was passiert mit unserer liebe

      was passiert mit unserer liebe

      ich bin mit jemanden zusammen der ads hat.nichts funkioniert,weder normales leben noch alltag.ich hab so lange und auch noch bis heute zu ihm gehalten aber ständig wird mein leben von unbehandelter ads und den auswirkungen wie z. b. alles bestimmen wollen,empfindlich auf jede kritik,nur gegen die meinung(gegen unsere aussagen),job wechsel,verantwortlich für seine situation, kein sex, verantwortlich gemacht.ich habe mit ihm(er als betroffener ist hier nie zu treffen)nur sein leben gelebt und wenn er gut drauf(psychisch)mit ihm gelebt mich also aufgegeben für ihn(gut bezahlten job gekündigt,freunde wegen ihm und seiner abneigung verlassen,livestyle meinem hobby aufgegeben,kind)nur weil ich mich blenden lassen hab. jetzt sucht er sich einen neuen lebensbereich(sein 1. und gutes recht)und hinterlässt nur noch mehr scherben und einen trümmerhaufe.
      hab schon freunde die mir helfen aber er ist so wechselhaft das ich ihn auch nicht von einer sekunde auf die nächste einfach rauswerfen möchte.ich bin so verzweifelt weil ich an allem schuld bin,obwohl mein leben zerstört ist und ständig sage ,das wir wie normale menschen uns im guten uns trennen können aber bei uns ist nichts normal und im guten gibt es auch nicht also halte ich ihn aus.
      jetzt habe ich seit längerem einen anderen kennen gelernt und der ist lieb nett und hat kein ads, er versteht nicht das ich das alles mit mir machen lasse.ich bin sehr verliebt und hab die hoffnung mein glück gefunden zu haben aber mein ex geht nicht,er wird nur noch böser zu mir.ich habe die ganze whg eingerichtet aber ein ads´ler versteht in stress situationen auch nicht mehr was normal und angesagt ist,auf jeden fall möchte er das ich die whg mit riesigem umzug verlasse und er dann(mittellos)anschließend geht.
      so ne scheiße,ich hab ads für kreativ gehalten aber unbehandelt ist es nach einer zeit die hölle.
      ich will niemanden zu nahe treten aber ich bin so enttäuscht...
      katrin aka mimispace
      hi Katrin,

      ADS als universalentschuldigung hinzustellen ist grober unfug.
      weder du noch er sollten das tun. denn ein ADS'ler weiß sehr wohl, was er verbockt.

      und egal was ist, wenn es DIR weh tut, dann kannst und darfst du ihn rauswerfen,
      ja, du MUßT ihn rauswerfen.

      Katrin, ich habe auch jemandem bis zu meinem fast untergang die stange gehalten und weiß, worum es geht.
      wenn da jemand ist, der dir viel bedeutet, dem auch du etwas bedeutest (hoffentlich nicht nur als bettgefährtin), dann kannst du mit ihm reden und dieser mensch wird dir helfen.

      was willst du sonst tuen ? den anderen brav sein ding machen lassen und dich weiter ruinieren ?
      du hast eigenen rechte, du hast das recht, daß auch auf dich rücksicht genommen wird, du hast auch das recht zu leben. und in dem moment, wo einer kommt und dir das verbietet und dich zu deinem schanden beeinflußt, dann ist das nicht gut für dich.

      also: schmeiß ihn raus.......zu viele kerle ruhen sich auf der gutmütigkeit der frauen aus und dürfen ruhig mal lernen, daß sie damit so langsam aufm falschen dampfer sind

      es ist deine entscheidung, meine (emotionale) meinung kennst du....
      ich drück dir die daumen
      gruß,
      Kirsten
      - lebe DICH solange DU lebst, sonst hast du NIE gelebt -
      Hallo Katrin,

      ich habe sehr gemischte Gefühle, wenn ich das lese. Einerseits erkenne ich mich in "Ihm" wieder. Damit meine ich, das ich meine Stimmungsschwankungen oft auch nicht unter Kontrolle hatte, oder Sie gar als Rechtfertigung dafür genommen habe, das ich ja auch Recht habe. Ich sehe unter MPH klarer und weiss, das ich einigen Menschen auf den Sack gegangen sein muss. ABER ... das ist ADS ... und trotzdem habe ich immer erkannt, das es auch "Niveau" geben muss, das es "Grenzen" gibt, das es aber auch viel verständnis vom Partner geben kann, der mit einem ADSler zusammen lebt.

      Lass Deinen Freund mal ein "Saubub" sein, der keine Manieren hat und dich als Frau nicht für voll nimmt. Das ist "Unakzeptabel"! Aber, wieso machst Du denn nicht Nägeln mit Köpfen und vorallem, wieso suchst Du Dir dann zuerst einen Anderen. Das ist in meinen Augen mindestens genauso schlimm.

      Du hast das Recht Dein Leben zu bestimmen. Wenn Du das nicht machst und das Übel durch die Hintertür hinein lässt, brauchst Du Dich nicht zu wundern, das der ADSler mit seiner gewohnten "Desorientierung" reagiert und alles nur schlimmer wird.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „bigOne“ ()

      Original von Chaos-Alex
      Original von red_ant
      Alex, wenn du nicht peilst was los ist, halt die klappe !


      ich peil schon was hier los ist....hier wird dem armen kerl wieder das ganze eigene unvermögen in die schuhe geschoben und er ist an allem schuld......das böse böse arschloch....aber Frau macht ja nix verkehrt....


      Hat mit Mann und/gegen Frau gar nichts zu tun. Ich bin Schwul und bin auch schon in solchen Situationen gewesen.

      ...in diesem Fall schiebt der nichtADSler dem ADSler die Schuld in die Schuhe und sagt wirklich wie "Scheiße" ADS denn ist. Leider nur um den Seitensprung mit dem "lieben Neuen" zu rechtfertigen.

      Schade, Sie schreibt, das Sie geglaubt hat, ADS hätte auch positive Seiten, die Sie nun nicht erkennt.

      Natürlich hat ADS auch positive Seiten!!!!

      Dieser Beitrag wurde bereits 7 mal editiert, zuletzt von „bigOne“ ()

      Original von bigOne
      ......
      ...in diesem Fall schiebt der nichtADSler dem ADSler die Schuld in die Schuhe ......!


      Und genau das ist der Punkt! Der Nicht-ADSler drückt dem ADSler die ganze Verantwortung für eine kaputte Beziehung auf´s Auge. "Schuld" ist der, der die unbehandelte ADS hat. Kann ja wohl nicht sein! Es ist ja nicht so, als ob ADSler, behandelt oder unbehalndelt, grundsätzlich Charakterschweine sind, die andere Menschen kaputt machen. Da trägt jeder Eigenverantwortung und muss als Erwachsener auf sich selbst aufpassen! Wenn eine Beziehung, mit oder ohne ADS, nicht funktioniert, so sind die Gründe dafür facettenreich, aber niemals nur (!) eine bekannte, aber unbehandelte ADS! Ein ADSler, der seinen Partner liebt, wird ganz viel dafür tun, dass die Beziehung funktioniert- ganz normal, wie jeder andere Mensch auch!

      Mal ganz ehrlich: Wenn ich mein Leben, meinen Job, Kind (!), Freunde, Lifestyle und alles für jemanden aufgebe, dann sollte ich schon gan genau hinsehen, worauf ich mich einlasse. Wenn die Beziehung dann den Bach hinunter geht, so trägt man letztlich immer noch selbst die Verantwortung für sich. Mir fehlt in dem Beitrag völlig der Eigenanteil.

      Der andere (völlig peng ob Mann oder Frau) hat unbehandelte ADS und das hat unsere Beziehung und mich kaputt gemacht- da frage ich mich zu allererst: Wieso hatte der ADS-betroffene so gar kein Interesse zu andeln, um die Beziehung zu retten? Ist ja nicht so, dass wir ADSler gefühlskalt sind (im Gegenteil!) und es uns am Ar*** vorbei geht, ob unser Partner mit uns glücklich ist oder nicht. Ich, als ADHSlerin habe Himmel und Hölle in Bewegung gesetzt, um meine Partnerschaft zu retten. Wenn dein Partner, Katrin, das nicht getan hat, dann word er seine Gründe haben- und die liegen nicht an seinem Syndrom, sondern die musst du da suchen, wo sie entstanden sind: zwischen EUCH!

      (1/2)
      (2/2)

      Sorry, es so darzustellen, als sei das Syndrom und damit der Partner allein für das Scheitern der Beziehung und der jetzigen eskalierten Situation verantwortlich, ist plakativ, pragmatisch und in meinen Augen einfach nur eine Perspektive, sich selbst in rosiges Licht zu tauchen und die eigenen Anteile völlig auszublenden. Als Partner wäre ich extrem angesiggt!!

      Sorry, Katrin, aber du selbst hast dazu beigetragen, dass die Situation ist wie sie ist. Schweine, männlich und weiblich, haben nicht zwingend ADS. Schmeiß ihn raus und gut ist. Wenn du dazu nicht in der Lage bist, musst du bei DIR nachsehen, was los ist.
      Danke für die vielen Antworten!
      Ich denke schon die ganze Zeit darüber nach wo die Grenzen von ADS und nicht ADS sind.Es gibt keine Grenzen und keine Beständigkeit im Alltag.Mein Freund ist von einer Sekunde zur anderen ein anderer Mensch,ich hab das soweit akzeptiert aber manchmal so wie gestern komme ich damit nicht klar.Er kam dann heute Nacht zu mir und war wieder freundlich und versöhnlich und da ich Beständig bin hab ich es zu gelassen und mich versöhnt.Leider leidet aber meine heranwachsende Tochter genauso unter diesen Gefühlswankungen.Es ist halt einfach schwierig im Leben andauernd alles neu zu organisieren.
      Kann es sein das ich gestern meinen Freund an seine persönlichen Grenzen gebracht habe in dem er mit uns in der Stadt war und ab und zu warten mußte und dann ganz nervös wurde weil wir nicht in einer Hektik von einem Platz zu nächsten gerannt sind?
      Bisher waren solche Shopping Touren okay aber mittlerweile geht das auch nicht mehr und ich denke daran das die Reaktion auf die Situation(Warten müssen)so extrem war das dies auch nur mit verlorenem lieben und ADS zusammen hängt.
      Kann jemand mit ADS eigentlich `richtig`Lieben?Gibt es Beziehungen die von Dauer sind?
      Original von Irisann
      (2/2)


      Sorry, Katrin, aber du selbst hast dazu beigetragen, dass die Situation ist wie sie ist. Schweine, männlich und weiblich, haben nicht zwingend ADS. Schmeiß ihn raus und gut ist. Wenn du dazu nicht in der Lage bist, musst du bei DIR nachsehen, was los ist.



      Es sind immer beide für die Beziehung zuständig,ich alleine kann schlecht in einer Beziehung leben.

      Das ADS´ler als Charakterschweine dastehen kann auch nicht sein.

      Ich komme nur mit den ewigen Schwankungen nicht mehr klar und hab das Gefühl das es ihn nicht stört da er das kennt und dann erwartet das ich das einfach hinnehme da ich ihn liebe.

      Ich fühle mich halt hilflos da ich Rücksicht nehme und er sich auslebt.
      Original von mimispace
      Ich komme nur mit den ewigen Schwankungen nicht mehr klar und hab das Gefühl das es ihn nicht stört da er das kennt und dann erwartet das ich das einfach hinnehme da ich ihn liebe.

      Ich fühle mich halt hilflos da ich Rücksicht nehme und er sich auslebt.

      ADS kann für viele Problem eine Erklärung sein, aber keine Entschuldigung.

      Wenn das Verhältnis von geben und Nehmen in einer Partnerschaft nicht mehr ausgewogen ist, dann gibt es nur zwei Lösungen. Entweder arbeiten beide daran, und zwar nach den Anteilen, die sie zu den Problemen beitragen. Oder die Partnerschaft, die ja eigentlich schon gar keine mehr ist, solte auch offiziell beendet werden.

      Bei ADS gilt genau wie z.B. bei Alkoholismus, dass man sich nicht vom Kranken instrumentalisieren lassen darf.
      Ich komme nur mit den ewigen Schwankungen nicht mehr klar und hab das Gefühl das es ihn nicht stört da er das kennt und dann erwartet das ich das einfach hinnehme da ich ihn liebe. Ich fühle mich halt hilflos da ich Rücksicht nehme und er sich auslebt.


      Also, da ist schon wieder so ein *hinundher* in mir, wenn ich das lese:

      Ich war mir meiner Stimmungsschwankungen auch nicht immer so bewusst, trotzdem wäre ich sofort zu einem Therapeuten gerannt, wenn mein Partner z.B. eine "Partnerberatung" oder eine "allgemeine ADS Untersuchung" vorgeschlagen hätte. Was tust Du dafür um eine Lösung zu finden, außer einen "Neuen" zu finden?

      Darüberhinaus scheinst Du Dir der Problematik sehr bewusst zu sein. Er auch? Schon mal über MPH nachgedacht oder dem oben beschriebenen Lösungen? Weiss er das Du hier schreibst? Würde er sich einmal mit Dir zusammen hier im Forum betätigen? Hat er schon einmal den Fragebogen ausgefüllt usw. usw.? Wie "aktiv" und "offen" seid Ihr diesbezüglich? Damit meine ich insbesondere Dich. Was hast Du mit Ihm zusammen schon alles unternommen? Kannst Du für Ihn ein "Coach" (Helfer) sein? Das ist nämlich für viele ADSler sehr angenehm und wichtig. Damit meine ich nicht, sich in Vorwürfen zu ergießen und Druck aufzubauen. Das solltest Du uns nun ersteinmal alles beantworten.

      Interessant ist insbesondere das ich bereits in meiner Familie schon erkannt habe (meine Neffe hat ebenfalls ADS), dass die Angehörigen/Famileienmitglieder oft nur "scheinbar" wissen was ADS wirklich ist. Sie kennen oft die "Sysmptome" aber nicht die Hintergründe oder gar die hilfreichen vielen "Lösungen" im Umgang mit AD(H)S.

      Solange Du darüber nicht intensiv nachdenkst, wirst Du keine Besserungen finden. Oftmals beinhaltet eine Aktion nämlich auch eine Reaktion. Lass Dich überraschen, wie kreativ ein ADSler dann sein kann.

      Dieser Beitrag wurde bereits 9 mal editiert, zuletzt von „bigOne“ ()

      @Irisann
      Voll in's Schwarze. In etwa das Gleiche ist mir auch säuerlich hochgekommen, hätte ich jetzt nur nicht so treffend formulieren können.

      @mimispace
      Love it, or leave it! Wenn du deine Beziehung in einem so katastrophalem Licht siehst (jedenfalls kommt das bei mir so an), frage ich mich, warum du nicht schon lange deine Klamotten gepackt hast!? Ansonsten gilt der letzte Satz von Irisanns Post.

      Zum Thema "Warten bei Einkäufen": Ich kann das auch in keinster Weise, was allerdings nicht nur mit ADS zusammenhängt. Aber, in Hektik brauch deshalb auch bei mir keiner rumzurennen... meine Freundin denkt nur insofern an mich, dass ich beschäftigt werde... und weiß Gott, bei sonem Einkaufsbummel geht das eigentlich ziemlich leicht... das verstehe ich unter Rücksicht nehmen... das ist nämlich was Anderes als alles hinzunehmen.

      @red_ant
      Ich hab auch verstanden, was Alex meint. Es gibt wahrscheinlich eine ähnlich große Anzahl von Frauen, die sich im Schoße ihrer Männer ausruhen. Davon habe ich zufällig gleich drei Exemplare als Tanten in meiner Familie. Bei so einer Aussage nur auf Männer zu verweisen, ist ungefähr so diskriminierend, wie das Klischee, nur Väter würden ihre Kinder misshandeln. Alice Miller lässt grüßen.

      Mhmm... verdammt, jetzt weiß ich schon nicht mehr, was ich eigentlich schreiben wollte, als ich auf "Antworten" klickte... aargh.
      "Die Gesellschaft verzeiht oft den Verbrechern. Sie verzeiht nie den Träumern."
      "Er kam prinzipiell zu spät, da sein Grundsatz lautete, Pünktlichkeit stehle einem die Zeit."
      (Oscar Wilde)
      Original von mimispace
      Original von Irisann...
      Sorry, Katrin, aber du selbst hast dazu beigetragen, dass die Situation ist wie sie ist. Schweine, männlich und weiblich, haben nicht zwingend ADS. Schmeiß ihn raus und gut ist. Wenn du dazu nicht in der Lage bist, musst du bei DIR nachsehen, was los ist.


      Es sind immer beide für die Beziehung zuständig,ich alleine kann schlecht in einer Beziehung leben.

      .....


      Du hast mich falsch verstanden. Wenn DU ihn nicht rausschmeißen kannst, musst du sehen, was bei DIR los ist- es ging mir um das "ich kann mich nicht trennen".

      Kann jemand mit ADS eigentlich `richtig`Lieben?Gibt es Beziehungen die von Dauer sind


      Du schiebst weiterhin all die Verantwortung auf das ADS deines Partners. Nochmal: wir sind ganz normale Menschen. Wir lieben. Wir lachen. Wir hassen. Wir weinen. Es ist nicht schlau in einem ADS-Forum zu fragen "Kann jemand mit ADS eigentlich richtig lieben?" Hier sind Partner, Töchter, Söhne, Mütter, Väter. Mit ADS. Meinst du, ich als ADHS-Mutter liebe meine Kinder weniger als jemand, der nicht betroffen ist? Meinst du, mein Partner fühlt sich von mir nicht geliebt? Meinst du, meine ADHS-Kinder lieben mich nicht mindestens genau so, wie Kinder ohne ADS? Weißt du auch nur ansatzweise, was ADS ist, oder strickst du dir Symptome zusammen, damit du das Opfer des ADS-Syndromes deines Partners bist und deine eigenen Anteile, die die Beziehung so schwierig machen, negieren kannst? Denk mal ernsthaft darüber nach, was du da vor dir selbst zu verbergen versuchst. Beginn mit der Frage "Warum ist mein Partner nicht bereit, an unserer Beziehung zu arbeiten?" Frage dich "Liebt mein Partner mich überhaupt?" und nicht "Können ADSler überhaupt richtig lieben?"
      ich sags nochmal und so kam und kommt der anfängliche text bei mir an:

      ich selber wurde genau 3 mal in großem stil von typen abgezogen, allesamt ohne ADS. ausgenutzt wurde meine naivität und meine gutmütigkeit.
      im bekanntenkreis gibt es sehr viele weitere fälle, wo MANN meint, er könne es sich da einfach machen und ruiniert dabei das leben der partnerinnen.
      das geht bis zu gewalttätigkeiten.

      solche zustände mit ADS zu entschuldigen, geht nicht. denn ein aDS'ler ist vielleicht in vielen dingen unbesonnen und planlos, aber er wird von haus aus niemanden kaputt machen.

      da nun jeder mensch ein recht hat, sein leben lebenswert zu gestalten, darf SIe sich von ihm trennen und wenn es IHRE wohnung ist, dann muß ER eben gehen. punkt. das hat nix mit "ach herrje, jetzt triffts schon wieder den armen ADS'ler" zu tun.
      und dann zu behaupten SIE sucht nur nen grund für nen seitensprung zeigt schon wieder das typisch männliche denken.....

      mädels, das dumme an uns ist, daß wir eben eine beziehung sehr intensiv erleben. doch das gibt niemandem das recht unser leben zu ruinieren und wir haben auch das recht, uns aus einer kaputten beziehung zu lösen. denkt auch mal an euch !!

      Kirsten
      - lebe DICH solange DU lebst, sonst hast du NIE gelebt -
      Hallo mimispace,

      ich denke mit Sicherheit, das selbstverständlich ein ADSler richtig liebt! Auf jeden Fall sehe ich eure Beziehung als sehr verfahren, mit vielen Vorwürfen gegenseitig. Einem anderen Mann in dieser Situation deine Zuwendung zuteil werden lassen halte ich für keine so gute Idee, weil du noch viel zu beschäftigt bist in der jetzigen Bindung. Außerdem geht es dir nicht gut, da ist es leicht für den potentiellen "Neuen" solche Dinge wie "Das du dir das alles so gefallen lässt und du das alles so mitmachst" zu sagen und dabei natürlich gut abzuschneiden.
      Versuche dich zu lösen und mache deinem Freund klar, das ihr euch, zumndest für eine Zeit, trennen müsst damit beide Seiten wieder klare Gedanken fassen können.

      Habe gerade den Beitrag von Red Ant gelesen..
      Möchte ich so unterstreichen!!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „krabbe“ ()

      Original von red_ant
      .....

      da nun jeder mensch ein recht hat, sein leben lebenswert zu gestalten, darf SIe sich von ihm trennen ....


      Ich weiß nicht, ob du mich überhaupt mit eingeschlossen hattest in deinem letzten Beitrag. Ich sehe das absolut genau so, darum habe ich mimispace gefragt, was sie davon abhält, sich zu trennen.

      mädels, das dumme an uns ist, daß wir eben eine beziehung sehr intensiv erleben. doch das gibt niemandem das recht unser leben zu ruinieren und wir haben auch das recht, uns aus einer kaputten beziehung zu lösen. denkt auch mal an euch !!


      Äääh, ich habe es so verstanden, dass ER ADS hat- nicht sie!

      Und zudem:
      Ich bin eine Frau, aber ich fühle mich so gar nicht davon angesprochen. Wir weiblichen ADHSlerinnen sind nicht zwingend so gestrickt, dass wir krampfhaft an kranken Beziehungen fest halten. Auch das ist wieder ganz individuell- mit oder ohne ADS. ;)
      Original von red_ant
      ich sags nochmal und so kam und kommt der anfängliche text bei mir an:

      ich selber wurde genau 3 mal in großem stil von typen abgezogen, allesamt ohne ADS. ausgenutzt wurde meine naivität und meine gutmütigkeit.
      im bekanntenkreis gibt es sehr viele weitere fälle, wo MANN meint, er könne es sich da einfach machen und ruiniert dabei das leben der partnerinnen.
      das geht bis zu gewalttätigkeiten.
      [...]
      mädels, das dumme an uns ist, daß wir eben eine beziehung sehr intensiv erleben. doch das gibt niemandem das recht unser leben zu ruinieren und wir haben auch das recht, uns aus einer kaputten beziehung zu lösen. denkt auch mal an euch !!

      Kirsten


      Du immer mit dem "MANN". Hier geht es doch gar nicht um MANN oder FRAU. Ich glaube Du neigst gerade dazu Deine eigenen Erfahrungen auf diese Situation zu beziehen.

      Ich denke eher, das Sie hier nicht wirklich bei sich selber nachschaut um die Situation zu lösen (inkl. partnerschaftliche Lösungen die daraus resultieren), sondern tatsächlich relativ plumpe Gründe in der Welt des ADS zu finden versucht.

      ...und wenn ich als MANN das sage, dann sei darauf hingewiesen, das ich nur Männer liebe / bzw. lieben kann und ich (als MANN) wahrscheinlich die Beziehung zu einem Mann besser verstehen kann, als das so manche Frau kann. Das wiederum soll jetzt nicht heissen, das ich Gewalttätigkeiten, Diskriminierungen oder "besonders schlechtes Benehmen" (natürlich auf beiden Seiten) billige. Darum geht es hier nicht.

      Das schlimme ist, das Sie scheinbar nicht wirklich ADS versteht. Muss Sie auch nicht! ABER, dann soll Sie es insgesamt sein lassen. Denn Ihn zu betrügen oder sich ein Hintertürchen offen zu halten, finde ich *not fair*.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „bigOne“ ()

      @bigOne---

      Erstmal: Du schreibst echt schöne Beiträge. Man merkt richtig, dass du dir Gedanken machst....
      Aber: Vielleicht (oder ganz bestimmt sogar) versteht mimispace das AD(H)S nicht. Vielleicht möchte sie es aber, genau wie ich auch, verstehen lernen. Ich glaube auch nicht, das sie sich den "Neuen" ausgesucht hat, um fremdzugehen. Ich denke da eher "positiv"; will sagen, das der Mann vielleicht zur rechten Zeit da war, sie gut findet und nun um sie buhlt. Schlecht ist dabei nur, das sie gar nicht klar ist und Anlehnung braucht und da vielleicht auch emotional was verwechselt.

      Lieben Gruß
      Krabbe
      Original von krabbe
      @bigOne---

      Erstmal: Du schreibst echt schöne Beiträge. Man merkt richtig, dass du dir Gedanken machst....
      Aber: Vielleicht (oder ganz bestimmt sogar) versteht mimispace das AD(H)S nicht. Vielleicht möchte sie es aber, genau wie ich auch, verstehen lernen. Ich glaube auch nicht, das sie sich den "Neuen" ausgesucht hat, um fremdzugehen. Ich denke da eher "positiv"; will sagen, das der Mann vielleicht zur rechten Zeit da war, sie gut findet und nun um sie buhlt. Schlecht ist dabei nur, das sie gar nicht klar ist und Anlehnung braucht und da vielleicht auch emotional was verwechselt.

      Lieben Gruß
      Krabbe


      Natürlich, ich wollte nicht die arme "FRAU" runter machen. Wirklich nicht! Da ich auch in meinem Leben erkannt habe das ADS nicht zwangsläufig ein Beziehungsproblem auslösen muss und auch gemeinsam Lösungen gefunden werden können, war mir das alles etwas zu sehr "ADS". Es kann natürlich auch sein, dass Sie mit dem "Neuen" eine glückliche Beziehung führen würde. Aber bitte nicht mit beiden.

      Deswegen wäre für mich die Beantwortung der Fragen aus meinem Beitrag dazu schon noch wichtig, um den Versuch anzustellen dies auch zu beurteilen. Hier nochmal:

      Darüberhinaus scheinst Du Dir der Problematik sehr bewusst zu sein. Er auch? Schon mal über MPH nachgedacht oder dem oben beschriebenen Lösungen? Weiss er das Du hier schreibst? Würde er sich einmal mit Dir zusammen hier im Forum betätigen? Hat er schon einmal den Fragebogen ausgefüllt usw. usw.? Wie "aktiv" und "offen" seid Ihr diesbezüglich? Damit meine ich insbesondere Dich. Was hast Du mit Ihm zusammen schon alles unternommen? Kannst Du für Ihn ein "Coach" (Helfer) sein? Das ist nämlich für viele ADSler sehr angenehm und wichtig. Damit meine ich nicht, sich in Vorwürfen zu ergießen und Druck aufzubauen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „bigOne“ ()