ADS -- immer schulprobleme?

      ADS -- immer schulprobleme?

      Hallo Leute!

      Wow..hier bin ich ja unter lauter Experten gelandet :)
      Ich bräuchte da mal einen Rat von euch, denn ich glaube ich bin auch von ADS betroffen:

      Es fing schon zu meiner Grundschulzeit an: ich fiel allen aufgrund meiner Hyperaktivität auf. Ich konnte nicht still sitzen, machte ständig irgendeinen Blödsinn. Schon damals äußerten meine Eltern und meine Lehrerin den Verdacht,ich könnte an ADHS leiden. Gegen Ende der Grundschulzeit änderte sich mein Verhalten zum positiven und ich hatte bald keine Probleme mehr. Seit einiger Zeit stoße ich aber immer wieder auf Probleme und bemerke mehr und mehr ungewöhnliche Eigenarten: ich kann mich nicht auf eine Sache konzentrieren- verliere beim Lesen von Texten den Faden, habe Probleme beim Zuhören längerer Reden - ich grüble ständig - in meinem Kopf herrscht gedankliches Chaos!
      Ich leide auch unter starken Stimmungssschwankungen,verliere Gegenstände, habe tausend Ideen für Dinge, die ich aber nicht beende.. Es ist schrecklich. Das größte Problem stellt in diesem Zusammenhang mein Studium dar: Die Theorie bereitet mir keine großen Probleme,aber ich schaffe es in den Übungen kaum, nach einem Konzept Aufgaben zu machen. Ich vergesse Teile der Aufgabenstellung, überlese Details, denke dauernd an etwas anderes. So sehr ich mich bemühe, es klappt einfach nicht!Das klingt doch schon alles stark nach ADS, oder? Ich habe noch mal mit meiner Mutter gesprochen, sie meinte es sei völlig ausgeschlossen, da ich ja keine Probleme beim Lernen hätte - wie es typisch für ADS – Kranke ist. Aber es gibt doch auch ADS – Betroffene die die Schule und ein Studium abschließen... Ich habe beim Lernen denke ich, einfach viel Selbstdisziplin und setze mich daher auch für langweilige Fächern stundenlang vor die Bücher - was auch nicht heißt, dass ich immer voll bei der Sache bin.. Haben ADS - Kranke immer Probleme beim Lernen?
      Kar, kann mir vorstellen, daß die Komolitonen manchmal ungeduldig sind.
      Vielleicht solltest du dir die Aufgabenstellung irgendwie zerlegen. Ich stell immer fest, wenn ich eine diffizile Aufgabenstellung in kleinen Schritten angehe, komme ich viel eher zum Ziel, als wenn ich die ganze Aufgabe versuche auf einmal zu lösen.
      ja ich mach die aufgaben jetzt auch immer schritt für schritt aber tu mir einfach so schwer mich dabei zu konzentrieren.. und das ist eben doch sehr wichtig, wenn man nicht das ganze labor in die luft sprengen will *g*
      ich habe übermorgen einen termin beim hausarzt und frage mich, ob es denn sinn macht mit dem mal darüber zu sprechen?
      Für mich klingt das auch ganz nach ADS, bzw. nach mir.

      Bei mir steht schon in der 1. oder 2. Klasse im Zeugnis, dass ich mich doch besser konzentrieren sollte, andererseits hab ich ein Zeugnis mit mehr Einser als Zweier.

      Da hatte ich optimale Bedingungen: Ganz neu damit angefangen, Unterricht von 18:00 Uhr bis 22:00 Uhr, Lehrer mit guten Sozialverhalten, ruhige Klasse, keine Hausaufgaben, ob ich meinen Krempel beisamen hab war mein Problem, ob und wie ich was lerne ebenfalls und ich hatte sonst nix zu tun.
      Und der letzte Punkt macht meiner Meinung nach das ADS aus, es kann nicht sein, dass man von einem 24 Stunde Tag unter sehr guten Bedingungengerade mal 4 St. am Tag fähig ist sein Potential zu nutzen und zu leben, anstatt vor sich hin zu dümpeln...

      Kann ich sehr gut verstehen, wenn dich das nervt und du was dran ändern willst.

      Der Hausarzt muss dir eine Überweisung für einen Facharzt geben, vielleicht kann er dir ja sogar jemanden in deiner Gegend empfehlen. Das sich Hausärzte so gut mit ADS auskennen, dass sie es auch behandeln, kommt eher selten vor, soweit ich weiß.
      Manche Dinge können einfach nicht oft genug gesagt werden, deswegen stehen sie jetzt auf T-Shirts! mO.omstyle
      hmm das ungewöhnliche bei mir ist eben, dass ich nie probleme hatte zu lernen - ich kann mich darauf konzentrieren. Ich denke das hängt einfach mit meiner Motivation zusammen. Auch fällt es mir nicht schwer meine Aufmerksamkeit auf Dinge zu lenken, die mich interessieren. Problematisch wird es eben nur beim Arbeiten oder bei Aufgaben für die ich wenig Motivation aufbringen kann. Da sind die Gedanken sofort woanders...

      danke für die Antworten! Ich werde heute mal bei meinem Hausarzt nachfragen...
      ADHS ist nicht die Unfähigkeit sich grundsätzlich konzentrieren zu können. Hallowell spricht bspw. von einer Aufmerksamkeitsinkonsistenz. Ich hatte auch nie probleme in der Schule, zumindest nicht was das lernen betrifft. Wobei ich mich nicht an meine kindheit und somit grundschulzeit erinnern kann. aber ich war nie "auffällig" und hatte eigentlich immer gute noten. Was vllt typisch war, meine niedrige frustrationstoleranz beim lernen, wie meine mutter mir berichtet hat. Ich war sehr schnell verzweifelt wenn etwas nicht auf anhieb geklappt hat.

      Mit deinem Hausarzt sprechen ist sicher mal ein erster schritt. du musst aber auch damit rechnen, dass er wenig ahnung von ADS hat oder sogar die existenz von ADS leugnet. (gibt leider genung solcher leute)
      Wer, wenn ich schriee,
      hörte mich denn
      aus der Engel Ordnungen?

      Rainer Maria Rilke
      genau, wenn der Arzt nicht zur Diskussion bereit ist, würde ich mir einen anderen suchen.
      Vielfach stößt man auf Unverständnis bzw. Unwissen auf ärztlicher Seite.
      Man sollte aber trotzdem beständig bleiben und nach anderen Möglichkeiten suchen.
      Es gibt in jedem Falle Ärzte die auch im Interesse des Patienten handeln und dem ADS-Verdacht nachgehen bzw. Dich an einen Spezialisten verweisen werden.
      @ semtex77: hast du da vl ein parr tipps bzgl selbst austricksen?
      aber ich denk in diesem punkt es geht doch jedem so - auch leuten die nicht von ads betroffen sind. bei dingen für die man sich interessiert ist man einfach konzentrierter, aufmerksamer. mich beunruhigt nur, dass es selbst wenn ich mich total bemühe mit der konzentration dann nicht wirklich hinhaut..


      Tja ich fürchte mein Hausarzt wird sich da wenig auskennen :-/ naja.. fragen kann man ja mal.. weiß nur noch nicht, wie ich das am besten ansprechen soll.....
      Wenn mein Arzt mit mir über die Existenz von ADS diskutieren will würd ich mir schon einen anderen suchen ;)

      "Ich bin da weil ich ein Problem hab und bei ihm Hilfe suche, seinen intellektuellen Ballast kann ich dann nicht gebrauchen", sprach das Sensibelchen ;)

      wenn ich mich total bemühe mit der konzentration dann nicht wirklich hinhaut..


      Ja mein Mann hat kein ADS und kann sich auch bei blöden Sachen auf die er keine Lust hat darauf konzentrieren und ihm kommen auch nicht ablenkende Gedanken dazwischen, gegen die er ankämpfen muss. Das reinste Wunderkind für mich ;) :P
      Manche Dinge können einfach nicht oft genug gesagt werden, deswegen stehen sie jetzt auf T-Shirts! mO.omstyle
      Meine Mitbewohnerin ist auch so. Anfangs dachte ich manchmal, sie habe vielleicht auch ads. Weil sie auch sehr chaotisch ist, alles hinausschiebt (insbesondere dinge die sie nicht mag), sie verlegt und vergisst doch oft was.
      Aber... was ich bei ihr wirklich bewundere, wenn sie dann etwas tun muss, auch wenn sie keine lust zu hat, hat sie eine unglaubliche disziplin und konzentration. Sie braucht einfach ein wenig druck von aussen :P Aber sie kann, wenn es sein muss (sprich der abgabetermin vor der tür steht) innerhalb von zwei wochen eine komplette Seminararbeit auf die beine stellen und in der zeit 10-12h am tag an der Arbeit sitzen... da werd ich dann schon beinahe eifersüchtig...

      Ich meine ich kann auch (selten) sehr diszipliniert arbeiten, aber spätestens nach 4-5h geht nichts mehr, wenn ich auch sollte....

      Ich bin mir ja nicht endgültig sicher ob sie ads hat, aber für mich ist das der unterschied zwischen ADHS und nicht-ADHS.
      Weil beim ads gehts ja dann auch nicht ums nicht wollen sondern ums nicht können.
      Wer, wenn ich schriee,
      hörte mich denn
      aus der Engel Ordnungen?

      Rainer Maria Rilke
      Original von phoenix
      wenn sie dann etwas tun muss, auch wenn sie keine lust zu hat, hat sie eine unglaubliche disziplin und konzentration. Sie braucht einfach ein wenig druck von aussen :P Aber sie kann, wenn es sein muss (sprich der abgabetermin vor der tür steht) innerhalb von zwei wochen eine komplette Seminararbeit auf die beine stellen und in der zeit 10-12h am tag an der Arbeit sitzen... da werd ich dann schon beinahe eifersüchtig...
      Ich bin mir ja nicht endgültig sicher ob sie ads hat, aber für mich ist das der unterschied zwischen ADHS und nicht-ADHS.
      Weil beim ads gehts ja dann auch nicht ums nicht wollen sondern ums nicht können.


      habe wir zusammengewohnt? :D

      kann ich auch!
      Juhu - hab ich kein adhs? 8)

      Und wenn mal von mathe und physik absieht, hatte ich keine Schulprobleme, bin sogar gerne zur schule gegangen, hatte eher das problem der unterforderung....(auch, wenn es mal keinen spaß gemacht hat)

      also: lernprobleme hatte ich nie, wenn ich auch für außenstehende eine "merkwürdige" lerntechnik hatte, aber schulprobleme im sinne von verhaltensauffälligkeiten schon...

      hm, muss noch mal grübeln....
      Also ich hatte immer durchschnittlische Note...

      Allerdings war auf dem Zeugnis immer ein Gefälle zwischen den Fächern, die mir Spaß gemacht haben und denen, die ich eher scheiße fand.

      In Klausuren konnte ich mich immer durchkonzentrieren, allerdings läuft bei mir lerntechnisch halt auch nichts ohne den schulischen Druck. Deshalb scheitere ich ja jetzt am Studium.

      Einzige Auffälligkeiten in der Schule waren auf den Grundschulzeugnissen zu finden. "Lass dich nicht so leicht ablenken!" "Du arbeitest viel zu langsam" "Wenn du versuchst schneller zu arbeiten, vermehren sich deine Flüchtigkeitsfehler"
    • Benutzer online 1

      1 Besucher