Bewerbungen stehen an..

      Bewerbungen stehen an..

      und ich weiß nichtmal als was..

      ich muss langsam mal anfangen mich nach einem ausbildungsplatz umzusehen, mit 33 wohl eh nicht mehr so leicht..

      es muss ein job sein, mit dem ich meine kinder ganz alleine ernähren kann, wo ich zeitig zu hause bin, um meinem ads-sohn noch ein wenig im blick zu haben- auch wenn er älter wird..

      da liegt ein bürojob nahe..aber ist es DAS?
      dinge die mir keinen spaß machen über jahre?

      ich weiß nichtmal was mich beruflich glücklich machen würde..ich brauche struktur, aber innerhalb dieser einen großen freiraum..

      aktuell habe ich einen sehr guten realschulabschluss und werd wohl ein mittelmäßiges fachabi schaffen..

      ich will einen lottogewinn und mich frei entfalten können *grml
      wer will das nicht...
      Hallo,

      hast du schon mal daran gedacht, zu studieren? Mit Fachhochschulreife hast du Zugang zu Fachhochschulen. Ich bin noch später angefangen als du und bin nun fertig und habe meinen Traumberuf, den ich mit meinen beiden Kindern ADS und ADHS) prima ausüben kann. Ich habe auch mit Ü30 noch BaFöG (es gibt Ausnahmeregelungen) bekommen und habe nebenbei gearbeitet und es ließ sich alles gut organisieren. Verdienen tue ich nun dementsprechend gut und ausreichend, so dass wir gut über die Runden kommen. Ich würde es immer wieder machen und jedem empfehlen, der Lust darauf hat. Ich bin Angestellte und Freiberufliche.

      Mit einem Bürojob wird es schwierig, dich und deine Kinder zu ernähren, insbesondere als Berufsanfängerin.

      Was würdest du denn gerne (!) machen, also was interessiert dich wirklich?
      was mich interessiert?
      psychologie und geschichte ( mittelalter, renaissance )

      ich würde gerne im bereich beratung/hilfe AD(H)S arbeiten.
      elterntraining, denn da liegt ganz oft der hase begraben
      lehrerseminare- denn auch die sind viel zu wenig in der richtung gebildet.
      ich war ja lange im verkauf- was auch super ist, vom arbeiten her..verdienst und zeiten sind leider für mich nicht machbar


      aber, ich hab seit der trennung vor 16 monaten NIX außer schulden und unsicherheit..
      die ARGE hat die schule bewilligt, aber ob ich da noch ein studium an der FH durchbekomme?
      klar, 3 jahre lehre, oder 3 jahre studiu und putzjob geben sich nicht viel..

      aber kann man an der FH alles studieren? ich glaub nicht- und ich bin ja ortsgebunden

      was hast du denn studiert, wenn ich fragen darf?
      Ich habe Soziale Arbeit studiert, also Sozialpädagogik und Sozialarbeit. Das entspricht deinem Wunsch nach Beratung und Coaching usw.
      Die Arge wird dir gar nichts erlauben- Arge eben X( . Aber: wenn du Studentin bist und noch keine Ausbildung hast und die Zugangsvoraussetzungen zur Fachhochschule erst jetzt erreicht hast (dein Fachabi), dann steht dir BaFöG zu. Das sind rund 550€ Höchstsatz plus Zuschlag für deine Kinder. Dann hast du keine Ansprüche mehr an die Arge, weil du als Studentin nicht leistungsberechtigt bist. Für deine Kinder bekommst du dann Sozialgeld nach SGB II, also den üblichen Satz wie ALGII plus Kosten der Unterkunft. Du selbst darfst dann noch einen Job haben. Von Studiengebühren wirst du befreit, da du Kinder hast.

      Geschichte wird dir beruflich nicht viel nutzen, außer du studierst auf Lehramt, Psychologie ist sehr schwer rein zu kommen und kann, glaube ich, nur an der Uni studiert werden, wofür du das Vollabi brauchst.
      "Geschichte wird dir beruflich nicht viel nutzen, außer du studierst auf Lehramt, Psychologie ist sehr schwer rein zu kommen und kann, glaube ich, nur an der Uni studiert werden, wofür du das Vollabi brauchst."

      Was Du nicht sagst...kenne ich, Geschichtsstudium :D und wenn Du dann noch kurz vor dem Abschluß ein paar kräftige Depris kriegst wie ich damals, dann ist sowieso Ende im Gelände.... :(

      Na ja...studiert ist studiert... :P

      Entschuldigt bitte meinen Sarkasmus, aber ich fühle mich z.Zt. wirklich sch...e, Abi, nicht beendestes Vollstudium und nun Frührendner, weil ich aufgrund von ADHS und Komorbitäten berufsunfähig bin...und noch einigen anderen Ärger habe

      LG

      Bunter Vogel
      Sei ein lebend'r Fisch und schwimme gegen den Strom,
      denn nur die toten Fische schwimmen immer mit dem Strom

      (Quelle unbekannt)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Bunter Vogel“ ()

      Hallo moosrose,

      ich weiss nun nicht, ob ich meine Antwort hier richtig untergebracht habe, also rein technisch, bin ganz neu hier.

      Aber zum Thema Studium und ALG II Bezug kann ich dir sagen, dass dies wohl nur ganz, ganz schwierig ist. Da gibts halt ne Vorschrift im SGB II, die sagt, dass sich das ausschließt. § 7 Absatz 2 SGB II. Also immer wenn eine Ausbildung grundsätzlcih Bafög-fähig ist, die Ausbildung wohlbemerkt!, nicht der potentiell auszubildende!, dann steht einem kein ALG II zu.

      Ich arbeite bei so was, wie einer ARGE.

      Die besten Wünsche!
      zwischen Faszination und Fassungslosigkeit
      .. wow, endlich ein Thema das auch genau auf mich zutrifft.

      ich bin zwar noch keine 33, habe eine Ausbildung usw., aber ich bin sehr sehr unglücklich in meinem Job (wie in andren Threads schon geschrieben).

      Letztens sah ich die Möglichkeit ein Fernabitur zu machen. Ich schließe es immer noch nicht aus.. Denn schon als kleineres Mädchen hab ich mir gedacht dass ich irgendwas in die Richtung Psychologie machen möchte... Nur momentan hab ich eben Mittlere Reife und eine kaufmännische Ausbildung.

      Das Abi würde ca. 3 Jahre dauern .. Aber wenn ich überleg dass ich noch 3 Jahre in dieser Arbeit hier verweilen muss bildet sich in meinem Kopf ein Bild .. (( ich schmeiß mich vor'n Zug)) denk ich mir da..
      Ich halt es hier nicht mehr aus, aber alle Bewerbungen für andere Stellen haben nichts ergeben.

      Aber ich kann ja nicht das Abi nachmachen und nebenbei nicht arbeiten. .. das geht doch nicht.. Ich weiß einfach nicht mehr weiter. Ich dreh mich Tag für Tag im Kreis, weiß, dass sich was ändern muss aber ich weiß nicht wie ich das anstellen soll weil nichts klappt! Nichts..

      ICh trau mir das Abi auch nicht zu.. Ich halt mich selbst für nicht intelligent genug. .. Und wenn ich mir vorstell hier noch weiter zu arbeiten und doch das Abi nebenbei zu machen - ich glaube das bricht mir das Kreuz, ich glaub psychisch verkrafte ich diese Doppelbelastung einfach nicht mehr.

      Was soll ich tun? ..
      Mh.. nicht böse gemeint, aber bitte erspart mir Kommentare wie "das musst du selbst entscheiden, setz Prioritäten" .. - denn ich weiß dass ich die 3 Jahre Abi nicht ohne Geld auskomm (zu krasse veränderung). Ja, beim Studieren hab ich auch keni geld.. ach ich weiß nicht.
      ICh bin verwirrt. ...

      Allein das Thema bereitet mir enorme Magenschmerzen, ich zitter vor lauter Anspannung ...

      Mh..
      i don't mind livin' in a man's world -
      as long as i can be a woman in it.
      Original von chaos-skorpion
      Hallo moosrose,

      ich weiss nun nicht, ob ich meine Antwort hier richtig untergebracht habe, also rein technisch, bin ganz neu hier.

      Aber zum Thema Studium und ALG II Bezug kann ich dir sagen, dass dies wohl nur ganz, ganz schwierig ist. Da gibts halt ne Vorschrift im SGB II, die sagt, dass sich das ausschließt. § 7 Absatz 2 SGB II. Also immer wenn eine Ausbildung grundsätzlcih Bafög-fähig ist, die Ausbildung wohlbemerkt!, nicht der potentiell auszubildende!, dann steht einem kein ALG II zu.

      Ich arbeite bei so was, wie einer ARGE.

      Die besten Wünsche!


      Bingo, hatte ich bereits geschrieben. :D Aber: die Kinder blieben anspruchsberechtigt (Sozialgeld nach SGBII.) *klugscheiß-ich*
      Original von Phantasmagoria
      Letztens sah ich die Möglichkeit ein Fernabitur zu machen. Ich schließe es immer noch nicht aus.. Denn schon als kleineres Mädchen hab ich mir gedacht dass ich irgendwas in die Richtung Psychologie machen möchte... Nur momentan hab ich eben Mittlere Reife und eine kaufmännische Ausbildung.

      Das Abi würde ca. 3 Jahre dauern .. Aber wenn ich überleg dass ich noch 3 Jahre in dieser Arbeit hier verweilen muss bildet sich in meinem Kopf ein Bild .. (( ich schmeiß mich vor'n Zug)) denk ich mir da..
      Ich halt es hier nicht mehr aus, aber alle Bewerbungen für andere Stellen haben nichts ergeben.

      Mh..


      Erkundige Dich mal bei der Fern-Uni Hagen.
      Da gibt es auch eine Möglichkeit, ohne Abitur "einzusteigen".
      Einfach mal die Informationen downloaden.
      Kommunikation per Email. Die arbeiten auch mit anderen Unis zusammen,
      damit man für Tests, Scheine usw. nicht extra dahin fahren muß.
      Ähm, und die bieten auch Psychologie an.

      Viele Grüße

      Thomas
      Original von MissPiggy
      @Phantasmagoria

      Ein Studium traust Du Dir zu, aber Abi nicht. Wie paßt das zusammen? So wild ist das Abi nun auch nicht, ein Studium ist da mit Sicherheit anspruchsvoller. Bei Psychologie geht's ja auch nicht nur um Psychogelaber, sondern erstmal wird ordentlich Statistik gepaukt.


      Nein, das Studium trau ich mir im Grunde auch nicht zu.
      Und wg. dem Abi - naja Fernstudium - ich glaub nicht dass ich die Konsequenz besitze und das schaffe durchzuziehen.

      Mittlerweile hat mich eh wieder jeglicher Mut verlassen, ich bin schon wieder soweit gar nimmer drüber reden zu wollen.


      Chaos .. ein einziges Chaos.
      Jeden Tag.. immer wieder.
      i don't mind livin' in a man's world -
      as long as i can be a woman in it.
      Original von Phantasmagoria
      Und wg. dem Abi - naja Fernstudium - ich glaub nicht dass ich die Konsequenz besitze und das schaffe durchzuziehen.

      Mittlerweile hat mich eh wieder jeglicher Mut verlassen, ich bin schon wieder soweit gar nimmer drüber reden zu wollen.

      Chaos .. ein einziges Chaos.
      Jeden Tag.. immer wieder.


      Ich hatte auch einmal die Gelegenheit Abitur und Studium in einem zu machen
      und auch keinen Mut es durch-zu-ziehen. Heute könnte ich mich dafür "steinigen" :)
      es nicht getan zu haben.
      Wenn Du jemand hast, der stark ist und dem Du vertraust und Dir in den
      Allerwertesten tritt, wenn Du keine Lust hast oder die Sache schleifen läßt,
      mit anderen Worten Dir hilft, dann mach es. Es lohnt sich :) und ist gut fürs
      Selbstbewustsein. Hinterher kannst Du auch noch im Beruf (evtl) weiterkommen
      oder einen neuen beginnen.

      Viele Grüße

      Thomas
      Also, ich denke ihr solltet es auf jeden Fall probieren (Fernabi und Studium). Wenn es gar nicht geht, weil es zu schwer ist oder finanziell hart wird kann man immer noch abbrechen oder eine Alternative suchen.

      Wenn das euer Wunsch ist, dann tut es, sonst denkt ihr immer - hätte ich das bloß mal probiert.

      Mir ging es damals genau so und ich bin mit mitte 20 noch mal studieren gegangen und hatte riesige Angst! Aber es hat geklappt :) Kohle war zwar knapp (habe kein Bafög gehabt, sondern fast alles selber bezahlt),aber wenn man weiß wofür, ist es ok. Wichtig ist nur sich klar zu sein, was man später will und ob das Studium einem dafür etwas bringt.

      Ich arbeite jetzt in einem langweiligen Bürojob und kann bis jetzt mein Studium nicht anwenden. Trotzdem war es das beste, was ich je gemacht habe! Es bringt einem so viel neues zu lernen, Menschen aus aller Welt zu treffen usw. Und das hat aus mir einen selbstbewußteren Menschen gemacht :)

      Also, los gehts!
      Original von Chaoskitty
      Könnte man ADS vielleicht als chronische Krankheit einstufen lassen und damit das Studieren etwas anpassen?


      Hallo ChaosKitty,

      vielleicht sollten wir alle einen Behindertenausweis beantragen. 8)
      Dann hätten wir immer einen Parkplatz und gleichzeitig kein
      Problem, uns daran zu erinnern, wo jetzt die verdammte Karre steht. :D

      Meint nicht so ganz ernst

      Thomas