möchte ja auch mit seiner psychologin sprechen (mit seinem einverständnis) ob ihm die da helfen kann.

      was klar ist, ist dass er seiner tochter nie wieder so angst einjagen darf ... und das tat ihm am nächsten tag auch sehr leid, weil egal wie er sich mir gegenüber ab und an benimmt - er war immer ein sehr liebevoller vater, der drauf geachtet hat, dass seine kleine es wirklich gut hat.
      warum ich positiv in die zukunft sehe, ist der grosse unterschied zu vor einem jahr ... damals hat er grad eine antidepressive behandlung begonnen - adhs wurde dann ein paar monate später diagnostiziert .. seitdem gehts einfach stätig bergauf ... klar gibts rückschläge, aber die tendenz ist einfach in die richtige richtung ...

      lg
      schneeflo, die sich leider nimma konzentrieren kann, weil die kleine um mich rumturnt ...
      War mir schon klar, daß du die Worte, die unter anderem ich geschrieben habe, nicht gut finden würdest!
      Toll aber, daß du nicht gleich auf uns losgegangen bist, sondern deinen Ärger erst mal hast verpuffen lassen! Auch, daß du einfach mal in Ruhe drüber nachgedacht hast. Das schaffen nur die Wenigsten hier, die kritisiert werden!
      Letztlich meinen wir es nur gut, da wir eben die neutralen Betrachter deiner Situation sind. Du steckst ja mitten drin.
      Ich wünsch dir jedenfalls alles Gute!
      alex - ja da fehlen einem die worte, wie du von oben herab über ein thema sprichst wo dir jede kompetenz und erfahrung fehlt ... pms, mens-probs, fgs - da kannst DU sicher net mitreden ....

      aber tu du nur mal schön alles schwarzreden und schimpfen ... was anderes kannst du ja eh nicht ...

      tanja: danke für die versöhnlichen worte ...

      lg
      schneeflo
      hi alex - erst mal wünsch ich dir noch schöne feiertage und das das christkind brav war ...

      ul-probs können männer auch haben, aber die sich 100 % anderer Natur als jene von denen ich sprach

      da ich leider sowieso zu ul-schmerzen neige, weiss ich auch wass hilft und reiten hilft nun mal - vielleicht weils durch die bewegung entkrampend wirkt, was weiss ich - vielleicht ists auch nur psychisch bedingt, ich kann so ziemlich jeden schmerz und jede verletzung am pferd vergessen und das tut mir halt gut ... ich weiss das du da was von wegen teufelskreislauf geschrieben hattest (und wohl wieder wegeditiert hast) - aber ich brauch meine pferde - die pflege und das reiten ... das hält mich aufrecht. ich MUSS jeden morgen aufstehen und raus gehen, füttern, ausmisten ... das MUSS ich machen, da ansonsten die Gesundheit von den Tieren sofort drastisch leiden kann. und das heisst ich kann nicht liegen bleiben, leiden, seelischen kummer nachhängen, mich gehen lassen - nein ich muss aufstehen weil leben von meinem tun abhängt. damit überliste ich mich quasi selbst, das ist meine lebenstrategie ... und ich muss doch stark sein, für mich und vor allem für unsere tochter.

      i

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „schneeflo“ ()

      ch hab mal in einer wohnung gelebt, mein pferd in all-inclusive-pension - ich bekam schwerste depris, konnte nur mit alk einschlafen, nahm drogen, etc....

      ich weiss nicht, ob du das verstehen kannst, ich reime mir aus deinen beiträgen (vielleicht zu unrecht) zusammen, dass du ein wohnungsmensch und bürotiger bist ... - aber für mich ist das eben nix mehr ... da geh ich unter....

      zu mutter kind kur : a) glaub ich gibts das nicht in österreich (noch nie davon gehört) b) sollte mein freund, dann arbeiten gehen (ca. 12 h am tag weg) UND noch mind. 2 h im stall arbeiten ? er hat doch auch zwei ungeborene kinder verloren - nicht nur ich, oder? und wie oben beschrieben, es tut mir gut, körperlich was zu leisten ...

      und von wegen fg, as und reiten ... mir haben die ärzte nur 10 tage schonung verordnet - mein freund wollte mir den stall machen und einen tag nach der as ging ich raus und hab ausgemistet ... hab ja gesagt, da bin ich ein freak ;-)

      so und nun möcht ich noch erwähnen, dass wir ein schönes weihnachtsfest hatte, mein freund zwar wie jedes jahr nervlich ein frack war, aber ertragbar ;-), keine unnötigen kaufräusche hatte und der abend besinnlich und mit der kleinen spielend wirklich schön war ...

      lg
      schneeflo